Sternenschnee

Kim Carrey:

Sternenschnee

Esoterische Studien einer Autobiographie

>Blog-Inhalt + Profil<

(aktualisierter Stand vom Okt.2017)

http://kim-carrey.myblog.de

Dieser Blog wurde ursprünglich als ein Buch verfasst, wovon noch die nummerierten Kapitel, das Literaturverzeichnis, das Stichwortverzeichnis, die Inhaltsangaben jedes Kapitels und andere Funktionen zeugen. Dieses Buch, welches circa 1360 Seiten Umfang aufwies (mittlerweile wären es vermutlich über 2000 Seiten), wurde jedoch nun auf die Erfordernisse eines Weblogs so weitreichend wie möglich angepasst. Der Autorin geht es im wesentlichen darum, dass Leser kostenlos an die Inhalte der Darstellungen gelangen, die sowieso von vornherein einer Art Tagebuch entsprachen (wenn auch nicht unbedingt in chronologischer Reihenfolge). Insgeheim handelt es sich allerdings überhaupt um eine Art verklausuliertes esoterisches Lehrbuch, wo die schwierigeren Inhalte durch die persönlichen Schilderungen aufgelockert und veranschaulicht worden sind.

 

Diese Autobiographie wurde bereits Ende Oktober 2011 erstmals in diesem Weblog gepostet. Seitdem sind mehrere Durchgänge erfolgt mit fortgesetzten Ergänzungen nach möglichst neuestem esoterischem Stand. Der gesamte Durchgang dauert bei prinzipiell täglichem Posting eines Kapitel-Teiles ungefähr ein gesamtes Jahr; denn einzelne Kapitel werden dabei weggelassen.

 

Thematische Inhalte

 

Es geht bei diesen autobiographischen Studien der Esoterik um die Schilderung eines Werdeganges von einem weltlich orientierten Menschen hin zu einer Mystikerin (moderner als Lichtarbeiterin bezeichnet), einer sogenannten „Einweihung durch das Leben“, auch wenn traditionelle Schulungen und Meditationen ebenfalls angesprochen sind. Dabei dienen die persönlichen Erlebnisse als „Vorwand“, um ein esoterisches Lehrbuch erstellt zu haben, in dem fast alle Themen von sowohl orientalischer als auch abendländischer Esoterik sowie aktuellster Entwicklungen des New Age Raum finden.

 

Eine wichtige Rolle spielt die Teilhabe an der Transformation der Erde, wie diese eine Funktion der Lichtdiener als Angehörige der Sternensaat ist, von denen manche zu den Indigokindern gehören. Aber auch die angestrebte Erlösung in das göttliche Lichtreich (eventuell über einen geistigen Sonderaufstieg) ist ein Thema, denn diese Befreiung aus der dritten Dimension der Dualität wird vielfältig behindert. Sicherung der Existenz, Belastungen durch das soziale Umfeld, beruflich wie privat, Schlaf- und sonstige Gesundheitsstörungen, Verfolgungen durch verschiedene Instanzen, aber auch Hilfe durch Avatare, durch die Höhere Evolution, die Christus-Wesenheit und die Urquelle allen Seins sind geschilderte Aspekte. Zudem ist die Problematik der zeitweisen Zugehörigkeit zu einer Spirituellen Gemeinschaft und des Okkulten Gehorsams angesprochen.

 

Die Darlegungen geben Wissen, Erkenntnis, Trost, Mut und Hoffnung für alle Suchenden, die noch nicht jede Sekunde in der ewigen Glückseligkeit leben. Durch die vielfältigsten esoterischen Elemente wird ein Widerhall in dem wahren Selbst ausgelöst, was zu einer Erhöhung der Bewusstseinsqualität führt. Über allem jedoch steht die Bestrebung hin zur Verwirklichung der Liebe als der Essenz allen Seins; denn selbst das Dunkel kann als Liebe angesehen werden, wie dies z.B. der biblische Hiob als ein Prototyp erfahren musste und wie dies in dem erst im Jan.2017 neu erarbeiteten Kap. Nr.73 >Bewusstsein< das Hauptthema ist.

 

Bezüglich der esoterischen Inhalte gibt es täglich neue Entwicklungen über verschiedene Webseiten, die hier erst in späteren Kapiteln zum Teil berücksichtigt werden konnten. Wo dies der Fall ist, lässt sich bei den Zusatzseiten über die >Ergänzungen< erkennen.

