Sternenschnee

Kim Carrey:

Sternenschnee (289)

Esoterische Studien einer Autobiographie

Hoffnung (53.B) Permanent-Ton

…Investition in die Ewigkeit

Bei HURTAK werden die „Kinder des Lichts“ überwiegend als „Rechtschaffene“ und als „Gerechte“ bezeichnet, aber auch als „spirituelle Gotteskinder“[1]. Für diese gelten die Verheißungen in dem Buch >Die Schlüssel des Enoch<. Denn es ist Gott-Vaters Wille, die Freiheit des Geistes und ewigen Geistlebens all jenen zu gewähren, die Sein Reich annehmen[2].

 

Am 18. August 2008 ist mir übrigens bewusst geworden, dass ich vermutlich bereits fast zehn Jahre davor darauf vorbereitet worden bin, in eine Verbindung zu Enoch zu gelangen; denn ich hatte am 19.12.1999 einen Traum, wo mir die Buchstaben H E R M E S[3] auf Steinquadern eines Torbogens erschienen, was im Kapitel 24-C >Ashram< dargelegt ist.

 

Und obwohl ich real zu dem betreffenden Zeitpunkt nicht wusste, wie HURTAK aussieht, habe ich ihn in einem Traum am 08.06.2008 in einer Entfernung von circa 10 Metern von mir gesehen, wobei er von zwei Frauen begleitet war, die irgendeine spirituelle Rolle innehatten.

Im Frühsommer 2009 wurde mir jedoch durch ein Seminar bei HURTAK klar, dass es sich

a)      einmal um seine Ehefrau Desiree handelte (die ebenfalls über verschiedene akademische Grade verfügt und ich mir von ihr ebenfalls eine Widmung habe geben lassen) und

b)      bei der zweiten Frau um Ulrike Granögger, die in einer Perfektion HURTAKs englische Rede in Sekundenschnelle in Deutsch übersetzt hat. Ulrike Granögger hat auch die 3. deutsche Ausgabe der >Schlüssel des Enoch< überarbeitet.

 

In derselben Nacht des 08.06.2008 hatte ich dann noch die Wahrnehmung einer großen Sonne, was im Kapitel Nr. 17 >Erscheinen einer Sonne< zu dem betreffenden Datum geschildert ist, in der ich JAMES J. HURTAK symbolisiert dargestellt sah.

 

Einen zweiten Traum bezüglich HURTAK hatte ich des weiteren am 01.09.2008, wo ich mich in dem Büro eines Investitionsmaklers befand und an einer Wand groß gedruckt den Namen „J. J.   H u r t a k“ geschrieben sah und – es ist nicht zu fassen: Ich bin über mich selbst entsetzt – ich wusste in dem Traum absolut nicht, wer dies sein sollte! Und dies, obwohl ich den Namen zahllose Male bei Stichwörtern auf Karteikaten selbst geschrieben hatte. Ich wusste ausschließlich, dass ich den Namen irgendwoher kannte. Erst am nächsten Tag wurde mir mit dem Wachbewusstsein dann die Identität bewusst.

 

Investitionsmakler bedeutet nun im Weltlichen einen Makler[4] bezüglich Investitionen[5], was mich in dem Traum auch irritierte. Geistig kann man jedoch hier schlussfolgern, dass eine Investition in das, was von HURTAK in dem Buch >Die Schlüssel des Enoch< ausgesagt wird, eine „Investition in die Ewigkeit“ bedeutet, für die HURTAK als „Makler“ arbeitet.

Und es ist des weiteren nicht zu fassen: In der Sekunde, wo ich diesen vorstehenden Satz in den Computer tippte, was ich am 27.09.2008 um 22:41 Uhr getan habe, setzte ein total klarer und lauter >Signalton< (Kap. 31) in meinem rechten Ohr ein, den ich deshalb gleich mit anführe.

