Sternenschnee

Kim Carrey:

Sternenschnee (99)

Esoterische Studien einer Autobiographie

17. Erscheinen einer Sonne, Teil B



25. September 2003: Ich befand mich wegen eines Bewerbungsgespräches für eine Arbeitsstelle im Allgäu (Hunderte von Kilometern von Berlin entfernt) und übernachtete in einem kleineren Hotel. In dieser Nacht lag ich lange wach, bis ich endlich einschlief und dann dort einen ganz furchtbaren Traum hatte, den ich nicht einmal in der Lage bin zu schildern.


Es ist einer der schrecklichsten Träume meines Lebens gewesen und ich habe es nicht einmal gewagt, ihn in meinem Tagebuch zu protokollieren – obwohl ich ihn noch absolut weiß. Auch erzählt habe ich ihn keinem einzigen Menschen. Jedoch geschah es dann wie zu einem Ausgleich, dass ich um ca. 05:00 Uhr morgens innerlich eine strahlende Sonne sah.


Ich bekam also wieder einmal sehr wenig Schlaf, bevor mich dann das Vorstellungsgespräch erwartete, wo man mich sogar in die engere Wahl gezogen hätte. Jedoch habe ich das Gehalt als verbrecherisch, ausbeuterisch und indiskutabel gering empfunden und habe von meiner Seite aus dankend abgelehnt.


Die Entlohnung war meiner Ausbildung und Qualifikation in keiner Weise angemessen und ich hätte damit letztlich unter Aufrechterhaltung von zwei Wohnungen (eine weiterhin in Berlin) gar nicht existieren können. Die Wohnung in Berlin hätte ich vorerst wegen meiner betagten Mutter, die damals noch lebte (siehe Kapitel Nr. 13 >Aurisches Wesen) behalten wollen (bzw. müssen).


Ich weiß, dass heutzutage (Aussage von 2008) Hungerlöhne von 3,-- Euro u.ä. gezahlt werden, was ich als ein eklatantes Verbrechen an der Menschlichkeit empfinde; denn wir haben in Mitteleuropa nicht die geringfügigeren (billigeren) Lebenshaltungskosten, wie es diese in Asien oder anderen Teilen der Welt gibt (wobei ich die dort ebenso prinzipiell stattfindende Ausbeutung natürlich in keiner Weise gutheiße).


Über diese unglaubliche Ausbeutung durch die Profitgier von einigen Konzernen und den dahinterstehenden Aktionären usw. könnte ich ganze Bücher schreiben und bin tagtäglich erstaunt, dass fast kein Mensch in den öffentlichen Medien dies überhaupt nur thematisiert und dies ganz offensichtlich von den Journalisten bzw. wahrscheinlich von deren Redakteuren (und den dahinterstehenden Konzernen) bewusst tabuisiert wird. Im Laufe der Jahre von 2008 bis 2016 habe ich jedoch mittlerweile verschiedene Reportagen gesehen und Texte gelesen, die dies doch als Thema hatten und die ich teilweise hier noch ergänzt habe bzw. ergänzen werde.


So gab es am 15.02.2016 gleich zwei kritische Reportagen in der ARD,

a) einmal um 22:45 Uhr mit dem Titel „Milliarden für Millionäre“ mit dem Untertitel „Wie der Staat unser Geld an Reiche verschenkt“ durch einen Besteuerungsmechanismus, mit dem sie doppelt Gelder vom Finanzamt zurückbekommen; und

b) des weiteren um 23:30 Uhr mit dem Titel „Wie solidarisch ist Deutschland?“, wo als zentrale Aussage der Aufruf an die Mittelschicht ergangen ist (die noch 58 % der Bevölkerung betrifft, und der es leider noch nicht schlecht genug ergeht, als dass sie ihrer Verantwortung gerecht wird), dass sie die Aufgabe hätte, vom Staat eine höhere Besteuerung der Reichen zu verlangen; denn dann müsste die Regierung handeln. 6 % sind schon aus der Mittelschicht in die Unterschicht hinuntergesunken und dieser Prozess wird sich fortsetzen.


Jedoch hat die Mittelschicht das geringste politisch kritische Bewusstsein, da sie sich aufgrund ihrer noch (!) günstigen Lage mehr mit den Reichen als mit den Armen solidarisiert. Aus dieser Mittelschicht rekrutieren sich auch die ganzen Wähler, die seit Jahrzehnten immer noch die CDU/CSU und die SPD (oder ggfs. die FDP und B90/Grüne) wählen, ohne Bewusstsein, dass sie damit nur den Reichen in die Hände spielen.


