Sternenschnee

 

Kim Carrey

Sternenschnee

Esoterische Studien einer Autobiographie

Dez.2012/16(A)-fürZus.seiten

 

 

Dieses Newsletter-Kapitel >Dez.2012/16< (bestehend aus den drei Teilen A-C)[1] habe ich ursprünglich verfasst gehabt in Anbetracht des offiziell als maßgeblich verkündeten Datums des 21.12.2012, wo der Aufstieg des Planeten Erde (auch esoterisch als „Lady Gaia“ bezeichnet) und der Aufstieg der Menschheit propagiert worden waren. Im Dez.2014 habe ich das Kapitel jedoch wesentlich erweitert, im Dez.2015+2016 erneut überarbeitet und in der Folge auch den Titel entsprechend geändert. Jedes der drei Teile wurde wegen des relativ großen Umfangs (14 DIN-A4-Seiten je Teil) außerdem in drei Sequenzen untergliedert, so dass man sich beim Lesen der Zusatzseiten (rechte Spalte im Blog) besser orientieren kann: denn eine eigentlich notwendige Aufteilung in neun Teile war wegen der Starrheit der administrativen Blog-Struktur leider nicht möglich.

Jedoch ist mir für Dez.2016 bewusst geworden, dass ich diese neun Sequenzen beim aktuellen Posting einfach als Einzelteile an neun Tagen hintereinander einstellen werde, beginnend am Dienstag, den 13.12.2016 bis hin zum Mittwoch, den 21.12.2016. (Bei den Zusatzseiten ist Teil A in einem Stück vorhanden.)

 

Dieses Newsletter- Kapitel besteht aus den drei Teilen A, B und C (welches durch eine weitere Aufgliederung in neun Sequenzen gepostet wird)

Vorangestellte Inhaltsangabe zum Newsletter-Kapitel >Dez.2012/16(A)<

 

Sequenz Nr.1-Untertitel „Highway“: Der Aufstieg des Planeten Erde (Lady Gaia) und der Aufstieg der Menschheit war zum 21.12.2012 propagiert worden. Hinweis, weshalb der Aufstieg der Erde nicht zu dem Termin stattgefunden hat. Im Sept. 2013 soll der erste Mensch im physischen Körper in die Fünfte Dimension aufgestiegen sein. Weitere Aufstiegsversuche, von denen viele auch nicht gelungen sind. Nur sehr (!) wenige Menschen werden den Aufstieg schaffen. Deprimierendes Fazit. Eigenes Todes-Schock-Erlebnis vom 1.4.13 ist eventuell ein solch „misslungener“ Aufstiegsversuch gewesen. Begründungen dafür. Messung der Schwingungserhöhung nach der Schumann-Frequenz. Messung nach Googol-BE. Aufstieg des Gesamtsystems des Planeten Erde. Dualität wird weiter existent sein. Individuelle Befreiung in das Göttliche Lichtreich jenseits des Anti-Universums. Vision einer besseren Welt in anderen Dimensionen. Göttlicher Highway ins vollständige Bewusstsein.

 

Sequenz Nr.2-Untertitel „Kompromisse“: Das Werk des Christus, welches Er vor 2000 Jahren begonnen hat, nähert sich seiner Vollendung. Durch den Fall Luzifers wurden 300 Planeten in die Tiefe gerissen. Hierin begründete sich die Notwendigkeit der Jesus-Geburt. Das Heilige Fest von Weihnachten dauert über 13 Nächte. Der 24. Dez. als Geburtstag, der 5./6. Jan. als Kindstaufe (Königswürde) Jesu. Weihnachtsbaum als Symbol des unendlichen Schöpfungsbaumes mit dem Geschenk der geistigen Freiheit. Das Symbol der Krippe. Der Paradiesbaum der alten Jahve-Religion. Der individuelle Sinn von Silvester ist das Endura. Der Neujahrstag repräsentiert den spirituellen Beginn. Befreiung aus dem Netz der Zeit. Bei der makrokosmischen Bedeutung von Silvester ist eine Bezugnahme zu den höchsten Engelhierarchien möglich. Weltliche Geschäftigkeiten. Das „Fest der Liebe“ ist zu einem Fest des Reichtums und der Zurschaustellung von Mitteln verkommen. Gleichzeitig hungern weltweit viele Menschen. Und viele Lichtarbeiter finden aus Menschenfurcht nicht den Mut, Abstand von den Geschäftigkeiten zu nehmen. Jesu Gotteszorn vor 2000 Jahren gegenüber den Geldwechslern im Heiligen Tempel. All die Machenschaften der heutigen Händler sind negativ niedrig schwingende Dinge unserer Alten Welt, die der Auflösung anheim fallen werden. Wahre Schwingung der Liebe. Kompromissbereitschaft verhindert den Aufstieg über die vierte Dimension hinaus. „Halbherzige Sucher nach dem Licht“. „Laue Gottesanbeter“. „Unschlüssige Lichtkrieger“. Eine der sieben 4D-Kompromisswelten wird ihre neue Heimat werden. Zur Salzsäule werden nur die Dunkelmächte erstarren und neu beginnen müssen. Alle Menschen sind durch Träume oder nächtliche Unterweisungen über den Tag X unterrichtet worden.

 

Sequenz Nr.3-Untertitel „Blutrausch“: Der „Weg der Mitte“ ist nicht hinreichend radikal. Dieser Tag X soll nicht mehr fern sein. In der 5. Dimension sind zwei Jahre wie 10 Stunden eines irdischen Tages. Die universellen Räte des Lichts haben nicht damit gerechnet, dass sich so viele Menschen wieder von dem Aufstieg abwenden würden. Es mangelt an Aussagen über das göttliche Lichtreich zur Orientierung. Es mangelt an Schilderungen über das Paradies. Die Menschen interessieren sich nicht dafür, was nach ihrem irdischen Leben mit ihnen geschieht. Große Angst vor dem physischen Tod. Jeder erntet nur das, was  er gesät hat. Sich von den Dingen der physischen Materie nicht frei machen können. Sie unterliegen einem Grundirrtum. Der Aufstieg soll ein äußerst dehnbarer Vorgang bleiben. Alles ist unberechenbar. Super-3D-Planet für die Dunkelmächte wird erschaffen. Alle Aufsteigenden sind in einem Spannungsfeld zwischen göttlicher Schwingung und dunklen Entladungen. Denn die Dunkelmächte planen einen Blutrausch. Bezugnahme auf die Geiselnahmen, die Erpressungen und die Grausamkeiten der Terrormiliz „Islamischer Staat“, auf „Boko Haram“ und auf die „Abu Sayyaf“. Bezugnahme auf die völkerrechtsverletzenden Vorgehensweisen des russischen Kreml-Chefs Putin. Der „Bär“ als Nationalallegorie für Russland findet eine esoterische Parallele in der Kosmologie von widergöttlichen Herrschern des Sternbildes Ursa Major (= dem Großen Bären). Grausame Folter-Verhör-Methoden des US-amerikanischen Geheimdienstes CIA. Erster Terroranschlag 2015 auf die Pariser Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“. Bei den „Paris-Attacken“ vom 13.11.2015 wurden 130 Menschen durch die IS-Mörder getötet und 352 verletzt. Alptraum im Bataclan-Theater. Der bisher lokal begrenzte Dschihad hat in Paris mit den Mitteln der Stadtguerilla operiert. Bei den Anschlägen von Nine/Eleven 2001 waren 30.000 Menschen zu Tode gekommen. Der französische Staatspräsident François Holland: „Die Islamisten feiern den Tod, wir feiern die Liebe und das Leben“. Veröffentlichungen des BND über die geheimen Zusammenhänge der Unterstützung des IS durch das Königreich Saudi-Arabien. Mit ihm paktieren die BRD und andere westliche Staaten wirtschaftlich. Engstirnige und kompromisslose Glaubensrichtung dieser anachronistischen Religionsdiktatur. Entsendung von Mörderbanden in alle Welt. „Die größten Brandstifter in Nahost kommen aus Riad“.

