Sternenschnee

 

Kim Carrey:

Sternenschnee (85)

Esoterische Studien einer Autobiographie

15. Kosmische Phänomene, D



Ich selbst hatte in der Nacht zum 14. Dezember 2008 (also, bevor ich die Aussagen in 15-C über die „Strafe durch den Feind aus den Lüften“ nach JAKOB LORBER erfahren habe) gleich zwei verschiedene Träume, in denen mir jeweils „ein Mann aus der Luft“ schaden wollte (man beachte die Parallele zu dem Begriff „Fürst der Luft“, wie dieser im Kap. 44-i bei >Jesus, der Christus Gottes< beschrieben ist). Ob es sich jeweils um ein- und denselben Mann oder um zwei verschiedene gehandelt hat, weiß ich leider nicht. Jedenfalls wollte man mich aus der Luft heraus treffen, mich verletzten oder mich sogar zerstören, also töten.


Dies versuchte man dadurch, indem an einem riesenlangen Seil, welches aus der Luft herabhing, ein Gegenstand festgebunden war und dieser so geschwenkt wurde, dass er mich treffen sollte. In beiden Träumen konnte ich immer ausweichen.


Niemals vorher noch danach habe ich jemals so etwas geträumt und in dieser einen Nacht gleich zweimal, was darauf hindeutet, dass es sich um ein reales geistiges Geschehen gehandelt hat, wo man mich definitiv verfolgt hat. In dem einen Traum verhandelte ich sogar mit dem Mann gegen Geld, dass er dies sein lassen sollte. Er wollte jedoch mehr Geld haben, als ich ihm anbot. Dabei hatte ich keine gegenständliche Erinnerung an seine Personifikation; denn es war m.E. eine physisch unsichtbare geistige Wesenheit.


Das riesenlange Seil aus der Luft, von dem für mich nicht ersichtlich war, woher es stammte, hätte ansonsten Parallelen zu der goldenen Schnur, die den Menschen mit seinem Sonnenengel verbindet (siehe Kapitel Nr. 5-B >Herabkunft des Engels<) – nur hier eben irgend etwas von der widergöttlichen Seite her.


Jedenfalls waren beide Träume sehr merkwürdig; denn ich wurde zu der Zeit seit Herbst 2008 mindestens bis Dezember 2008 angegriffen in Bezug auf mein Atmungssystem. Dies äußerte sich in einem künstlich verursachten Hustenreiz, den ich bisher dann sofort immer durch geistige Konzentration unter meine Kontrolle bekommen konnte. Leider hatte ich in 90 Prozent der Fälle auch Verbindungen ziehen müssen zu meiner bösen Nachbarin Frau Brandel (siehe Kapitel Nr. 36-C ff. >Gewaltlosigkeit<), die in ihrer herrschsüchtigen Primitivität Schwarze Magie gegen mich angewendet hat, wie sie von solcher Schwarzen Magie vermutlich über Fernsehsendungen oder Internet erfahren hat.


Es ist m.E. sowieso so, dass diese Person Frau Brandel im Dienste des Widergöttlichen steht und von entsprechenden höheren Instanzen ganz eindeutig unterstützt wird, weil man mich eigentlich mit aller Macht zugrunde richten will, was auch sowieso eines Tages gelingen wird.

Ich gestehe, dass es eine Ebene gibt, auf der ist mir diese zu erwartende Vernichtung schon völlig gleichgültig geworden, da ich an dem irdischen Leben sowieso nicht mehr für einen Cent hänge. Lediglich zu dem Zwecke, dass ich noch eine hinreichende geistige Entwicklung vollziehen kann (und gegebenenfalls meine Aufgabenstellung erfüllen kann), bemühe ich mich, dieses aufrechtzuerhalten, um in die fünfte Dimension bzw. in das göttliche Lichtreich befreit zu werden (siehe Kapitel Nr. 53 >Hoffnung<).