Erst im August/September 2013 habe ich dann im Kap. 64-F >Zorn der Eliten< Darlegungen über die Informations-Elite gemacht, wie diese als Diener der Macht- (bzw. Geld-)Elite die Informationen manipuliert. Und am 21.01.2015 habe ich dann im Kap. Nr. 46-G >Existenzsicherung< noch Ergänzungen zu dem Begriff der „Lügenpresse“ gefertigt.

Natürlich haben sich ansonsten verschiedene Schriftsteller mit diesem Thema der Profitgier, der Geldmacht-Elite und deren Ausbeutung der Menschheit beschäftigt, so z.B. LUDWIG GARTZ, dessen Thesen ich insbesondere im Kap. 46-G >Existenzsicherung< und im Kap. 20-C >Ritter auf schwarzem Pferd< aus seinem Buch >Fließendes Geld< referiert habe.


Und hier will ich die Darlegungen des Autors BEN-AHARON aus seinem Buch >Die globale Verantwortung der USA< aufgreifen. In diesem Buch ist u.a. auf der Basis vieler statistischer Erhebungen dargelegt, wie 1999 die obersten ein Prozent (= reichsten) Familien der USA mehr Einkünfte hatten als die untersten 38% (= ärmsten) Familien zusammen. Dabei begründet sich das Einkommen der Reichen fast ausschließlich auf Kapitalwertzuwachs statt auf echtes Wirtschaftswachstum. Demgegenüber resultiert das Einkommen der ärmeren Bevölkerungsschichten aus produktiver Arbeit1.


Weitere Aussagen lauten:

  • 1 % der superreichsten US-Amerikaner besaßen 1995 42 % (zweiundvierzig Prozent) aller Aktien der Gesamtbevölkerung.

  • 1995 besaßen die reichsten 1 % der US-Familien 71,4 % der US-Unternehmen.

  • Demgegenüber ist der einzige Bereich, der von der untersten Schicht der US-Bevölkerung dominiert wird, … der Bereich der Schulden und Verbindlichkeiten“2.

  • Das weltweite Einkommensverhältnis zwischen den obersten 20 % zu den ärmsten zwanzig Prozent ist im Jahr 1994 auf 78:1 gestiegen3.


Alle diese vorstehenden Werte haben sich bis Ende 2015 um ein mehrfaches zu Ungunsten der Armen und zu Gunsten der Reichen verändert.


So wurde am 18.01.2016 das Ergebnis des globalen Vermögensberichts von Oxfam4 für das Weltwirtschaftsforum in Davos (welches dann am 20.01.2016 stattgefunden hat) veröffentlicht mit der plakativen Aussage: „Ganz wenigen Reichen gehört die halbe Welt.“

Konkret bedeutet dies: „Die 62 reichsten Menschen besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung“. Das Gesamtvermögen der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung hat sich in den vergangenen fünf Jahren um rund eine Billion US-Dollar (= um 41 %) verringert, obwohl die Bevölkerung um 400 Millionen Menschen gewachsen ist. Gleichzeitig erhöhte sich das Vermögen der reichsten 62 Personen um mehr als eine halbe Billion Dollar.


Ein Grund für diese katastrophale Entwicklung sei die unzureichende Besteuerung von großen Vermögen und Kapitalgewinnen sowie die Verschiebung in Steueroasen. Entwicklungsländern gingen auf diese Weise jedes Jahr mindestens 100 Milliarden US-Dollar an Steuereinnahmen verloren. Damit ließe sich in Afrika flächendeckend die Gesundheitsversorgung für Mütter und Kinder sicherstellen, was pro Jahr rund vier Millionen Kindern das Leben retten würde.

Von der UNO existieren diverse Programme zur Bekämpfung der Armut in der Welt, die durch die Verantwortungslosigkeit von Konzernen permanent zunichte gemacht werden, so dass die soziale Ungleichheit in der Welt immer größer wird5.


Am 21.01.2016 hat der Autor JÜRGEN KAUBE als Herausgeber der FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) zu dem Oxfam-Bericht einen differenzierten Kommentar geschrieben, wo er z.B. erwähnt, dass die 7,6 Billionen Dollar, die weltweit in Steueroasen liegen sollen, ein viel größeres Problem seien als der Kontostand von Bill Gates6.