 

FN: Turnus. Hz = Hertz. Giovanni der Gral. Vision einer besseren Welt. Vierkörpersystem. Jahve. Yeshua (Yehoshua). Babaji. 60 Milliarden Monaden. Paradies. Islamischer Staat. Boko Haram. Abu Sayyaf (Abu Sajaf). Ukraine / Russland. Taliban (Osama bin Laden, al-Qaida, World Trade Center).BND. Wahhabismus. Salafismus.

 

 

>Dez.2012/16(A)<

Sequenz Nr.1: “Highway”

 

Eigentlich hatte ich meine Autobiographie bereits am 17.12.2011 (also genau vor vier Jahren) mit dem Kapitel Nr. 54-L >Wahnsinn oder unendliche Liebe< abgeschlossen gehabt. Nun jedoch ergab es sich, dass ich seit Dez.2012 dann auch noch verschiedene weitere Kapitel (ab Nr. 55 >Neue Zeit<) erarbeitet habe, die hier zu gegebener Zeit des Turnus[2] täglich gepostet werden.

 

Obwohl seit >Dezember 2012< (aktuelle Aussage im Dez.2016) also bereits vier Jahre vergangen sind, sind viele öffentlich wahrnehmbare Bedingungen gleich geblieben (oder haben sich überwiegend sogar noch verschlimmert), und so gelten die meisten Darlegungen in den drei Newslettern (bzw. in den neun Sequenzen) auch selbst jetzt noch.

 

Es gibt allerdings eine besondere Tatsache, die dies alles bis jetzt (Aussage im Dez.2016) übersteigt und die erst in den ersten Tagen des September 2013 eingetreten sein soll, nämlich der Aufstieg des ersten Menschen im physischen Körper in die Fünfte Dimension. Dies ist mit den Folgeerscheinungen in meinem Kapitel Nr. 64-i+J >Zorn der Eliten<[3] ausgeführt.

 

Und am 09.09.2013 habe ich durch eine Webseite erfahren, dass die Dunkelmächte wohl auch schon monate- (oder sogar jahre-) lang darin zunächst (!) erfolgreich waren zu verhindern, dass dieser Übergang funktioniert hat. Jedoch hatte diese Sabotage Anfang Sept.2013 dann ein Ende, und dieser Mensch soll auch aus der Fünften Dimension wieder zurückgekehrt sein. (Vorstehenden Absatz habe ich hier im Newsletter erst am 02.12.2013 ergänzt.)

 

Und erst noch am 04.08.2014 habe ich hier erweitert, dass sich übrigens im Kap. 55-F >Neue Zeit< interessante Darlegungen darüber finden, weshalb der Aufstieg der Erde in die Fünfte Dimension am 21.12.2012 nicht hat stattfinden können: Aus einer Botschaft von ASANA MAHATARI vom 24.09.2014 mit dem Titel „Hochebenen des Aufstiegs“ erfuhr ich (erst am 08.12.2014 gelesen), dass seit diesem Sept.2013 (und vorher auch schon) es bereits mehrere Aufstiegsversuche einzelner Menschen gegeben haben soll. Diese hätten die Funktion, den Menschen auf zellularer Ebene mit der hohen Lichtschwingung der neuen Welt zu verriegeln.

 

Somit gab und gibt es keine „misslungenen Aufstiegsversuche“, da es immer um „Test“-Angleichungen der Lichtfrequenzen geht, damit die menschlichen Körper diesem „Energiesturm“ bei ihrem Übertritt in die neue Welt standhalten. Der Übertritt findet nämlich bei solchen Menschen durch die direkte Verfeinstofflichung des physischen Körpers statt, was nur durch Erhöhung der Eigenschwingung des betreffenden Menschen möglich ist. Dies werden jedoch überhaupt nur wenige Lichtkrieger erlangen: den Aufstieg mit allen ihren Wesensteilen in das Licht. Es handelt sich bei diesen Menschen dann um in den Himmel zurückgekehrte Engel, die vom Himmel jene Würdigung erfahren werden, die ihrem Wirken hier auf Erden angemessen ist[4].

 

Mir erscheinen diese Dinge doch sehr kompliziert, schwierig und unausgereift konstelliert zu sein von seiten der Lichträte, so dass ich mir durch diese neueren Nachrichten nicht wirklich vorstellen kann, zu diesen wenigen Menschen zu gehören, die dafür auserkoren sind. Eben auch dieser Faktor, dass immer häufiger betont wird, dass es nur sehr, sehr, sehr wenige Menschen sein würden, die den Aufstieg schaffen, ist etwas, was mich befremdet, so dass ich eigentlich keine Chance für mich sehe.

 

Dieses eher deprimierende Fazit stieg in mir zuerst auf nach den neueren Darlegungen. Dann aber fiel mir plötzlich ein eigenes Erlebnis dazu ein, u.z. aufgrund der erwähnten verschiedenen Versuche eines Aufstiegs, die zwar in gewisser Weise nicht gelungen sind, aber trotzdem nicht als sinnlos angesehen werden (da sie als eine Art „Testläufe“ beurteilt werden können).

 

Es handelt sich bei diesem eigenen Erlebnis um eine Art Todes-Schock von mir, welchen ich am 01.04.2013 hatte, der im Kapitel Nr. 58-B+C >Inseln des Lichts< geschildert ist. Ich schrieb damals dort: „Und ich machte mir Vorwürfe, dass ich durch meine Art Schock, den ich hatte, etwas verhindert haben könnte, was eigentlich mit mir hätte geschehen sollen“.

 

Ich kam damals auf Hypothesen, wie von dem Apostel Paulus (vor 2000 Jahren) berichtet wurde, wie er in den dritten Himmel erhoben worden war bzw. sein „Justierer“ (sein göttlicher Geist) eine Projektion auf die dritte der sieben Residenzwelten vorgenommen hatte. Und so festigte sich nachträglich in mir die Idee, dass mein Justierer mich am 01.04.2014 für einige Sekunden verlassen hatte (was ein schreckliches Empfinden gewesen war), um eine Projektion von mir auf einer anderen Welt vorzunehmen.

 

Und ich stieß damals noch auf Ausführungen aus dem URANTIA-Buch, wie durch den Justierer von jeder mentalen Schöpfung des Menschen ein geistiges Gegenstück gefertigt wird, wodurch der Neue Mensch für die Auferstehung in den Welten des Fortlebens erschaffen wird. Anhand dieses Duplikats verfügen die Richter und Zensoren über das Fortleben des Menschen und geben den Weg in neue Welten frei[5]. Ich habe hier das Todes-Schock-Erlebnis nur kurz angedeutet. Im Kap. 58-B >Inseln des Lichts< ist dies wesentlich ausführlicher mit allen Hypothesen und der Literatur dargelegt.

 

Im Kapitel 58-C >Inseln des Lichts< habe ich dann damals noch weitere Hypothesen ergänzt, z.B. wie tatsächlich das bei mir gleichzeitig aufgetretene Gefühl der Gottverlassenheit nach Darlegungen von SOLARA das Verlassen der Dualität bedeuten soll und stattdessen eine Verankerung des Seins in der Einheit stattfindet[6]. Und auch von HURTAK & HURTAK gibt es einen Satz: „Ich fühle mich, als würde ich in ein göttliches Einssein mit meinem Überselbstkörper hinaufgezogen werden“[7].

