Sternenschnee

 

Kim Carrey:

Sternenschnee (90)

Esoterische Studien einer Autobiographie

15. Kosmische Phänomene, „i“



Die sog. „Letzten Tage“ werden ein merkliches Schneller-werden der Bewusstseins-Zeit und eine Intensivierung der geistigen „Liebe“ an sich haben, da sie das Versprechen der „Erlösung“ und ein neues „System der Dinge“ für die Getreuen bringen werden.


Für diejenigen allerdings, die nicht mit dem Licht arbeiten, wird es eine Zeit großer Trübsal sein; eine Zeit der Vergeltung für die Babylonischen Weltsysteme des Materialismus und wirtschaftlichen Manipulierens der menschlichen Schöpfung, die zu einem Ende gebracht werden. Die materialistischen Mächte werden durch die Heerscharen von Michael vernichtet werden, weil sie die Spezies auf dem Planeten verdorben haben1.

Die Zeit der Trübsal entspricht wohl der Aussage, dass die Menschheit durch negative „Entropie“ gehen wird2, was in einer Fußnote im Kap. 38-D >Freundschaft< erklärt ist.


Jedenfalls wird es eine Neuprogrammierung des Bewusstseins der Menschheit auf diesem Planeten geben, u.z. soll dies in dem Gebiet stattfinden, welches ursprünglich mit Atlantis identifiziert war3. Diesen Zusammenhang verstehe ich nicht so ganz: Wieso sollte die ganze Menschheit verändert werden und dies dann nur in einem bestimmten Gebiet stattfinden? Vermutlich handelt es sich hier um einen Fehler in der Satzkonstruktion (vielleicht durch die Übersetzung aus dem Englischen).


Dies alles hat große Parallelen zu Darlegungen, die sonst im Zusammenhang mit dem Apokalyptischen Geschehen z.B. von PAUL OTTO HESSE4 und der Zeitschrift der LICHT-BRÜCKE5 gegeben werden. Im lexikalischen Sinne sind unter dem Apokalyptischen Geschehen endzeitliche Ereignisse mit den Apokalyptischen Reitern als Sinnbild für Pest, Krieg, Hunger und Tod, einer Schreckensherrschaft durch den Antichristen und anderen für die Menschen fürchterlichen Geschehnissen zu verstehen6. Anschließend soll es jedoch eine Neuwerdung der Welt geben7.


Der Begriff des Apokalyptischen Geschehens wird allerdings in den modernen esoterischen Anschauungen überhaupt nicht verwendet, ja man hat den Eindruck, er würde dort regelrecht vermieden. Nach HESSE kann jedoch die Identität beider Ereignisse des Apoklayptischen Geschehens und der Neuprogrammierung (bzw. Schwingungserhöhung) erkannt werden; denn er spricht bei dem Apokalyptischen Geschehen auch über die Schwingungserhöhung durch den Einfluss unserer Zentralsonne auf die Erde, wobei diese >Erhöhte Schwingung< (siehe Kap. Nr. 10) für die meisten normalen Menschen unerträglich sein wird. Dadurch findet eine Scheidung der Geister im Sinne eines „Jüngsten Gerichts“ statt.


HESSE hatte eine solche markante Erhöhung der Lichtschwingung allerdings bereits für den 04.02.1962 in Betracht gezogen gehabt8, was der Erwähnung des Jahres 1961 entspräche. Ich selbst hatte über den Zeitpunkt vor der Kenntnis von 2012 wiederum Schlussfolgerungen in Anlehnung an Darlegungen der LICHT-BRÜCKE angestellt, die auf das Jahr 2030 hindeuten könnten, wie dies hier in der angefügten Fußnote („Berechnungen zum Jahr 2030) dargestellt ist9. Über das Jahr 2012 gibt es auch regelrecht einen sehr interessanten spirituellen Roman10 mit dem Titel >count down 2012 – ein report aus der zukunft< von BRIT MORF11.


Im übrigen entsprechen meine Spekulationen über den Zeitpunkt „zufällig“ den Aussagen von >Jesus, dem Christus Gottes< Selbst (Kap. 44), wie Er diese zur Zeit Seiner Inkarnation als Jesus von Nazareth in Palästina gemacht hat, wo Er sich über den Zeitpunkt der Trübsal geäußert hat: „Es werden aber bis dahin von nun an noch tausend und nicht noch einmal wieder tausend Jahre vergehen“12. Da diese Aussage in den Jahren 29 bis 33 nach Chr. erfolgt ist, müsste die Zeit der Trübsal spätestens im Jahre 2033 einsetzen bzw. eigentlich auf jeden Fall vorher, da es sich um weniger als 2000 Jahre handeln sollte.


