Sternenschnee


Kim Carrey:

Sternenschnee (308)

Esoterische Studien einer Autobiographie

Wahnsinn oder unendliche Liebe

(54.L) Leuchten

 

 

Weiteres bezüglich des Photonen-Ring-Szenarios: Bei der Finsternis wird die Sonne außer Sichtweite sein und am tiefschwarzen Himmel werden keine Sterne zu sehen sein. Der Tag wird sich plötzlich in Nacht verwandeln, da die Kompression (= Verdichtung) des stellaren (Sternen-) und des solaren (Sonnen-) Lichts in der Nullzone die Sonne und sogar die Sterne auslöschen wird. Die vollständige Finsternis ist das Zeichen für den Eintritt in die Nullzone und den Beginn des Transformationsprozesses.

 

Es wird der Eintritt in eine völlig neue Welt mit zunächst unglaublichen Schwierigkeiten sein. Nach dem dritten Tag der Finsternis wird dann eine Art Leuchten am Horizont wie eine Morgendämmerung erscheinen. Das ist der Beginn des Photoneneffektes, wodurch es auch möglich werden wird, dass dann Photonenfelder Energie liefern können auf einer subatomaren Ebene und entsprechende Geräte geschaffen werden. Die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen wird dann beendet sein. Jedes Lebewesen wird von Photonen belebt und gestärkt. Die Menschen werden mit einem neuen Körper in ein neues Zeitalter eingetreten sein, wo sie auch mit Raumschiffen leicht andere Sterne werden besuchen können.

 

Die sogenannten Außerirdischen (in diesem Fall die Menschen der höheren göttlichen Zivilisationen) werden in der Mitte unter den Menschen sein. Sie werden die Berater und Führer den Menschen sein. Durch den Übergang von der dritten in die fünfte Dimension werden die Menschheit und die Erde der Kontrolle der Plejaden[1] entzogen werden und dem Einfluss des Sirius[2] unterstellt.

 

Die Plejadier hatten einen jahrtausendelangen Einfluss auf die Menschheit und vertraten das Dogma des karmischen Ausgleiches, den jeder Mensch vollziehen müsste, bis er der Erlösung teilhaftig werden kann. Dies wird durch den Wechsel hin zu den Sirianern (die auf einer höheren Entwicklungsstufe als die Plejadier stehen[3]) überholt sein, und es wird durch göttliche Gnade karmischen Erlass geben[4]. Weitere vergleichende Aussagen über die Plejadier und die Sirianer finden sich im Kap. Nr. 44-G >Jesus, der Christus Gottes<.

 

Der Rückzug der Plejadier von der Erde und der Menschheit wird von diesen selbst in dem Buch von BILLY MEIER >Die Wahrheit über die Plejaden< bestätigt, u.z. dass der Rückzug 1995 stattgefunden haben soll[5]. BILLY MEIER war nach dortigen Aussagen der Plejadier der einzige Mensch, mit dem die Plejadier einen physischen und telepathischen Kontakt gepflegt haben[6]. Dieser Kontakt wird sehr authentisch von MEIER in dem Buch geschildert.

 

Es wird auch zugegeben, dass die Plejadier vor 400.000 Jahren den Menschen viele Irrtümer gebracht hätten. Sie haben sich jedoch seitdem selbst so weit entwickelt, dass sie vollkommen nach göttlichen Gesetzen leben[7]. In dem Buch wird auch sehr interessant geschildert, wie die Plejadier in ihrem Sternensystem leben mit all den alltäglichen Verrichtungen, z.B. dass sie nur zwei Stunden am Tag für die Gemeinschaft einen Dienst (eine Arbeit) leisten müssen und zugleich in völligem Wohlstand leben[8]. Darüber finden sich Darlegungen im Kap. Nr. 46-C >Existenzsicherung< und im Kap. 40-i >Meditation<.

 

Erst noch im August 2016 entdeckte ich ein Channeling von KRYON durch LEE CARROLL, welches am 11.06.2016 in Hot Springs (USA) auf einer „Summer Light Conference“ abgehalten worden war. Danach war es erst vor 200.000 Jahren, dass die Plejadier die Menschen „besamt“ hätten. Unter der Besamung ist zu verstehen, dass der Menschheit ein gewisses Bewusstsein eingepflanzt wurde, welches dann immer mehr hin zur Spiritualität wachsen sollte.