Nach KAUBE ist am abstoßendsten die Gesinnung solcher Manager und reicher Menschen, die meinen, ihnen stünde hundertfach mehr Entlohnung für ihre Bemühungen (bestehend aus Arbeit, Produktivität, Originalität, Intelligenz oder Entscheidungskraft) zu als einem Arbeiter im Maschinenraum. KAUBE findet die Einstellung vieler Reichen wesentlich fragwürdiger, mit der sie sich den Zusammenhängen des zivilen Lebens nicht zugehörig fühlen, als die absolute Höhe ihres Vermögens7.


Diese Einstellung kann man auch nur dann begreifen (und trotzdem bzw. allein deswegen nicht gutheißen), wenn man den Hintergrund der Eliten als irdische Günstlinge der (widergöttlichen überirdischen) Anunnaki8 kennt, die sich eben als „Götter“ definieren. Steht einem vermeintlichen (eingebildeten) „Gott“ nicht jegliches Recht zu? Was ist demgegenüber schon ein x-beliebiger Menschenwurm? So lauten meine kritischen (und natürlich sarkastisch gemeinten) Anmerkungen dazu!


In einem Bericht der Vereinten Nationen9 über die menschheitliche Entwicklung, der von BEN-AHARON zitiert wird, gibt es die Aussage von 1999, dass „die globalen Ungleichheiten bezüglich Einkommen und Lebensstandard groteske Proportionen angenommen haben: Während 1,3 Milliarden Menschen10 damit ringen, mit weniger als einem Dollar pro Tag zu überleben, haben die reichsten 200 Menschen der Welt ihr Nettovermögen zwischen 1994 und 1998 auf mehr als 1 Billion Dollar verdoppelt. Die drei reichsten Milliardäre der Welt besitzen mehr Vermögen als die Gesamtsumme der Bruttosozialprodukte aller am wenigstens entwickelten Länder und die Vermögen ihrer gemeinsamen Bevölkerung von 600 Millionen Menschen zusammen“11.


Weiter heißt es in dem Bericht: „Ungefähr 840 Millionen Menschen sind unterernährt, und fast eine Milliarde Menschen haben Schwierigkeiten, ihre Grundkonsumbedürfnissse zu befriedigen. Mehr als 880 Millionen Menschen fehlt eine ausreichende Grundversorgung, und 2,6 Milliarden Menschen müssen unter unzureichenden hygienischen Bedingungen leben“12. Die Kluft zwischen Arm und Reich vertieft sich weiterhin kontinuierlich und ist weit davon entfernt, sich wieder zu schließen.


Im Internet fand ich dann am 22.04.2008 die Information, dass die Zahl der Hungernden seit Anfang des Jahres 2008 um 50 Millionen Menschen gestiegen ist13, wobei weltweit jährlich 3,5 Millionen Kinder unter fünf Jahren verhungern14. Weltweit sind die Preise für Lebensmittel in den vergangenen drei Jahren um 83 Prozent gestiegen15.


Am 05.11.2014 gab es im ZDF um 23:15 Uhr eine Dokumentation von ANGELA ANDERSEN und CLAUS KLEBER mit dem Titel >HUNGER<, die an verschiedenen Beispielen herausgearbeitet haben, wie es in Wahrheit auf der Erde genug Nahrung für alle sieben Milliarden Menschen gäbe, jedoch

  • durch die verschiedenen Manipulationen von Profiteuren,

  • durch Misswirtschaft,

  • durch Korruption,

  • durch falsches Management von Regierungen in Ländern der Zweiten und Dritten Welt,

  • durch Inkompetenz,

  • durch die Macht von vier Konzernen, welche den ganzen Weltmarkt beherrschen,

  • durch Warentermingeschäfte,

  • durch neuen Kolonialismus, der mit dem IT-Begriff „2.0“ bezeichnet wird,

  • durch Großinvestoren,

  • durch Bedrohung von Eingeborenen, dass sie ihr Land verkaufen müssen,

  • durch korrupte Macht-Eliten der 2. und 3. Welt,

  • durch Betrug an den Eingeborenen (z.B. in Afrika)

ein großer Teil der Menschen Hunger leiden muss, so dass die Journalisten das himmelschreiende Urteil aussprachen: „Ein Kind, was heute an Hunger stirbt, stirbt nicht, es wird ermordet“!


