Sternenschnee


Kim Carrey:

Sternenschnee (340)

Esoterische Studien einer Autobiographie

62. Whistleblower (Teil A)


Das Kapitel Nr. 62 besteht aus den vier Teilen A, B, C und D.

vorangestellte Inhaltsangabe zum Kapitel Nr. 62 >Whistleblower< (A)


Moderner Kampf gegen das Illuminatentum. Spähprogramme des US-Geheimdienstes NSA. Die Veröffentlichung durch Edward Snowden. Fahndung der USA nach Snowden wegen Geheimnisverrats. Snowdens Flucht und Aufenthalt. Asyl-Ersuchen bei (mehr als) 21 Ländern. Fernsehdiskussion: „Deutschland bespitzeln, Snowden verfolgen – sind die Amerikaner noch unsere Freunde?“ 500 Millionen Telefonate sollen pro Tag von deutschen Bürgern abgehört worden sein. Bigotterie der US-Regierung. Terroranschlag auf das World Trade Center 2001. Die USA fühlen sich permanent bedroht. Deutsche Bundesregierung nutzt Snowdens Informationen, ist jedoch nicht bereit, ihm Asyl zu gewähren. „Geheimnisverrat der USA an Deutschland und der EU“. Edward Snowden und Julian Assange als Märtyrer unserer modernen Zeit. Ein Journalist negiert eine solche Anschauung völlig und macht sie lächerlich. Die Enthüllungen von Snowden sind so bedeutsam, dass er durch die USA schlimmstenfalls mit der Todesstrafe bedroht ist. Daniel Ellsberg (der 1971 die geheimen Pentagon-Papiere an die Öffentlichkeit brachte): „Snowdens Enthüllungen sind die wichtigsten in der Geschichte der USA“. Existenz widergöttlicher Wesenheiten. Die Webseite von SHELDON NIDLE: Dunkelmächte der Kabale und Illuminaten halten die Menschheit in Bewusstseinsbeschränkung, in Ausbeutung und Sklaverei. Edward Snowden ist kein Verbrecher, sondern er hat Verbrechen des US-Geheimdienstes aufgedeckt. Er wird wie ein despotischer Massenmörder verfolgt. Das Flugzeug des bolivianischen Präsidenten wurde zur Landung gezwungen. Verletzung externen Hoheitsgebietes. Anlass zu einer Kriegserklärung. Die jetzige psychische Situation der Ungewissheit des Schicksals von Snowden. Lebendige Hölle. Hinweis auf eigenes Erleben des Jahres 2000 mit Tribunal als „Scheingericht“ der christlichen Einweihung. Todesqualen bis hin zu physischen Symptomen der Agonie. Keine Sekunde dieses Lebens wird Edward Snowden mehr ohne Angst sein können. Heiratsantrag einer russischen Sängerin (o.ä,) über Twitter, jedoch hat Snowden auf Hawaii eine Lebensgefährtin. Russland würde ihm nur Asyl gewähren, wenn Snowden mit seinen Enthüllungen aufhört. Venezolanischer Präsident Madura: „Irgendjemand muss diesen jungen 29-jährigen Mann beschützen“. Webseite, wo ein Appell an die Bundesregierung unterzeichnet werden kann. Whistleblower (wie auch Günter Wallraff) in der >Nachfolge Christi< stehend. P.S.: Aktuelle Asylangebote.


FN: Whistleblower. Edward Snowden. Kuschen. Julian Assange (WikiLeaks). Daniel Ellsberg. Illuminaten. Agonie. Fake. Wladimir Putin.


Dieses Kapitel Nr. 62 mit dem Titel >Whistleblower< wollte ich eigentlich am 06.07.2013 zuordnen zu meinen Darlegungen über Günter Wallraff als investigativem Journalisten in dem Kapitel Nr. 26-C >Nachfolge Christi<. Jedoch wurden die Ausführungen zu umfangreich. So entschloss ich mich zu einem neuen Kapitel, welches den modernen Kampf gegen die Dunkelmächte des Illuminatentums aufzeigt, durch welche die Menschheit auf immer wieder andere Weise versklavt und in ihrer Freiheit beschränkt wird.


