Sternenschnee

 

Kim Carrey:

Sternenschnee (89)

Esoterische Studien einer Autobiographie

15. Kosmische Phänomene, H



Auch wenn man die neuesten Darlegungen aus einer gewissen New-Age-Richtung liest, wo Informationen durch Aufgestiegene Meister gegeben werden, gewinnt man den Eindruck, als ob alles überhaupt nur noch einige Jahrhunderte dauern würde, bis die Erd-Erde und mit ihr die Menschen zu Aufgestiegenen Meistern völlig verwandelt wären. Dabei weigern sich die Aufgestiegenen Meister absolut, auch nur irgendwelche Zeitangaben zu machen, sondern drücken alles sehr nebulös aus1.


Es wird gesagt: „Die Erde wird nur noch während kurzer Zeit2 eine drittdimensionale Manifestation sein. Es wird eine unvorstellbare Transformation dieses Planeten und dieses Sonnensystems stattfinden. Alle Atome und Moleküle der Erde, des Sonnensystems und jedes einzelnen Wesens transformieren sich in eine höhere Frequenz und werden bald in der fünften Erfahrungsdimension sein“3.


In einer Fußnote über die „vierte Dimension“ ist im Kapitel Nr. 39-B >Auftreten von Blitzen< erwähnt worden, dass diese vierte Dimension im Jahre 1988 auf der physischen Ebene unseres Planeten Erde in Erscheinung getreten sein soll4. Dies ist beschlossen worden auf der sog. „Harmonischen Konvergenz“, die nach ANSELMI konkret am 16./17.August1987 stattfand und als recht eigentlicher Beginn für den Übergang ins Neue Zeitalter steht5.


Damals erhielt der Planet Erde eine neue Energiestruktur. Seitdem kann eine noch nie dagewesene elektrische Strahlung aus dem kosmischen Raum auf die Erde treffen. „Diese elektrischen Partikel sind winzige radioaktive Bausteine des physischen Lebens, die wir seither in unseren Körper integrieren müssen. Bei vielen Menschen ergeben sich daraus einige physische Störungen. Menschen mit Schwächen an der Schilddrüse, um nur ein Beispiel zu nennen, spüren das besonders stark“6. Auch die Naturwissenschaftler registrierten diese Veränderungen, indem sie extrem starke Gamma-Strahlen7 feststellten.


Die Strahlungsintensität nimmt nun jährlich zu, zumal wir jetzt bereits im Einflussbereich des sog. Photonengürtels8 sind, der um die Plejaden9 herum liegt. Wissenschaftler haben diesen Photonengürtel schon im Jahr 1961 erstmals gesichtet“. Es geht darum, dass unser Sonnensystem – wie esoterisch bekannt ist, in einem 24.000 bis 26.000 Jahres-Zyklus den Stern Alkione (oder Alcyone), die Zentralsonne der Plejaden, umwandert10. „Während dieses Umlaufs gerät die Erde alle rund 10.000 bis 12.000 Jahre während rund zweier Jahrtausende in den Einflussbereich dieses Photonengürtels, was jeweils zahlreiche Veränderungen auf der Erde bewirkt. Beispielsweise werden Eiszeiten und Sintfluten damit in Zusammenhang gebracht“11.


Dieses spezielle Mal soll unser Sonnensystem jedoch nur bis zum Jahre 2012 im Einflussbereich des Photonengürtels verweilen, weil es nachher wegen des Dimensionenwechsels näher in den Einflussbereich des Sternsystems Sirius12 kommt13. 2012 geht unsere Sonne mit dem galaktischen Zentrum in Konjunktion14.

Weitere Darlegungen zu Erscheinungsformen, die mit dem Eintritt in die magnetische Nullzone verbunden sein könnten, finden sich am Schluss des Kapitels Nr. 54-K (+L) >Wahnsinn oder unendliche Liebe<, wo aus dem Buch >Der Photonen-Ring – Nachricht vom Sirius< von ESSENE & NIDLE15 referiert wurde.