 

Es ist bei HURTAK dann etwas ausgesagt, von dem ich außerdem hoffe, dass es auf mich zutreffen möge. Es ist dort die Verheißung ausgesprochen, dass „Seelen, die normalerweise von individuellen Erlösungssystemen abhängig sind, die normalerweise extrem individualistische Ausdrucksweisen sind“, sich kollektiv mit anderen Intelligenzen vereinigen werden, wenn der Heilige Geist überreich ausgegossen wird[6].

 

Denn für mich ist es erschütternderweise so geworden, dass je mehr ich mich spirituell ausrichte, immer mehr Menschen eigenartig auf mich reagieren – auch völlig fremde Menschen. Es gibt immer noch einige, die sich spontan sehr positiv zu mir stellen, aber immer wieder auch einige, die von vornherein eine ganz befremdliche Abneigung gegen mich aufzuweisen scheinen, was nicht von mir ausgeht.

 

Auch SOLARA spricht davon, dass die Menschen sich von einem angezogen oder abgestoßen fühlen werden[7]. Jedenfalls wird für mich jede Verbindung zu meinen Mitmenschen immer schwieriger, so dass ich auch schon manchmal an mir zu zweifeln begonnen habe, wie weit ich nun abnorm bin. Dabei war ich eigentlich mein Leben lang ein beliebter und geselliger Mensch gewesen. Deshalb meine Freude über das Zitat von HURTAK.

 

Dabei ist es nicht so, dass ich die Absicht habe, mich durch bloße Seelenentwicklung ausschließlich selbst zu erlösen bzw. allein erlöst werden zu wollen. Ich stelle mich prinzipiell in den Dienst von >Jesus, den Christus Gottes< (Kap. 44) und betone immer wieder, dass ich weiterhin bereit bin, an der Erlösung der Menschheit mitzuwirken. Ganz entsprechend so, wie dies bei KLEIN ausgesagt ist, dass man als Aufgestiegener Meister mehr auch für andere Menschen tun kann, als wenn man jetzt selbst nur ein drittdimensionaler Mensch ist[8].

 

An der Erlösung der Menschheit mitwirken zu wollen, soll nach STEINER auch notwendig sein; denn sonst fände der Mensch keine Beziehung zu dem objektiven Christus. Dazu bedarf es nämlich des Zusammenhangs von Mikrokosmos und Makrokosmos[9]. Der Mensch soll keine einseitige individuelle Vervollkommnung anstreben, sondern die Entwicklung der gesamten Menschheit[10].

 

Mit der Rezitation[11] der im Kapitel Nr. 40-B >Meditation< angeführten Heiligen Namen und dem Heiligen Gruß findet eine geistige Kontaktaufnahme mit der Höheren Evolution statt, die dann umwandelnd auf den betreffenden Menschen einwirkt. Denn der Text in >Die Schlüssel des Enoch< setzt sich aus Feuerbuchstaben-Geometrien der Herren des Lichts[12] zusammen, die eine regenerative Kraft der Biokoppelung darstellen, wie dies bereits im Kapitel Nr. 51-G >Sonderaufstieg< angesprochen ist[13].

 

Durch diese Kontaktaufnahme kann auf der Basis der „Göttlichen Weisheit“ eine Neu-Programmierung der menschlichen Chemie stattfinden, so dass die zweiunddreißig chemischen Grundbausteine im menschlichen Körper mit einem dreiunddreißigsten Element gekoppelt werden. Dieses zusätzliche Element stellt die Synthese der besten Attribute und besten Funktionen der vorherigen zweiunddreißig Elemente dar. Die Vibrationen des physischen Körpers werden dadurch verändert und bereiten ihn vor für eine Rückeingliederung in den „Göttlichen Körper“[14].