Das vorstehend Geschilderte hatte bereits eine Parallele zu einem Traum, den ich zwei Tage vorher hatte, also am 12. Dezember 2008. Fast eine Sekunde nach diesem Traum hätte ich schon die Erinnerung daran verloren gehabt, wenn ich mich nicht immer um einen gewissen Bewusstseinsgrad bemühen würde. Das bedeutet, dass man von einer gewissen Instanz her auch unbedingt versucht, die Erinnerung an so etwas auszulöschen. Dies wird eindeutig bei MORF auch entsprechend ausgesagt1.


Nun jedoch zu dem Traum: Ich sollte tatsächlich von der „geistigen“ Hierarchie „erdrosselt“ (oder eher „erhängt) werden bzw. man hatte schon mit unsichtbaren Händen einen Strick um meine Kehle gewunden. Ich konnte jedoch mit meinen Händen das Zusammenziehen vorerst verhindern und schrie um Hilfe, u.z. rief ich eigenartigerweise nach meiner Mutter – und in dem Moment wachte ich auf. Ich war schon zahllose Male in früheren Jahren gezwungen, Hilfe anzurufen, als ich vielfältigst von >Dämonen< (Kap. 11) angegriffen wurde – und immer wandte ich mich an >Jesus, den Christus Gottes< (Kap. 44). Weshalb ich hier meine Mutter anrief, ist mir ein Rätsel, wobei es sich eben immer auch um die Instanz des eigenen >Aurischen Wesens< (Kap. 13) handeln kann.


Tatsächlich war die Aussage des Traumes, dass es sich dabei um die „geistige“ Hierarchie gehandelt hat, die mich erwürgen2 wollte3. Nun kann ich irgendwie nicht glauben, dass es sich dabei um die Christus-Hierarchie handeln soll, die solch einen Vorgang vollzieht.

Leider ist es ein riesiges Problem, was unter der „geistigen Hierarchie“ zu verstehen ist; denn es gibt definitiv eine widergöttliche Hierarchie (von JAN van RIJCKENBORGH als Spiegelsphären-Bruderschaften bezeichnet), die eben auch rein geistiger „Natur“ ist.


Diese kontrolliert und beherrscht unsichtbar aus der Jenseitssphäre der vierten Dimension heraus das Geschehen auf der Erde und in der Menschheit. Über diese Problematik und die Abgrenzung der Hierarchien voneinander finden sich Ausführungen im Kapitel 44-i (und folgende Teile) zu >Jesus, der Christus Gottes<. Am Abend vor dem Traum hatte ich auch in dem futuristisch-esoterischen Roman von BRIT MORF über die Machenschaften dieser widergöttlichen Hierarchie gelesen und natürlich haben diese kein Interesse daran, dass Menschen über sie ein Bewusstsein erlangen.


Und dann gibt es noch ein zweites Problem, nämlich dass gerade >Grausamkeiten< (siehe Kap. Nr. 49-B) auf der mystischen Ebene genau das Gegenteil bedeuten zu dem, wie man diese als weltlicher Mensch als schrecklich empfindet. Prinzipiell stehen sie im Zusammenhang mit dem Tod des Natur-Ichs, des niederen Menschen, und bedeuten die Vorbereitung zum höheren spirituellen Menschentum.


So gibt es bei CATHAROSE de PETRI die eindeutige Aussage, dass z.B. ein enthaupteter Mensch4 den geistig wiedergeborenen Menschen darstellt, weil er ein neues Haupt bekommen hat5. Und erst im Februar 2009 erlangte ich ein Bewusstsein darüber, dass „aufgehängt“ zu werden, tatsächlich eine vom Göttlichen vorgesehene Läuterung bedeuten soll, welche letztlich eine Auszeichnung für einen Menschen darstellt, worüber Näheres im Kapitel 49-E >Grausamkeiten< zum 20.01.2009 dargelegt ist.


Obwohl ich diese Dinge weiß, sind sie für mich doch immer auch als „normalempfindender“ Mensch recht befremdlich. Und natürlich könnte es nun sein, dass das Geschehen des Traumes vom 12.12.2008 auch etwas in dieser Richtung bedeutet haben könnte. Ich gestehe: Ich habe keine Ahnung und finde nur, dass alles so oder so furchtbar ist.