Jedenfalls ist die Erde seit Ende der 90-er Jahre (des 20. Jahrhunderts) in stärkere Lichtenergien hineingekommen und spürt schon die Auswirkungen dieses galaktischen Kraftfeldes bzw. seiner Aura des darum herum liegenden multidimensionalen Hologramms16.

Es ist dieses Photonenfeld, das dem Neuen Zeitalter mancherorts auch den Namen ´Zeitalter des Lichts` verschafft hat. Der Photonengürtel wird übrigens in den fraglichen Publikationen mit unterschiedlichen Namen versehen. Er heißt unter anderem: Das Photonenband, der Photonenring, das Große Licht, der manasische Ring, das Manasische Band, die galaktische Flutwelle des Lichts, der galaktische Lichtstrahl, galaktische Lichtwellen und anderes mehr“17


Seit der Harmonischen Konvergenz18 wurde für die Erde auch ein neues Magnetgitter erstellt von den zuständigen (göttlichen) Schöpferinstanzen. Diese hatten geprüft, ob der Planet Erde in seinem Gesamtbewusstsein weit genug entwickelt sei bzw. physikalisch gesehen, schnell genug vibrieren würde. Und sie prüften, ob es jetzt genug reife Seelen gäbe, die den Übergang in ein neues Zeitalter schaffen könnten. „Das Prüfungsergebnis fiel zu allseitiger Freude positiv aus, worauf die erste Schöpferebene die Erstellung des neuen Magnetgitters anordnete“.


Hundert Jahre vorher hatte es noch nicht danach ausgesehen, dass der Zustand 1987 so positiv ausfallen würde. „Doch dank der großen Hilfe von kosmischen Wesenheiten, dem galaktischen Zentrum und unserer planetaren Geistigen Hierarchie wurden unsere eigenen Schwingungen und jene des Planeten in den vergangenen 50 Jahren derart beschleunigt, dass das Prüfungsergebnis im Jahr 1987 so befriedigend ausfiel“19.


Das Datum dieser Harmonischen Konvergenz stand übrigens schon seit Jahrhunderten (oder Jahrtausenden) fest; denn die Mayas20 haben in ihrem berühmten Kalender bereits darauf hingewiesen. „Man darf sich allerdings nicht vorstellen, dass diese beiden Tage (16./17.Aug.1987) die Wende brachten. Einige der neuen Energien waren schon vorher spürbar gewesen, andere erst etwas später. Diese Tage waren in erster Linie das Stichdatum für die erwähnte Prüfung auf der inneren Ebene“21.


Bei den spirituellen Menschen machten sich die Veränderungen in weiteren physischen und psychischen Integrationsprozessen deutlich. Jedoch auch insgesamt rund 80 Prozent der Weltbevölkerung sollen die Auswirkungen verspürt haben, was sich in den verschiedensten politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ereignissen gezeigt haben soll, wie z.B. eines der markantesten Geschehnisse in dem Fall der Mauer22 innerhalb Deutschlands war.

Mit diesem Thema hat sich übrigens speziell POWELL befasst in seinem Buch >Das größte Geheimnis unseres Zeitalters<23, in dem es um die Wiederkunft Christi24 und die damit korrespondierenden Ereignisse in der Welt geht.


Die deutlichsten Veränderungen setzten nun bei den sog. „Lichtarbeitern“25 ein, die sich speziell wegen ihrer Vorreiterrolle in diesem planetarischen Übergangprozess jetzt inkarniert haben. Von diesen Lichtarbeitern soll es mehrere Millionen auf der Erde geben und bei ihnen wurde 1987 die Lichtkörperstufe „1“ aktiviert. Ein Hauptmerkmal von ihnen soll sein, dass bei ihnen die Seelenebene dank der sich stark erhöhenden Schwingungsfrequenz der biologischen Körper viel stärker in die Persönlichkeitsebene integriert ist. Darum wird das neue Zeitalter auch das „Reich der Seelen“ oder der „Himmel auf Erden“ genannt26.