 

Der entsprechende Prozess wurde bereits vor 2000 Jahren von >Jesus, dem Christus Gottes< im >Mysterium von Golgatha< (Kap. Nr. 70) bei der Auferstehung vollzogen. Seine chemischen Zellfunktionen konnten über einen Dreieinhalb-Tageszyklus vollständig in einen Christus-Lichtkörper aufgebaut werden – im Unterschied zu den sieben Jahren, die sonst notwendig sind, um die Körperzellen zu ersetzen. Und derselbe Prozess soll für die „Rechtschaffenen“ auf dieser Erde verfügbar sein, wenn diese das Energietransduktions-Modell des Lebendigen Lichts richtig anwenden. Die Höhere Evolution kann so die dazu begnadeten Menschen von negativem Verfall und Entropie[15] erlösen und zu Körpern der Erneuerung und des Lichts beleben[16].

 

Die Verbindung mit dem göttlichen Überselbst wurde bei Jesus hergestellt durch die Jordan-Taufe[17] (siehe Kapitel Nr. 44-C+D >Jesus, der Christus Gottes<). „Jesus kam, um den chemischen Licht-Bauplan im Menschen wieder zu aktivieren und ihm zu ermöglichen, diesen als Befähigungsfunktion für eine höhere Ultrastruktur aus Licht zu benutzen, welche die Heilig-Geist-Resonanz des Ewigen Lichts ist. … Der Heilige Geist sorgt für die Licht-Transmissionen zwischen dem physischen Körper und dem Shekinah[18]-Universum, so dass die physische Form zur Gegenwart des Vaters zurückkehren kann, um eine neue Erscheinung göttlicher Form für die nächste Lichtwelt anzunehmen“[19].

 

Und nun kommt das entscheidende persönliche Erleben von mir (als zweite Begründung) hinzu. Ich weiß nicht mehr, ob es in den ersten Minuten oder nach mehreren Seiten oder nach zwei Kapiteln des Lesens in dem Buch von HURTAK war (oder eventuell, nachdem ich das erste Mal die Heiligen Namen innerlich gesprochen – also gedacht - habe). Dann aber trat es definitiv auf, dass ich seitdem in meinem linken Ohr einen „angenehmen“ Permanent-Ton[20] wahrgenommen habe, der immer einige Sekunden kurz danach einsetzte, wenn ich in dem Buch las oder danach meditierte oder meine esoterische Arbeit verrichtete.

 

Dieses Buch von HURTAK hat ca. 600 Seiten, entspricht aber durch kleineren Druck und mit zwei Spalten vermutlich dem Umfang eines sonst üblichen Buches von mindestens 1000 Seiten, so dass man es nicht mit einem Male auslesen kann. Aufgrund der Komplexität der wissenschaftlichen Inhalte war ich zudem nicht in der Lage, mehr als zwei Kapitel hintereinander zu lesen, so dass ich insgesamt vier Wochen benötigt habe, um das Buch vollständig durchzuarbeiten, wobei ich jeden Tag darin las. Dadurch verfüge ich über 30 Tage lang an entsprechenden Erfahrungen bezüglich des Einsetzens des Permanent-Tones, die ich zudem auch noch protokolliert habe.

 

Dieser Permanent-Ton ist in keiner Weise störend oder unangenehm, sondern dezent leise, aber für mich trotzdem hörbar, und er ist auf keinen Fall ein Tinnitus[21], sondern ich nehme ihn wahr als etwas, wodurch tatsächlich die Höhere Evolution verwandelnd auf mich einwirkt. Ich kann diese Einwirkung und das Verwandeln auch noch in anderer Weise wahrnehmen, die allerdings schwer zu beschreiben ist. Am ehesten würde ich es als eine fortgesetzt leicht >Erhöhte Schwingung< bezeichnen – obwohl es komplexer ist.