Was ein solches Thema überhaupt in esoterischen Studien zu suchen hat, begründet sich in meinem Anliegen aufzuzeigen, dass Edward Snowden und andere Whistleblower keine Verbrecher sind, sondern ich sie als in der >Nachfolge Christi< stehend ansehe. Deshalb sind auch die Ausführungen bezüglich Edward Snowden als historisch übergreifend anzusehen und werden immer als Zeitzeugnis gültig bleiben.

So gelten die meisten der hier angesprochenen Aspekte selbst noch im September 2014 (ein Jahr nach der Ausarbeitung). Gerade erst noch am 30.08.2014 demonstrierten Tausende Menschen (u.a. vor dem Brandenburger Tor in Berlin) wegen der Geheimhaltungspflicht bezüglich jeglicher Telefonate1.


Am 05.09.2013 hatte ich in dem weiteren (damals neu ausgearbeiteten) Kapitel Nr. 64 >Zorn der Eliten< eine Analyse der Seite der Dunkelmächte vorgenommen (die in dem Fall von Edward Snowden durch die US-Regierung vertreten werden) mit damals aktuellen Ergänzungen von politischen Vorfällen.

Und erst noch am 19.05.2014 gedachte ich an Edward Snowden bezüglich des Faktors, dass die BRD moralisch verpflichtet wäre, Edward Snowden Asyl zu gewähren, was ich in dem Kapitel Nr. 67 >Free Snowden< zum Ausdruck gebracht habe. Diese zwei Kapitel stehen also inhaltlich in einem engen Zusammenhang mit dem hiesigen Kapitel >Whistleblower<.


Den Anlass zu diesem Kapitel bildete der aktuelle Fall des Whistleblowers2 Edward Snowden3, der bis Mai 2013 technischer Mitarbeiter der US-amerikanischen Geheimdienste CIA und NSA war und der im Juni 2013 die Öffentlichkeit über Details geheimer Spähprogramme des US-Spionagedienstes NSA informiert hat.

Er hatte zuletzt als Systemadministrator für eine Beratungsfirma in einem NSA-Büro auf Hawaii gearbeitet und konnte aufgrund seines Gehaltes einen relativ komfortablen Lebensstil führen. Dies wird erwähnt, um einschätzen zu können, welches persönliche Opfer er durch die Veröffentlichungen gebracht hat. Über sein Leben vor diesem Skandal und seinen Bewusstseinsprozess, dass er durch seine Arbeit „Teil von etwas geworden war, das viel mehr Schaden anrichtete als Nutzen brachte“, finden sich entscheidende Darlegungen bei Wikipedia4. Snowden erkannte die Überwachungspraktiken als Unterdrückung der Menschen, durch welche ihre Freiheit zerstört wird. So betrachtet er seine Veröffentlichung auch nicht als Straftat.


Als Snowdens Veröffentlichungen bekannt wurden, begannen die USA nach ihm wegen Geheimnisverrats zu fahnden, der jedoch zwischenzeitlich nach Hongkong geflohen war. Am 23. Juni 2013 gelangte er nach Moskau, wo er in der Transitzone des Moskauer Flughafens Unterkunft gefunden hatte. Laut WikiLeaks soll er 21 Länder um Asyl ersucht haben, darunter auch Deutschland und weitere EU-Staaten.5


Ich selbst wurde verstärkt auf den Fall von Edward Snowden aufmerksam, als mir bewusst wurde, in welch vehementem Ausmaß die Übermacht USA ihn weltweit verfolgt und fast alle Staaten unter Druck setzt, so dass diese sich nicht trauen, ihm Asyl zu gewähren. Und meine Gedanken waren, dass man allein an diesem penetranten Ausmaß der Verfolgung erkennen kann, wie groß das Verbrechen der US-Illuminaten6 bezüglich der geheimdienstlichen Aktivitäten war (bzw. ist), welche Snowden aufgedeckt hat.


Aktuell gab es dann sogar in der ARD eine Fernseh-Diskussionsrunde (Sendung „Anne Will) mit dem doch immerhin sehr mutigen (jedoch völlig zutreffenden) Titel „Deutschland bespitzeln, Snowden verfolgen – sind die Amerikaner noch unsere Freunde?“. Leider waren die gesprochenen Inhalte nur sehr begrenzt interessant, so dass ich meine Protokollierung dazu bald einstellte. –

Jedenfalls sollen mindestens 500 Millionen Telefonate von deutschen Bürgern pro Tag abgehört worden sein durch den amerikanischen Geheimdienst. Der Verfassungsschutz hat angeblich nichts davon gewusst – eine großartige Leistung!