Nach der LICHT-BRÜCKE wird es zu einer sehr plötzlichen Erhöhung der Schwingung kommen und zu einer Einstrahlung von violettem Licht, was für die meisten Menschen Probleme mit sich bringen wird. Sie werden dadurch zu einer akuten Wandlung veranlasst oder sie werden auf der Erde nicht überleben können. Nur die Licht- und Geistesschüler werden diesen Schwingungen gewachsen sein, aber auch diese nur, wenn sie fortgesetzt spirituelle Maßnahmen wie >Meditation< oder sonstige geistige Übungen vollzogen haben13.


In dem Roman von BRIT MORF wird diese Schwingungserhöhung für einen variablen Zeitpunkt im fiktiven Jahr 2011/2012 angekündigt. Es wird dort zu einem Moment kommen, wo sich alles auf der Erde innerhalb weniger Sekunden verändern wird: Die Menschen, ihre Körper, ihr Zuhause, ihre Umgebung, die ganze Erde wird (auf „sichere“ Weise) in eine höhere Dimension angehoben werden.


Von der alten Persönlichkeit des jeweiligen Menschen wird nichts zurückbleiben. Es wird nur noch die Wahrheit des Selbst geben, eine viel lichtvollere göttliche Manifestation als jetzt. Kein Mensch kann etwas dagegen tun. Auch andere Universen werden von dieser Schwingungserhöhung betroffen sein14.

Ob diese Aussage, dass die Anhebung der Dimension auf „sichere“ Weise erfolgen wird, auch von den Menschen so erlebt werden wird, möchte ich allerdings bezweifeln.


Verbunden mit dieser stattfindenden >Erhöhten Schwingung< soll eine Neuregelung aller Geschehnisse auf Erden“ eintreten, wie der Titel einer geistigen Botschaft vom 01.Mrz.2004 lautet. Dadurch werden für jeden einzelnen Menschen vorübergehende Einschränkungen in sein Leben treten, bis alles wieder in eine neue Harmonie gelangen wird15.


Die Gesamtheit der göttlichen Strahlen flutet um die Erdenwelt, … und diese mächtigen Kräfte werden dafür sorgen, dass die Erde wieder licht wird. Dass jeder Mensch bewusst angeschlossen ist an seine göttliche Quelle, die die meisten vergessen haben. Die Zeit rückt näher16, da sich das erfüllt …: der Eintritt der Erde in höhere Schwingung, näher an die Vollkommenheit heran, die allem Leben zugedacht ist“17. Zurzeit werden diese hohen Schwingungen nur noch ein wenig durch das Lichtnetz, welches die Erde umspannt, zurückgehalten.


In einer weiteren Botschaft mit dem Titel >Der große Befreiungsschlag wird kommen< vom 10.03.2004 erfolgte die Prophezeiung: „Die Befreiung der Erdenwelt von all den Schatten, die von den Wesen und Mächten, die hinter den Regierungen stehen, verursacht wurden, steht bevor18“. Die starken Kräfte des Lichtes werden das Dunkel überstrahlen und alles auslöschen, was nicht das Gute für die Erdenwelt im Sinn hat. „Die mächtigen Strahlenkräfte, die aus den Welten des Lichtes auf die Erde strömen, werden stärker und stärker, und das Dunkel kann in dieser starken Lichtstrahlung nicht mehr existieren. All die Menschenseelen, die damit verbunden waren, müssen zurücktreten“19.


Es werden dann ausnahmsweise recht konkrete Beschreibungen einzelner Veränderungen gegeben, wie z.B.: Jeder Betrug wird ausgeschaltet sein und alles, was ein Geschäftsmann verspricht, muss eingehalten werden. Egoistische Ziele von Menschen werden sofort sichtbar. Alle Menschen, die noch Vorteile für sich suchen, werden erkannt und müssen schnellstens umschalten20.


Alles wird sich immer mehr auf den geistigen Weg ausrichten. Um ein nützliches Mitglied der menschlichen Gemeinschaft zu werden, wird jedem Menschen deutlich werden, wie er sich noch verändern muss. So wird eine jetzt noch unfassbare Umstellung des ganzen Lebens geschehen; dann aber wird die Zukunft der Menschen wieder gesichert sein21.