Diese Reportage zeigt doch sehr deutlich Wahrheiten auf, welche die esoterischen Ausagen über die Macht und den Hass der Illuminaten auf die „gewöhnliche“ Menschheit (siehe Kap. 64-D >Zorn der Eliten<) eklatant bestätigt. Insofern ist dieser Bericht einer derjenigen, die nicht als im Dienste der Informations-Elite (der „Lügenpresse) angesehen werden kann.


Jedoch ist es leider so, dass auf der Seite der Wahrheit vorerst fast keinerlei Macht und Rechtsgrundlagen bestehen, gegen diese strukturellen Verhältnisse vorzugehen, außer sehr viele Menschen würden beständig die >Allmacht Gottes< anrufen, wie ich dies erst noch im September 2014 mit dem Kapitel Nr. 69 ausgearbeitet habe. Langfristig wird bzw. würde dies ganz sicher Erfolg erzielen, weil eben auch sowieso Instanzen der geistigen Hierarchie in die Menschheit eingreifen werden16.


Der deutsche Kabarettist Volker Pispers17, der (anders als Dieter Nuhr18) überwiegend in Drittprogrammen des Fernsehens gesendet wird (aber durchaus großen Erfolg bei seinen Tourneen hat), weil er der Mainstream-Info-Elite (unter dem Diktat der Politik-Elite) denn wohl doch zu aufklärerisch ist, hat in seinem Programm19 mit dem Titel „.. bis neulich 2014“ die gesellschaftliche Fehlentwicklung aufgezeigt, auf die Deutschland (ja ganz Europa) immer mehr zusteuert.


Es ist die Option, in der sich die USA jetzt schon befinden, nämlich in einem kapitalistischen („Schweine-&ldquoSystem, welches sich im Endstadium befindet (und insofern seinem Untergang entgegengeht; Anm.d.Verf.). PISPERS beschreibt die USA als eine entsolidarisierte Gesellschaft, in der die Reichen völlig abgeschottet leben, wo sie sich 40 % des Erwirtschafteten in ihre Taschen stecken. 95 % der Medien sind in der Hand der Reichen, also der Eliten.

Die Mittelschicht wiederum muss sich ihr Geld durch drei Jobs verdienen.

Ein Drittel der Bevölkerung gehört zur Unterschicht und lebt in Elendsvierteln. Viele von ihnen befinden sich im Gefängnis.


Jedes Jahr werden 30.000 US-Bürger erschossen – das sind 80 Tote pro Tag. PISPERS meint (kurz gefasst), dass 50 % der US-Bürger froh wären, wenn sie in Verhältnissen wie der Ex-DDR leben könnten. Es wäre für sie das Paradies. Dieser Anschauung ist ja auch immer noch ein großer Teil der Menschen in den neuen Bundesländern bis heute (Feb.2016), die sich noch immer nach ihrem ehemaligen Staat zurücksehnen, obwohl sie die Annehmlichkeiten, die ihnen jetzt der Kapitalismus der alten Bundesländer mit seiner gewissen (z.B. Reise-)Freiheit bietet, auch nicht missen möchten.


PISPERS will mit seiner Aussage zwar nicht die Verhältnisse der Ex-DDR präferieren, er meint jedoch, dass ein demokratischer Sozialismus noch nirgends auf der Welt jemals praktiziert worden ist. Jedoch wäre ein zinsfreies Wirtschaftssystem die einzige Alternative zur Rettung der Menschheit. Dies entspricht anderen Darlegungen, wie ich sie im Kapitel Nr. 46 >Existenzsicherung< (z.B. zu der Absurdität des Zinses-Zins-Effektes und zu der Möglichkeit eines „Bedingungslosen Grundeinkommens) referiert habe.


In Bezug auf Deutschland sagt PISPERS aus, dass in Wahrheit 13 Millionen Menschen auf dem Niveau von HARTZ IV leben, was pauschal ca. 400,00 EURO plus eines Mietzuschusses bedeutet (Aussagen von 2014), also das Existenzminimum betrifft.

40 % unserer deutschen Bevölkerung werden ab 2030 von Altersarmut betroffen sein; denn dann wird die Rente nur eine solche Höhe haben, dass sie 43 % vom letzten Netto-Verdient beträgt. Wer weniger als 850,00 EURO im Monat hat, darf sich als „arm“ bezeichnen.