 

Bei SOLARA findet sich auch die Aussage >An die Sterngeborenen<, wie der Titel ihres Buches heißt, die von dem Erzengel Michael (siehe Kap. Nr. 72 >Cherub Michael<) stammen soll: „Daher werdet ihr von Oben mit ständig steigender Beschleunigung bestrahlt, um den Neuordnungsprozess zu unterstützen. Eure Lichtköper sind in Vorbereitung, denn ihr sollt sie schon bald tragen“[22], wobei nach anderen Aussagen diese Lichtkörper bei den Gotteskindern bereits vollständig existieren sollen (siehe Kapitel Nr. 21-D >Homo Coelestis<).

 

„Damit das Gehirn neues Wissen aufnehmen kann, damit ein neuer biotechnischer Prozess eingeführt werden und die retrograde Evolution[23] korrigiert werden kann, ist es notwendig, dass das Gehirn eine Zeitbeschleunigung durchläuft“[24]. Durch Technologien der Höheren Evolution wird Informationsempfang in Geschwindigkeiten möglich, die schneller sind als das analytische Begriffsvermögen. Die Bewusstseinszeit wird effektiv beschleunigt.

 

Tatsächlich habe ich auch später bei dem Stichwort „Servomechanismus“ im Glossarium von HURTAK von einem „ununterbrochenen Sendesignal“ gelesen, durch welches anscheinend planetare Ereignisse überprüft werden und die Regelung des planetaren Wachstums stattfindet, worunter die Fähigkeit eines Systems verstanden wird, seine innere Struktur zu ordnen[25]. Diese Definition scheint an der betreffenden Stelle des Glossariums auf den gesamten Planeten und nicht auf ein einzelnes Individuum bezogen zu sein – jedoch wird es ja vielleicht etwas Ähnliches auch auf den Menschen angewandt geben.

 

Unabhängig von den Darlegungen hier im Kapitel Nr. 53-B >Hoffnung< hatte ich im Kapitel Nr. 21-D >Homo Coelestis< auch bereits von diesem Permanent-Ton als Hypothese berichtet gehabt, wobei dort die Ausführungen lauten[26]: „Nach HURTAK ist eine vollständige Verklärung der sieben Chakren in das göttliche Bildnis möglich, wenn der Mensch durch technologische Einwirkungen der Höheren Evolution zusätzlich eine hochfrequente Resonanzübermittlung empfängt“[27].

 

„Diesbezüglich glaube ich, dass mir dies seit ca. Jul.2008 gewährt wird, seit ich gemäß HURTAK die Heiligen Namen und den Heiligen Gruß (siehe Text im Kapitel 40-B >Meditation<) anwende. Diese zusätzliche Hochfrequenz-Resonanz nehme ich wahr als einen bestimmt gearteten „Permanent[28]-Ton, der jedoch nicht 24 Stunden lang hintereinander auftritt, sondern zu verschiedenen Zeiten, besonders wenn ich mich dem Geistigen zuwende. In den betreffenden Phasen ist jedoch dann das Auftreten des Tones anhaltend“.

 

Ich bitte außerdem die höchste Gottheit um die Verleihung von paranormalen[29] Fähigkeiten (= spirituelle Gaben[30]), die auch als die „Gaben des Heiligen Geistes“ bezeichnet werden. Diese sollen jedem Angehörigen der Sternensaat von Gott durchaus zugestanden werden, sofern der Lichtarbeiter darum bittet. Sie werden an alle verliehen, die ihr Gott-Selbst aus freiem Willen in den Dienst an der Menschheit und an den Allmächtigen Vater öffnen[31].

 

Die Gaben des Heiligen Geistes werden von des Vaters Geist verliehen und sollen dazu verwendet werden, die Diener Gottes zu „salben[32] und sie durch Ihn zu stärken. Jeder „gechristete“ oder gesalbte Mensch soll die „kreative Macht“ und Weisheit des Heiligen Geistes Shekinah im Namen des Vaters JHWH (Jod He Wod He) Jahve erstreben, „damit er nicht Gericht über sich ziehe, weil er versagt hat in der Unterscheidung der Geister“[33]. Mittels der „Dreifaltigkeits-Macht“ der Gottheit können so die Lichtkinder die Substanz der Erde umwandeln.