Erst im August 2012 gelangte ich an weitere sehr konkrete Aussagen, wie die Veränderungen aussehen sollen. Aus einem inhaltlichen Zusammenhang heraus sind diese Aussagen referiert im Kapitel Nr. 24-B >Ashram< zum Traum vom 23.09.1992.

Es geht dabei um die bereits existierende zweite ätherische Erde, die in der Originalliteratur von Channel UTE KRETZSCHMAR (>Der Aufstieg der Erde 2012) durch den Meister Konfuzius als „Paralleluniversum“ bezeichnet wird und zu der die jetzige physikalische Erde „aufsteigen“ wird. Danach sollen jedoch die Veränderungen nicht ganz so plötzlich stattfinden, sondern sich allmählich der Lebensweise in dem ätherischen Paralleluniversum anpassen.


Auch bei LORBER & MAYERHOFER wird von den großen Umwälzungen gesprochen, die dort als die „Zeit der Trübsal“ bezeichnet werden. Diese ist dadurch gekennzeichnet, dass die Mächtigen die Armen mit allerlei Druck plagen werden und jeden freien Geist mit allen Mitteln verfolgen und unterdrücken werden. Die Zeit der Trübsal wird dann aber der vielen Auserwählten wegen, die sich unter den Armen vorfinden werden, verkürzt; denn wenn diese Verkürzung nicht stattfände, könnten sogar die Auserwählten zugrunde gehen22.


Wenn die Trübsal eingesetzt hat, werden „die im Geiste totgemachten Menschen der Erde gleichsam aus den Gräbern ihrer Nacht erweckt23 werden. Und wie eine Feuersäule sich wälzt von einem Ende der Welt zum anderen hin, werden diese vielen Millionen Geweckte sich hinstürzen über all die Weltmächte, und nicht wird ihnen jemand mehr einen Widerstand zu leisten vermögen“24.


Hiermit sind anscheinend die großen wirtschaftlichen Umwälzungen gemeint, von denen in der LICHT-BRÜCKE gesprochen wurde. Unter den „im Geiste totgemachten Menschen“ sind die Millionen (eher die Milliarden) dem Materialismus verfallenen Menschen zu verstehen, die sich anscheinend vom Materialismus abwenden werden und gegen die Reichen und Regierenden in der Art von Aufständen oder einer Revolution vorgehen werden. Anscheinend werden die Millionen (bzw. Milliarden) Armen mit ihren Aufständen auch siegreich sein; denn es wird vom HERRN Selbst (siehe Kap. Nr. 44 >Jesus, der Christus Gottes<) prophezeit: „Von da an wird die Erde wieder zum Paradiese werden, und Ich werde leiten Meine Kinder rechten Weges immerdar“25.


Die Zeit der Trübsal wird vom HERRN auch als „allgemeines Weltgericht“ bezeichnet, wo die Eigentumsrechte an Grundbesitz völlig aufgehoben werden, was mit Aussagen in der LICHT-BRÜCKE korreliert. „Wo man stehen wird, da wird man auch ernten und seine Bedürfnisse befriedigen können. … Dann werden die Menschen einsehen, dass Ich allein der HERR bin, sie aber alle Brüder und Schwestern“26.


Nach der Zeit der Trübsal wird der Geist bei den Menschen das große Übergewicht bekommen und man wird auf der Erde kein gemessenes Mein und Dein mehr sehen. „Von Gott aus gehört die ganze Erde, so wie das im Anfang der Fall war, allen Menschen gleich. Die Weisen sollten sie einteilen nach dem Bedarf der Menschen und sollten sie lehren, die Erde zu bebauen. Und die Früchte sollten dann von den Weisen zum Teile verteilt und der Überfluss in dazu errichteten Speichern aufbewahrt werden, auf dass niemand in der Gemeinde Not zu leiden habe“27.


Der irdische Grundbesitz wird so verteilt werden unter den Menschen, dass jedermann so viel haben wird, dass er bei einem rechten Fleiß nie eine Not leidet. Die leitenden Führer der Menschen werden völlig unter dem Willen und Lichte von >Jesus, dem Christus Gottes< stehen, und sie werden dafür sorgen, dass in ihrem Land bei einem Volk nie ein Mangel herrscht28.