 

Ich hatte dieses Todes-Schock-Erlebnis damals prinzipiell zuerst als einen verhinderten oder gescheiterten Sterbevorgang gedeutet gehabt, schrieb dann aber auch zugleich: „Und in letzter Konsequenz weiß niemand ganz genau, wie auch ein andersartiger globaler oder individueller (Sonder-)Aufstieg stattfinden wird“. Und dies ist es nun, was ich hier in Betracht ziehe: dass es sich bei mir am 01.04.2013 auch bereits doch um einen Aufstiegsversuch gehandelt haben könnte, der aber durch meinen Schock verhindert worden ist. Dies ist eben doch nicht so unwahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass ich ja wiederum bereits am 14.01.2013 in das Raumschiff von AMEN-PTAH teleportiert worden war (per Transvirulenz), was im Kapitel 55-D+E >Neue Zeit< geschildert worden ist.

 

Nun jedoch zu den Darlegungen von >Dez. 2012/2016<.

Am Sonntag, den 02. Dezember 2012 schrieb ich um ca. 16:00 Uhr die Zeilen: „Das gewaltige Datum des 21.12.2012 rückt nun näher“, und legte die etwas später hier erfolgten Ausführungen dar. -

 

Am 04.12.2012 erhielt ich zwischenzeitlich die weiteren technischen Ergänzungen von www.alpenparlament.tv: „Das zentrale Thema für 2012 ist der energetische Schwingungs-Aufstieg des materiellen Systems „Mutter Erde“. Es lag noch in den 80-igern bei 7,93 Hz[8], der sogenannten Schumann-Frequenz, und wird bis Ende 2012 bei 21 Hz sein, was der Dimension Fünf entspricht und gleichzusetzen ist mit der Schwingung der Liebe. Jetzt gerade befindet sich Mutter Erde bei 18,2 Hz und steht gerade kurz vor 18,7 Hz, was bedeutet, sie darf noch 6 x 0,5 Schwingungsoktaven aufsteigen in weniger als 5 Monaten“. Jeder, der seinen eigenen 2012-Prozess jetzt beschleunigt, dient Lady Gaia dann als Aufstiegshelfer. Denn die Anhebung des Schwingungslevels auf 21 Hz wird nicht automatisch vonstatten gehen, sondern ist auf die Mitwirkung der Lichtarbeiter angewiesen.

 

Im Dezember 2014 stieß ich dann auf eine ganz andere Art von Maßstab für die fortgesetzte Schwingungserhöhung des Planeten Gaia, der dort am 29.11.2014 wie folgt angegeben wurde:

[3,0 Googol-BE(10Sedecilliarden)10^288.000] Hinreichende Erklärungen habe ich dafür nicht gefunden oder sie nicht erkannt, da die Angaben für mich böhmische Dörfer sind. Ich referiere sie nur deshalb, falls jemand etwas damit anfangen kann. Ein Vergleich zu Dez.2012 ist mir damit natürlich ebenfalls nicht möglich. Die Angaben stammen von der Webseite www.foundationforhealingarts.de, die von einem Giovanni der Gral[9] betrieben wird.

 

Es soll hier zugleich auf zwei Dinge hingewiesen werden, die sonst zu Missverständnissen führen könnten. Unabhängig von dem Aufstieg des Gesamtsystems von Lady Gaia, an dem dann die meisten Menschen automatisch teilhaben werden,

a) wird einmal Dualität immer noch weiter existent sein[10], so wie alle esoterischen Grundtatsachen immer wahr bleiben werden für weitere andere Schöpfungsräume, in denen immer wieder erneut Menschen mit der Evolution beginnen werden. Das heißt, keine der hier geschilderten Grundtatsachen ist überholt. Auch die Vorausschau auf zukünftige planetarische Zustände behält ihren Bestand.

 

b) verfolge ich selbst eine andere Linie, die unabhängig von dem Aufstieg von Lady Gaia existiert. Ich strebe eine Befreiung in das Göttliche Lichtreich an, welches jenseits des Anti-Universums liegt. Was dies im Detail bedeutet, ist in den vier Kapiteln Nr. 51 >Sonderaufstieg<, Nr. 52 >Bitterer Wein<, Nr. 53 >Hoffnung< und Nr. 54 >Wahnsinn oder unendliche Liebe< dargelegt. Die dafür notwendige Meditation habe ich im Kapitel Nr. 53-G >Hoffnung< formuliert.

 

----------------------------

 

Am 02.12.2012 hatte ich also die (oben angesprochenen) folgenden Zeilen geschrieben gehabt:

„Das gewaltige Datum des 21.12.2012 rückt nun näher“, und ich schrieb weiter: Jedoch wird an diesem Tag selbst sich nicht wesentlich mehr Bedeutsames abspielen als sonst auch. Trotzdem werfen die geistigen Ereignisse ihre Schatten voraus insofern, als bereits jetzt in diesen Wochen des Advents 2012 es vermehrt um eine Assimilation der neuen Schwingungsfrequenzen auf allen Ebene des menschlichen Daseins geht. Wie sich dies in verschiedener Weise auswirken kann, habe ich bereits in meinem Kapitel Nr. 15-H >Kosmische Phänomene<[11] geschildert.

 

Wird man von alten negativen Gedankenmustern geplagt, sollte man sich immer wieder auf die Vision einer besseren Welt[12] (ggfs. auch in anderen Dimensionen) ausrichten und sich den eigenen Seelenfrieden von niemandem nehmen lassen. Denn die Menschheit befindet sich unweigerlich auf dem göttlichen „Highway“ ins vollständige Bewusstsein, wie dies von SHELDON NIDLE am 27.11.12 formuliert wurde[13].

 

 

>Dez.2012/16(A)<

Sequenz Nr.2 „Kompromisse“

 

 

Die Assimilation der neuen Schwingungsfrequenzen bedeutet eine heilige Transformation, durch die das Vierkörpersystem[14] der menschlichen Wesenheit wieder in eine vollständige Harmonie mit den göttlichen Erfordernissen gebracht wird. Das Werk, welches >Jesus, der Christus Gottes< (siehe Kap. Nr. 44) vor 2000 Jahren begonnen hatte, nähert sich so seiner Vollendung[15]. Jedoch hätte Er dieses Werk nie beginnen können, hätte Er sich nicht in dem kleinen Jesus-Kindlein inkarniert, dessen Geburt wir jedes Jahr zu Weihnachten feiern.

 

Jesus, der Christus sagt in dem Channeling selbst aus: Durch den Fall Luzifers wurden 300 Planeten in die Tiefe gerissen, die ehemals eins waren. „Aus diesem Grunde wurde ICH aus der Quelle heraus geboren. Um die Trennung der Energie zu überwinden, die Liebe heimzuführen, um die Erlösung zu bringen“. Und so soll denn auf die folgenden Darlegungen in meinem Weblog hingewiesen werden, die im Zusammenhang mit diesem Heiligen Fest von Weihnachten stehen:

 

Die Heilige Nacht vom 24./25. Dezember ist dabei eine der dreizehn heiligen Nächte, die bis zum 5./6. Januar angesiedelt sind. (Nach anderen Darlegungen sollen diese Nächte bereits am 21./22. Dezember beginnen und am 1./2. Januar enden, wo sie als „Rauhnächte“ bezeichnet werden.) In dieser Heiligen Nacht des 24. Dezember wird der Geburt des Jesus-Kindes gedacht, zu dem die Hirten mit ihren Naturgaben Mehl, Milch und Wolle gekommen sind. Erst am 5./6. Januar, dem Tag der Kindtaufe (der Königswürde Christi) sind dann die Königsweisen mit Gold, Weihrauch und Myrrhe erschienen als Ausdruck der Himmelsweisheit.

