Sternenschnee

Kim Carrey:

Sternenschnee (276)

Esoterische Studien einer Autobiographie

Sonderaufstieg (51.A) Kommando

…Friede über alle Grenzen

 

 

Das Kapitel besteht aus den zehn Teilen A bis J.

Vorangestellte Inhaltsangabe zum Kapitel Nr. 51 >Sonderaufstieg<

 

Teil A: Sind die 144.000 ausschließlich Aufgestiegene Meister oder die Angehörigen der Sternensaat? Erlösung der Sternensaat von ihrer leidvollen jahrtausendelangen Mission durch eine Sonderaktion des Ashtar-Kommandos. Begriff aus dem Militärwesen. Neues Jerusalem. Es gibt vielfache Ebenen hierarchischen Kommandos. Sananda als der oberste Kommandant im Bereich der Erde. Der außerirdische Meister Ashtar soll angeblich im Aug.2016 durch einen Unfall mit seinem Raumschiff zu Tode gekommen sein. Fragwürdige Webseite. Eine Individualität der 5. Dimension verfügt über einen ewigen Körper und kann gar nicht sterben. Der Titel von Ashtar lautet „Sheran“. Er ist der geistige Anführer der Santiner vom Planeten Metharia im Sternbild Alpha Centauris. Absurde Behauptungen über die Santiner als Tier-Teufels-Gestalten. Ashtar Sheran selbst sieht wie ein höherwertiger Mensch aus. Göttlich-geistige Gesinnung mit dem Leitsatz: „Friede über alle Grenzen“. Ashtar Sheran will die Menschen aus ihrem Atheismus aufrütteln. Botschaften des „Medialen Friedenskreises Berlin“. Nach Christus steht Ashtar Sheran dem Zentralbewusstsein Gottes näher als je ein Mensch unserer Erde. Sein unmittelbarer Auftraggeber ist der Cherub Michael und beider höchster Chef ist JESUS CHRISTUS. Ashtar als der verheißene Menschensohn der Bibel. Oskar E. Bernhardt (alias ABD-RU-SHIN) als ehemaliger Parzival. Wer von beiden ist der zukünftige Maitreya-Buddha im Jahr 4.920? Das Ashtar-Kommando als intergalaktisches Bündnis für Bewusstseinserweiterung der Menschen. Potentielle Fehlinformationen in gechanneltem Material.

 

Teil B: Erhebung der Lichtarbeiter in den Zustand von Aufgestiegenen Meistern mitsamt ihren physischen Körpern auf Lichtschiffe der fünften Dimension. Der Tod von Moses. Sein Grab wurde niemals gefunden, da er im himmlischen Erdreich begraben wurde. Gott schwebte plötzlich mit dem Engel Uraniel an der Hand gen Himmel. Jesus-Moses-Elias als „Gesalbte Paradies-Trinität“. Entsprechender Tod von Hermes (= Enoch) als Meister-Schreiber von des Vaters Schöpfungstafeln. Gigantische Lichtschiffe und –plattformen mit vollständigen „Biotopen“. Kritische Anzahl von 1.000 bis 2.000 Lichtarbeitern. Nicht nur Selbstzweck zur Erlösung der Lichtarbeiter, sondern weitere Erlösung aller anderen Menschen. „Nie sind so wenige von so vielen derart misshandelt worden“. Der Erde entfliehen wollen. „Der Abscheu vor dämonischem Getriebe treibt die Kinder heimwärts“. Der „Beihilfsweg“ muss nicht bis ans bittere Ende gegangen werden. Die transformierten Lichtarbeiter sollen als Aufgestiegene Meister dann auf der Erde zur Erlösung der restlichen Menschheit mitwirken. Im Sinn eines Schneeballsystems: Vermehrung der auf der Erde wandelnden Christus-Menschen. Möglichkeit, sich jederzeit an Bord einer Lichtplattform zu „beamen“. Inspirierter Film >Star Trek<. Science-Fiction-Filme. >Independence-Day<.

 

Teil C: Ufos als sichtbare Raumschiffe eher von negativen Wesenheiten, die nicht wie Menschen aussehen. Lichtschiffe des Ashtar-Kommandos unsichtbar. Der Japanische Verteidigungsminister: „Nichts rechtfertigt es zu bestreiten, dass Ufos existieren“. Schutz durch ein begleitendes Ufo während einer gefährlichen Autofahrt? Der Mensch und alle göttlichen Wesen sind nach dem Bild des Vaters gemacht. Lebensformen mit befremdlichem Aussehen. Tiere als abgespaltene Triebe, Begierden und Leidenschaften vom Menschen. Grotesk aussehende Scheusal-Gestalten haben nicht die Liebe des Vaters. Sternenrasse mit Namen Reticuli mit riesengroßen Augen sollen schon Menschen entführt haben. Der Roswell-Zwischenfall im Juli 1947. Mythos oder Kalter Krieg? Der frühere Regisseur George Lukas der >Star Wars<-Filme. Die VII. Episode mit dem Titel „Das Erwachen der Macht“ ist am 17.12.2015 in die deutschen Kinos gekommen. Mysteriendrama. Erwartung des „Erlösers“. Technisierte Welt. Film >Matrix<. Gute Jedi-Ritter und böse Sith. Zorn, Furcht und Aggressivität als dunkle Seite der Macht. Der Science-Fiction-Spielfilm „Transformers“ bekam von Kritikern die Bewertungen mit Eigenschaften wie „plemplem, „doof“, „dumm“, und mit Begriffen wie „Hirnlosigkeit“ und „Dämlichkeit“. Als Aufgestiegener Meister auf der Erde kann man aus ätherischer Substanz alles erschaffen, was man braucht.