Materialismus (siehe im Kap. Nr. 71-E+F >Kubischer Raum) als ein die Massen beherrschendes Prinzip wird abgelehnt werden, und anstelle dessen werden die wesentlichen geistigen Werte die führende Kontrolle übernehmen29. Viele Menschensöhne werden im Wassermann-Zeitalter den „großen Verzicht“ leisten. Hierunter ist die 4. Stufe der Einweihung zu verstehen30, die ein Mensch erlangt, wenn er das Kreuzigungsgeschehen (siehe Kapitel Nr. 19 >Kreuzigung und Gehenkter<) und dadurch die Geistige Wiedergeburt31 erlebt hat32.


Zu den Darlegungen bei LORBER, dass es nach der Zeit der Trübsal kein Eigentum (an Grundbesitz) mehr gibt, existieren Zusammenhänge von STEINER, dass es tatsächlich in der Slawischen Kulturepoche33 definitiv kein Eigentum mehr geben wird, sondern alles wird Gemeingut sein. Dies bedeutet auch, dass die Menschen nicht mehr für ihre eigene Existenz arbeiten müssen, sondern alles als ein absolutes Opfer für die Menschheit leisten34. Jedoch soll die Slawische Kulturepoche eigentlich erst 3.500 nach Chr. beginnen35.

 

Allerdings soll trotzdem nach Aussagen bei CATHAROSE de PETRI das Königreich Gottes doch nicht auf Erden zu verwirklichen sein. Eine echte Ordnung im Sinne einer Seelen-Weltgemeinschaft kann in der Welt der Dialektik36 nicht gegründet werden, weil die Notordnung der Dialektik durch Gegensätze begrenzt wird37.

Wenn die Erde jedoch in eine andere Orbitalfrequenz hinaufgedreht wird, wie dies hier im Kapitel dargelegt ist, dann ist vermutlich auch die Notordnung nicht mehr als eine solche zu verstehen.

 

HESSE erklärt dann anschaulich, was hier bereits gemäß ANSELMI angedeutet worden ist, wie es kosmologisch zu dieser erhöhten Lichtschwingung kommen wird: Unsere Planetarsonne gehört zu einer spezifischen Zentralsonne, von denen es in jedem Milchstraßensystem des Weltalls unzählige gibt. So wie die anderen ist auch „unsere“ Zentralsonne von einem in sich geschlossenen Ring allerfeinster manasischer Materie umgeben, der dem Durchlauf unseres Sonnensystems einen Raum gewährt, damit dieses darin für die Zeit von (ein- bis) zweitausend Jahren verweilen kann38. Mit anderen Worten: unser Sonnensystem tritt alle 24.000 Jahre zweimal in den Strahlungsring unserer Zentralsonne ein (wie schon auch von ANSELMI dargelegt).

 

Bei diesem Eintritt wird die Atmosphäre aller Planeten miterregt und leuchtet in einem ähnlichen Glanze auf, wie dies unsere Zentralsonne immer tut – nur dass wir sie als geistige Erscheinung mit unseren physischen Augen nicht sehen können. Und dieser Durchgang durch den leuchtenden Lichtkegel unserer Zentralsonne dauert (ein- bis) zweitausend Jahre und danach tritt unser Sonnensystem wieder in die übrige Finsternis des Weltraumes zurück39.

 

Diesem gewaltigen Ereignis des Eintritts in den Lichtkegel unserer Zentralsonne sehen wir in unserem Sonnensystem nun in wenigen Jahren (Aussage von 1949) entgegen, so lautet die Prophezeiung von HESSE. Aus verschiedenen Gründen lässt sich ein solcher Zeitpunkt niemals genau bestimmen, da vermutlich selbst der Allmächtige Vater JHWH, welchem letztlich die Entscheidung darüber obliegt, diesen Zeitpunkt variabel halten wird.


Fortsetzung folgt im Teil J zum Kapitel Nr. 15 >Kosmische Phänomene<.


1 HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.590

2 HURTAK/S.132

3 HURTAK/S.170

4 PAUL OTTO HESSE: Der Jüngste Tag. Turm-Verlag, Bietigheim / Württemberg 1949; zitiert:

  1. bei M. KAHIR (Pseudonym von Viktor Mohr)/Nahe an zweitausend Jahre/S.309-317.

  2. bei ANSELMI/Der Lichtkörper/S.237.