 

Die Gaben des Heiligen Geistes entsprechen den Siddhis[34] der indischen Yogis, wobei es von diesen sechzehn verschiedene geben soll[35], während HURTAK von neun plus fünf (= vierzehn) spirituellen Gaben spricht[36]. Erst am 08.08.2015 las ich jedoch in dem Buch >Überselbst Erweckung< ebenfalls von 16 Gaben: Sieben Gaben sollen bereits in Jesaja 11:2-3 erwähnt worden sein und die weiteren neun Gaben des Heiligen Geistes sind im 1. Korinther 12 verzeichnet[37].

 

Die übernatürlichen Kräfte oder magischen Fähigkeiten stellen sich im Laufe der spirituellen Vollendung des Yogis ein. Sie bedeuten zunächst eine „Versuchung“ des Egos[38]; denn der Yogi läuft Gefahr, sie zu eigennützigen Zwecken zu verwenden. Doch ist das Ziel des Yogis nicht Magie oder Zauberei, sondern Befreiung der Seele. PFANNSTIEL zählt acht dieser Hauptkräfte auf: Verkleinerung, Vergrößerung, Schweben, Willenskraft, Gottgleichheit, Wunscherfüllung und Meisterschaft. Sie alle unterwerfen die natürlichen Elemente dem Willen des Yogi[39].

 

Die bekanntesten paranormalen Fähigkeiten sind Hellsehen und Hellhören. Über Hellsichtigkeit sind bereits Darlegungen im Kapitel 16-B >Herausziehen des Ätherleibes< erfolgt. Hier soll noch ergänzt werden, dass durch eine bestimmte Stufe der Versenkung das Willenszentrum des feinstofflichen Körpers geöffnet wird. „Dieses Zentrum bildet das Bindeglied zwischen der Materie und dem Geist (dem Höchsten Selbst), und der Geist ist imstande, seine absolute Macht über die Materie auszuüben, solange das Zentrum geöffnet bleibt“[40].

 

Das Buch von FRANZ BARDON >Der Weg zum wahren Adepten< befasst sich fast ausschließlich mit der Erlangung dieser übersinnlichen (magischen) Fähigkeiten[41]. Ich habe mich schon in früheren Kapiteln (>Vorspann<, Kap. Nr. 8 >Überlastung< und Kap. Nr. 30 >Erdgebundene Seele<) auf FRANZ BARDON bezogen, wo ich auch bereits erwähnt habe, dass ich nicht in der Lage bin, dieses Buch wirklich zu lesen, weil es mir einfach zu stark nach mindestens „grauer“ Magie erscheint bzw. auch in Wahrheit meinen geistigen Horizont übersteigt.

 

Dies mit der „grauen Magie“ müsste ich jedoch durch spätere Kenntnis des Lebens und der Persönlichkeit von FRANZ BARDON völlig zurücknehmen, da ich ihn doch als einen sehr hohen (im Dienste des Göttlichen stehenden) Meister anerkannt habe, wie sich Hinweise in der hier genannten Fußnote befinden[42].

 

Fortsetzung folgt im Teil C zum Kapitel Nr. 53 >Hoffnung<.

 



[1] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.XII

[2] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.63

[3] Hermes = Enoch: FN im Kap. 2-B >Erleuchtung<. Erst im Jan.2017 habe ich dann das Kap. Nr. 73 >Bewusstsein< veröffentlicht, wo es eigenartige Aussagen über „Henoch“ gibt, was ein synonymer Name für Hermes und Enoch sein soll. Henoch ist dort als der Schöpfergott unseres Antiuniversums (und insofern als Widergöttliche Wesenheit) beschrieben (Anm.d.Verf.).