 

KRYON meint, dass die menschliche Evolution in Wahrheit erst heutzutage überhaupt richtig beginnen würde, nachdem sie Jahrtausende eigentlich stagniert war. In dem Zusammenhang deckt KRYON dann auch die Fehlanschauungen vieler Lichtarbeiter über die Veränderung der DNA auf. Es gehe dabei nicht um statistische Gruppen von chemischen Bestandteilen, sondern die DNA ist der Boden, in dem die Bewusstseinssamen wachsen.

 

So werden die Plejadier eindeutig als diejenigen Eltern der Menschheit definiert, welche unsere spirituelle Saat erzeugt haben. Denn die Plejadier sind eine Zivilisation, die Millionen Jahre länger als wir Menschen schon auf der Erde waren. Sie waren eine fortgeschrittene Zivilisation, die durch alles bereits hindurchgegangen ist, was die Menschheit erst bis jetzt erreicht hat. Heutzutage besitzen die Plejadier ein sehr hohes Bewusstsein, mit dem sie sogar die Physik kontrollieren können. Und die Plejadier kamen zur Erde mit einem göttlichen Plan, dass sie den Menschen das Wissen um Dunkelheit und Licht weitergeben wollten.

 

Die Plejadier brachten der Menschheit die Energie der Liebe Gottes und die Unterstützung der Zentralquelle, damit die Menschen leichter durch diese Bewusstseinsentwicklung kommen könnten[9]. Nach diesen Darlegungen kann es kaum zutreffen, dass die Plejadier Nachkommen der (widergöttlichen) Anunnaki in unserer Zukunft sein sollen, wie dies auf der Webseite http://www.teleboom.de zu dem Thema der Galaktischen Föderation dargelegt ist. Die Plejaden sollen übrigens 380 Lichtjahre von der Erde entfernt sein. Sie sollen zusammen mit anderen Völkern in Lemuria, Atlantis, Thule und Paradisien gesiedelt haben, und so sollen bekannte Plejadier die Mayas (= Paradisier) sein und auch die ägyptische Nofretete[10].

 

Interessant finde ich die dortigen Anmerkungen, dass die Plejadier nicht in unserer Zeit (also nicht in unserer Gegenwart) leben sollen. Sie können nur mit einer Reise durch die Zeit zu uns in unsere Gegenwart gelangen, welche dann ihre Vergangenheit ist. Dort – in ihrer Zeit – sollen sie nun angeblich feststecken, weil ihre Vorfahren, die Anunnaki, hier auf der Erde einiges zerstört haben, was für das Weiterkommen der Plejadier wichtig ist. Deshalb kommen sie zurück in unsere Gegenwart, um die anunnakischen Fehler zu korrigieren[11].

 

Das Jahr 1995 korrespondiert übrigens mit sonstigen esoterischen Angaben über die Wandlungen in der Menschheit[12], die nach göttlichem Erlass neuerdings eingeführt worden sind, wie eben der Möglichkeit des karmischen Erlasses[13] auch jetzt schon (Aussage der Verf. im Januar 2010). Allerdings sollen die Sirianer auch schon bereits seit 1972 auf die Menschheit eingewirkt haben[14].

 

Leider muss hier erwähnt werden, dass die Jahreszahlen, die in >Der Photonen-Ring – Nachricht vom Sirius< angegeben worden sind, definitiv nicht zutreffen. Danach hätte der Eintritt in die magnetische Nullzone und damit die 3-tägige Finsternis schon 1999 stattfinden sollen und bis 2012 hätte auf der Erde ein 24-stündiges Tageslicht scheinen sollen, was nun auch nachweislich nicht der Fall war (Aussage im Sept.2016).

 

Eine gewisse Aufklärung darüber findet sich in einer Art Nachtrags-Buch von ESSENE und NIDLE mit dem Titel >Der Photonen-Ring – Update von Sheldon Nidle<[15] von 1997. Danach soll noch ganz kurzfristig Ende 1996 das Photonen-Ring-Szenario (durch göttlichen Erlass) geändert worden sein[16]. Dem Eintritt in den Photonen-Ring soll ein anderes Ereignis vorgeschaltet werden, nämlich dass die außerirdischen Sirianer (in Gemeinschaft mit Mitgliedern der sog. Galaktischen Förderation[17], die alle im Dienste Gottes stehen) mit zahllosen Raumschiffen auf der Erde landen sollen und in Kontakt mit den Menschen treten sollen.

 

Dieser Kontakt soll die Menschen bereits so verändern, dass sie dann den Eintritt in den Photonen-Ring besser verkraften oder überhaupt überleben können. Erst dann soll eben das kosmische Ereignis stattfinden[18] und dieses soll auch generell abgemildert werden. Durch höhere Technologien der Sirianer wird den sonst schlimmen Begleiterscheinungen rechtzeitig vorgebaut werden, z.B. dass schon vorher ein drahtloses elektrisches Netz installiert wird[19].