 

Eine wichtige Rolle im Volksbrauchtum spielt dabei zum Heiligen Abend der Weihnachtsbaum, der mit kleinen Lichtern und Geschenken für die Kinder behangen ist. Jesus Christus hat dazu die Symbolbedeutung hervorgehoben, indem Er bei MAYERHOFER ausgesagt hat: „Auch als ICH geboren wurde, funkelten Millionen von Sonnen als Lichter am großen Schöpfungsbaum der Unendlichkeit und Ich hängte dort für die unschuldigen, sich noch nicht bewussten Geister des ganzen Universums das Geschenk der geistigen Freiheit auf“[16].

 

Diese Aussagen wurden bereits im neunzehnten Jahrhundert „gechannelt“, und interessanterweise macht Erzengel Michael eine ganz entsprechende Aussage in seiner Botschaft vom Nov.2012. Er bezieht sich auf das göttliche Geschenk des freien Willens, was schließlich ein Geschenk mit großen und mühsamen Konsequenzen wurde; denn aufgrund dieses freien Willens durften sich die höheren Wesenheiten bisher nicht in die menschliche Evolution einmischen[17].

 

Es wird dann auch eine kritische Darlegung zu dem Brauchtum des Weihnachtsbaumes im Kap. Nr. 43-B >Schnee<[18] referiert, da eigentlich nur das Symbol der Krippe die Geburt Jesu adäquat repräsentieren soll; denn der Weihnachtsbaum ist dem Paradiesbaum nachbildet, der mit der alten Jahve-Religion[19] zusammenhängen soll. Generell soll hier auch auf das Kapitel Nr. 43 >Schnee< hingewiesen werden; denn dieser >Schnee< hat eine nicht geringe geistige Bedeutung, da jede einzelne Schneeflocke etwas Besonderes repräsentiert. Leider haben wir in Berlin (also in Nordost-Deutschland) zu meinem größten Bedauern selten (nach der Statistik höchstens alle sechs Jahre) die wunderschönen „Weißen Weihnachten“.

 

Der zweite Hauptbezugspunkt in den dreizehn heiligen Nächten ist dann Silvester, zu dem es zwei verschiedene Ebenen der Bedeutung gibt. Der individuelle Sinn ist benannt im Kapitel Nr. 13-K >Aurisches Wesen<[20] zum Traum vom 20.10.2007, wo es um das Endura des persönlichen Lebens geht, um das Abschiednehmen vom alten weltlichen Leben und der Neujahrstag den Beginn eines spirituellen Anfanges repräsentiert, bei dem die Teilhabe an der Transfiguration das Entscheidende ist. Es geht um die Befreiung aus dem Netz der Zeit.

 

Das makrokosmische Silvester wiederum ist dargelegt im Kapitel Nr. 45-E >Seelenwachstum<[21] zum Traum vom 10.04.1997, wo der Volksgeist in der Silvesternacht den Menschen für einige Augenblicke freigibt und eine Bezugnahme zu den höchsten Engel-Hierarchien möglich ist. Des weiteren durchdringen sich makrokosmisch zwei Zyklen, insofern sich das Pflanzenbewusstsein mit dem mineralischen Bewusstsein vereinigt.

Und es wird dort ausgeführt, dass man nicht nur in den ersten Weihnachtstagen besinnlich sein sollte, sondern dies möglichst bis zum 06.Januar des neuen Jahres versucht aufrechterhalten. Alle weltlichen Geschäftigkeiten sollten so weit wie möglich in den Hintergrund treten. Weiteres darüber im betreffenden Kapitel 45-E.

 

Durch Giovanni der Gral werden jedoch von YESHUA[22] generell über das Weihnachtsfest sehr kritische Aussagen gechannelt. Bei dem sogenannten „Fest der Liebe“ soll es für die meisten Menschen nur ein Fest des Reichtums und Zurschaustellung der Mittel sein, die jemand zum Leben hat. „Gerade in dieser Zeit verschulden sich viele Menschen noch mehr, um anderen Geschenke zu machen, die meistens nur aus Brauch und Gewohnheit heraus, aber bei den wenigsten von der Liebe im Herzen geleitet werden“.

 

Gleichzeitig hungern weltweit viele Menschen, leiden in Kriegsgebieten und unter Krankheiten. YESHUA sagt: „Und in euren Breitengraden wird gefeiert, geschlemmt, übermäßig gegessen und getrunken“. Und ER fragt: „Ist das Liebe?“ YESHUA wirft dann vielen Lichtarbeitern vor, dass sie nicht den Mut haben, anderen zu zeigen, dass sie „ANDERS“ sind, ja aus Menschenfurcht würden sie Feste feiern, die Ihm und ihnen nicht gebühren.

 

Gerade auch das Weihnachtsfest sei von alters her von Heiden eingeführt worden, um Geld und Macht zu erringen und YESHUA rekurriert auf sein bereits im Evangelium vor 2000 Jahren geschildertes Verhalten, wo Ihn ein gerechter Gotteszorn überkam, als Er den Heiligen Tempel als Anbetungsstätte verunreinigt fand von den Geldwechslern, die sich heute als Banken unrechtmäßig bereichern. Ebenso wie die vielen Händler, welche die Menschen durch Augenwischerei, durch Werbung und Weihnachtsdekorationen zu Geschäften und Versandhandel verführen.

 

Jedoch wird YESHUA mit Seinen Himmelsstreitern alle diese negativ niedrig schwingenden Dinge unserer Alten Welt auflösen. So wie Er die Schwingung der Liebe hereinbringen wird, wird ALLES, was in der Resonanz dazu nicht mithalten kann, sich selbst bestrafen durch Auflösung. Und YESHUA mahnt: „Meine Lieben, erkennt doch endlich, wie und womit ihr über Generationen belogen und betrogen wurdet“. Stattdessen sollte man in die wahre Schwingung der Liebe eintauchen. Nur dann wird man sich selbst sein Königreich hier erschaffen[23].

 

Bereits am 21.09.2014 hatte ich in einer Botschaft[24] von Babaji[25] über „Das Wesen der Transformation“ durch ein Channeling von JAHN J KASSL gelesen gehabt, wie die so sehr verbreitete und auf der Erde in der menschlichen Gesellschaft so gepriesene „Kompromissbereitschaft“ genau das ist, was bei der Masse der Menschen verhindert, dass sie über die vierte Dimension hinaus aufsteigen können.

 

Wie sehr habe ich doch insgeheim in meinem Leben oft damit gehadert gehabt, dass mir all die vielen Kompromisse (in meinem Herzen) nicht gelungen sind, die einem das normale gesellschaftliche und berufliche Leben abverlangt, wenn man in die menschliche Gemeinschaft integriert sein will. Obwohl ich eben äußerlich doch ein überwiegend normal erscheinendes Leben geführt habe.

 

Ob dies in meinen Liebesbeziehungen (Kap. Nr. 37 >Eifersucht<) war, in den vielen >Freundschaften< (Kap. 38), die ich hatte, in all den unzähligen beruflichen Zusammenhängen, in denen ich zwangsläufig war, in der >Spirituellen Gemeinschaft< (Kap. Nr. 27), der ich über 10 Jahre lang angehört habe – oder was es sonst noch alles so gibt – fast immer hatte ich irgendwie andere Empfindungen zu den verschiedenen Erscheinungsformen, auch wenn ich mich oft genug selbst verleugnet und mich angepasst habe, sonst wäre ich schon obdachlos geworden. Auch bin ich prinzipiell ein umgänglicher und freundlicher Mensch. Jedoch: Trotzdem war alles irgendwie schrecklich für mich.