 

Teil D: Kein Interesse an Sex mit normalen Menschen. Führende Rolle bei der Neugestaltung der Gesellschaft. Verwirklichung des Himmels auf Erden. Der Planet Erde wird in ein Multi-Sternsystem gebracht. Letzte Schlussevakuierung aller Menschen ist in der >Apokalypse< angedeutet: „Menschen werden in die Luft gehoben“. Die Höhere Evolution wird die Menschheit für einen Exodus vorbereiten. Die Erde war vollkommen verlassen, öd und leer. In einem Albtraum landeten Militärpersonen mit einer Art Hubschrauber, sprühten die Menschen mit chemischen Mitteln ab und nahmen ihnen ihr Geld weg. Die Menschen werden für die physische Landung einer Delegation interplanetarer Wesen vorbereitet. Veränderung des Magnetgitters der Erde durch die Engelwesenheit Kryon bis 2012. Aufstieg der ersten Lichtarbeiter-Welle noch in diesem Leben; spätestens bis ca. dem Jahr 2030. Vollkommen anderes Zeitempfinden in der fünften Dimension. Propaganda für diese Informationen.

 

Teil E: Fragwürdigkeiten in dem gechannelten Material. Befreiung von dem minderwertigen Stand als dreidimensionaler Mensch. Frage, wie weit diese Infos im Dienste widergöttlicher Wesen stehen. Luzifer will den Menschen als einen verfrühten Engel in der geistigen Welt behalten. Der Mensch muss sich jedoch zur Vollkommenheit auf der Erde entwickeln. Parallelen zum Sonderaufstieg unter dem Ashtar-Kommando. Interesse an dem Sonderaufstieg nur, wenn dieser im Sinne von Jesus Christus ist – ansonsten Ungültigkeit der Bereitschaft. Wandelbare und unwandelbare Bedingungen. Der göttliche Rahmenplan wird laufend angepasst. Erneuerungsplan. Der freie Wille der Menschen steht höher als die Liebe Gottes. Der Sternensaat werden ihre Verfehlungen auf der Erde vergeben. Erwerb der Kindschaft Gottes. Schuldloser „Beihilfsweg“ auf der Erde trotz Verschattung. Läuterung findet auf den Lichtplattformen statt. Im Vakuum von Shamballa kann Befreiung vom Rad der Wiedergeburten erlangt werden ohne die Verdrießlichkeiten der Dialektik. Auch der Christus möchte nicht, dass die Seele sich immer wieder einverleibt. Voraussetzung ist der Besitz einer unsterblichen Seele.

 

Teil F: Von Lord Sananda wurde der alternative Plan für den Sonderaufstieg entwickelt. Infragestellen von alternativen Erdlösungsplänen. „Einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus“. Die Chance für den Sonderaufstieg ist wie eins zu einer Billion. Die freiwillige Wiederinkarnation als Aufgestiegener Meister kann auf dreierlei Weise geschehen. >Der kommende Neue Mensch<. Wegfahren eines Zuges. Geistige Wiedergeburt ist fast eine automatische Folge der Seelenwiedergeburt. Es gibt sehr viele magnetische Systeme der Befreiung. Universelle Bruderschaft Christi als enorme komplizierte Himmel-Erde. Himmelsschiffe und Archen. >Die Schlüssel des Enoch< von HURTAK bestätigen den Sonderaufstieg in gewissem Maße.

 

Teil G: Kein gechanneltes Material, sondern eine Geistesoffenbarung in Bezug auf 64 Wissenschaftsbereiche. Enoch arbeitet zusammen mit Metatron, der sichtbaren göttlichen Manifestation. Hinweis auf ANITA WOLFs Werk >UR-Ewigkeit in Raum und Zeit<. Der Text besteht aus Feuerbuchstaben-Geometrien, die eine regenerative Kraft der Biokoppelung enthalten. Erleben von Gottes höchsten Mysterien. JHWH wird Seine Auserwählten aus dem alles verschlingenden Anti-Universum - aus dreidimensionaler Sklaverei - herausführen. „Israel“ als Chiffre für das Volk des Lichts. „So wir ihr gelitten habt, werdet ihr den Christuskörper aus Licht anlegen und durch alle niederen Himmel auferstehen“. Die Namen der Gerechten und Rechtschaffenen werden auf den Toren des dritten Himmels in Licht geschrieben sein. Führer und „Trittsteine“ für die ganze Erde. Jede Seele wird für sich allein geführt. Die Lichtkinder werden chemisch neu verräumlicht. „Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach“, wird es nicht mehr geben.