 

Wann wiederum die Raumschiffe der Sirianer physisch sichtbar auf der Erde werden landen können, soll sehr stark abhängig sein davon, dass sich das Bewusstsein von so vielen Menschen wie möglich genau zu diesen Informationen hinentwickelt und die Sehnsucht der Menschen nach Wandlung und Befreiung aus der jahrtausendelangen Knechtschaft (z.B. von dem Diktat und der Ausbeutung durch die extrem reichen Menschen, die im Dienste der widergöttlichen Wesen stehen; siehe Kapitel 46-F >Existenzsicherung< und Kap. 17-B+C >Erscheinen einer Sonne<) zunimmt.

 

Um dieses Bewusstsein fortgesetzt auszubilden, gibt es von SHELDON (= SHELDAN) NIDLE wöchentliche Berichte von der Galaktischen Förderation, die seit Januar 2000 von MARTIN GADOW ins Deutsche übersetzt worden sind und im Internet jederzeit kostenlos abgerufen werden können[20]. Im Kapitel 44-J >Jesus, der Christus Gottes< finden sich auch Darlegungen über die Illuminaten, die im Dienste der Dunkelmächte stehen und die Menschheit jahrhunderte- oder jahrtausendelang beherrscht und versklavt haben.

 

Mitte November 2010 bekam ich Band III. von LEE CARROLL über >Kryon – Alchemie des menschlichen Geistes – Eine Anleitung für den Übergang in das Neue Zeitalter< geschenkt und fand darin doch tatsächlich eine Stellungnahme von LEE CARROLL über das Buch >Der Photonen-Ring – Nachricht vom Sirius<. LEE CARROLL hatte nämlich die hohe geistige Wesenheit Kryon (für die er das menschliche Sprachrohr, also der Channel ist) um eine Antwort gebeten, wie weit dieses Szenario zutreffen würde; denn in den USA war das Buch von ESSENE und NIDLE lange auf der Bestseller-Liste des Buchhandels und beschäftigte offensichtlich die Lichtarbeiter sehr wegen der furchterregenden Ereignisse.

 

Kryon jedoch bestätigte die Darlegungen nicht in der gewünschten Weise, sondern äußerte sich so, dass die Beschäftigung für LEE CARROLL mit diesem Thema eine Ablenkung für seine eigene Arbeit bedeuten würde. LEE CARROLL gibt jedoch entgegen seinem „geistigen Meister“ eine integrativere Stellungnahme ab und empfiehlt den Lichtarbeitern:

 

„Seid in Frieden mit beiden, den Informationen von Kryon und denen vom Photonen-Gürtel. Es ist alles vorher gekannt und wir werden deshalb keine Furcht davor haben. Kryons Arbeit wird nicht durch Sheldons und Virginias Arbeit zunichte gemacht und umgekehrt auch nicht. Aus dem Grunde kommentiere und empfehle ich die Darlegungen über den Photonenring in all den Seminaren, so dass jeder, der es wünscht, es lesen und sich ein umfassenderes Bild von allen Seiten machen kann“[21].

 

Es kommt jetzt hinzu, dass mir nach dem Lesen über den Photonen-Ring plötzlich bewusst wurde, dass all die religiösen Lieder und Oratorien, die wir im Chor sangen, bereits über diesen Zustand der völligen planetarischen Dunkelheit und dem darauffolgenden Dämmern des Morgenlichtes und vieler begleitender Zustände sprachen, u.z. in fast genau den konkreten Worten, wie die Beschreibungen in dem Buch sind.

 

Früher dachte ich immer, dies alles wäre nur metaphorisch[22] oder allegorisch[23] gemeint. Jetzt erkannte ich, dass die gewählten Worte den konkreten realen Zuständen entsprachen, die in >Der Photonen-Ring – Nachricht vom Sirius< geschildert sind.

Ich schaffe es jetzt nicht, dies alles nachzuweisen, aber jedenfalls haben die Mystiker, die bereits diese Kirchenlieder verfasst haben, alles das schon gewusst. Dies führte bei mir zu einer persönlichen doppelt verifizierten Bewusstwerdung in Bezug auf diese Tatsachen.