Entsprechend wie SOLARA27 legt ANSELMI dar, dass die Erde zur Zeit der Harmonischen Konvergenz von der dritten in die vierte Energiedichte-Dimension eingetreten ist.

Was mir nun doch recht fragwürdig, unwahrscheinlich und unglaubwürdig vorkommt ist, dass gleich kurze Zeit später (nachdem die Erde 4,3 Milliarden Jahre sich in der dritten Energiedichte befunden hat) – nämlich im Jahr 2012 der Wechsel in die fünfte Energiedichte-Dimension stattfinden soll, welche der Stufe der Aufgestiegen Meister entspräche.


Eventuell bezieht sich die Aussage jedoch nicht auf den individuellen Menschen, sondern auf die größere Entität unseres Planeten in dem Sinn wie von HURTAK im Januar 1973 ausgesagt: Danach wird unser planetares Gehirn (mind) als ein elektrischer Computer beschleunigt werden, sobald wir in eine elektromagnetische Nullzone gelangen (was noch näher erklärt werden wird).


Während dieser Periode der nächsten dreißig Jahre (also bis Ende des Jahres 2002/Anfang 2003) wird der planetare Geist in eine Raum-Zeit-Dimension eintreten, die jenseits des konventionellen Zeit-Raumes besteht. Unser planetarer Geist wird zur nächsten elektromagnetischen Umlaufbahn des Universellen Geistes emporgehoben28.


Dieser planetare Geist wird in der New-Age-Literatur als „Lady Gaia“ (identisch mit dem älteren Begriff von „Mutter Erde) bezeichnet29 und ist nach einem Channeling vom 21.03.2012 auf der Webseite http://celeson.com am 16.11.2011 in die Weiße Priesterschaft eingeweiht worden.


ANSELMI sagt jedoch für den individuellen Menschen aus: „Bis dahin müssten wir also die vierte Energiedichte-Dimension – oder anders ausgedrückt – unseren Emotionalkörper und den niederen Mentalkörper ausgeglichen und ihre Schwingungen jener des spirituellen Körpers angeglichen haben. Das ist die Integration der Seelen in die Persönlichkeitsebene“30.

Alle reifen Seelen werden bis 2012 den Mahatma-Prozess begonnen haben, wie er im Kapitel 14-D >Ursprungsfamilie< nach ANSELMI geschildert ist31.


>Count down 2012< lautet auch der Titel des esoterischen Romans von BRIT MORF, aus dem hier schon Deutungen zu meinem Traum vom 02.04.1997 (siehe 15-B) referiert worden sind, und in dem es auch um den Transformationsprozess der Erde (um den Frequenzsprung) geht. Das Datum 2012 wird dort jedoch vom Verlag her als ausdrücklich fiktiv angegeben, da bezüglich solcher Zeitpunkte flexible spirituelle Faktoren wirksam sind32.

Am Schluss des Kapitels 29-C >Avatarin< ist jedoch auch von SOLARA das Datum des 31.12.2011 (und nicht 2012) angegeben, wo die Heilige Taube den Planeten Erde verlassen wird.


Jedenfalls wird auch in dem Roman von BRIT MORF >count down 2012< geschildert, wie sich die Menschen in den letzten 20 Jahren vor dem fiktiven Jahr 2012 (also seit ca. 1990) auf völlig unvorhersehbare Weise verändert haben werden. Alles wird sich spukhaft drehen. Es werden subtile, nicht nachvollziehbare Veränderungen mit spektakulären Resultaten sein33.


Ungefähr um 2012 wird sich die dritte Dimension gewissermaßen auflösen. Wer bis dahin noch weiterhin gegen den Lauf der Dinge ankämpfen wird, der wird diesen Transformationsprozess nicht mitvollziehen können.


Dessen Körper wird sich nicht mit dem Planeten auf eine andere Dimension mitverschieben. Seine Individualität, sein ganzes Wesen wird stattdessen in seine Einzelteile zerfallen und in dieser Form wieder von seiner Seele absorbiert werden34.