 

Teil H: Durch Transvirulenz wird der physische Körper in das Licht-Vehikel projiziert. Plötzliche Gottesverwirklichung. Quantensprung. „Wir werden in die Lüfte erhoben, um dem HERRN zu begegnen“. Ein großes Segelschiff schwebte vom Himmel herab. Die „Blaue Blume“ in NOVALIS >Heinrich von Ofterdingen<. „Nicht Geist, nicht Inbrunst wollen wir entbehren“ von RILKE.

 

Teil „i“: Die Wunderblume blüht nur am Johannistag. Novalis als Wiederverkörperung von Johannes Baptista, vom Propheten Elias und von dem Maler Raffael. Aus der Engel-Hierarchie der Throne. Die „Mitternachtsblume“ nach H.P. Blavatsky. Rückmeldung über das Ashtar-Kommando durch einen Traum. Radio. Das Reiten als Symbol für die Beherrschung des niederen Selbstes durch den Geist. Sananda als Schwingungsname des kollektiven Christus-Bewusstseins.

 

Teil J: Brausen im Kopf. Aus dem Bett durch fremde Macht herausgezogen. Transport durch die Luft. Sanftes Absetzen. Rückfahrt mit einer Eisenbahn. Ein fremder Mann bezahlte die Fahrkarte. Test über den Reifeprozess der geistigen Körpervehikel. Teleportation innerhalb einer einzelnen Dimension. Eka-Körper für Zeitreisen. Alternative von völliger Befreiung ins Lichtreich oder nochmalige Dienstbarkeit auf der Erde. Belehrung über bestimmte Modalitäten. Ein zweiter Teleportations-Traum führte nach Berlin-Steglitz über die Kaufhäuser der Schloßstraße. Mittels eines Seiles sollte man in einen Hubschrauber hinaufgezogen werden.

 

FN: (Teil A): Ashtar(-Kommando). Hinweis auf die Relativierung des Sonderaufstiegs. (Lord) Michael (Paradiesisch, EE Michael, Gabriel, Mik-ky-ilu, MIKAL, Michael von Nebadon, Alpha Draconis). Metatron. Gottheits-Absolute. Sananda. Der Name Ashtar. Santiner. MFK (= Medialer Friedenskreis Berlin). Metharia.

(Teil B): Moses (Cherub Uraniel). Elia(s) (Johannes Baptista, Maler Raffael, Cherub Michael). Torah Or. UFOs. Meile. Opfer. Christus-Menschen.

(Teil C): Aquaplaning. Arfst Wagner. Reticuli. Beteigeuze. Dummy. George Lukas. Impetus. Trailer. Teaser. Raumschiff. Plemplem. Eskapismus.

(Teil D): Schlussevakuierung. Exodus. Oktal-Funktion. Reinigung von Planeten. Chemische Mittel (Chemische Hülle).

(Teil E): Kompatibel. Kosmischer Tag (Tag des Herrn). Vakuum (von Shamballa).

(Teil F): Neue Rasse. Pyramide von Gizeh. Lectorium Rosicrucianum. Himmelsschiff. Arche. Plagiat.

(Teil G): Priorität. Anti-Universum (Galaktische Schlange Alpha Draconis). Infundieren. Ophanim-Boten. Thron des Vaters (ICH BIN DER ICH BIN, Zehn Gebote).

(Teil H): Transvirulenz. Geist des Menschen (Justierer). Schwelle. Verklärung (Transfiguration, Menschensohn). Zohar-Körper (Fünf Körper, Christus-Überselbst). Memme. Blaue Blume. Novalis (Johannes Baptista, Prophet Elias, Maler Raffael).

(Teil „i): Geburtstag von Johannes Baptista am 24.Juni. Johannes Baptista. Raffael. Informell.

(Teil J): Geistiges Aufwachen im Schlaf (Wachzustand, Träumen). Extrapolation. Epi-kinetischer Körper (Fünf Körper). Teleportation (Transvirulenz). Eka-Körper. Partout.

 

 

51. Sonderaufstieg (A)

 

 

Bei den im Kapitel Nr. 50-D >Neues Gebot< zum Schluss angesprochenen 144.000 soll es sich nun nach Aussagen von ERIC KLEIN um die Angehörigen der sog. Sternensaat (oder = Sterngeborenen) handeln, die zur Zeit auf der Erde unter den Menschen leben[1]. Die entscheidenden Darlegungen über die Sternensaat oder die Lichtarbeiter (oder Lichtkinder oder Kinder Gottes) sind erfolgt im Kapitel Nr. 14-B1 >Ursprungsfamilie<, wo auch eine Differenzierung bzw. Korrektur zu dieser Aussage von KLEIN angemerkt wurde.

 

Bei HURTAK in >Die Schlüssel des Enoch< finden sich nämlich Ausführungen, wonach es scheint, als ob die Lichtarbeiter nicht identisch mit den 144.000 Menschenseelen sind, von denen bereits in der >Apokalypse< des Johannes Aussagen existieren und die sonst in der Literatur - speziell auch bei ERIC KLEIN - als identisch angesprochen werden.