 

Und nun las ich bei BABAJI, wie diese Kompromissbereitschaft gerade die große Menschenschar charakterisiert, und zudem auch alle, die nur „halbherzige Sucher“ nach dem Licht sind, welche von BABAJI als „laue Gottesanbeter“ bezeichnet werden, als „unschlüssige Lichtkrieger“. Sie alle sind durch eine „kompromissbereite Persönlichkeit“ gekennzeichnet – und die Masse der Menschen erbt jeweils eine der sieben „4D-Kompromisswelten“, da ihre Energiemuster keine Klarheit, sondern diffuse Überlagerungen von unerlösten Absichten aufweisen.

 

Und nochmals soll BABAJI am 14.10.2014 unter dem Titel „Erwarten des Aufstiegs“ gesagt haben: „Unerträglich sind die Lauen, unzumutbar ist das Halbe, unzulänglich ist ein Mensch, der alles, was er tut, mit halben Absichten, halber Kraft und halbem Interesse tut. Diese Menschen kenne Ich solange nicht, bis sie dieses Verhalten abändern“[26].

 

Bezüglich des Aufstiegs unseres Erdplaneten legt SANANDA in einem Channeling durch JAHN J KASSL mit dem Titel „Vorbereitungen auf das Bevorstehende“ vom 25.08.2014 dar, dass jeder Mensch von den bevorstehenden Veränderungen Kenntnis auf seiner Seelenebene erhalten hat. Bis zu einem gewissen Grad soll dadurch für alle Menschen ein Einschwingen auf ihre neue Heimat stattgefunden haben, u.z. in nächtlichen Unterweisungen oder über die Traumebene. Somit sollen alle Menschen auf den Tag X vorbereitet sein, selbst diejenigen, die diese Ereignisse bis zum Schluss leugnen.

 

Und so verspricht SANANDA auch für alle Menschen, die auf einer der sieben 4D-Welten (der Astralwelt) ihre Heimat finden werden, dass sie von „Schockerfahrungen“ frei bleiben werden. Denn zur „Salzsäule“ erstarren werden nur diejenigen, welche den Abstieg in die Dunkelheit der dritten Dimension des Seins gewählt haben. Diese Menschen müssen neu beginnen[27].

 

 

>Dez.2012/16(A)<

Sequenz Nr.3 „Blutrausch“

 

Dass Kompromissbereitschaft nicht das A und O für den Aufstieg darstellt, bestätigt m.E. auch SANANDA mit etwas anderen Worten, insofern Er sagt: „Der ´Weg der Mitte` bringt euch nirgendwo hin! Es gibt nur einen Weg – den Weg der Liebe! Und dieser ist immer ein radikaler Weg … und erfordert Mut, sich vom Bösen abzukehren“[28].

 

In einem Channeling (durch JAHN J KASSL) vom 27.08.2014 verkündet SANANDA unter dem Titel „Endausrichtung des Planetaren Aufstiegs“, dass der Tag, an dem die Welt ihr Gesicht von Grund auf ändern wird, nur noch einen Augenblick in der Zeit entfernt sein wird[29]. Leider sagt dies alles und nichts; denn das Zeitempfinden dieser wunderbaren geistigen Wesenheiten ist ein völlig anderes als das von uns Menschen, wie ich dies äußerst kritisch in meinem Kapitel Nr. 52-B >Bitterer Wein< thematisiert habe. Dort wird von dem außerirdischen Meister Ashtar z.B. ausgesagt, dass einem in der Fünften Dimension zwei irdische Jahre vorkämen wie 10 Stunden eines irdischen Tages[30].

 

Der Planetare Aufstieg ist abhängig von den Ergebnissen, welche bei den Schwingungsmessungen herauskommen; denn diese Schwingungshöhen sind die entscheidenden Kriterien für den Aufstiegsvorgang, wie dies bereits zu Beginn von Teil A dargelegt wurde. Die universellen Räte des Lichts mussten alle möglichen Szenarien bedenken, haben jedoch die eingetretene Realität nicht adäquat vorausgesehen. Denn es ist der ungünstigste Fall eingetreten, dass nämlich viele Menschen sich in Anbetracht des nahenden Abschieds von der Welt wieder abgewendet haben von dem Aufstieg.

 

Folgendes kann nun anmaßend klingen, jedoch muss ich dies in Kauf nehmen: Aber ich hätte den Räten des Lichts dies aus meiner kleinmenschlichen Perspektive sehr wohl vorhersagen können. Denn das Entscheidende, was bei all den Hunderten bis Tausenden von Botschaften fehlt, sind Aussagen, worauf sich die spirituellen Menschen wirklich und wahrhaftig ausrichten sollen und sich einstellen dürfen. Es gibt fast keine Darlegungnen über das göttliche Lichtreich. Von meiner Seite aus habe ich hier in dieser Autobiographie immer wieder einmal versucht, wenigstens Hinweise auf das reale Paradies[31] zu geben, damit man sich orientieren kann, wohin man streben sollte – aber so etwas kommt in den Botschaften nie vor.

 

Es fehlt von all den spirituellen Meistern das wahre Einfühlungsvermögen in den spirituellen Menschen und in den durchschnittlichen dialektischen Menschen sowieso. Und daher fehlen auch adäquate Hilfestellungen, weil sie im Prinzip kaum möglich sind. Über den durchschnittlichen dialektischen Menschen und insofern über die Masse der normalen Menschen habe ich mir noch einmal ausdrücklich am 10.12.2014 Gedanken gemacht unter der Fragestellung, weshalb sich so viele Menschen überhaupt für religiöse oder spirituelle Dinge gar nicht wahrhaftig interessieren.

 

Insbesondere fragte ich mich, weshalb sie sich auch gar nicht für das interessieren, was nach ihrem irdischen Lebensende mit ihnen geschieht. Es liegt dies m.E. daran, dass sich alle sieben Milliarden Menschen prinzipiell darin geborgen fühlen, dass jegliches Geschehen einfach alle Menschen im Prinzip gleichermaßen betrifft (mit kleinen Abweichungen, ob jemand ein bisschen mehr gut oder böse war, was die Menschen aber bei dieser Betrachtung vernachlässigen).

 

Neben einer gewissen diffusen Angst, die sie sich aber nicht eingestehen, fühlen sie sich mit ihrer generellen Unkenntnis geborgen in dieser Masse von sieben Milliarden Menschen[32] und all den Vielen (es soll 60 Milliarden Monaden[33] geben, die zu dieser Menschheit gehören[34]), die schon die ganzen Jahrtausende denselben Tod gestorben sind.

 

Denn im Prinzip müsste man als Mensch auch annehmen dürfen, dass automatisch für einen in optimaler Weise gesorgt wird von „was immer für einer“ potentiellen göttlich-geistigen Seite. Da man sich ja nicht selbst geboren hat, sich also nicht selbst das Leben gegeben hat: Wieso sollte man sich dann um das kümmern, was nach dem Tode kommt? Und wie sollten die Menschen auf die Idee kommen, dass das nicht hinreichend sein könnte, was alle Menschen tun?

 

Erst im Dez.2015 habe ich hier nun noch eine direkte Aussage von JESUS CHRISTUS ergänzen können, die nicht nur von einer diffusen Angst vor dem Tod spricht, sondern davon: „Alle Menschen in der Welt haben gewöhnlich eine große Angst vor dem Tode des Leibes, und das aus dem Grunde, weil sie weltlich sind und daher nichts erschauen können, was des Geistes ist, und auch nicht zu vernehmen imstande sind, was da wäre eine lebendige Lehre für ihren Geist“[35].

 

Dass die Masse der Menschen sich eben in einem Grundirrtum bezüglich des Todes befindet, darauf kommen die Menschen nicht. Denn sie wissen einfach nicht, dass jeder Mensch nur das ernten wird, was er gesät hat. Und wer nicht für den Himmel das LICHT gesät hat, der wird diesen Himmel (und das LICHT) auch nicht ernten (und nicht erben) können. Dies empfinde ich als eine gewisse Tragödie, weiß aber doch aus einzelnen ansatzweisen Gesprächen mit normalen Menschen, dass man ihnen absolut nicht helfen kann.