Auch im Kapitel 48-C >Okkulter Gehorsam< sind mit einem erneuten Eingreifen des Mahavatars Babaji in das Erdgeschehen schreckliche Folgen für die meisten Menschen geschildert, die durch eine erste Biegung der dritten Dimension auftreten werden.


Das, was gemäß dem Roman von BRIT MORF >countdown 2012< im Jahre 2012 auf der Erde geschehen wird, sind automatische Auswirkungen der laufenden Schwingungsveränderungen, die wie folgt initiiert werden: Für die Erde befindet sich ein Ursprung der neuen Energien in der 8. Dimension. Dadurch werden die schwingenden Frequenzen erhöht. Diese 8. Dimension ist eine Art Umschlagplatz von Seinsqualitäten, ein Adapter, der einfließendes Sein für solche Regionen wie die Erde vorbereitet.


Trifft höheres Sein von der 8. Dimension auf die Verhältnisse der gegenwärtigen Erde, entsteht ein Gefälle. Dieses Gefälle, diese Disharmonie, ist das Problem für die Menschheit. Von den „göttlichen“ Mächten (der Begriff „göttlich“ wird bei MORF allerdings nicht verwendet; Anm.d.Verf.) wurde versucht, vieles davon aufzufangen und abzuschwächen – bis zu einem gewissen Schwingungsgrad sozusagen. Wo jedoch das Gefälle zu groß ist, können selbst diese göttlichen Mächte nichts ausrichten35.


Von SOLARA wird jedoch ausdrücklich das Jahr 2011 genannt, wo die Menschheit kollektiv aufsteigen wird. Dies wird schon jetzt durch eine Instabilität vorbereitet, welche die beiden Achsenpunkte unserer Erde betrifft. Dadurch wird ein gewisses planetarisches Beben verursacht, das dazu dient, den jetzigen Bewusstseinszustand der Menschen zu verändern.


Dieser Bewusstseinszustand bereitet die „Verschiebung“ der Erde und des ganzen dimensionalen Universums in eine Neue Oktave vor. Im Jahre 2011 „wird uns das planetarische Beben mit einem neuen Polarstern verbinden, den wir heute aufgrund unserer Erfahrungsmöglichkeiten, die sich auf die vergangene und zukünftige Wirklichkeit beschränken, noch nicht wahrnehmen können. Dieser Polarstern steht gar nicht weit von uns entfernt in Position und erwartet unsere Anbindung an seinen Einflussbereich“36.


Es wurde schon das Magnetgitter erwähnt, welches erst ab 1989 erneut verändert wurde. Bei früheren Veränderungen war der Planet Erde so stark davon betroffen gewesen, dass die Menschheit bis auf eine Minderheit ausgelöscht wurde. Diese Minderheit sollte den biologischen Fortbestand sichern. Durch die jetzige erneute Veränderung soll es jedoch diesmal keine Totalvernichtung geben, weil ein großer Teil der Menschheit den Übergang gleichsam bei lebendigem Leib schaffen kann37.


Erwähnt wird bei ANSELMI, dass gewisse Klimaveränderungen nicht durch das unbedachte ökologische Fehlverhalten der Menschen zustande kommen, sondern eben teilweise durch diese Veränderung des Magnetgitters. Auch das Aussterben verschiedener Pflanzen und Tiere wird bei ANSELMI nicht als so negativ gesehen; denn viele der gefährdeten Arten verlassen freiwillig den Planeten38.


Der Sinn der Magnetgitter-Veränderung ist nun, dass dadurch

  1. einmal die morphogenetischen Felder oder Hologramme für den spirituellen galaktischen Planeten Erde und

  2. damit auch für den spirituellen galaktischen Menschen

aktiviert worden sind.


Dies bedeutet, dass zehn weitere DNS-Stränge zu den bisher bekannten zwei als Potential aktiviert werden können, was vorher blockiert war. Jedoch findet die kommende Veränderung für den einzelnen Menschen nicht einfach ohne seine Unterstützung statt, was bedeutet, dass jeder Mensch zur Reinigung seiner Zellen aufgefordert ist.