 

Nach HURTAK wären die 144.000 Aufgestiegenen Meister den „Lichtarbeitern“ übergeordnet. Durch die Herabkunft der Aufgestiegenen Meister würden dann erst die Lichtarbeiter erlöst werden, die bei HURTAK als „Sanftmütige“ und „Gerechte“ bezeichnet werden[2]. Die Lichtarbeiter werden aus der Welt der physischen Begrenzung durch Gott erhoben im (weitesten) Sinne des von mir hier als Kapitelüberschrift verwendeten >Sonderaufstiegs<, so dass sie den Meistern des Lichts (praktisch in einem zweiten Schritt) gleich werden können[3].

 

Worauf es hier in diesem Kapitel nun jedoch (als Ergänzung bzw. Neuerung zu den Darlegungen im Kapitel 14-B1 >Ursprungsfamilie<) ankommen wird, das sind Ausführungen, an die ich im Nov.2007 gelangt bin, und die dem einen oder anderen oder den meisten Lesern vielleicht sehr abstrus erscheinen werden. Es soll nämlich die Anordnung von Gott ergangen sein, dass diese Angehörigen der Sternensaat doch endlich von ihrer leidvollen Mission (die sie bereits seit Tausenden von Jahren über viele Inkarnationen hinweg auf der Erde ausgeführt haben) erlöst werden sollen durch eine Sonderaktion, welche den Namen „Ashtar-Kommando[4] trägt[5].

 

Leider ist mir erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt und bewusst geworden, dass diese Sonderaktion (die von mir hier in dieser Autobiographie als >Sonderaufstieg< benannt wird) von den Aufgestiegenen Meistern zwei bzw. fünf Jahre später so weitreichend relativiert wurde, dass ich sie als Zurücknahme der Verheißungen betrachten muss bzw. mindestens eine Relativierung dieses >Sonderaufstiegs< annehmen muss. Die Begründung dafür und die für mich damit verbundene Enttäuschung ist im Kapitel Nr. 52 >Bitterer Wein< ausgeführt, so dass ich fast empfehlen würde, die dortigen Ausführungen vor denen im hiesigen Kapitel zu lesen, was jedoch wiederum wegen des argumentativen Aufbaus nicht wirklich machbar bzw. nicht wirklich sinnvoll ist.

 

Der nun an das Militär erinnernde Name „Ashtar-Kommando“ hat mich zunächst sehr befremdet (und tut dies auch immer noch etwas). Ich bin jedoch gewillt, mit der Zeit zu gehen und vermute, dass dies ein moderner spiritueller Begriff ist.

Tatsächlich habe ich acht Monate später (im Jun.2008), nachdem ich Vorstehendes im Buch bei ERIC KLEIN gelesen hatte und anschließend hier referiert habe, den Begriff des „Kommandos“ mehrfach auch bei HURTAK in >Die Schlüssel des Enoch< entdeckt, dessen von ihm verfasste Darlegungen m.E. die höchste modernste wissenschaftlichste Geistesoffenbarung darstellt, die diese Attribute aufweist.

 

[Ansonsten halte ich allerdings die Offenbarungen von ANITA WOLF in >UR-Ewigkeit in Raum und Zeit< für die allerhöchste geistige Kundgebung, die jedoch nicht (natur)-wissenschaftlich, sondern eher heilig-religiös ist – aber durchaus mit hoher geisteswissenschaftlicher oder philosophischer Intelligenz.]

 

Und erst noch im Juni 2014 habe ich eine Charakterisierung über das Buch von GLENDA GREEN >Unendliche Liebe – Jesus spricht ...< im Kapitel Nr. 50-A >Neues Gebot< abgegeben als ein Buch mit „unglaublicher Substanz“, mit besonderer „Komprimiertheit von geistigen Aussagen“, mit „außergewöhnlicher göttlicher Intelligenz, Wissenschaftlichkeit und zugleich Herzenstiefe“. Auch in diesem Buch (einer neueren Offenbarung von ca. 1991) spricht JESUS Selbst häufiger darüber, dass der Mensch das „Kommando“ über sein eigenes Leben immer mehr erlangen muss[6].

 

Bei HURTAK ist – wie gesagt – an diversen Stellen die Rede von einem „Kommando“:

a)      Es wird von einem galaktischen Kommando der himmlischen Herren des Lichts gesprochen[7];

b)      von einem allmächtigen Kommando[8],

c)      von der Oberkommando-Intelligenz[9],

d)      vom Jerusalem-Kommando[10],

e)      vom Himmels-Kommando[11] und weitere Aussagen mehr.

 

Bezüglich des Jerusalem-Kommandos gibt es von HURTAK z.B. folgende Erklärung: Es handelt sich dabei um den taktischen Zweig des Oberkommandos vom Orion[12], der direkt mit (Lord) Michael[13] und Jophiel an der Umstürzung der gefallenen Engel-Reiche und der militärischen Reiche auf den Planeten arbeitet[14].

 

Der Name hängt zusammen mit dem „Neuen Jerusalem“, was bei HURTAK (kurz gesagt) als ein „himmlischer Stadt-Kosmos“ charakterisiert wird[15]. Nach anderen Darlegungen ist unter dem Neuen Jerusalem der künftige planetarische Erden-Zustand des Jupiters zu verstehen[16], wobei sich beide Erklärungen nicht ausschließen müssen.