(Dass ich selbst ohne mein finanzielles Erbe mir schon längst hätte die Kugel geben müssen und ich wahrscheinlich sogar real gezwungen sein werde, dies eines Tages zu tun, falls ich nicht rechtzeitig diese irdische Dualität verlassen darf, habe ich verschiedentlich erwähnt. Man hat mich mittlerweile von Staats wegen sogar darauf aufmerksam gemacht, dass ich Grundsicherung beantragen dürfte und mir freundlicherweise gleich die Formulare mitgeschickt – jedoch steht mein bißchen Vermögen glücklicherweise dem vorläufig noch im Wege.)


Bezüglich des Renten-Niveaus bezeichnet PISPERS die einstmals so großartig präferierte Riester-Rente20 als größte „Volksverarschung“ (einen Begriff, den ich wegen der Fäkalsprache nicht gern schreibe); denn diese Rente wird bei der Grundsicherung angerechnet, so dass die betroffenen Menschen das Geld vollkommen sinnlos eingezahlt haben. Mit der Ausnahme, wenn sie 85 Jahre alt werden, dann soll man wohl minimal einen Gewinn von der Riesterrente haben. Bei der Gelegenheit bezeichnet PISPERS den Walter Riester21 denn auch als einen „Arbeiterverräter“.


PISPERS beleidigt auch die im Februar 2016 noch amtierende Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sowie Angela Merkel (unsere Bundeskanzlerin) und außerdem „unser aller Fußball-Kaiser“ Franz Beckenbauer mit Begriffen, die ich leider nicht wiedergeben kann, obwohl ich glaube, dass PISPERS mit diesen Beschreibungen zu 100 % Recht hat.

Jedoch kann ich PISPERS bezüglich Angela Merkel zitieren, dass er meint, sie sei ideologie-frei und regiere uns mit Floskeln, d.h. von ihr würden keinerlei substanzielle Aussagen ausgehen. Des weiteren würde sie die Fähigkeit (wie Beckenbauer) besitzen, sich in ein und demselben Satz zu widersprechen. Spätestens jetzt wundert man sich nicht mehr, dass PISPERS in den Hauptprogrammen nicht gesendet wird.


So bezeichnet PISPERS die Sozialdemokraten als völlige Verräter, was auch meine Erkenntnis spätestens seit (dem Ex-Bundeskanzler) Gerhard Schröder ist, dem Deutschland die Agenda 201022 zu verdanken hat (u.a. mit den HARTZ IV-Gesetzen), wobei daran auch die Partei Bündnis90/GRÜNE mitgewirkt hat, und diese ebenfalls Verräter am Volk sind. Es wurden Leistungen des Staates gekürzt und mehr Eigenleistung von jedem Einzelnen (kleinen Mann des Volkes!) abgefordert. HARTZ IV bedeute Armut per Gesetz. Durch Leiharbeit und Ein-Euro-Jobs (was ich selbst alles erleben durfte) werden die Arbeitnehmer ausgenutzt und schlecht bezahlt. Plötzlich wurden Praxisgebühren erhoben (die nun mittlerweile wieder abgeschafft sind; Aussage Feb.2016) und alles mögliche mehr, von der Rentenreform ganz abgesehen.


Als Schröder das Reformpaket am 14.03.2003 im Bundestag vorgestellt hatte, kommentierte Angela Merkel dies süffisant mit den Worten: „Der große Wurf für die BRD war das mit Sicherheit nicht“. Als sie dann seine Nachfolgerin wurde, sagt sie jedoch: „Ich möchte Kanzler Schröder ganz persönlich danken, dass er mit der Agenda 2010 mutig und entschlossen eine Tür aufgestoßen hat, unsere Sozialsysteme an die neue Zeit anzupassen“23. Dies ist eine der berühmten Kehrtwenden von Angela Merkel.


Bezüglich der Arbeitslosenzahlen wird des weiteren generell vollkommen gelogen: Statt nur drei Millionen soll es in Wahrheit fünf Millionen Arbeitslose gebe; denn in den Statistiken werden viele Arbeitslose (die in Umschulungen und Fortbildungen oder krankgeschrieben oder Leiharbeiter sind) einfach herausgerechnet. Ich selbst war ein Großteil meines Berufslebens von all diesen Dingen auch betroffen; denn ich war 14-mal arbeitslos, u.z. nicht aus Unfähigkeit oder Faulheit, wie das den Arbeitslosen häufig unterstellt wird, sondern aufgrund des systemischen Rahmens, wie z.B. durch von vornherein befristete Ein-Jahres-Verträge. Jedoch habe ich mir schon lange gewünscht, überhaupt nie mehr fremdbestimmt arbeiten zu müssen.