Irgendjemand sagte denn in der Diskussionsrunde auch lapidar, dass solche Tätigkeiten des Abhörens und Ausspionierens (ich sage: Verbrechen) eben die Aufgabe von Geheimdiensten sei. Hier geht es jedoch darum, dass jemand (nämlich Snowden), der solche „Verbrechen“ deutlich an die Öffentlichkeit gebracht hat, nun seinerseits des Geheimnisverrats beschuldigt wird. Der US-Geheimdienst erdreistet sich, die (geheimen) privaten oder geschäftlichen Telefonate von z.B. deutschen Bürgern in illegaler Weise abzuhören, und wenn jemand diese Vergehen gehen private oder geschäftliche Geheimnisse aufdeckt, dann wird derjenige des Geheimnisverrats beschuldigt.

Ist jedem klar, wie ungeheuerlich solch eine Bigotterie ist?


Hintergrund für dieses Abhören ist natürlich, dass insbesondere die USA sich seit des Terroranschlags auf das World Trade Center im Jahre 2001 permanent bedroht fühlen, und sie meinen, deswegen das Recht zu jeglicher Illegalität zu haben, um sich zu schützen.

Davon abgesehen, dass es in letzter Konsequenz vor Terror keinen wirklichen Schutz gibt, rechtfertigt die Angst vor der Bedrohung noch längst nicht jegliches eigenes Unrecht.


Und bei dem Stichwort „Bigotterie“ fällt mir auch gleich ein, wie unerträglich eine solche Bigotterie von Seiten unserer Bundesregierung ist: Sie nutzen nun die Informationen, die Snowden ihnen geliefert hat, um jetzt irgendwelche Debatten und Verhandlungen mit der US-Regierung zu führen, jedoch der Mensch, der ihnen überhaupt diesen Kenntnisstand über den „Geheimnisverrat der USA an Deutschland und der EU“ (meine Worte) verschafft hat, ist ihnen völlig gleichgültig. Unsere Regierung kuscht7 natürlich vor der US-Regierung (wie alle anderen Staaten) und gewährt Snowden kein Asyl. Außerdem ist natürlich jeder Staat im Prinzip mit den USA allein deswegen solidarisch, weil die Geheimdienste aller Staaten weitläufig ähnliche Praktiken ausüben, und natürlich auch nicht wollen, dass diese von jemandem aufgedeckt werden.


Mir geht es jedoch im Entscheidenden darum, dass ich von mir aus solche Menschen wie Edward Snowden (und wie dies auch der Fall von Julian Assange8 vor 2 ½ Jahren war; Aussage im Juli 2013) als Märtyrer unserer modernen Zeit ansehe, so wie dies im Mittelalter die Heiligen waren. Diesen Satz schrieb ich schon am frühen Abend des 03.07.2013 nieder und recherchierte anschließend weiter im Internet.

Zehn Minuten später stieß ich dann doch tatsächlich auf den Artikel eines Journalisten, der genau eine solche Anschauung, wie ich sie in dem Satz geschrieben habe, völlig negiert und in gewisser Weise lächerlich macht. Dieser Journalist, den ich hier bewusst nicht nenne, hält eine solche „Stilisierung von Edward Snowden zum Märtyrer der Wahrheit“ und eine solche „zunehmende Verehrung von Whistleblowern „als Symbol für eine Krise des Journalismus und als Begleiterscheinung der Politikverdrossenheit“. Snowden sei zu einem modernen Heiligen befördert worden“; „er sei praktisch öffentlich selig gesprochen worden“ (sinngemäß von mir zitiert).


Die Argumentation dieses Journalisten ist: Was haben wir wirklich Neues durch die Enthüllungen Snowdens erfahren, was wir nicht schon vorher gewusst haben oder hätten wissen können. Und er meint doch tatsächlich, die Menschen müssten selbst in der Lage und willens sein, Zusammenhänge zu durchschauen und zu gestalten. – Ich frage mich jedoch, wie man dies alles können soll, wenn nicht von bestimmten Menschen gewisse Dinge aufgedeckt werden?

Und: Entscheidend ist eben, dass die Enthüllungen offensichtlich sehr wohl bedeutsam für die USA sind, und dass dieser Mensch Snowden nun eben mit Verfolgung und im schlimmsten Fall sogar mit der Todesstrafe bedroht ist, worauf sich der Journalist natürlich in keiner Weise bezieht, dies jedoch der entscheidende Grund ist, weshalb so jemand wie Snowden eben zu einem Märtyrer geworden ist.