 

Dies sagt auch der Avatar JAMES J. HURTAK (von dem das große Werk >Die Schlüssel des Enoch< stammt), wie er und viele andere Lichtdiener versucht haben, den in der Dualität gefangenen Menschen zu helfen, sie aber mit ihrer Hilfe keinen Erfolg erzielt haben. Und er spricht von der Trauer um all jene Seelen, die sich von den Dingen der physischen Materie nicht frei machen wollen (und wollten)[36].

 

Der Aufstieg soll bis zuletzt ein dynamischer und äußerst dehnbarer Vorgang bleiben, der immer neue Potentiale auslöst, auch solche, mit denen nicht unbedingt zu rechnen war. Dies hört sich alles nicht sehr „beruhigend“ an, muss ich leider sagen. Gleichzeitig wird ein Super-3D-Planet erschaffen für alle unbeirrbaren Dunklen.

 

Dabei sind alle Aufsteigenden zusätzlich noch mit einem einmaligen Spannungsfeld zwischen göttlicher Schwingung und dunklen Entladungen konfrontiert. Dies ist mal eine ehrliche Aussage, die auch meine persönliche Realität jeden Tag kennzeichnet. Alle Szenarien der Dunklen sollen jedoch scheitern. Alle Lebenslinien der Dunklen werden abgetrennt. Tatsächlich planen die Dunklen einen Blutrausch, von dem die Lichtdiener aber nicht mehr erreicht werden sollen[37]. Dies über den Blutrausch ist von SANANDA am 27.08.2014 ausgesagt worden.

 

Dieser Blutrausch hat m.E. spätestens im Sommer 2014 durch die Grausamkeiten der Terrormiliz des „Islamischen Staates[38] und mit den Grausamkeiten der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram[39] begonnen. Letztere ist bekannt für die Ermordung von Christen und moderaten Muslimen in Nigeria[40]. Boko Haram hat diverse Schülerinnen entführt und ist verantwortlich für Tausende von Toten[41].

 

Gerade erst noch am 05.12.2014 drohten die Boko Haram, einen verdienten ca. 69-jährigen Entwicklungshelfer aus Kaufbeuren (Deutschland) hinzurichten. Dieser Entwicklungshelfer wurde bereits am 16.07.2014 verschleppt. Bis 16.12.2014 hatte ich keine weiteren Nachrichten über sein Schicksal gefunden, dann wurde aber doch die glückliche Nachricht im Fernsehen gesendet, dass er am 21.01.2015 befreit worden ist.

 

Aber schon vor 14 Jahren hatte die islamistische militante Untergrundorganisation Abu Sajaf[42] (= Abu Sayyaf) auf den Südinseln der Philippinen Touristen gekidnappt, unter denen sich auch eine deutsche Familie (Vater, Mutter, Sohn) befand. Der damalige libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi soll rund 25 Millionen US-Dollar für die Freilassung der Geiseln gezahlt haben, um international nicht mehr geächtet zu werden[43].

Und am 06.12.2014 wurde gemeldet, wie ein fast vor drei Jahren von der Abu-Sayyaf-Miliz entführter 49-jähriger schweizer Vogelkundler von den Philippinen durch einen dramatischen Kampf mit seinem Kidnapper sich befreien und fliehen konnte.

 

Ein 52-jähriger Niederländer befindet sich noch immer in deren Gewalt (er hatte wohl nicht die Kraft, mit seinem Kollegen zu fliehen), jedoch sollen sich generell mehrere Geiseln in den Händen der Terrorgruppe befinden. Bereits im Okt.2014 wurde ein Ehepaar freigelassen, nachdem angeblich eine Millionensumme Lösegeld für die beiden gezahlt worden war, worüber es vom Auswärtigen Amt allerdings keinen Kommentar gibt[44].

 

Bei all diesen Geiselnahmen muss man immer berücksichtigen, dass die Terrormilizen mit Mord drohen und die Geiseln jahre- oder monate- oder wochenlang in Todesangst leben müssen, davon abgesehen, dass viele Geiseln bereits hingerichtet worden sind. - Fast jeden Tag kommen neue Schreckensmeldungen, so dass man es gar nicht schafft, alles zu referieren.

 

So ist dies auch tatsächlich am 16.12.2014 noch geschehen, dass in Pakistan von den dortigen Taliban[45] 141 Menschen (darunter 132 Kinder) einer Schule erschossen worden sind. Weitere sind schwer verletzt und schweben in Lebensgefahr.

 

Aber ich will hier bezüglich des Blutrausches nicht vergessen, wie durch den russischen Kreml-Chef Wladimir Putin die Okkupation der Halbinsel Krim veranlasst worden war, die eigentlich zur Ukraine gehörte. Jedoch ist die Machtgier von Putin durch diesen schweren Verstoß gegen die intentionalen Konventionen noch nicht gestillt: Will er doch auch die Ostregionen der Ukraine noch okkupieren und versorgt die dortigen Separatisten mit nötigen Kampfmaschinerien, um die Ukrainer einzuschüchtern. Tausende von Menschen mussten bereits in diesen Kämpfen 2014 ihr Leben lassen.

 

Ich komme hier bewusst auf Russland zu sprechen, weil mir plötzlich meine Darlegungen im Kap. >Dez.2012/16< (Teil B, Sequenz Nr. 3) zu den widergöttlichen Herrschern des Sternbildes des Großen Bären (= Ursa Major) einfielen, wie der „Bär“ eine Nationalallegorie für Russland darstellt. Der „Russische Bär“ ist sozusagen eine nationale Personifikation Russlands[46].

Zur Ukraine und zu Putin finden sich bereits Darlegungen in verschiedenen Kapiteln, die ich hier in einer Fußnote benenne[47].

 

Und noch am 09.12.2014 habe ich hier dann der Gerechtigkeit halber die in diesen Tagen bekanntgewordenen Veröffentlichungen über die grausamen Folter-Verhör-Methoden des US-amerikanischen Geheimdienstes CIA ergänzt, wo ich wieder einmal meinen Blick von dem Fernsehbild abgewendet und den Ton weggeschaltet habe, weil ich dies alles nicht ertrage. Ich hatte jedoch noch gehört, wie wohl von dem jetzigen US-Präsidenten Obama dies alles scharf verurteilt worden war und er außerdem noch gesagt hatte, dass die Folter gar keinen Erfolg erzielt habe, es also völlig sinnlos und überflüssig gewesen sei, Menschen so extrem zu quälen (meine Wortwahl).

 

Ich stieß dann noch auf den Mord an 43 Studenten in Mexiko, die Ende September 2014 von der Polizei verschleppt und anschließend mutmaßlich von Drogengangstern getötet worden sind. Polizei, Justiz und Politik sind von den Drogenbanden vielerorts unterwandert. Im Kampf um die lukrativen Drogenmärkte und Schmuggelrouten kennen sie keine Skrupel[48].

 

Aus Anlass der Grausamkeiten der Terrormiliz IS hatte ich schon im Okt.2014 im Kap. 2-E >Erleuchtung< Ergänzungen gefertigt, weil es in diesem Teil 2-E um den muslimischen Glauben an einen Vater-Gott geht, in dessen Namen die Morde begangen werden. Jedoch habe ich dann ein Jahr später am 07.11.2015 ein ganz neues Kapitel Nr. 71 mit dem Titel >Kubischer Raum< gefertigt, wo ich ausführlicher auf den IS, auf den Glauben an Allah nach geisteswissenschaftlichen Gesichtspunkten, und auf die Flüchtlingskrise eingegangen bin; denn die nicht-muslimische Welt muss sich dringend mit dem Islam befassen.