Leider habe ich jedoch am 11. März 2009 ein reales (also kein Traum-)Erlebnis während des Schlafes gehabt, wo ein total schwarz-magischer Angriff auf meine Kehle erfolgt ist, u.z. versuchte man mich real mittels Elektronenenergie6 zu erwürgen. Hier rief ich nun innerhalb meines Schlafbewusstseins >Jesus, den Christus Gottes< um Hilfe an, der mir auch unmittelbar half. Erst danach wurde ich dann wach.


Jeder wird sich nun natürlich fragen, wieso ich wissen kann, dass der Angriff durch Elektronenenergie erfolgt ist. Und hier muss ich gestehen, dass ich deshalb eine Wahrnehmung dafür habe, weil ich solche Elektronenenergie selbst eingesetzt habe zur Verwandlung meiner bösen Nachbarin Frau Brandel, was genauer im Kapitel 36-D >Gewaltlosigkeit< geschildert ist. Jedoch setze ich diese Energie nicht zur Vernichtung ihrer Person ein, sondern „lediglich“ zur Verwandlung im Sinne des Christus bzw. zur Auflösung des Bösen in ihr, mit dem sie mir aktiv schaden will.


Und dass der Christus mir unmittelbar während des Angriffs auf mich geholfen hat, bedeutet für mich auch, dass ein Unterschied besteht zwischen meinen Maßnahmen gegenüber der bösen Nachbarin und dem, was man mir antun will. Und es bedeutet, dass der Angriff auf mich nicht durch die Christus-Hierarchie, sondern von der widergöttlichen Seite vorgenommen wurde.


Obwohl ich die Elektronenenergie nur mittelbar durch die Christus-Instanz des ICH BIN aussende, geschieht eben ein gewisser Rückfluss dieser Energie zwangsläufig auf mich selbst, was ich auch immer alles verkraften muss und dies kein Kinderspiel ist (Näheres siehe im Kapitel 36-D >Gewaltlosigkeit<).


Jedoch ist eben durch den 11.03.2009 auch klar geworden, dass mich die widergöttliche Hierarchie vernichten will, wofür ich leider im März 2009 noch weitere Hinweise durch gefährliche Erlebnisse erhalten habe, die ich jedoch alle nicht mehr in der Autobiographie verarbeiten kann.

Man will mich aber vernichten, weil ich

  1. einmal selbst um unbedingte Befreiung in das göttliche Lichtreich bitte (siehe Kapitel Nr. 53 >Hoffnung<) und

  2. weil ich zugleich einen Kampf gegenüber der bösen Nachbarin Frau Brandel führen musste, wo ich auch sie zwangsläufig dem Dienst der gefallenen Hierarchie abspenstig machte, da es mir doch zu gelingen schien, den Kampf (mithilfe der göttlichen Gnade und Autorität) zu gewinnen, was alles im Kapitel 36-C (und folgende Teile) >Gewaltlosigkeit< geschildert ist.

  3. Außerdem will man von der Widergöttlichen Hierarchie ganz sicher nicht, dass die Informationen, wie ich sie hier in dieser Autobiographie als Zeitzeuge in einer gewissen Kompaktheit verarbeitet habe, unbedingt zu weitreichend bekannt werden könnten und generell als Nachlass bestehen bleiben werden.


Dass es sich bei den die Menschheit schädigenden Instanzen um die Widergöttlichen Wesenheiten handelt, ist auch die Kernaussage bei BRIT MORF. Dort wird allerdings der von mir präferierte Begriff des „Widergöttlichen“ so nicht angesprochen; ebenfalls nicht bei HURTAK in die >Schlüssel des Enoch<. Stattdessen wird von den „gefallenen“ Lichtherren und „gefallenen“ Meistern gesprochen, was ich etwas unglücklich finde, da es so abschwächend wirkt.