 

Als zunächst vorletzten Traum (damals), den ich hier in diesem Kapitel Nr. 54 angeführt hatte, war folgendes Erlebnis genau in der Nacht zum letzten Tag des Jahres 2010, in der Nacht zu Silvester, dem 31.12.2010: Ich sah eine Rolltreppe, die gen Himmel führte und deren oberes Ende nicht zu sehen war. Zuerst dachte ich, diese Treppe wäre ausschließlich für Piloten da, welche zu ihrem Flugzeug wollten. Tatsächlich sah ich auch, wie gerade nur ein Mann auf dem ersten Stück dieser Treppe stand und hinauffuhr. Dann jedoch betrat ich selbst ebenfalls diese (wunderbare) Treppe, die „nach oben“ führte.

 

Ich sehe dies als ein gutes Omen an in der Zielsetzung für mein jetziges Leben, wie dies im Kapitel Nr. 53 >Hoffnung< entscheidend ausgeführt ist; und als Gegensatz zu dem, wo schon einmal in meinem Traum-Leben eine Rolltreppe vorkam, als mich die Himmelspförtnerin >Vasitha< (siehe das dortige Kapitel Nr. 33) jedoch damals unabweislich nach unten in die Tiefen wies.

 

Mit vorstehenden Darlegungen endete eigentlich ursprünglich meine Autobiographie. Jedoch geschah es gegen Ende November 2011, dass ich dort noch einmal an etwas gelangt bin, was zufällig doch regelrecht zu dem Titel dieses Kapitels (>Wahnsinn oder unendliche Liebe) passt. Es handelt sich um Darlegungen einer in Berlin ansässigen Avatarin (oder zumindest spirituellen Meisterin; die Bezeichnung „Avatarin“ ist von mir für sie gewählt), die auf ihrer Webseite[24] zu fast allen esoterischen Themen ausführliche Aussagen macht. So wurden von ihr bereits in dieser Autobiographie im Kapitel 46-H >Existenzsicherung< Anschauungen referiert zum sog. Sterntaler-Prinzip.

 

Der entscheidende Schwerpunkt ihrer Mission aber ist die Verkündigung des Glaubenssatzes (der ihr von Gott bzw. von Jesus) selbst vermittelt wurde, den man wie folgt auf Alles bzw. auf alle Problemstellungen des Lebens anwenden soll: „Ich gehe in Resonanz zur BEDINGUNGSLOSEN LIEBE“[25], den ich auch schon im Kap. 50-A >Neues Gebot< angeführt habe. Man soll mit diesem Satz eine Befreiung erlangen von ALLEN Problemen im Innen und Außen. Man würde davon (im Prinzip) auch von allen Krankheiten befreit werden und sämtliches Karma auflösen können.

 

Da mir unmittelbar klar war, dass dies tatsächlich auf Dauer jegliche Schwierigkeit lösen würde, fing ich gleich in Bezug auf akute Probleme an bzw. zunächst wiederholte ich immer nur ohne Sinn und Verstand diesen Satz fast den ganzen Tag lang. Da ich wiederum auch aktuelle Probleme hatte, wurde mir dann die Kraft gegeben, diese bis ins Detail zu analysieren und den Satz der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE auch darauf anzuwenden. Außerdem wandte ich ihn auch an auf die Tyrannei meiner aktuellen Nachbarin Frau N., über die sonst im Kapitel 36-H >Gewaltlosigkeit< Darlegungen erfolgt sind.

 

An dem nächsten Tag wachte ich in einem beseligten Zustand auf und wusste erst gar nicht, was mit mir los war; denn leider tritt eine solche Beseligung bei mir doch nicht so häufig auf, insbesondere nicht beim Aufwachen. Obwohl auch in meinen sonstigen >Meditationen< (Kap. 40) es im Grunde genommen immer um Entsprechendes geht, so scheint mir doch die spezifische Formulierung mit der „Resonanz“ und der Sinn der „Unbedingtheit“ der Liebe das Durchschlagende zu sein.

 

Etwas, was mich zugleich entsetzt hat, ist die Tatsache, dass diese Avatarin (oder Meisterin) PURAMARYAM (die auch unter variierenden Namen firmiert hat, so z.B. aktuell unter „MARIA) seit mindestens zehn Jahren definitiv in meiner Heimatstadt Berlin[26] in Erscheinung getreten ist und ich nichts von ihrer Existenz erfahren habe.