 

Noch während ich die sieben Teile A bis G des Kap. 71 >Kubischer Raum< aktuell gepostet hatte, geschah am 13.Nov.2015 der zweite Terroranschlag im Jahr 2015 in Paris, der die ganze europäische und westliche Welt erschütterte und empathische Solidarität von fast allen Ländern der Welt erhielt.

 

Der erste Terroranschlag auf die Pariser Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ war schon gleich Anfang des Jahres 2015 (am 07.Jan.) geschehen, wo zwei Al-Qaida-Täter elf Personen in den Redaktionsräumen töteten und weitere verletzten, was weltweite Empörung hervorgerufen hatte. Und ein Anhänger von IS tötete am 09.01.2015 mehrere Menschen in einem Pariser Supermarkt[49].

 

Die sog. „Paris-Attacken“, wie die Terroranschläge vom 13.11.2015 kurz genannt werden, waren ebenfalls islamistisch motivierte Attentate der terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat“ an fünf verschiedenen Orten gleichzeitig. Insgesamt wurden 130 Menschen getötet und 352 verletzt, davon 97 schwer. Der französische Staatspräsident François Hollande sprach von einem kriegerischen Akt und kündigte einen entschiedenen Kampf gegen den Terror an. Am 17.11.2015 beantragte Frankreich als erstes Land der Geschichte der EU den Beistand der anderen EU-Staaten.

 

Die meisten Toten (89 Menschen) gab es in dem Konzertsaal mit 1500 Besuchern des Bataclan-Theaters, wo das Drama von 21:50 Uhr bis 00:20 Uhr (= 2 ½ Stunden) andauerte (bis sich dann die beiden Terroristen durch Auslösen ihrer Sprengstoffwesten selbst töteten). Die Terroristen hatten gleich zu Beginn 10 Minuten lang mit Kalaschnikow-Sturmgewehren in das Publikum geschossen, Handgranaten in die Menge geworfen und dann Geiseln genommen. Für die Beteiligten muss dies alles ein Alptraum bzw. die Hölle gewesen sein.

 

Das Entscheidende der Terroranschläge in Paris ist, dass der bisher lokal begrenzte Dschihad[50] sich hin zu einer global kämpfenden Organisation verändert hat. Der IS hat in Paris mit den Mitteln einer Stadtguerilla operiert. Von verschiedenen Terrorismus-Experten wird jetzt vermutet, dass nun die westlichen Mächte doch gegen die terroristische Infrastruktur des IS in Syrien mit Bodentruppen vorgehen müssen, um einer weiteren Eskalation von Anschlägen des IS im Westen vorzubeugen.

 

Dies war schon einmal ähnlich praktiziert worden in Bezug auf Al-Qaida nach dem Anschlag auf das World Trade Center in New York am 11.09.2001, wo die unglaublich hohe Anzahl von 30.000 Menschen innerhalb von sehr kurzer Zeit ums Leben gekommen waren. Erst danach begannen die USA die Infrastruktur der Al-Qaida in Afghanistan systematisch anzugreifen und zu zerstören[51].

 

Am 29.11.2015 wurde in einer Trauerzeremonie der Opfer der „Paris-Attacken“ gedacht. Dabei habe Präsident François Hollande mit Blick auf die Islamisten gesagt: „Sie feiern den Tod, wir feiern die Liebe und das Leben“[52]. (Von jemandem wurde der IS als „Todeskult“ bezeichnet und bei dem Journalisten DIETRICH ALEXANDER als „nihilistische Mörderbande“[53].)

 

Vom esoterischen und vom spirituellen Standpunkt aus ist die Aussage von Präsident Hollande eine sehr mutige und zugleich sehr zwiespältige Aussage; denn spirituell muss der Mensch auf der Bewusstseinsebene sterben, um überhaupt erst das wahre göttliche Leben erlangen zu können. Dass die Islamisten dies durch Mord und Selbstmord pervertieren, ist natürlich deren Unrecht, wofür sie ganz sicher im Nachtodlichen Leben zur Rechenschaft gezogen werden.

 

Jedenfalls haben sie nicht die übliche „große Furcht vor dem Tod des Leibes“, wovon JESUS CHRISTUS sprach und sind von ihrer Absicht her auf die geistige Welt (ihr vermeintliches Paradies) ausgerichtet. Dass dieses Paradies nur der Himmel der Astralwelt bzw. das höhere Devachan innerhalb der Spiegelsphäre des Jenseits sein wird und nicht das göttliche Paradies in unendlich weit entfernten Dimensionen, ist im Kapitel Nr. 71-G >Kubischer Raum< dargelegt.

 

Dass die trauernden Menschen alle „die Liebe und das Leben besitzen“, ist nun tragischerweise nach den noch im Kap. >Dez.2012/15-B< vorhandenen Darlegungen über das dialektische (weltliche) Dasein nicht ohne weiteres als gesichert anzunehmen. Und auch an der Gegenüberstellung von spirituellem und psychischem Weg in Teil C muss man leider seine Zweifel daran hegen, auch wenn ich dies allen wünschen würde.

 

Vermutlich aufgrund der „Paris-Attacken“ vom 13.11.2015 hat sich nun der BND[54] gewagt, eine ebenso mutige wie ungewöhnliche Expertise über Zusammenhänge des Islamischen Staates (der Terrormiliz IS) zu veröffentlichen, über deren Inhalte sonst nur hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wurde. Es handelt sich um die geheimen Zusammenhänge, in welchem Maße der IS durch das Königreich Saudi-Arabien als absolute Monarchie in Vorderasien unterstützt wird.

 

Und es handelt sich zugleich um die Offenlegung, dass die BRD (Bundesrepublik Deutschland) mit diesem mittelalterlichen Regime (zumindest offiziell) noch immer in einer wirtschaftlichen und politischen Partnerschaft steht. Aber nicht nur Deutschland, sondern ebenso die USA, Frankreich und Großbritannien paktieren mit dieser anachronistischen Religionsdiktatur, die Mörderbanden in alle Welt entsendet. Mit großer wirtschaftlicher Macht und viel Geld exportiert diese absolutistische Monarchie Saudi-Arabien ihre engstirnige und kompromisslose Glaubensausrichtung.

 

Die wahhabitische[55] Auslegung des Islam (welcher in Saudi-Arabien gefolgt wird) ist genau die Grundlage, auf der auch der IS seinen kriegerischen Salafismus[56] propagiert. Die Grenzen zwischen der Staatsreligion des saudischen Königreiches, welches besonderen Wert auf eine puristisch-traditionalistische Richtung des sunnitischen Islam legt, und dem politischen Islam, wie er von der Terrormiliz IS praktiziert wird, sind fließend.

 

„Der Wahhabismus ist geprägt von Intoleranz gegenüber anderen, moderateren Strömungen innerhalb des Islam und von der Überzeugung, die einzig wahre Interpretation des Islam zu leben. Und er ist geprägt von der Überzeugung eigener Überlegenheit gegenüber anderen Religionen und Gesellschaftsentwürfen“, schreibt der Journalist DIETRICH ALEXANDER unter dem Titel „Die größten Brandstifter in Nahost kommen aus Riad[57], wobei Riad die Hauptstadt von Saudi-Arabien ist.

 

Fortsetzung folgt in Teil B des Newsletter-Kapitels >Dez.2012/16<.

 

 



[2] Turnus: festgelegte, bestimmte Wiederkehr, Reihenfolge, regelmäßiger Wechsel, Umlauf; in gleicher Weise sich wiederholdender Ablauf einer Tätigkeit (D/F/S.747).