Jedenfalls gibt es bei MORF ausdrückliche Aussagen darüber, dass diese Instanzen, welche die Menschheit okkupieren und ausbeuten wollen, mit den Menschen auch vielfältige Experimente7 anstellen8. Obwohl es sich scheinbar um einen Roman handelt, wird dort doch auch ausgesagt, dass diese Literaturform eigentlich nur pseudohalber gewählt wurde und es sich in Wahrheit um die Darstellung von geistigen Realitäten handelt, was ich persönlich auch glaube.


Zurück zu den Chemtrails: Nach Aussagen in dem Internetportal werden die Chemtrails unter höchster Geheimhaltung durch alle Beteiligten durchgeführt, und entweder wird ihre Existenz ganz geleugnet oder bagatellisierende Lügen werden über die Chemtrails verbreitet. Nahezu alle Menschen halten deshalb diese bewusst hochgiftigen Kondensstreifen für natürliche, harmlose Flugkondensstreifen, die es allerdings auch gibt.


Gott respektiert die Willensfreiheit auch der größten Verbrecher. Deshalb können die „drahtziehenden“ Wesen und Mächte (letztlich die von mir so bezeichneten, im Dienste der Widergöttlichen Wesenheiten stehenden Menschen) mit Chemtrails und sonstigen Manipulationsmitteln global die Atmosphäre bzw. die ganze Umwelt verändern, manipulieren und verseuchen.


Als sonstige Manipulationsmittel werden im Internetportal9 z.B. „Frequenzen 10 angegeben, die auch als Mind-Control-Maßnahmen gelten. Gedanken oder Organe werden durch sogenannte Subliminals11 und bestimmte Frequenzmuster manipuliert. Diese Aspekte werden auch besonders im Roman von BRIT MORF angesprochen.


Bei LORBER wird von >Jesus, dem Christus Gottes< ausgesagt, dass die Freiheit des menschlichen Willens durch gar nichts beschränkt werden kann12. Glücklicherweise wirkt jedoch Gott trotzdem auf das Böse ein, wenn entsprechende Gebete, Bitten, Anrufungen usw. erfolgen, wie ich dies selbst erfahren durfte, auch wenn man eventuell einige Zeit auf die Wirkung warten muss (siehe Kapitel Nr. 13 >Aurisches Wesen< zur Befreiung von meiner Mutter, siehe Kapitel Nr. 12-F >Schwarzer Magier< und siehe Kapitel Nr. 36-C ff. >Gewaltlosigkeit< zur Tyrannei meiner bösen Nachbarin).


Die in den Chemtrails vorhandenen giftigen Verbindungen wie Aluminiumpartikel, Barium, Titanium und Polymere wirken nun für den Menschen gesundheitsschädlich. Es erfolgt dadurch eine künstliche Wolkenbildung, welche wiederum das einstrahlende Licht reduziert, Seuchen werden verbreitet, Trockenheit und Stürme werden verursacht (siehe Kap. Nr. 60 >Überflutung). Die Ionisierung der Luft wird beeinflusst, was eine massive Reduktion der gesundheitswichtigen negativen Ionen bedeutet.


Als Zweck und als Ziel dieser Chemtrails werden u.a. Herrschaftsbestrebungen angegeben, indem die Gedanken, Gefühle und die Körper der Menschen beeinflusst werden. Spezifisch benannt wird der US-amerikanische13 Geheimdienst und das US-Militär, worüber es durchaus bekanntgewordene Informationen geben soll.


Aus dem Grund des NSA-Abhörskandals, der durch den >Whistleblower< (Kap. 62) Edward Snowden im Juni 2013 bekannt beworden ist und durch den Fall des ehemaligen Militärs Bradley(-Chelsea) Manning, der wegen Geheimnisverrats zu jahrzehntelanger Haft verurteilt worden ist, spielen der US-Geheimdienst und das US-Militär auch in dem Kapitel Nr. 64 >Zorn der Eliten< eine entscheidende Rolle, welches ich erst am 05.09.2013 in die Autobiographie eingefügt habe.