Kommt er dem nicht in gewissem Maße nach, wird er die Beschleunigung der Magnetgitterfrequenz nicht aushalten können, die auch ohne ihn stattfindet. „Das bedeutet nichts anderes, als dass die Diskrepanz zwischen der planetaren Grundfrequenz und der Körperfrequenz jener Menschen, die nicht mithalten, laufend größer wird39“, und sie Schaden an ihrem Vierkörpersystem40 nehmen können, was entsprechende Qualen bedeuten könnte.


Dabei wird das Magnetgitter in dem Maße angepasst, wie diejenigen Menschen, welche als Lichtarbeiter gelten, dies als Schrittmacherseelen vormachen. Darüber ist Näheres im Kapitel 14-D >Ursprungfamilie< zu den Angehörigen der Sternensaat dargelegt.

Jedoch dürfen nach HURTAK sich die magnetischen Gitter der Planeten nicht völlig verändern, bis diejenigen Lichtarbeiter hinaufgenommen worden sind, die zu anderen Schöpfungswelten und anderen Planetensystemen weitergehen werden, was m.E. dem >Sonderaufstieg< (Kap. Nr. 51) nach KLEIN41 entspräche.


Die Große Weiße Bruderschaft hält also die Harmonik der irdischen Schöpfung so lange aufrecht, bis die Lichtarbeiter aus den zwölf geophysikalischen Raumzeitkrümmungen der Erde in den Weltraum mitgenommen worden sind. Danach wird die Mehrheit der physischen Schöpfung direkt mit der Erde in eine andere Orbitalfrequenz42 hinaufgedreht. „Dieser Aufstieg der irdischen Spezies zu anderen Ebenen der Sternschöpfung erfolgt als Auswirkung der Veränderungen, die sich auf höheren Ebenen im ganzen Universum ereignet haben“43.

Allerdings werden jene Bereiche der höheren Intelligenz, die in ihren eigenen selbstgeschaffenen Welten versagt haben, in Staubwelt-Schöpfungen zurückversetzt werden.


Fortsetzung folgt im Teil „i“ zum Kapitel Nr. 15 >Kosmische Phänomene<.


1 Näheres darüber findet sich im Kapitel Nr. 51 >Sonderaufstieg<.

2 Der außerirdische Meister Ashtar spricht übrigens an einer Stelle von seinem Zeitempfinden, welches in der fünften Dimension eben ganz anders ist als auf der Erde. Er empfindet z.B. zwei irdische Jahre wie zehn Stunden eines irdischen Tages (KLEIN/S.208). Dies muss man offensichtlich immer mitdenken, wenn von Aufgestiegenen Meistern, die in einer anderen Dimension leben, von einer „kurzen Zeit“ gesprochen wird. Im Kapitel Nr. 38-D >Freundschaft< (im Kap. Nr. 52-B >Bitterer Wein< und im Kap. Nr. 56-B >Öffnen der Tore<) finden sich weitere Darlegungen darüber und auch über mein Zeitempfinden.

3 KLEIN/S.53

4 SOLARA/An die Sterngeborenen/S.99f.

5 ANSELMI/Der Lichtkörper/S.13

6 ANSELMI/S.14

7 Gamma-Strahlen: kurzwellige, energiereiche elektromagnetische Strahlung, die bei praktisch allen Kernreaktionen und durch Abbremsung sehr energiereicher Teilchen entsteht (NGL/Bd.I/S.296).

8 Photonengürtel: Gürtel aus Lichtquanten (NGL/Bd.II/S.654). Quanten sind kleinste, nicht mehr teilbare Mengen einer physikalischen Größe (NGL/Bd.II/S.682).