 

Berlin soll übrigens die Stadt sein, von der aus in dieser Zeit das Licht und die Liebe in die Welt gehen. Am 05.10.2001 (also vor mittlerweilen 15 Jahren; Aussage im Sept.2016) wurde ein kosmisches Tor über Berlin errichtet. Dieses Tor ist eine Öffnung zu anderen Dimensionen. An demselben Tag wurde auch der Herzpunkt der Erde in Berlin erschlossen, u.z. soll sich im Zentrum von Berlin regelrecht dadurch das Herzchakra der Erde befinden[27]. Am 31.07.2004 wurde die dem Herzen entströmende Liebe der Mutter Erde mit der Liebe des Himmlischen Vaters EINS IN EINEM HEILIGEN LIEBESAKT, so lauten Darlegungen von PURAMARYAM.

 

Im Juli 2011 gelangte ich an eine Botschaft von MAAM TE` ELIAS[28] (gechannelt von JAHN J KASSL) mit dem Titel „FOLGT IHM NACH – Zeitqualität 02/2011“, wo der Weltenwandel von Europa, speziell von „Kerneuropa“ ausgehen soll[29]. Den Menschen in den Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz soll die bedeutende Rolle zukommen, das kosmische Licht zunächst zu absorbieren, was unglaubliche Transformationsprozesse bewirkt. Das geläuterte Licht wird dann den weiteren Ländern dieser Welt zur Verfügung gestellt.

 

Dabei sollen die höchsten Lichtfrequenzen angeblich derzeit über Berlin und New York einwirken. New York, da es an Grund und Boden gewandelt werden soll und Berlin, da es durch den Wandel, den es selbst in absehbarer Zeit erfährt, ein Abbild gibt, dem es viele gleichtun werden. In diesen Ländern sind daher auch verhältnismäßig viele Meisterseelen vor Ort geboren worden, um jetzt ihre diese Arbeit zu tun und zu vollenden“.

 

MAAM TE` ELIAS fährt fort: „Die Lichtkrieger der ersten Stunde, die Hüter des Planeten vor Ort, die ihr seid, und die ihr in diesen Ländern geboren seid, ihr werdet nun veredelt und eure Kraft des Erschaffens von Realität nimmt bedeutend zu“. Und dann legt MAAM TE` ELIAS besonderen Wert auf die Unterscheidung, die man treffen soll bezüglich der Menschen. Dies bedeutet nicht eine Trennung der Guten von den Bösen, sondern: „Man soll jenen alles geben, die euch erwarten, doch verwehrt euch jenen, die euch ausschließen aus ihrem Leben, die nicht sehen wollen das Licht in euch, um euch und wie es aus euch strömt“.

 

Zurück zu PURAMARYAM: Nun ist es real geschehen, dass PURAMARYAM tatsächlich am 21.12.2011 das letzte Mal öffentlich tätig gewesen sein soll und dann sich im Prinzip zurückgezogen hat. (Sie hatte wohl ein Alter von ca. 70 Jahren, aber genau weiß ich es nicht mehr). Ich wusste leider noch vor dem 21.12.2011, dass ich es so kurzfristig nicht schaffen würde, ihr noch persönlich zu begegnen. Jedoch ist ihre Webseite so aussagekräftig, dass man damit jahrelang wird beschäftigt sein können, und außerdem mit der Anwendung der BEDINGUNSLOSEN LIEBE bis an sein Lebensende zu tun haben kann.

 

Ich gestehe, dass ich auch interessant fand, dass sie neben vielen anderen Inkarnationen in dem berühmten Magier der 20-iger Jahre des 20. Jahrhunderts verkörpert gewesen sein soll, nämlich in ERIK JAN HANUSSEN[30], der zunächst mit den Nazis paktierte (deshalb auch als „Hitlers Hellseher“ galt), dann aber von diesen aufgrund seiner jüdischen Abstammung (die lange Zeit geheim war) umgebracht wurde. Diese Inkarnation als Hanussen sieht PURAMARYAM denn auch als Tiefstpunkt ihrer Inkarnationenreihe an. Da die Webseite von PURAMARYAM jedem der hiesigen Leser zugänglich ist, möchte ich wegen all der anderen Informationen auf diese verweisen.

 

Nachdem ich verschiedene Sachen von PURAMARYAM gelesen hatte, habe ich mich immer gefragt, wie ich überhaupt auf ihre Webseite gelangt bin – und ich kann mich in keiner Weise erinnern, wie dies geschehen ist. Es ist mir ein völliges Rätsel. So ziehe ich zwei Möglichkeiten in Betracht:

a) entweder hat mich die >Avatarin< Mutter Meera zu PURAMARYAM auf überirdische Weise geführt oder

b) es könnte ein Zusammenhang bestehen, dass ich die hiesige Autobiographie real gegen Ende Oktober 2011 in dieses Weblog gestellt habe und sie ja vollkommen unentgeltlich zu lesen ist, während sie als Buch mehr als 50,-- EURO kosten würde (sofern sich für das Buch überhaupt ein Verlag und dann Käufer gefunden hätten).