5 LICHT-BRÜCKE: siehe die noch folgende FN über „Berechnungen zum Jahr 2013“.

6 nach: NGL/Bd.I/S.399

7 Handlexikon/S.48 (zum Begriff „Apokalypse)

8 An diesem 04.02.1962 fand nämlich eine völlig außergewöhnliche Gestirnskonstellation statt, wobei die Schilderung dieser näheren Bedingungen den hiesigen Rahmen sprengen würde (Anm.d.Verf.).

9 Berechnungen zum Jahr 2030: In der Zeitschrift LICHT-BRÜCKE (Ausgabe 4-2004/S.11) werden die jetzt lebenden Lichtschüler (siehe Fußnote im Kapitel Nr. 7-B >Tyrannei< und Kap. 14-B(1) >Ursprungsfamilie< zu „lastenfreie Lastenträger) direkt angesprochen, dass auch sie noch mitbetroffen sein werden von den Veränderungen. Dies bedeutet, dass ein im Jahre 2004 ca. zwanzigjähriger Lichtschüler (die meisten sind mindestens 30 oder 40 Jahre oder eher sogar 50 Jahre alt) vermutlich spätestens in seinem 60. Lebensjahr noch davon betroffen sein müsste. Dies würde bedeuten, dass die großen Geschehnisse, von denen bei der LICHT-BRÜCKE die Rede ist, spätestens im Jahre 2044 eintreffen würden. Würde den Lichtarbeiter das Geschehen erst in seinem 80. Lebensjahr ereilen, dann würden die Ereignisse erst im Jahre 2084 stattfinden. Nimmt man einen jetzt ca. 50-jährigen Lichtschüler, der von den Ereignissen noch in seinem 60. Lebensjahr betroffen sein könnte, dann wäre dies schon wesentlich früher, nämlich im Jahre 2014. Würde man annehmen, dass dieser jetzt 50-Jährige erst in seinem 80. Lebensjahr betroffen wäre, dann käme man auf das Jahr 2034. Jedenfalls kann man davon ausgehen, dass die Geschehnisse nicht erst in Hunderten von Jahren auftreten werden.

10 Der gesamte Text des Romans (einschließlich des Titels >count down 2012<) ist in kleinen Buchstaben verfasst, was ich vollkommen irritierend finde, aber wahrscheinlich beabsichtigt ist, wofür ich aber leider überhaupt keinen Sinn habe (Anm.d.Verf.).

11 BRIT MORF/countdown 2012

12 LORBER&MAYERHOFER/S.23

13 Aus einer Ansprache des Meisters Kenich Ahan in der Zeitschrift LICHT-BRÜCKE von 4-2004/S.4f.

14 MORF/S.212

15 LICHT-BRÜCKE/4-2004/S.11f.

16 Aussage vom 08.03.2004

17 LICHT-BRÜCKE/4-2004/S.14

18 LICHT-BRÜCKE/4-2004/S.16

19 LICHT-BRÜCKE/4-2004/S.16

20 Globalisierung: Zur Umstellung der wirtschaftlichen Verhältnisse siehe auch im Kapitel Nr. 17-B >Erscheinen einer Sonne< zu meinem Traum vom 25.09.2003, wo Ausführungen über die elitäre Globalisierung gemacht worden sind.

21 LICHT-BRÜCKE/4-2004/S.18

22 LORBER&MAYERHOFER/Die Wiederkunft Christi/S.23

23 Zur Erweckung: siehe Kapitel Nr. 39-C >Auftreten von Blitzen< (zum Traum vom 23.08.1993; Stichwort „Reveille!“).

24 LORBER&MAYERHOFER/S.23

25 LORBER&MAYERHOFER/S.23

26 LORBER&MAYERHOFER/S.24

27 LORBER&MAYERHOFER/S.25

28 LORBER&MAYERHOFER/S.29

29 TIBETER/Die Wiederkunft Christi/S.151

30 CREME/S.168

31 Geistige Wiedergeburt: siehe Text im Kap. Nr. 4-A >Asketische Versuche<.

32 TIBETER/Esoterisches Heilen/S.240

33 Slawische Kulturepoche: FN bei 7-C >Tyrannei<.

34 STEINER/GA93a/S.231

35 STEINER/GA130/S.46

36 Dialektik: FN unter „Manichäismus“ bei 7-C >Tyrannei<.

37 de PETRI/Sieben Stimmen sprechen/S.30

38 HESSE/Der Jüngste Tag (zitiert bei KAHIR/Nahe an/S.310)

39 HESSE/Der Jüngste Tag (zitiert bei KAHIR/Nahe an/S.310)