[4] Makler: Person, die gegen Vergütung (Provision) Gelegenheiten zu Vertragsabschlüssen nachweist oder solche Geschäfte vermittelt (NGL/Bd.II/S.526); allgemein: Vermittler.

[5] Investition: 1. Überführung von Finanzkapital in Sachkapital (Anlageinvestition). 2. Erhöhung des Bestandes an Gütern für späteren Bedarf (D/F/S.341).

[6] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.548

[7] SOLARA/S.95

[8] KLEIN/S.91

[9] STEINER/GA131/9.Vortrag/S.5f. (nach ARENSON/S.135)

[10] STEINER/GA146/9.Vortrag/S.10f. (nach ARENSON/S.138)

[11] Rezitation: FN im Kap. Nr. 54-G >Wahnsinn oder unendliche Liebe<.

[12] Herren des Lichts = Lichtherren: FN im Kap. 14-C >Ursprungsfamilie<. Der höchste schöpferische Orden der Herren des Lichts wird gebildet von den Elohim (HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.247). Über die Elohim: siehe Text im Kapitel 40-E >Meditation< und FN zu „Galaktischer Logos“ im Kap. 4-B >Asketische Versuche<.

[13] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.XVii

[14] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.589

[15] Entropie: FN bei 38-D >Freundschaft<.

[16] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.505

[17] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.362

[18] Shekinah: die Gegenwart Gottes; die Heiligung der molekularen Form des inneren Universums durch den Heiligen Geist (HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.506+S.607-Glossarium). (siehe zu „Heiliger Geist“ auch die FN im Kap. 14-A >Ursprungsfamilie< und FN zu „Lichtjungfrau“ im Kap. 9-B >Supramentale Wesen< sowie im Kapitel Nr. 59-A bis E >Ewiges Jetzt<.

[19] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.505

[20] Permanent-Ton: siehe Text hier im Kap. Nr. 53-B >Hoffnung<.

[21] Tinnitus: siehe Text im Kapitel 31-A >Signalton<.

[22] SOLARA/An die Sterngeborenen/S.165

[23] retrograde Evolution: FN bei 38-D >Freundschaft<.

[24] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.512

[25] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.607

[26] Die dortigen Ausführungen habe ich hier noch einmal am 20.06.2013 ergänzt.

[27] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.487

[28] permanent: dauernd, anhaltend, ununterbrochen, ständig (D/F/S.550).

[29] paranormal: FN bei 39-C >Auftreten von Blitzen<.

[30] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.512

[31] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.357

[32] Salbung bedeutet das Herabkommen des Christus-Lichtkörpers in die physische Form des Menschen (HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.163).

[33] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.576f.(Glossarium)

[34] Siddhis: übernatürliche Kräfte, die man den indischen Yogis nachsagt (Mystica/S.1064). Siehe im Text hier im Kapitel 53-B >Hoffnung<.

[35] Mystica/S.1064

[36] HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.164

[37] HURTAK&HURTAK/Überselbst Erweckung/S.119

[38] Ego: FN bei 16-C >Herausziehen des Ätherleibes< und in verschiedenen anderen Kapiteln; siehe FN-Verzeichnis.

[39] PFANNSTIEL/S.375

[40] SACHAROW/S.132

[41] BARDON/Der Weg zum wahren Adepten

[42] Über FRANZ BARDON (= Meister Arion):

a) sein Walk-In Kap. 30-E >Erdgebundene Seele<;

b) Text über sein schweres Leben im >Vorspann< (Teil C);

c) FN zu „Christian Rosenkreutz im Kap. 7-C >Tyrannei<;

d) über seine verschiedenen Inkarnationen im Kap. 8-B >Überlastung<;

e) über seine Erkrankungen im Kap. 18-D >Schlafstörungen<;

f) Text über sein Vorgehen gegen das Böse im Kap. 36-i >Gewaltlosigkeit<;

g) FN + Text im Kap. 58-A >Inselns des Lichts<.