 

In Wahrheit steckt in dieser Autobiographie eine wahnsinnige Arbeit von insgeheim mehr als 15 (bzw. mittlerweile von 25) Jahren partieller Zeit, auch wenn die letztendliche Fertigstellung bis einschließlich des Kap. 54 „nur“ drei Jahre gedauert hat. Ich habe diese unentgeltliche Veröffentlichung also von mir aus praktiziert, bevor ich bei PURAMARYAM über das Prinzip der Unentgeltlichkeit gelesen habe (siehe Kapitel 46-H >Existenzsicherung<).

 

Nun die entscheidende Resonanz zu PURAMARYAM: Man wird es kaum glauben, aber ich hatte schon immer die Vorstellung, alle meine Ausarbeitungen frei zur Verfügung zu stellen, u.z. „zufällig“ total ähnlich zu der Veröffentlichung, wie dies PURAMARYAM auf ihrer Webseite hat. Wobei ich allerdings auch völliges Verständnis dafür habe, wenn ein Schriftsteller von dem Verkauf seiner Werke leben muss.

 

Es ist dann eben eine andere Angelegenheit, wie dies im Kapitel 46-H >Existenzsicherung< gemäß PURAMARYAM dargelegt ist.

Dort habe ich auch angeführt, dass ich bereits vor (jetzt) fast 40 Jahren in einem Seminar geäußert habe, dass mein Lieblingsmärchen „Sterntaler“ ist, und PURAMARYAM das von ihr praktizierte entgeltfreie Wirken als „Sterntaler-Prinzip“ bezeichnet.

 

Ich selbst habe auch seit Monaten (Aussage von Okt. 2011) andere Ausarbeitungen von mir unter einem anderen Pseudonym zwangsläufig gegen Provision veröffentlicht, weil ich zu der Zeit noch nicht wusste, wie ich es mit einer kostenlosen Veröffentlichung bewerkstelligen sollte (da ich mir wegen meines Pseudonyms nicht wirklich direkte Hilfe holen konnte).

 

„Wenn aber die hiesige Arbeit in einem ersten Durchlauf abgeschlossen ist, werde ich auch meine anderen Werke kostenlos zur Verfügung stellen“, so dachte und schrieb ich dies im Okt. 2011 hier. Jedoch hat sich herausgestellt, dass aufgrund der Größe der anderen Dateien dies in diesem Weblog leider nicht zu bewerkstelligen ist. Es war schon ein wahnsinniger Aufwand gewesen, diese Autobiographie, die eigentlich als zusammenhängendes Buch konzipiert war, nun in diese 308 Teile (bis einschließlich Kap. 54, wozu weitere 78 bzw. über weitere 100 Teile bis Kap. 72 dazukamen) aufzugliedern.

 

Tatsächlich war die Veröffentlichung meiner anderen Werke über einen Internet-Verlag wesentlich einfacher zu bewerkstelligen. Jedoch ließ mir die freie Veröffentlichung keine Ruhe, und so besuchte ich im Laufe des Jahres 2011 ein Computer-Seminar, was ich jedoch schon nach dem ersten Tag abbrechen musste, da es mir viel zu schwierig war. Es ging darum, wie man eine eigene Webseite im HTML[31]-Format erstellen könnte und mir war klar, dass ich dies niemals allein schaffen würde.

 

Der Seminarleiter war jedoch so „unvorsichtig“ für seine eigenen verkaufsmäßigen Interessen (vielleicht ist er von geistiger Seite auch unbewusst dazu „verleitet“ worden), dass er „versehentlich“ bzw. leutselig „verriet“, dass es im Grunde eine viel einfachere Methode als HTML gäbe, nämlich die eines Weblog.

 

Ich wusste zu dem Zeitpunkt zwar nicht wirklich, was das bedeutete, merkte mir aber trotzdem den Begriff, kaufte mir ein entsprechendes Buch, wo auf nur 10 Seiten alles Wesentliche anschaulich erklärt wurde, und wusste, dass ich genau so würde vorgehen wollen. Dabei gelangte ich leider zunächst an einen Weblog-Anbieter, wo man fast so schwierige Dinge wie bei HTML machen musste. Man musste nämlich alles über ein dortiges Programm extra „editieren“, da eine 1:1-Übertragung der von mir vorbereiteten Daten nicht möglich war. Mir war klar, dass ich dies ebenfalls nicht schaffen würde und ich brach die Veröffentlichung auf diesem Weblog ab.