Letztlich sind natürlich solche weltlichen Instanzen Marionetten und Sklaven von geistigen (nicht-inkarnierten und in dem Sinne unsichtbaren) Widergöttlichen Wesenheiten, welche die Herrschaft über die Erde und die Menschheit erlangen wollen. Tatsächlich bekommt man ziemlich eindeutige Aussagen darüber in dem Roman von BRIT MORF.


In dem Internetportal14 wird dann auch ausgesagt: Dadurch dass alle diese Einsätze von Chemtrails niemals bewiesen werden können, sind sie natürlich eine „teuflisch-ideale“ Form der verdeckten Kriegsführung für nur alle denkbaren Schadens- und Erpressungsabsichten. Chemische, physikalische, biologische und elektromagnetische Schadensaktionen aus der Luft sind natürlich fatalerweise besonders schwer, nur unter sehr hohen Kosten oder überhaupt nicht zweifelsfrei nachzuweisen, weil für jeden Befund auch andersartige Ursachenquellen angeführt werden können.


Nun möchte ich noch einmal einen Rückbezug zu der Flug-Tyrannei über meinem Wohngebiet stiften. Die US-Streitkräfte sollen nämlich solche Chemtrails nicht nur in ihrem eigenen Land einsetzen, sondern auch in allen Ländern, die als geeignetes „befreundetes Übungsgelände“ dienen. Dies sind alle jene Länder, über die US-NATO-Flugzeuge fliegen dürfen und „in denen die blinden, irregeführten, belogenen, betrogenen oder auch bewusst mitwirkenden Regierungen Chemtrails und HAARP15-Experimente der USA und der NATO16 über ihrem Land gestatten“17.


In den USA soll schon an unwissenden Menschen erprobt werden, wie man Gegner (jeder Art) aus der Luft unbemerkt und kaum nachweisbar krank machen oder töten kann.

Einige offizielle, beschlossene und veröffentlichte Programme der UNO18 und WHO19 sollen als Zielsetzung erklären, die Anzahl der Menschen bis zum Jahre 2050 um einige Milliarden zu verringern20. Durch das Chemtrails-Projekt werden zwei Milliarden Tote im Verlauf von 50 Jahren bzw. 40 Millionen pro Jahr erwartet. Was genau damit bezweckt werden könnte, wird im Internetportal nicht ausgesagt.


Jedoch könnte ich von mir aus als Hypothese nennen, dass jeder Mensch, der jetzt vorzeitigerweise (durch Tötung) die Erde verlassen muss, nun nicht mehr in dieser Inkarnation die Geistige Wiedergeburt erlangen und jetzt nicht ohne weiteres (außer bei außergewöhnlicher Gnade) vom Rad der Wiedergeburten befreit werden kann. Die Nichtbefreiung ist natürlich auf jeden Fall im Interesse der Widergöttlichen Wesenheiten. Und auch an der (vielleicht ab 2012 bis 2030) zu erwartenden Schwingungserhöhung der Erde (nähere Erklärungen erfolgen hier im Kapitel) werden diese Menschen dann nicht teilhaben können, was sonst einen weiteren Schritt in Richtung auf Befreiung darstellen würde.


Als Rat von mir könnte ich jedem, bei dem überraschend eine unheilbare Krankheit ausbricht, nur empfehlen, für die letzte Stunde seines Erdenlebens ausdrücklich um die Befreiung aus dem widergöttlichen Anti-Universum hinein in die fünfte Dimension zu bitten (siehe Kapitel 53-D >Hoffnung<).

Ansonsten werden in dem Internetportal auch Hinweise auf Mittel gegeben, welche die Gifte neutralisieren oder jedenfalls das Gesundungspotential stärken können, womit ich mich allerdings nicht befasse.


Fortsetzung folgt im Teil E zum Kapitel Nr. 15 >Kosmische Phänomene<.


1 MORF/S.258

2 erwürgen: siehe Text im Kapitel 7-B >Tyrannei<.

3 Ich habe hier verschiedentlich die Begriffe „erdrosseln“, „erwürgen“, „erhängen“ und auch „enthaupten“ synonym verwandt, was eventuell nicht korrekt ist. Siehe zu den Differenzierungen den Text im Kapitel 49-E >Grausamkeiten<.