 

Diese autobiographischen Studien repräsentieren einen bestimmten geistigen Entwicklungsstand, der von vielen anderen Lichtarbeitern und erst Recht von diversen Gurus und spirituellen Meistern überschritten wird, und es wird von der Autorin keinerlei Anspruch auf etwas gelegt, was diesen persönlichen Stand übersteigt. Jedoch wird es trotzdem den einen oder anderen Leser geben, dem die Darlegungen in ihrer spezifischen Komplexität und Authentizität irgend etwas werden bedeuten können – und für diese Leser sind die betreffenden Studien verfasst worden.

Eine positive Rückmeldung wird sich für die Autorin zwangsläufig daraus ergeben, mit welcher Resonanz das Weblog angeklickt wird, und so wird sie daraus den Dank für ihre Bemühungen ziehen.

 

Struktureller Aufbau

 

* Bei Einrichtung des Weblogs war es so, dass die Speicherkapazität jedes einzelnen Blogs stark limitiert war (später änderte sich dies). So mussten die mittlerweile über 70 Kapitel nochmals in diverse Teile aufgegliedert werden, bis schließlich diese Kapitel in fast 400 Blogs veröffentlicht worden sind. Mit Ausnahme eines einleitenden >Vorspanns< und einem Newsletter von >Dez.2012/16< sind alle Teile vollständig durchnumeriert. Die Nummer erscheint hinter dem Titel >Sternenschnee< (z.B. 238). Außerdem existieren weitere kenntlich gemachte Blogteile durch das Literatur- und Stichwortverzeichnis.

 

* Eine entscheidende Rolle spielen die Zusatzseiten:

- Als erstes existiert ein Überblick über die >Ergänzungen<, welche seit dem Januar 2012 bis zum aktuellen Tage erfolgt sind.

- Es folgt als zweites eine >Kapitelliste<.

- Als dritter Posten existiert die hiesige Beschreibung des >Weblog-Inhalts< mit dem >Profil< der Autorin und weiteren Hinweisen.

 

* Im März 2013 trat durch die Installation von neuen Kapiteln die Sachlage auf, dass die gesamte Reihenfolge der Kapitel-Teile in ein neues System organisiert werden musste, da bestimmte sonst notwendig gewordene Operationen aufgrund eines zu großen Arbeitsaufwandes nicht mehr möglich waren. Dies liegt im wesentlichen an der technischen Starrheit des Weblog-Systems, wo eine markante Operation nur möglich ist, wenn man einen Teil völlig nach oben deponiert.

 

* Da die Absicht besteht, weitere neue Teile zu schreiben, können diese zwangsläufig nur nach oben gebracht werden. Deshalb musste die gesamte Reihenfolge aller Kapitel auf den Kopf gestellt werden und die ersten Kapitel befinden sich damit im unteren Zehntel der Zusatzseiten, u.z. oberhalb

-         des >Literaturverzeichnisses<,

-         des >Stichwortverzeichnisses< und

-         des >Vorspanns<,

-         so dass also dann Kapitel Nr. 1 >Einleitung< darüber folgt,

-         dann Kapitel Nr. 2 >Erleuchtung< usw. aufsteigend,

-         bis zum vorerst letzten Kapitel (im Jan.2017 war dies das Kapitel Nr. 73 >Bewusstsein).

 

* Eine Einteilung der Weblog-Seiten in Kategorien wurde vorerst verworfen, da dann gewisse Endlos-Reihenfolgen der aneinandergereihten Artikel entstehen. Die hiesige Einteilung ist im Grunde relativ effektiv, wenn man als Leser schnell an ein bestimmtes Kapitel gelangen will.

 

* Das einzelne Teil des jeweils aktuell geposteten Kapitels erscheint außerdem (zusätzlich) auf der Seite des Haupt-Postings (also auf der Startseite). Im Oktober 2015 musste leider festgestellt werden, dass diverse TAGs, die von der Autorin fortlaufend neu eingestellt (und rechtzeitig wieder gelöscht) werden, nur auf eine leere Seite des Blogs führen, was natürlich irgendwie fragwürdig ist. Man muss dann als Leser die Startseite anklicken, und es erscheint das aktuelle Posting mit den weiteren Hinweisen. Obwohl die Autorin sich täglich mehrmals die Mühe macht, die TAGs zu aktualisieren, kann dem von der (vermutlich maschinellen) Administration nicht punktgenau nachgekommen werden, wofür um Verständnis gebeten wird. Zeitweise werden die TAGs von der Administration überhaupt nicht aufgeführt.