 

Dann geriet ich zu dem hiesigen Weblog-Anbieter, wo mir zwar durch Informationen klar war, dass die überwiegende Community sich nicht unbedingt für mein Thema interessieren würde, jedoch gelang plötzlich die Übertragung der Daten 1:1. Da ich bereits alles Wesentliche im Vorfeld ausgearbeitet hatte, war so nun die entgeltfreie Veröffentlichung möglich.

Jeder Leser möge deshalb im Sinne einer Ethik der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE gesegnet sein; denn wie ein Zitat bei PURAMARYAM zu finden ist, welches eine Aussage der Engel sein soll: „Erkenntnis ist in Wahrheit Liebe“[32].

 

Am 17. Dezember 2011 hatte ich die Ausarbeitungen gemäß PURAMARYAM für das Kapitel 46-H >Existenzsicherung< gemacht und in der darauffolgenden Nacht träumte ich dann prompt von ihr. Obwohl ich sie persönlich nicht kenne, war es evident, dass es sich um sie handelte. Es war in einer größeren Halle mit Gängen, wo relativ viele Leute anwesend waren, die alle standen oder gingen. Vielleicht waren es an die hundert Personen, aber etwas verstreut. Und in der Halle - ungefähr vier Meter über allen diesen Menschen - schwebte eine Frau (die m.E. PURAMARYAM war) auf einem goldenen Thron. Ansonsten weiß ich von keinen weiteren Inhalten in dem Traum. Eventuell sollte mir in dem Traum nur symbolisch aufgezeigt werden, wie hoch PURAMARYAM in Wahrheit über den normalen bzw. sogar über den anderen spirituellen Menschen steht, was mir allerdings sowieso schon vorher klar war.

 

Ende des Kapitel Nr. 54 >Wahnsinn oder unendliche Liebe<.

 

Dies war bisher ebenfalls das vorläufige Ende der hiesigen Autobiographie >Sternenschnee<, wobei ich Anfang >Dezember 2012< in einer Art „Newsletter“ drei Teile (A,B und C) mit einem gleichnamigen Titel verfasst habe (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1980008/Dezember-2012-A-).

Am 24.12.2012 jedoch begann ich ein neues Kapitel Nr. 55 in die Autobiographie einzufügen mit dem Titel >Neue Zeit< (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1982060/55-Neue-Zeit-A-).

Im Laufe des Jahres 2012 habe ich außerdem auch neuere aktuelle Informationen in den bereits bestehenden Kapiteln ergänzt und werde dies fortlaufend tun. Diese sind im Detail aufgelistet bei den Zusatzseiten unter >Ergänzungen< (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1979324/Erganzungen).

Und ich habe weitere neue Kapitel ausgearbeitet gehabt bis vorerst im November 2013. Danach bin ich zu einer Überarbeitung aller Kapitel weiter geschritten, insofern ich Hinweise auf andere Kapitel ergänzt habe, was zwar nur einzelne Leser interessiert, jedoch notwendig für mich selbst wurde, um die unzähligen einzelnen Infos überhaupt wiederzufinden.

Im Jahre 2014 sind dann noch bis September vier weitere Kapitel entstanden.

Und im April 2015 habe ich das Kapitel Nr. 70 >Mysterium von Golgatha< erarbeitet.

Im November 2015 erstellte ich dann das recht schwierige Kapitel Nr. 71 mit dem Titel >Kubischer Raum<, in welchem eine Auseinandersetzun mit dem Islam aus Anlass der Flüchtlingskrise erfolgte, wo mit dem Kubischen Raum u.a. die moslemische Kaaba in Mekka gemeint ist, aber auch die westliche Welt mit ihrem Materialismus von der Kubischen Funktion gefangen gehalten wird.

Ebenfalls im November 2015 suchte ich dann alle Informationen über den großen Erzengel (= Cherub) Michael zusammen, die sonst verstreut waren und integrierte sie in ein neues Kapitel Nr. 72 mit dem Titel >Cherub Michael<.

 

Kim Carrey / September 2016

 



[1] Plejaden: FN im Kap. 53-C >Hoffnung<, wo den Plejaden eine göttliche Bedeutung beigemessen wird.

[2] Sirius: siehe FN im Kap. 15-M >Kosmische Phänomene<.