Unser ganzes Gesellschaftssystem wird in bestimmten Kreisen auch als „Schweinesystem“ bezeichnet, so von VOLKER PISPERS, aber auch ist mir dies bekannt geworden aus den Rechtsanwaltsserien >Edel und Starck< und >Danni Lowinski<. Auf www.wikimannia.org wird dargelegt, dass dieses politische Schlagwort „Schweinesystem“ besonders häufig und speziell verwendet wird in Bezug auf die Justiz, also Gerichte und Staatsanwaltschaften. Ein charakteristisches Merkmal soll die Willkür von Amtspersonen sein, die Vorschriften bzw. Gesetze missachten, wo dienstliche Verfehlungen bzw. Rechtsbrüche nicht geahndet werden.


Bei Wikimannia wird dann ausgesagt, dass man nicht mehr weiß, wer diesen Begriff geprägt hat. Ich jedoch behaupte bzw. habe den ganz starken Verdacht, dass dieser Begriff „Schweinesystem“ abgeleitet worden ist für generell staatlich korrupte Strukturen von den Inhalten des Romans >Die Farm der Tiere< von GEORGE ORWELL. Inhalt dieses Romans ist die Erhebung der Tiere einer englischen Farm gegen die Herrschaft ihres zunächst menschlichen Besitzers, der sie vernachlässigt und ausbeutet. Dann jedoch wird dieser in die Flucht geschlagen und alle Tiere übernehmen gemeinsam die Farm. Nun jedoch beginnen die schlauen Schweine sehr bald ihre Vormachtstellung zur Diktatur auszubauen24.


Ich selbst habe diese Geschichte als Film bereits in der Schule mit ca. 14 Jahren gesehen und die fetten korrupten Schweine sind mir nie mehr aus dem Sinn gegangen. ORWELL hat den Roman m.E. für das bolschewistische System der ehemaligen UdSSR geschrieben; jedoch trifft der Begriff eigentlich noch mehr auf das kapitalistische System der westlichen Welt zu, wo die selbstherrlichen Manager und Kapitaleigner die Welt beherrschen und das Volk ausbeuten.


Fortsetzung folgt im Teil C zum Kapitel Nr. 17 >Erscheinen einer Sonne<.


1 BEN-AHARON/Die globale Verantwortung der USA/S.36f.

2 BEN-AHARON/S.36f.

3 BEN-AHARON/S.40

4 Oxfam: Dies ist ein Non-Profit-Unternehmen, bestehend aus einem unabhängigen Verbund verschiedener Hilfs- und Entwicklungsorganisationen, die sich für eine gerechtere Welt ohne Armut einsetzen (nach WIKIPEDIA).

5 http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/oxfam... vom 18.01.2016. Titel: „62 Superreiche besitzen so viel wie die halbe Welt“.

6 Bill Gates: 2014 (und vermutlich auch 2015) war er mit seinem Vermögen von 76 Millionen US-Dollar wieder der reichste Mann der Welt (nach Wikipedia zu „The World`s Billionäres). Siehe auch im Text des Kapitels 64-E >Zorn der Eliten<.

7 http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/oxfam-studie... vom 21.01.2016. Titel: „Welcher Reichtum reicht?“

8 Anunnaki: siehe Text im Kap. 64-D >Zorn der Eliten< und FN im Kap. 70-C >Mysterium von Golgatha< sowie den Text im Kap. 44-J >Jesus der Christus Gottes<.

9 Vereinte Nationen: (Abk. UN-O): internationale, überstaatliche Organisation mit ständigem Sitz in New York zur Wahrung des Weltfriedens sowie zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit auf allen Gebieten (NGL/Bd.II/S.889).

10 Gesamtbevölkerung der Erde: Während es im Dezember 2005 noch 6,5 Milliarden Menschen gab, wurde im Jahr 2010 die Schwelle von 6,9 Milliarden erreicht (nach www.t-online.de am 20.06.2010). Und am 31.10.2011 soll der sieben Milliardste Mensch geboren worden sein (nach Notizen d. Verf. gemäß Nachrichtensendungen). Nach der ZDF-Dokumentation vom 05.11.2014 mit dem Titel >HUNGER< (www.hunger.zdf.de) soll es bis zum Jahre 2050 voraussichtlich 10 Milliarden Menschen geben. Im Kapitel Nr. 15-D >Kosmische Phänomene< ist jedoch referiert worden, wie es „angeblich“ regelrecht öffentliche Programme der UNO und WHO geben soll, die Anzahl der Menschen bis 2050 um einige Milliarden zu verringern, u.z. indem Menschen z.B. wie durch Chemtrails getötet werden.