 

* Bei den Hauptkapiteln sind zu Beginn Inhaltsangaben vorangestellt, die in kurzen stichwortartigen Halbsätzen einen Überblick über den jeweiligen Kapitelinhalt wiedergeben.

 

* Es wurde bereits das >Stichwortverzeichnis< (bestehend aus mehreren Teilen) erwähnt, das mittlerweile vermutlich ca. 3.000 Begriffe enthält mit dem Hinweis, in welchem Kapitel dieses esoterische Fachwort in einer der dortigen Fußnoten (oder auch im Text) erklärt ist und kann so binnen Kurzem aufgefunden werden. Auf diese Weise können die Weblog-Seiten als eine Art lexikalisches Nachschlagewerk für esoterische Begriffe benutzt werden.

 

* Alle verwendete Literatur von Büchern ist vollständig aufgeführt worden in zwei verschiedenen >Literaturverzeichnissen<, die aus mehreren Teilen bestehen, da von einem bestimmten Autor (Rudolf Steiner) besonders viel Literatur verarbeitet worden ist. Diese Teile sind entsprechend kenntlich gemacht worden.

 

* Zusätzlich wurden Zitate oder Auszüge aus diversen Weblog-Portalen in den einzelnen Teilen der Kapitel verarbeitet, die nur dort in den Fußnoten angegeben sind.

 

Profil von Kim Carrey

 

Da die Autorin unter einem Pseudonym auftritt, kann sie zwangsläufig auch verschiedene persönliche Daten nicht preisgeben. So ist die Angabe eines Geburtsdatums oder Geburtsjahres nicht wegen einer persönlichen Eitelkeit vermieden worden, sondern um eine Verifizierung der Identität zu verhindern. In den einzelnen Kapiteln können sogar leicht verwirrende Jahreszahlen diesbezüglich vorkommen, wobei sonst prinzipiell auf Authentizität aller Angaben Wert gelegt worden ist.

 

Ausgesagt werden kann, dass die Autorin trotz ihres englisch oder amerikanisch anmutenden Pseudonyms ausschließlich deutscher Abstammung ist, dass sie ihr Leben grundsätzlich in Berlin verbracht hat, über ein abgeschlossenes Hochschulstudium verfügt und jahrzehntelang mit Unterbrechungen in ihrem Beruf gearbeitet hat. Dabei war sie auch dreimal außerhalb von Berlin tätig, u.z. sowohl in den alten als auch den neuen Bundesländern.

 

Sie war nie verheiratet, hat jedoch mit zwei Lebensgefährten jeweils über mehrere Jahre „Tisch und Bett geteilt“. Letztlich ist sie kinderlos geblieben und lebt seit 1993 als Single. Ungefähr im Jahre 1984 wandte sie sich der Esoterik zu und ging ihren geistigen Weg über verschiedenste Stadien der spirituellen Entwicklung.

 

Im Jahre 2012 hat die Autorin von ca. Februar bis Oktober in einem Esoterikforum Beiträge geschrieben. Außer in dem hiesigen Weblog tritt sie jedoch seitdem in keinem sozialen Netzwerk oder Internetforum auf. Jegliche eventuell irgendwo erscheinende Angaben durch oder über ihre Person stammen somit nicht von ihr. Es können irgendwo Verleumdungen auftreten oder auch positive Stellungnahmen – an nichts davon ist die Autorin beteiligt.

 

Trotzdem wird hiermit die Erlaubnis gegeben, jegliche Passagen aus dieser Autobiografie zitieren zu dürfen unter Referenz der Original-Literatur. Sollte noch ein Hinweis auf diesen Blog mit http://kim-carrey.myblog.de erfolgen, wäre dies sehr erfreulich und die Autorin wäre dankbar für diese Verbreitung.