[3] ESSENE&NIDLE/Der Photonen-Ring – Update von Sheldon Nidle/S.50

[4] ESSENE&NIDLE/Der Photonen-Ring – Nachricht vom Sirius/S.68

[5] MEIER/Die Wahrheit über die Plejaden/S.151

[6] MEIER/S.198

[7] MEIER/S.205

[8] MEIER/S.161-S.177

[9] www.conradorg.ch Aufzeichnung des Channelings von KRYON durch LEE CARROLL vom 11.06.2016 „Summer Light Conference“

[10] Nofretete: altägyptische Königin des 14. Jahrhunderts vor Chr. Gemahlin von Amenophis IV. (= Echnaton); 1912 Fund einer Modellbüste in Amarna (MEYERS Taschenlexikon/S.486).

[11] http://www.teleboom.de über die Galaktische Föderation, speziell über die Plejadier.

[12] Gemäß der sog. „Harmonischen Konvergenz“, wie sie in einer FN bei 15-H >Kosmische Phänomene< und in einer FN zu „Vierte Dimension“ bei 39-B >Auftreten von Blitzen< beschrieben ist,

[13] karmischer Erlass: FN bei 13-P >Aurisches Wesen< und FN zu „Versiegelung der Chakren“ bei 39-D >Auftreten von Blitzen<.

[14] ESSENE&NIDLE/Der Photonen-Ring – Update von Sheldon Nidle/S.32

[15] ESSENE&NIDLE/Der Photonen-Ring – Update von Sheldon Nidle

[16] ESSENE&NIDLE/Der Photonen-Ring – Update von Sheldon Nidle/S.43

[17] Galaktische Förderation (des Lichts): siehe FN im Kap. 46-H >Existenzsicherung<.

[18] ESSENE&NIDLE/Der Photonen-Ring – Nachricht vom Sirius/S.52

[19] ESSENE&NIDLE/Der Photonen-Ring – Update von Sheldon Nidle/S.26

[20] SHELDON NIDLE: www.paoweb.org

[21] CARROLL/Kryon/Bd.III/S.283

[22] metaphorisch: siehe FN “Metapher” im Kap. 40-H >Meditation<.

[23] allegorisch: siehe FN im Kap. 30-D >Erdgebundene Seele<.

[25] Die Schreibweise mit Großbuchstaben wird bei PURAMARYAM bewusst auf bestimmte Begriffe immer dann angewandt, wenn etwas in dem Neuen Bewusstsein ausgesagt ist (Anm.d.Verf.).

[26] Berlin: Am 07.09.2016 las ich in irgendeinem einem Leserkommentator im Internet, dass Berlin 4,5 bis 5 Millionen Einwohner haben soll, was auch mein Gefühl ist, wenn ich sehr selten in Menschenansammlungen gerate. Ich denke dann, dass Berlin sogleich wegen Überfüllung geschlossen werden müsste, so unerträglich ist dies für einen Ur-Einwohner Berlins wie mich (Anm.d.Verf.). Offiziell hat die Hauptstadt Berlin nur 3,5 Mio. Einwohner (nach WIKIPEDIA Dez.2015). Allerdings gibt es noch den Begriff der Metropolregion Berlin/Brandenburg (mit 6 Mio. Einwohnern) und den Begriff der Agglomeration (= Ballungsraum = larger urban zone) mit 4,4 Mio. Einwohnern.

[28] MAAM TE` ELIAS kommt aus dem Universum des E` und bezeichnet sich selbst als den großen „Lichtkegel“ des Universums, der das Licht bis zu 10100 Mal verstärkt (http://nebadonia.wordpress.com).

[29] http://nebadonia.wordpress.com Botschaft von MAAM TE`ELIAS (gechannelt durch JAHN J KASSL) mit dem Titel: „Folgt ihm nach – Zeitqualiät 02/2011“.

[30] Erik Jan Hanussen: Hellseher; *02.06.1889 Ottakrieg, jetzt Wien, + 24./25.03.19933 (www.puramaryam.de/reinkerik.html).

[31] HTML: Abkürzung für „Hypertext Markup Language“, die eine textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung digitaler Dokumente ist. HTML-Dokumente sind die Grundlage des World Wide Web und werden von Webbrowsern dargestellt (nach https://de.wikipedia.org/wiki/Hypertext_Markup_Language vom 15.08.2015).

[32] Das Zitat soll stammen aus: „Die Antwort der Engel“ (weitere Angaben sind nicht vorhanden); zitiert auf der Webseite www.puramaryam.de/channelninnen.html (S.2).