 

Unter dem Stichwort „Hierarchie“ existieren im Glossarium bei HURTAK regelrecht die Aussagen: „1. Es gibt vielfache Ebenen Hierarchischen Kommandos, angefangen beim Vater, der in der Dreifaltigkeit der Dreifaltigkeiten und in den Elohim-Architekten der Meister-/Wohnungswelt beim Ausdrücken der unwiderstehlichen Kräfte der Ewigen Liebe handelt. 2. Die Hierarchien entwickeln sich im Umkreis der Programme der göttlichen Autorität, die sich in den Oberkommandos von Metatron[17], Michael und Uriel, im Zusammenwirken mit den Gottheits-Absoluten[18] Gabriel, Raphael, Ariel und den Schöpferischen Formen des Heiligen Geistes Shekinah[19] in Gottheits-Trinitisation ausdrückt“[20].

 

Dass es den Begriff „Kommando“ auch im Militär gibt, muss noch nicht per se[21] etwas Schlechtes aussagen. Denn zunächst bedeutet „Kommando“ eine Befehlsgewalt. Und die oberste Befehlsgewalt über diese Angelegenheit soll >Jesus, der Christus Gottes< innehaben[22]. Man kann ja auch generell sagen, dass die Gottheit des Höchsten Wesens das Kommando über das gesamte Weltall hat. Dass diese Begriffe im traditionellen Christentum nicht in dieser Weise vorkommen, heißt nicht, dass dies immer so bleiben muss. Im übrigen wird auch bei den Engeln von „Heer“-Scharen gesprochen.

 

So wird von Sananda[23] ausgesagt: „Wir tun diese Arbeit also innerhalb einer Organisationsstruktur. Es gibt eine Kommandokette, die beim Schöpfer/Vater beginnt und durch alle Engelheerscharen und Schöpfer-Götter (gemeint sind die Elohim; Anm.d.Verf.), die Spirits und die Wesenheiten hindurchreicht. Im Bereich der Erde versehe ich das Amt des Obersten Kommandanten des Ashtar-Kommandos und seiner Aktivitäten sowie über die Aufgestiegenen Meister der Großen Weißen Bruderschaft“[24].

 

Und der Name Ashtar[25] kennzeichnet einen Aufgestiegenen außerirdischen Meister, der offensichtlich mit der Durchführung dieser Sonderaktion betraut worden ist. Weitere Informationen über die Individualität von Ashtar werden bei ERIC KLEIN nicht gegeben, außer dass ein großer Teil der Aussagen in diesem Buch >Die Sananda-Connection< von Ashtar stammt, worüber in dem Kapitel Nr. 51 >Bitterer Wein< Kritik von mir ausgeführt ist.

 

Im August 2016 stieß ich nun zufällig auf Informationen einer Webseite, wonach ASHTAR angeblich durch einen Unfall mit seinem Raumschiff zu Tode gekommen sein soll. Leider kann ich diese Webseite als Literaturquelle ausnahmsweise nicht benennen, da ich die dortigen Darlegungen in verschiedenster Weise (!) für extrem fragwürdig halte (was von mir milde ausgedrückt ist). Ich könnte fast alles, was dort steht, widerlegen, jedoch kann ich keinerlei näheren Bezug darauf nehmen, weil es sonst einen Wiedererkennungswert bezüglich der Identität des Weblogs gäbe. So bleibt diese Webseite und deren Betreiber in der Anonymität und sowohl dieser als auch ich bleiben geschützt; denn ich will niemanden persönlich angreifen, was als Verleumdung interpretiert werden könnte.

 

Normalerweise würde ich auf diese Webseite keinerlei Bezug nehmen, wenn ich nicht Ashtar hier und im Kap. Nr. 52 >Bitterer Wein< zentral erwähnt hätte und so zwangsläufig auf den angeblichen Tod Bezug nehmen muss, der jedoch als solcher gar nicht möglich ist. Denn: Wer wie Ashtar in der Fünften Dimension lebt, kann gar nicht mehr sterben in einem Sinne, was in unserer dreidimensionalen Dualität darunter verstanden wird. Die Identität einer solchen Individualität bleibt automatisch aufrechterhalten, da diese über einen ewigen Körper verfügt[26].

 

Tatsächlich ist außerdem auch noch speziell Ashtar trotz aller Anstrengungen (die schon einmal unternommen worden sind) gar nicht fähig, sich auf diesem festen Stern (unserem Planeten Erde) dauerhaft zu materialisieren. „Jede derartige Materialisation löst sich schon nach wenigen Minuten wieder auf“. Demgegenüber können sich die anderen Santiner[27] (dem Heimatvolk, dessen geistiger Anführer Ashtar ist) jedoch mithilfe technischer Vorrichtungen astralisieren oder materialisieren. Dies sind Aussagen aus gechannelten Botschaften des MFK (des Medialen Friedenskreises Berlin[28]). Wenn dieser MFK Kontakt zu Ashtar hatte, dann befand sich Ashtar in einem astralischen Zustand, der von Menschen nicht gesehen werden kann.