Einer der bekanntesten >Whistleblower< der US-Geschichte Daniel Ellsberg9, der 1971 die geheimen Pentagon-Papiere an die Öffentlichkeit gebracht hat, bezeichnet die Enthüllungen von Edward Snowden als „die wichtigsten in der Geschichte der USA“, wichtiger noch als seine eigenen10.


Bevor ich vor einigen Jahren an die Webseite von SHELDON NIDLE11 gelangt bin, habe ich nicht wirklich gewusst, dass alle diese widergöttlichen Geschehnisse real und praktisch so sind, wie sie auch dort auf der Webseite aufgedeckt werden. Die Existenz von Widergöttlichen Wesenheiten war mir zwar theoretisch esoterisch bekannt (und natürlich auch persönlich durch die Fragwürdigkeiten des realen Lebens) aber dazwischen bestand für mich eine Kluft, dass es tatsächlich die Dunkelmächte der Kabale und Illuminaten als Agierende gibt, welche die Menschheit in fast völlige Bewusstlosigkeit bezüglich der entscheidenden göttlichen Dinge gebracht haben und sie in Ausbeutung und Sklaverei halten.


Aber: Ich bin abgeschweift von dem, worum es mir ganz wesentlich geht, nämlich darum, dass Edward Snowden kein Verbrecher ist, sondern dass er Verbrechen des US-Geheimdienstes aufgedeckt hat! Trotzdem wird er wie ein Verbrecher verfolgt, so wie es irgendwelche Despoten12 von Staaten gab (und gibt), die Hunderte, Tausende oder sogar Millionen Menschenleben auf dem Gewissen haben; denn Edward Snowden droht im schlimmsten Fall die Todesstrafe in den USA.

Und so ist mein Anliegen, für ihn zu beten, dass diese latente Gefahr mindestens lebenslanger Gefangenschaft (oder im schlimmsten Fall eine drohende Todesstrafe) ihm genommen werden. Jedoch ist der Fall selbst im Sept. 2014 (als ich dieses Kap. überarbeitet habe) immer noch so brisant, dass m.E. ein Ausgang nur durch ein Wunder geschehen kann. Denn auch Julian Assange war (und ist) immer noch bedroht durch propagierte Tötung (auch mit illegalen Mitteln), wie diese von den US-Militärs oder Geheimdiensten angewandt werden.

Diese Dinge sind unerträglich!


Denn wenn man schon das Flugzeug des bolivianischen Präsidenten am 03.07.2013 in Wien zur Landung gezwungen und (mit ernötigtem Einverständnis des Präsidenten) durchsucht hat (weil man glaubte, Snowden sei an Bord), was m.E. eine totale Verletzung eines externen Hoheitsgebietes ist, muss man mit dem Schlimmsten für Snowden rechnen.

Tatsächlich sagte auch ein bolivianischer Politiker (evt. der Außenminister) am 05.07.2013 im Fernsehen, dass solch eine Maßnahme im Prinzip Anlass zu einer Kriegserklärung wäre. Umgekehrt würden sich die USA so etwas nicht gefallen lassen. Eventuell hat Bolivien sogar zunächst die diplomatischen Beziehungen zu den USA abgebrochen, aber dies weiß ich nicht mit Sicherheit.


Es wird vielleicht nicht jeder Leser die psychische Situation eines Edward Snowden nachvollziehen können oder dies nicht wollen, in welcher er sich damals im Juli 2013 befunden hat, aber in Wahrheit sich auch heute (Aussage im Sept. 2014) immer noch befindet.. Damit meine ich, dass man sich erlebnismäßig identifikatorisch in ihn hineinversetzt.

Um geistesgegenwärtig handeln zu können, kann dieser sich leider nicht erlauben, in eine abgemilderte Bewusstseinswachheit zu gehen, was sonst sein psychisches Erleben lindern könnte. Die Ungewissheit eines solchen Schicksals, wie er dem jetzt ausgesetzt ist, ist die lebendige Hölle, wie ich dies selbst einmal nur wenige Tage erleben musste, als ich auf einer Arbeitsstelle zwischen Weihnachten und Neujahr des Jahres 2000 nicht wusste, wie die Geschäftsführung in einem schlimmen Konfliktfall entscheiden würde, wo ich einem Unrecht ausgesetzt war.