[4] Botschaft von ASANA MAHATARI (= Meister Saint Germain) vom 24.09.2014 mit dem Titel „Hochebenen des Aufstiegs“ (gechannelt von JAHN J KASSL) auf der Webseite http://lichtweltverlag.blogspot.co.at

[5] URANTIA-Buch/S.1193

[6] SOLARA/Grenzenlos leben/S.259

[7] HURTAK&HURTAK/Überselbst Erweckung/S.90

[8] Hz = Hertz: physikalische Maßeinheit für die Zahl der Schwingungen in einer Sekunde (www.alpenparlament.tv vom 04.12.2012).

[9] Giovanni der Gral: Sein bürgerlicher Name wird von ihm selbst mit JEAN GRAUL angegeben.

[10] Aussagen von SaLuSa vom 03.12.12 über www.paoweb.org.

[12] Vision einer besseren Welt: siehe dazu die von mir erst nach Dezember 2012 erarbeiteten Aussagen über das Paradies a) im Text des Kapitels Nr. 56-B >Öffnen der Tore<; b) in der FN bei „Havona“ im Kap. 58-E >Inseln des Lichts< und c) die FN zu „Paradies“ im Kap. 63-D >Schicksalshüter<.

[13] SHELDON NIDLE am 27.11.12 über www.paoweb.org.

[14] Vierkörpersystem: siehe FN im Kap. 14-D >Ursprungsfamilie< und Text im Kap. 18-C >Schlafstörungen<.

[15] Channeling vom 21.12.2011 über www.celeson.com.

[17] Erzengel Michael im November 2012 über www.paoweb.org.

[19] Zu „Jahve“ siehe die FN im Kap. Nr. 11-C >Dämonen<, wo sehr differierende Aussagen über diese Wesenheit existieren bis dahin, dass die vier synonym verwendeten Buchstaben „JHWH“ (Jod He Wod He) den Allmächtigen Vater repräsentieren sollen.

[22] YESHUA (auch YEHOSHUA): hebräischer Name für JESUS (nach Darlegungen bei HURTAK&HURTAK/Überselbst Erweckung/S.363).

[23] Channeling von YESHUA, empfangen von GIOVANNI der GRAL am 29.11.2014 mit dem Titel „Erinnert euch eurer Fähigkeiten und WER ihr seid“ auf www.nebadonia.wordpress.com.

[24] Botschaft von BABAJI (gechannelt von JAHN J KASSL) vom 29.08.2014 „Das Wesen der Transformation“ auf http://lichtweltverlag.blogspot.de

[25] Babaji (Mahavatar): siehe Text im Kap. Nr. 48-B >Okkulter Gehorsam<; siehe FN im Kap. 4-A >Asketische Versuche<; siehe FN zu „Orr“ im Kap. 18-A >Schlafstörungen<.

[26] Botschaft von BABAJI (gechannelt von JAHN J KASSL) am 14.10.2014 mit dem Titel „Erwarten des Aufstiegs“ auf der Webeite http://lichtweltverlag.blogspot.de  

[27] Botschaft von SANANDA vom 25.08.2014 mit dem Titel „Vorbereitungen auf das Bevorstehende“ auf der Webseite http://www.lichtweltverlag.blogspot.de

[29] Botschaft von SANANDA vom 27.08.2014 (gechannelt durch JAHN J KASSL) mit dem Titel „Endausrichtung des Planetaren Aufstiegs“.

[30] KLEIN/Sananda-Connection/S.208

[31] Paradies: siehe Text im Kap. 56-B >Öffnen der Tore< und FN bei 63-D >Schicksalshüter<.

[32] Weltbevölkerung: Sie soll seit dem Jahreswechsel 2014/2015 rund 7,28 Milliarden Menschen umfassen. Die UNO rechnet für den Zeitraum 2015 bis 2020 mit einem Wachstum von rund 78 Millionen Menschen pro Jahr (nach WIKIPEDIA „Weltbevölkerung“ Stand 24.11.2015).

[33] 60 Milliarden Monaden, die sich in der Astralwelt bzw. auf den anderen Planeten unseres Sonnensystems aufhalten (Anm.d.Verf.).

[34] TIBETER/Kosmisches Feuer/S.675

[35] Aus der Zeitschrift >Geistiges Leben< des Lorber-Verlages; Ausgabe 4/2015; Seite 6

[36] HURTAK&HURTAK/Überselbst Erweckung/S.327ff.

[37] Botschaft von SANANDA vom 27.08.2014 (gechannelt durch JAHN J KASSL) mit dem Titel „Endausrichtung des Planetaren Aufstiegs“.

[38] Islamischer Staat: siehe Text im Kap. 2-E >Erleuchtung< und Text im Kap. 71-A >Kubischer Raum<.

[39] Boko Haram: islamistische Terrogruppe in Norden Nigerias (Wikipedia).

[40] http://de.wikipedia.org zu „Boko Haram“ vom 03.12.2014

[42] Abu Sajaf (= Abu Sayyaf): islamistische Terrogruppe auf den Philippinen (siehe Text hier im Kapitel)..

[43] http://de.wikipedia.org unter dem Titel „Entführungsfall Abu Sayyaf“ vom 23.04.2000.

[44] http://www.spiegel.de/politik Titel: „Entführung auf den Philippinen: Schweizer entkommt Abu Sayyaf“ vom 06.12.2014

[45] Taliban: radikalislamistische Bewegung, die einst dem Terrornetzwerk von Osama bin Laden „al-Qaida“ Unterstützung gewährt hatte (Meyers Taschenlexikon/S.683), nachdem von diesem der Angriff auf das „World Trade Center“ in New York (USA) am 11.09.2001 erfolgt war, wo ungefähr 30.000 Menschen ums Leben gekommen sind (nach Wikipedia zu Nine/Eleven).

[46] http://de.wikipedia.org zu „Russischer Bär (Nationalallegorie)“

[47] Ukraine: FN bei „Despoten“ im Kap. 36-K >Gewaltlosigkeit<. Ukraine / Russland: siehe FN im Kap. 67-C >Free Snowden<. Über die politische Lage und die Oligarchen von Russland und der Ukraine finden sich Darlegungen im Kap. 17-B >Erscheinen einer Sonne<.

[48] http://www.spiegel.de/politik/ausland Titel: „Studentenmord in Mexiko – Aufstand gegen die Regierung“ vom 02.12.2014.

[50] Dschihad: siehe FN 71-A >Kubischer Raum<.

[51] https://de.wikipedia.org Titel: „Terroranschläge am 13.11.2015 in Paris“ (Stand: 29.11.2015).

[53] www.welt.de vom 02.12.2015. Titel des Artikels von DIETRICH ALEXANDER: „Die größten Brandstifter in Nahost kommen aus Riad“.

[54] BND: Bundesnachrichtendienst (= der Geheimdienst von Deutschland).

[55] Wahhabismus: puristisch-traditionalistische Richtung des sunnitischen Islam, die der hanbalitischen Rechtsschule folgen. Die Wahhabiten bezeichnen sich selbst jedoch nicht so, sondern als Salafis oder einfach als Sunniten (nach WIKIPEDIA zu „Wahhabiten).

[56] Salafismus: = Salafitentum = Synonym für Wahhabismus: Auf http://www.eslam.de wird der Salafismus als eine Sekte bezeichnet, die aus einer internen Veränderung der Lehren der Hanbaliten entstanden ist. Diese Bewegung ist erst im 18. Jh. nach Chr. von Muhammad ibn Abd al-Wahhab gegründet worden und von der Dynastie in Saudi-Arabien übernommen worden. Dabei spielt das Schwert eine Rolle, was sonst von allen anderen Richtungen des Islam abgelehnt wird. In Saudi-Arabien gibt es extra eine Religionspolizei, die zu Gebetszeiten die Passanten zum Gebet zwingt, was von allen anderen Rechtsschulen als un-islamisch abgelehnt wird.

[57] www.welt.de vom 02.12.2015.