 

Durch diesen angeblichen (!) Tod von Ashtar bin ich jedoch angehalten worden, über seine Individualität überhaupt mehr zu recherchieren und bin dabei auf durchaus interessante Darlegungen gestoßen. Ganz wesentlich hat nämlich Ashtar Botschaften über ein Medium des sog. „Medialen Friedenskreises Berlin“ veröffentlichen lassen, wo ich erstmals erfahren habe, dass der vollständige Name Ashtar Sheran lautet, wobei allerdings „Sheran“ der Titel ist, der Ashtar zugeordnet wird.

 

„Sheran“ heißt so viel wie „Geistiger Führer zum Emporstieg“ bzw. „Der Verantwortliche“. Auf dem Heimatstern von Ashtar Sheran namens Metharia[29] (der im Sternbild von Alpha Centauris liegen soll) soll es den Namen Ashtar genauso oft geben wie bei uns „Schulze“ oder „Müller“. Deswegen sollte man m.E. seinen Titel eigentlich immer zugleich nennen; denn einen Ashtar Sheran gibt es nur einmal. In dem Buch von ERIC KLEIN >Die Sananda-Connection< nennt sich Ashtar selbst nicht ein einziges Mal mit seinem Titel, so dass die ursprünglichen Ausführungen über ihn (die von mir schon 2007/2008 gemacht worden sind, insbesondere im Kap. Nr. 52 >Bitterer Wein) alle ohne seinen Titel sind.

 

Ashtar Sheran ist das geistige Oberhaupt der Santiner, welche eine Mittelstufe zwischen Geist und Materie darstellen. Nähere Erklärungen über die Santiner wollte ich eigentlich in einer Fußnote vornehmen. Jedoch stellten sich die Recherchen als so umfangreich dar, dass ich diese nun hier im Text referiere.

 

Die einzigen ausdrücklichen Beschreibungen von den Santinern habe ich gefunden auf der Webseite www.teleboom.de, wo die Darlegungen (vermutlich aus einer anderen Literaturquelle, die nicht anführt ist) für mich völlig absurd sind. Danach sollen die Santiner mindestens bis zum 21.12.2012 angeblich immer noch die größten physischen Gegner der Galaktischen Föderation des Lichts sein und angeblich für die dunkle Seite, für die Finsternis kämpfen. Ihre Körper werden als schwarz-behaart (also wie Tiere mit Fell) beschrieben. Am Kopf sollen sie zwei Hörner haben und an den Füßen Hufe. Bei GOOGLE gibt es auch unter dem Stichwort „Santiner“ Abbildungen zu diesen Tier-Teufelsgestalten.

 

Es ist für mich vollkommen klar, dass dies niemals etwas mit dem Volk der Santiner von dem Stern Metharia zu tun haben kann, deren geistiger Anführer Ashtar Sheran ist, über den zugleich bei GOOGLE Abbildungen existieren, die eindeutig belegen, dass er wie ein höherwertiger Mensch aussieht (auch wenn seine Erscheinung vielleicht nicht unbedingt sympathisch anmutet, was aber Geschmacksache ist).

 

Auf der Webseite http://cornobilis.de gibt es wiederum sieben DIN A4-Seiten mit dem Titel „Wahrheit – Die Santiner melden sich“, an deren Darlegungen man nun eindeutig erkennen kann, dass die Santiner eine göttlich-geistige Gesinnung im Dienste des CHRISTUS innehaben. Die Botschaft dort soll bereits vom 15.11.1985 sein, also 27 Jahre vor Dez.2012. Die Santiner kommen mit ihren Lichtschiffen, um die Menschheit zu beschützen mit dem Leitsatz: „Friede über alle Grenzen“ und versuchen, die Menschen durch ihre Belehrungen aufzurütteln aus ihrem Atheismus und sich der Gefahren bewusst zu werden, in welcher sich die Menschheit befindet. Dabei treten die Santiner jedoch niemals physisch für Menschenaugen sichtbar in Erscheinung, sondern verkehren telepathisch. Über die Santiner als solche gibt es leider auf dieser Webseite keine wirklich näheren Informationen.

 

Dies ist auch so bei der Botschaft auf www.menetekel.de des „Medialen Friedenskreises Berlin“, wonach jedoch an der göttlichen Mission der Santiner bezüglich der Erdenmenschheit keinerlei Zweifel besteht. Es ist dort allerdings erwähnt, dass es in der Vergangenheit wohl Versuche gab, direkten Kontakt zu Menschen aufzunehmen. Da jedoch die Erde ein total verseuchter Planet ist, sind die einzelnen Santiner davon krank geworden oder haben den Kontakt sogar mit dem Leben bezahlt. Dies ist jedoch eine Information, die mich befremdet wegen der eigentlichen Unsterblichkeit von Körpern der Fünften Dimension; denn dann könnte tatsächlich auch Ashtar Sheran im Weltraum tödlich verunglückt sein. Ich werde die Angelegenheit weiter im Auge behalten und ggfs. ergänzen müssen.