 

Am 04.03.2017 hat die Autorin erstmals im Kapitel Nr. 3-C >Jungfrau Sophia< damit begonnen, aus existentiellen Gründen auf Essays von ihr hinzuweisen, die sie unter ihrem zweiten (männlichen) Pseudonym GARY DAVIDOFF schon vor dieser Autobiographie (nämlich überwiegend im Jahr 2011) veröffentlicht hat bei dem Online-Verlag https://www.xinxii.com. Seit Jul.2017 sind es insgesamt 27 Exposés über verschiedene esoterische Themen. Sie sind bei XinXii abrufbar unter der Kategorie „Esoterik“ ==> „Metaphysik“.

 

Erst am 06.10.2017 stellte die Autorin fest, dass es einen englischen oder amerikanischen Schauspieler (mit Foto) mit dem Namen Gary Davidoff gibt, der anscheinend auch auf Twitter und Facebook verkehrt. Mit diesem ist die hiesige Autorin nicht identisch. Als sie sich das Pseudonym Gary Davidoff ausgedacht hatte, existierte ihres Wissens der Name bei Google noch nicht. Auch als sie sich das weibliche Pseudonym Kim Carrey ausgedacht hatte, gab es keine Personen gleichartigen Namens bei Google. Erst viel später stellte sich heraus, dass es auch da einen amerikanischen Schauspieler mit ähnlich lautendem Namen (nämlich Jim Carrey) gibt, der damals dort auch noch nicht erschienen war. Später tauchten dann überhaupt noch diverse Personen – auch mit Fotos - auf, die den Namen Kim Carrey tragen, und die alle nicht mit der hiesigen Autorin identisch sind. Auch existiert nirgendwo ein Foto von der hiesigen Autorin; denn die Menschen, die Fotos von ihr haben, wissen nichts von ihrer schriftstellerischen Arbeit unter den beiden Pseudonymen. Alles, was in dieser Weise erscheinen könnte, ist ein Fake.

 

Keine Möglichkeit für Kontakt

 

Jeder ernsthaft esoterisch Studierende wird Verständnis dafür haben, dass die Autorin, die hier unter dem Pseudonym Kim Carrey auftritt, sich bezüglich ihrer Darlegungen und insbesondere in Bezug auf die persönlichen Schilderungen nicht irgendwelcher Kommentare geschweige denn potentieller Kritik aussetzen kann, weshalb es nicht möglich ist, mit der Autorin über eine E-Mail oder einen Online-Kommentar in Kontakt zu treten. Für andere Leser, die ausschließlich ihre persönliche Neugier befriedigen wollen, sind die Darlegungen sowieso nicht verfasst worden.

 

Obwohl von der Autorin die Funktion zu Gästebucheintragungen ebenfalls ausgeschaltet wurde, ist es jedoch Personen immer wieder möglich, dort illegal durch Hackertum hinzugelangen (oder es liegt ein Fehler bei der Technik vor). Ganz zu Anfang musste die Autorin diese Eintragungen zwangsläufig lesen, bevor sie diese löschen konnte, und sie entdeckte, dass es sich um diffamierende Aussagen handelte, die zudem Viren in das Weblog eingeschleust haben. Zwischenzeitlich hatte die Autorin von diesen Eintragungen keinerlei Kenntnis mehr genommen gehabt. Dann jedoch wurden die Eintragungen so inflationär, dass sie doch gelöscht werden mussten und nun fortgesetzt gelöscht werden.

 

Weitere Hinweise

 

a) Es wird folgende Vorgehensweise zum Lesen empfohlen:

Wegen der unzähligen Querverweise, Definitionen und Erklärungen in den Fußnoten, die den Leser akut überlasten könnten, wenn er sie jeweils verfolgt, wird empfohlen, das aktuelle Posting einfach nur zu lesen, ohne sich um die Querverweise zu kümmern. Wenn es jemandem möglich ist, das tägliche Posting zu verfolgen, wird er automatisch an alle Informationen gelangen. Die Querverweise mussten jedoch für weiterreichend Interessierte und für spätere Einsteiger zusätzlich eingefügt werden.