Das, wovon ich bedroht war, war real nur ein minimaler Bruchteil von dem, was jetzt Edward Snowden durchmachen muss. Allerdings war ich auch einem Tribunal ausgesetzt, welches in der christlichen Einweihung als „Scheingericht“ bekannt ist.

Jedoch reichte diese (relativ zu dem Fall von Snowden) minimale Bedrohung und Ungewissheit schon aus, dass ich in diesen Tagen Todesqualen bis hin zu den physischen Symptomen einer Agonie13 erlitt. Alles dies habe ich geschildert in meinem Kapitel Nr. 12-C >Schwarzer Magier<.


Und deshalb wende ich mich an >Jesus, den Christus Gottes<, um für Edward Snowden um Erbarmen zu bitten!


Niemals kann und wird Edward Snowden vorher damit gerechnet haben, wie seine reale Situation nun gekommen ist und dass niemand ihn aufnehmen will. In irgendeinem Interview soll er gesagt haben, dass ihm jetzt jedoch bewusst geworden sei, dass er keine Sekunde dieses Lebens mehr ohne Angst sein wird.

Es ist jedoch das Merkmal von Märtyrern, dass sie eben ihren göttlich-geistigen Auftrag ausführen – ohne Rücksicht auf das eigene Leben, auch wenn dies im Einzelfall dem Menschen selbst gar nicht 100 %-ig bewusst sein muss.


Am 04.07.2013 sah ich mir die ZDF-Nachrichtensendung „heute“ um 17:00 Uhr an, und dort wurde dann doch am Ende dieser wenigen Minuten tatsächlich eine Nachricht zu Edward Snowden gesendet, wonach eine russische Sägerin oder Schauspielerin (o.ä.) namens Anna Tsch…… (ich habe den Namen leider nicht verstehen können) über Twitter ihm einen Heiratsantrag gemacht haben soll. Es wurde sogar ein Foto dieser hübschen jungen Frau gezeigt. Und ich dachte: Ja vielleicht wäre dies ein solches Wunder, was Edward Snowden retten könnte, denn eventuell könnte ihm eine solche Ehe die russische Staatsbürgerschaft einbringen. Dadurch könnte er vielleicht in Russland Asyl bekommen (was ihm zwischenzeitlich bis Juli 2015 gewährt worden ist; Aussage im Sept. 2014).


Solch ein Asyl sollte ihm von Russland damals nur unter besonderen Bedingungen gewährt werden, die Snowden nicht zusichern wollte. Die Auflage des russischen Präsidenten Wladimir Putin14 lautete nämlich, dass Snowden mit seinen Enthüllungen aufhören muss; jedoch verfügt Snowden anscheinend noch über mehr Material, welches er veröffentlichen will. - Außerdem weiß man nicht, wie weit dieser Heiratsantrag nicht ein Fake15 ist oder sogar einem Verrat dienen könnte oder oder oder.

Etwas verspätet las ich auch, dass Snowden bis zuletzt in Freiheit auf Hawaii mit einer Partnerin zusammengelebt hatte, von der er nun auch zwangsläufig getrennt ist. Trotzdem wird er (bei einer gewissen emotionalen Bindung) wohl nicht ohne weiteres nun eine andere Frau heiraten. - Ich habe noch versucht, irgendetwas im Internet über die Twitter-Sache zu finden, um die rechtlichen Möglichkeiten abschätzen zu können: Nirgendwo tauchte diese Nachricht auf.


Eine gewisse Hoffnung deutet sich vielleicht noch an durch die Aussage des venezolanischen Präsidenten Nicolas Madura, welcher am 03.07.2012 gesagt hat: „Irgendjemand muss diesen jungen 29-jährigen Mann beschützen“.

Ich stieß auch noch auf eine Webseite http://www.campact.de/snowden/appell/teilnehmen, wo die Möglichkeit besteht, einen Appell an die Bundesregierung zu unterzeichnen, der lautet: Edward Snowden wird weltweit gejagt, seit er aufdeckte, in welch gigantischem Ausmaß wir von Geheimdiensten ausspioniert werden. Deutschland muss dem Whistleblower eine sichere Zukunft geben – und Hinweisgeber wie ihn gesetzlich besser schützen!“


Die Informationen, die ich hier bis zum Datum des 06.07.2013 verwendet habe, werden durch die weiteren Ereignisse wie überholt erscheinen. Jedoch geht es mir hier im wesentlichen um ein Statement, Edward Snowden – so wie Günter Wallraff und viele andere (die selbst alle vielleicht nicht einmal religiös oder gottgläubig sind) - als in der >Nachfolge Christi< stehend anzusehen, wie ich dies im Kap. Nr. 26-C dargelegt habe.