 

Ashtar Sheran selbst steht Gott (d.h. dem Zentralbewusstsein) näher als je ein Mensch auf dieser Terra (unserer Erde) gestanden hat (wobei CHRISTUS ausdrücklich ausgenommen wird). Ashtar Sheran und seine Santiner sind menschliche Intelligenzen, die außerhalb unserer Erde existieren. Als seinen unmittelbaren Auftraggeber benennt Ashtar Sheran den Erzengel Michael (siehe das Kap. Nr. 72 >Cherub Michael), den er als eine sehr angesehene und machtvolle hohe Persönlichkeit bezeichnet. Und Ashtar Sheran erwähnt, dass EE Michael „seltsamerweise … einen besseren Ruf genießt, als dessen HÖCHSTER CHEF“, als welchen Ashtar Sheran JESUS CHRISTUS benennt.

 

Es soll von Ashtar Sheran abstrakt durchaus bereits in der Bibel gesprochen worden sein, insofern Ashtar Sheran als der verheißene „Menschensohn“ bezeichnet wird, den es auch nur einmal gibt. Dieser „Menschensohn“ wird als das LICHT bezeichnet, das der Erlösung und der Erleuchtung der Menschheit vorausgeht[30]. Ashtar Sheran wird in den Botschaften des MFK auch als zu den Cherubim zugehörig bezeichnet, er wird als der WELTENLEHRER und als Messias benannt.

 

Bezüglich des Menschensohnes gibt es nun wiederum zahllose Differenzen in aller esoterischen Literatur, wobei diese Differenzen schon in der Bibel begonnen haben. Jesus von Nazareth (welcher der Christus-Entität als menschlicher Träger diente) hat vor 2000 Jahren oft von diesem Menschensohn in der dritten Person gesprochen, und es ist umstritten, ob er sich selbst oder einen anderen damit gemeint hat. Übergreifend ist unter dem Menschensohn derjenige zu verstehen, der „ein bestimmter transzendenter Heilsbringer der Endzeit“ ist[31].

 

Im Markus-Evangelium 13,26 steht: „Und dann wird man den Menschensohn auf den Wolken des Himmels kommen sehen mit großer Macht und Herrlichkeit“. Dies soll ein indirektes Zitat von dem Buch Daniel 7,13 sein. Im Johannes-Evangelium soll es des weiteren mehrere Stellen geben, wo es sich bei dem Menschensohn um die Ankündigung einer zukünftigen Gestalt handelt, die als erhöht oder himmlisch dargestellt wird (z.B. in Joh.1,51 / in Joh. 3,13 und in Joh. 6,62).

 

„Auf den Wolken des Himmels“ kann man heutzutage (2000 Jahre nach diesen Aussagen) mit großer Wahrscheinlichkeit als „mit Raumschiffen“ identifizieren, wovon die Menschen vor Jahrtausenden aufgrund ihrer technischen Unentwickeltheit ja noch keinen Begriff hatten. Und so würde dies ja schon einmal mindestens für Ashtar Sheran aber auch für alle anderen geistigen Entitäten zutreffen, also auch für JESUS CHRISTUS, falls Dieser mit dem Menschensohn gemeint sein sollte.

 

Jedoch ist vermutlich tatsächlich eine andere Entität als JESUS CHRISTUS mit dem Begriff „Menschensohn“ zu bezeichnen, nämlich der erst im Jahre 4.920 nach Chr. zu erwartende Maitreya-Buddha, als den sich selbst allerdings schon einmal Oskar E. Bernhardt (alias ABD-RU-SCHIN als ehemaliger realer Parzival) für die Zukunft ausgibt. Dass nun Oskar E. Bernhardt mit Ashtar Sheran identisch sein könnte, ist völlig ausgeschlossen; denn Oskar E. Bernhardt hat noch bis 1941 auf der Erde gelebt und Ashtar Sheran war niemals auf der Erde inkarniert.

 

Jedoch wäre es für mich auf jeden Fall denkbar, dass einst Oskar E. Bernhardt wirklich der zukünftige Menschensohn sein könnte; denn sein Werk >Im Lichte der Wahrheit< (unter dem geistigen Namen ABD-RU-SCHIN) zeugt definitiv von einer höheren Herkunft, ja sehr hohen Herkunft (vergleiche dazu die Darlegungen im Kapitel Nr. 33 >Vasitha< und im Kap. Nr. 36-F >Gewaltlosigkeit< zum Maitreya-Buddha).

 

Bei ERIC KLEIN wird wiederum dargelegt, wie das Ashtar-Kommando ein intergalaktisches Bündnis ist von ätherischen Schiffen, menschlichen Wesen und Engelwesen. Die Hauptarbeit des Ashtar-Kommandos ist zur Zeit, Hilfe bei der Bewusstseinserweiterung der Menschheit zu leisten[32].

Diese - im folgenden näher ausgeführten - Informationen wurden von ERIC KLEIN gechannelt[33] durch verschiedene Aufgestiegene Meister. Dabei muss berücksichtigt werden, dass in jeder Art von Channeling immer ein kleines Maß an Fehlinformationen vorhanden sein kann[34].

 

Fortsetzung folgt im Teil B zum Kapitel Nr. 51 >Sonderaufstieg<.



[1] KLEIN/S.95

[2] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.Xii

[3] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.545

[4] Ashtar-Kommando und zum Namen „Ashtar“: siehe weiteren Text hier in diesem Kapitel Nr. 51-A >Sonderaufstieg<.