4 enthaupteter Mensch: Diese Assoziation finde ich ganz besonders schrecklich in Anbetracht der seit Sommer 2014 mehrfach stattgefundenen Greueltaten durch die Terrormiliz des sog. „Islamischen Staates“, wie diese im Kap. 2-E >Erleuchtung< thematisiert sind. Weitere Greueltaten wurden auch vorgenommen von anderen Terrorgruppen, wie diese im Kap. >Dez.2012/14< (Teil A – Sequenz Nr. 3) angesprochen worden sind.

5 C. de PETRI/Sieben Stimmen sprechen/S.80

6 Elektronenenergie: FN bei 36-D >Gewaltlosigkeit<.

7 Experimente: vergleiche auch Aussagen von SOLARA zu dem Phänomen des „Walk-Ins“ im Kapitel 30-E >Erdgebundene Seele<.

8 MORF/S.261

10 Frequenz bedeutet als solches erst einmal nur „die Anzahl der Schwingungen pro Zeiteinheit“ (NGL/Bd.I/S.285). Das entscheidende worum es jedoch geht, ist der manipulative Einsatz von Tönen oder für den Menschen mit seinem Bewusstsein oder den Sinnesorganen nicht wahrnehmbaren Schwingungen im Sinne eines okkulten schwarzmagischen Angriffes. Wie sich ein Mensch individuell dagegen schützen kann, ist dargelegt im Kapitel 12-F >Schwarzer Magier< zu den „Befreiungshinweisen“. – Ich selbst kenne solche „Frequenzen“ im Sinne des von mir im entsprechenden Kapitel Nr. 31 thematisierten >Signaltons< und des im Kapitel 53-B >Hoffnung< angesprochenen „Permanent-Tones“, die ich jedoch beide als von göttlicher Seite wahrnehme, wobei ich allerdings auch schon widergöttlichen Stör-Tönen ausgesetzt war (siehe Kapitel >Signalton<).

11 Subliminals: unterschwellige Informationsmuster (D/F/S.698).

12 LORBER/Großes Evangelium Johannis/Bd.V/109,06 (zitiert in dem betreffenden Internetportal).

13 USA: Abk. für „United States of Amerika“ = Vereinigte Staaten von Amerika (NGL/Bd.II/S.880).

15 HAARP: dies soll eine machtvolle Mehrzweckwaffe sein (www.chemtrails-info.de). In der freien Internet-Enzyklopädie Wikipedia existierten vom 11.11.2009 folgende Erklärungen: HAARP bedeutet englisch „High Frequency Active Auroral Research Program“ und ist ein US-amerikanisches ziviles und militärisches Forschungsprogramm, mit dem hochfrequente elektromagnetische Wellen zur Untersuchung der oberen Atmosphäre (insbesondere Ionosphäre) eingesetzt werden. Es ist dann erwähnt, dass einige Verschwörungstheoretiker Zusammenhänge zwischen dem Betrieb der HAARP-Anlage(n) und weltweit stattfindenden Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Stromausfällen und Vulkanausbrüchen sehen (siehe Kap. Nr. 60 >Überflutung). Manchmal wird auch Gedankenmanipulation mittels ELF-Wellen (was diese Wellen bedeuten, wird nicht erklärt; Anm.d.Verf.) unterstellt. - Am 09.11.2009 fand ich zufällig auch eine Erwähnung von HAARP bei KRYON (Bd.VI/S.391), wobei ich dort leider überhaupt nicht entnehmen konnte, welche moralische Bewertung damit verknüpft sein könnte.

16 NATO: Nordatlantikpakt; 1949 gegründetes westliches Sicherheitsbündnis (NGL/Bd.II/S.588).

18 UNO: FN bei Kap. Nr. 17-B >Erscheinen einer Sonne<.

19 WHO: FN bei Kap. Nr. 18 >Schlafstörungen<.

20 Bevölkerung der Erde: FN bei Kap. Nr. 17-B >Erscheinen einer Sonne<.