11 BEN-AHARON/S.40f.

12 BEN-AHARON/S.41

13 www.diegesellschafter.de/Tagebuch vom 22.04.2008 (Aus einem Artikel mit dem Titel Vom Klimaengel zum Hungerteufel“ von ROMAN HERRE; Mitarbeiter der internationalen Menschenrechtsorganisation FIAN).

14 Quelle: The Lancet, zitiert in der Apotheken-Umschau B03/08;S.65

15 www.diegesellschafter.de/Tagebuch vom 22.04.2008 (Aus dem Artikel von ROMAN HERRE).

16 siehe dazu die Darlegungen über den Maha-Chohan Saint Germain alias Asana Mahatari im Kap. 46-H >Existenzsicherung< und im Kap. 34-A+B >Infrarotes und UV-Licht<.

17 Volker Pispers: deutscher Kabarettist, geb. 18.01.1958 in Rheydt, hat viele Preise verliehen bekommen. In der Frankfurter Rundschau erschien ein Artikel von Wolfgang Heininger am 28.09.2015 zu Volker Pispers mit dem Titel: „Kabarett im Zeichen der Apokalypse“ auf http://www.fr-online.de. Von einem dortigen Leser-Kommentator wird Pispers bezeichnet als: „Er ist einer der mutigsten und überzeugendsten Kabarettisten in Deutschland und immer wieder bewundere ich ihn ob seiner Scharfzüngigkeit“.

18 Dieter Nuhr: siehe FN im Kap.-Newsletter >Dez.2012/15< (Teil B), wo ich auch schon Volker Pispers erwähnt habe.

19 Ich habe dieses Programm zufällig 2-mal gesehen; jeweils auf 3SAT, u.z. einmal am 14.09.2014 und zum anderen Mal am 28.12.2014, so dass ich alles doppelt protokolieren konnte.

20 Riester-Rente: Sie ist eine durch staatliche Zulagen und durch Sonderausgabenabzug geförderte privat finanzierte Rente in Deutschland. Die Bezeichnung geht auf Walter Riester zurück, der als Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung die Förderung der freien Altersvorsorge durch eine Altersvorsorgezulage vorschlug. Anlass war die Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2000/2001. Eine der zahlreichen Kritik-Punkte bezieht sich darauf, dass die Riester-Rente sich nicht für Geringverdiener und für Personen lohne, die längere Zeiten beschäftigungslos waren, da alle Einkünfte aus der Riester-Rente nach der derzeitigen Rechtslage mit der Grundsicherung im Alter verrechnet werden (was PISPERS genauso dargelegt hat). Wer es nach 35 Beitragsjahren nicht über 700,00 EURO Rente schafft, für den sei die Riester-Rente ein Verlustgeschäft. - Als ein weiterer Kritik-Punkt wird von dem Diplom-Volkswirt Albrecht Müller in seinem Artikel „Riester-Rürup-Täuschung - prüfen Sie selbst nach“ genannt, dass die Zerstörung der gesetzlichen Rente zugunsten einer privaten Altersvorsorge ein heutzutage leider typischer Fall von politischer Korruption ist. (Alle Fakten sind von WIKIPEDIA zum Stichwort „Riester-Rente“ entnommen).

21 Walter Riester: ist ein deutscher Politiker der SPD. Er war von 1998 bis 2002 Bundeminister für Arbeit und Sozialordnung (Wikipedia). Siehe auch die FN zu “Riester-Rente”.

22 Agenda 2010 (sprich: “Agenda zwanzig-zehn) ist ein Konzept zur Reform des deutschen Sozialsystems und des Arbeitsmarktes, das von 2003 bis 2005 von der SPD und Bündnis 90/GRÜNE gebildeten Bundesregierung weitgehend umgesetzt wurde (nach WIKIPEDIA).

23 http://www.tagesschau.de Artikel vom 07.04.2013 Titel: “Zehn Jahre Agenda 2010 – Eine Reform mit Wirkungen und Nebenwirkungen” von FLORIAN PRETZ.