[5] Hinweis auf die Relativierung des Sonderaufstiegs: siehe Text hier im Kapitel Nr. 51-A und generell den Text des Kapitels Nr. 52 >Bitterer Wein<.

[6] GREEN/S.120

[7] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.50

[8] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.64

[9] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.55

[10] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.47

[11] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.48

[12] Orion: FN bei 45-H >Seelenwachstum<; siehe auch die FN zu „Rigel“ bei 15-C >Kosmische Phänomene<.

[13] (Lord) Michael, der als identisch angesehen wird mit dem großen Erzengel Michael ist nach Darlegungen bei INTERMEDIARIUS(Bd.I/S.41ff.) kein Erzengel von der hierarchischen Stufe her. Erzengel stehen eine Stufe über den Engeln. Michael ist jedoch aus der Hierarchie der Cherubim und wirkt hinab bis auf die Stufe der Erzengel. Sämtliche Darlegungen, die bis jetzt hier in dieser Fußnote waren und des weiteren in einer Fußnote des Kap. Nr. 3-D >Jungfrau Sophia< habe ich zum 16.11.2015 in einem neuen Kapitel Nr. 72 mit dem Titel >Cherub Michael< zusammengestellt, welches extra gepostet wird und zugleich jederzeit eingesehen werden kann über die Zusatzliste.

[14] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.584

[15] HURTAK/Die Enoch des Enoch/S.599

[16] Jupiterzustand: siehe Kapitel 15-G+J >Kosmische Phänomene<.

Ausführlichere Darlegungen zum Jupiterzustand habe ich verarbeitet in meinem Essay „Planetarische Zustände der Erde“ unter meinem zweiten (männlichen) Pseudonym GARY DAVIDOFF bei dem Online-Verlag https://www.xinxii.com. Ich weise hier in dieser Autobiographie wiederholt aus existentiellen Gründen auf diese geisteswissenschaftlichen Veröffentlichungen hin (insgesamt sind es 27 Exposés seit Juli 2017 über verschiedene esoterische Themen). Sie sind bei XinXii abrufbar unter der Kategorie „Esoterik“ ==> „Metaphysik“.

[17] Metatron: die sichtbare Manifestation der Gottheit als „Gewand“ des Vaters. Allmächtiger, Ewiger Herr und „Göttliche Stimme“ des Vaters. Schöpfer der äußeren Welten (HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.596-Glossarium). In dem neueren Buch (2012) von HURTAK&HURTAK >Überselbst Erweckung< (S.319) findet sich die Ergänzung: „Metatron wird als der Erzengel bezeichnet, der dem Thron am nächsten ist“, wobei eben der Begriff „Erzengel“ ganz sicher nicht die korrekte hierarchische Stufe benennt (Anm.d.Verf.).

[18] Gottheits-Absolute: womit m.E. u.a. die Cherubim (siehe im Fußnoten-Verzeichnis die verschiedenen Hinweise und siehe z.B. im Kapitel Nr. 23-D >Priesterseele< zu den „Seraphim) zu verstehen sind, wie ich nach den Namen vermute (Anm.d.Verf.). Siehe jedoch die Ausführungen zu „Michael“ hier in der FN.

[19] Shekinah: FN bei 53-B >Hoffnung<.

[20] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.581

[21] per se: FN im Kap. Nr. 1-E >Einleitung<.

[22] KLEIN/S.80

[23]Sananda“ ist einer der Schwingungsnamen des kollektiven Christusbewusstseins und frei von Gedankenbesetzungen und –belastungen irdischer Tradition (KLEIN/S.16). Siehe dazu meine Stellungnahme im Kapitel Nr. 44-G >Jesus, der Christus Gottes< und das später verfasste gesamte Kapitel Nr. 61-A+B+C >Sananda<.

[24] KLEIN/S.58f.

[25] Der Name Ashtar: Die entscheidenden Aussagen über seine Individualität finden sich im Text dieses Kap. Nr. 51-A >Sonderaufstieg<.

[26] STEINER/GA93a/S.174

[27] Santiner: im wesentlichen sind es die Bewohner des Planeten Metharia im Sternbild von Alpha Centauris, deren geistiges Oberhaupt Ashtar Sheran ist. Diverse weitere Aussagen siehe obigen Text im Kap. Nr. 51-A >Sonderaufstieg<.

[28] MFK (= Medialer Friedenskreis Berlin): siehe FN + Text des Kap. 13-P >Aurisches Wesen<.

[29] Metharia: Die Benennung dieses Sternes findet sich auf http://cornobilis.de/ie-santiner-melden-sich/ .

[30] Alle die hier im Text zu Ashtar Sheran benannten Informationen finden sich auf http://wiki.psygrenz.de/pg/Ashtar_Sheran in einer Zusammenstellung gemäß den Ursprungsaussagen des MFK, zu denen es detaillierte LINKs gibt.

[31] Aussage bei WIKIPEDIA zu „Menschensohn“ (Stand 15.08.2016).

[32] KLEIN/S.77f.

[33] Channeln: FN zu „Jasmuheen“ im Kap. Nr. 4-A >Asketische Versuche<.

[34] KLEIN/S.95