 

b) Es wurden folgende Abkürzungen verwendet:

FN = Fußnote

Anm.d.Verf. = Anmerkung der Verfasserin

m.E. = meines Erachtens

bzw. = beziehungsweise

u.a. = unter anderem

ca. = circa

sog. = sogenannt(e/r)

NGL = Neues Großes Lexikon

D/F = Duden/Fremdwörterbuch

HL = Handlexikon

Apk. = Apokalypse des Johannes

PC = Personal Computer

vgl. = vergleiche

u.U. = unter Umständen

 

c) Sind Begriffe in die französische Form von Anführungszeichen gesetzt >………..< und fettgedruckt, bedeutet dies hauptsächlich einen Hinweis auf betreffende Kapitelüberschriften dieser Autobiographie, wie z.B. >Bitterer Wein<. In einigen wenigen Fällen handelt es sich auch um den Titel eines zitierten Buches, z.B. >Die Geheimlehre< von H.P. BLAVATSKY.

 

d) Bei den vermutlich mittlerweile über 20.000 Fußnoten (die aus Literaturangaben und Stichwörtern bestehen) einschließlich der unzähligen Querverweise, ist es praktisch unmöglich, dass sich nicht irgendwo ein Fehler (durch Übertragung oder durch einen Tippfehler) eingeschlichen hat, obwohl alles nach bestem Wissen und Gewissen, mit Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein versucht worden ist zu dokumentieren. Natürlich kann solch ein Fehler von der Autorin nicht ohne weiteres nachträglich festgestellt - geschweige denn korrigiert werden. Ganz sicher wird es den einen oder anderen Leser geben, der gern in der Original-Literatur nachschaut und dann vielleicht einen solchen Fehler bemerkt, und es kann hier nur schon im Vorhinein das Bedauern für diesen Fauxpas der Autorin ausgesprochen werden.

 

e) Für alle referierten oder zitierten Passagen des Textes gilt als Nachweis im Prinzip immer die zuletzt angegebene Seitenzahl für die Sätze vorher – auch wenn dazwischen ein Absatz gemacht wurde.

 

f) Neben esoterischen Fachbegriffen sind auch fast alle Fremdwörter in Fußnoten erklärt worden. Dies mag für viele Leser befremdlich erscheinen. Es muss jedoch damit gerechnet werden, dass diese Autobiographie (überhaupt erst) vielleicht in späteren (unbestimmten) Zeitabläufen einzelne Leser erreichen wird, wo es zeitweise durch die stattfindenden Katastrophen gar kein Internet usw. mehr geben wird, auch gar kein Wörterbuch oder Lexikon zur Hand sein werden, so dass dem vorgebeugt worden ist, sofern dies einst überhaupt relevant sein würde. Wieso es möglich sein soll, dass dieser Blog ohne Internet existieren können soll, liegt daran, dass die Autobiographie auch in Papierform vorhanden ist und selbst bei Vernichtung in dieser Dualität in der geistigen Welt alles re-energetisiert und rekonstruiert werden kann (Aussagen von HURTAK & HURTAK in >Überselbst Erweckung<, S.333).

 

g) Im Fußnoten-Verzeichnis sind Umlaute mit der Maßgeblichkeit des ersten Selbstlautes bezüglich der Reihenfolge behandelt worden. Die Reihenfolge lautet z.B.:

B`nai Or (bei Lichtsöhne)      14. Ursprungsfamilie

Boehme, Jakob                       17. Erscheinen einer Sonne

Bolschewistisch                     46. Existenzsicherung

Böse Rasse                             27. Spirituelle Gemeinschaft

Boshaftigkeit                        

   (bei Manichäismus)             7. Tyrannei

 

h) Nicht beabsichtigte Zeichen und veränderte Schrift

Die Autorin musste immer wieder feststellen, dass bei einzelnen Aussagen hinter irgendwelchen Worten in Klammern „…&Idquo“ und ein Smiley gedruckt erscheint, was beides nicht von der Autorin stammt, sondern anscheinend durch irgendeine (HTML-?)-Mechanik zustande gekommen ist. Bei neuem Posten wird versucht, diese Zeichen zu eliminieren. – Auch die Unterbrechung der blauen Schrift durch weißgedruckte Teile (die schlechter zu lesen sind) stammt nicht von der Autorin und war bei Installation des Weblogs nicht erkennbar gewesen. Es gibt allerdings in den Verzeichnissen Wörter, die nachträglich eingefügt worden und dadurch schwarz gedruckt sind, weil die Umwandlung in blaue Schrift sehr aufwendig gewesen wäre. Unterschiedliche Schriftgrößen innerhalb des Textes stammen nicht von der Autorin.

 

Kim Carrey

verfasst im Januar des Jahres 2012,

aktualisiert im Okt.2017.