9 Plejaden: FN bei Kap. Nr. 53-C >Hoffnung<.

10 Bei HURTAK (Die Schlüssel des Enoch/S.78) finden sich dazu folgende ergänzende Darlegungen: Die Erd- und die Sonnenbewegung sind miteinander in der größeren „Präzession der Äquinoktien“ verknüpft, dem 26.000 Jahr-Zyklus (konkret: 25.827,5 Jahre), der mit Kimah (= den Plejaden) in Zusammenhang steht. Kimah ist die Wiege, von der aus unsere embryonalen Zeitzyklen durch die Höhere Evolution berechnet werden.

11 ANSELMI/S.14f.

12 Sirius: siehe spätere FN hier im Kapitel 15-M.

13 ANSELMI/S.14f.

14 ANSELMI/S.30

15 ESSENE&NIDLE/Der Photonen-Ring – Nachricht vom Sirius

16 Hologramm: Speicherbild; dreidimensionale Aufnahme eines Gegenstandes, die bei der Holographie entsteht. Bei dieser erfolgt der Abbildungsvorgang (im Unterschied zur optischen Abbildung) durch Linsen- oder Spiegelsysteme in zwei zeitlich voneinander getrennten Schritten (D/F/S.295).

17 ANSELMI/S.15

18 Harmonische Konvergenz: Auf der sog. Harmonischen Konvergenz am 16./17. August 1987 ist beschlossen worden, dass die vierte Dimension – anscheinend durch Eingreifen von göttlichen Instanzen – auf der physischen Ebene des Planeten Erde in Erscheinung treten wird (bzw. ab diesem Zeitpunkt geboren worden ist), so dass die dritte Dimension der materiellen Welt weiter verblassen wird (ANSELMI/Der Lichtkörper/S.13) (siehe auch FN zu „Vierte Dimension< bei 39-B >Auftreten von Blitzen<). Die Harmonische Konvergenz wird auch als Venus-Transit oder auch als Harmonische Konkordanz (KRYON/Bd.IX/S.321) bezeichnet, wobei jedoch der letzte Begriff in einem engeren Sinne eigentlich für ein Ereignis im Jahre 2003 reserviert ist, wo die Harmonische Konvergenz von 1987 doppelt (bzw. zusätzlich) abgestützt wurde (KRYON/Bd.VI/S.266). Durch diese Ereignisse wurde der Planet Erde mit Licht überflutet und wird es weiterhin (KRYON/Bd.VI/S.268).

19 ANSELMI/S.16

20 Mayas: frühe, den Indianern verwandte, Hochkultur in Süd- und Mittelamerika (spätestens seit dem 2. Jahrhundert nach Chr.) (NGL/Bd.II/S.546).

21 ANSELMI/S.17

22 Fall der Mauer: siehe FN zu „Berlin als Welt-Lichtbrennpunkt“ bei 8-B >Überlastung<.

23 POWELL/Das größte Geheimnis unseres Zeitalters.

24 Wiederkunft Christi: siehe Text im Kapitel 41-A >Sonnenfinsternis<.

25 Lichtarbeiter: FN bei 7-B >Tyrannei< und Text im Kapitel Nr. 14-B(1) >Ursprungsfamilie<.

26 ANSELMI/S.18

27 SOLARA/An die Sterngeborenen/S.99f.

28 HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.210

29 >An die Lichtpioniere< von KRYON und den Zwölf Räten der Tat, S.276f.

30 ANSELMI/S.20

31 ANSELMI/S.30

32 MORF/S.328

33 MORF/S.97

34 MORF/S.150

35 MORF/S.151

36 SOLARA/An die Sterngeborenen/S.237

37 ANSELMI/S.21

38 ANSELMI/S.22

39 ANSELMI/S.24

40 Vierkörpersystem = Viergliedrige Wesenheit: FN bei 21-D >Homo Coelestis<.

41 KLEIN/Die Sananda-Connection

42 Orbitalfrequenz: Frequenz (= Schwingungszahl von Wellen in der Sekunde; D/F/S.250) der Umlaufbahn (eines Satelliten oder hier eines Planeten) (D/F/S.515).

43 HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.151