Denn letztlich wird es bei jeglicher Rettung von Snowden so sein, wie er es selbst gesagt hat: Keine Minute seines Lebens wird er mehr ohne Angst verbringen können.

Ich bete jedenfalls für ihn, dass ihm durch göttliche Gnade mittelbar von Menschen geholfen werden kann.


P.S.: In den Fernsehnachrichten am 06.07.2013 um 20:00 Uhr hörte ich, dass anscheinend Venezuela, Bolivien und Nicaragua Edward Snowden Asyl angeboten haben. Jedoch besteht eben die Gefahr, dass die USA ihn auf der Flucht abfangen könnten, wie sie es wohl angekündigt haben.


Fortsetzung folgt in Teil B des Kapitels Nr. 62 >Whistleblower<.



1 Nachrichten des Fernsehsenders SAT1 um 20:00 Uhr am 30.08.2014.

2 Whistleblower (engl.): Skandalaufdecker, Enthüller. Dies ist eine Person, die für die Allgemeinheit wichtige Informationen aus einem geheimen oder geschützten Zusammenhang an die Öffentlichkeit bringt. Dazu gehören typischerweise Missstände oder Verbrechen wie Korruption, Insiderhandel, Menschenrechtsverletzungen, Datenschutzmissbrauch oder sonstige Gefahren. Im Allgemeinen betrifft dies vor allem Vorgänge in der Politik, in Behörden und Wirtschaftsunternehmen. Häufig werden Whistleblower gemobbt, ihr Arbeitsverhältnis aufgekündigt oder wegen Geheimnisverrats vor Gericht gestellt. Besonders bei hochbrisanten Themen wie Waffenhandel, organisierte Kriminalität oder Korruption auf Regierungsebene gab es Fälle, bei denen Whistleblower ermordet wurden oder auf ungeklärte Weise in relativ jungem Alter plötzlich verstarben oder vermeintlich „Suizid“ begingen (http://de.wikipedia.org/wiki/Whistleblower vom 03.07.2013; dort weitere bedeutsame Informationen über historisch bedeutsame Whistleblower).

3 Snowden, Edward (*21.06.1983 in den USA) ist ein amerikanischer Whistleblower, der durch den im obigen Text geschilderten Spionage-Skandal in weltweite Schlagzeilen geraten ist.

5 http://de.ria.ru vom 03.07.2013, Nachricht von Julian Assange, dem Gründer von WikiLeaks (über ihn siehe spätere FN hier im Kap. 62-A).

6 Über die Illuminaten: siehe Text im Kapitel Nr. 44-C+J >Jesus, der Christus Gottes<. Es ist dort auch erwähnt, dass es Selbstdeklarationen dieser Illuminaten gibt in dem Buch von DES GRIFFIN >Wer regiert die Welt?<, wo von dem „Testament Satan“ die Rede ist. - Siehe auch im Kap. 64-D+G >Zorn der Eliten<.

7 kuschen: sich fügen, sich unterordnen (HERMANN/Rechtschreibung/S.591).

8 Julian Assange: Mitbegründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, durch die mehrfach interne Dokumente von US-Armee und –Behörden veröffentlicht worden sind. Assange droht deswegen ein Strafprozess in den USA, wo schon im Vorhinein von einigen US-Politikern ihm die Todesstrafe angedroht worden ist. Im Juni 2012 konnte Julian Assange in die Botschaft Ecuadors in London fliehen und bekam dort im August 2012 politisches Asyl. Seitdem lebt er in dieser Botschaft. Im November 2012 wurde ein Buch von ihm veröffentlicht mit dem Titel >Cypherpunks. Freedom and Future of the Internet< (http://de.wikipedia.org/wki/Julian_Assange; letzte Fassung vom 01.07.2013).

9 Daniel Ellsberg: siehe Text hier im Kap. 62-A.

11 Webseite von SHELDON NIDLE: www.paoweb.com

12 Despoten: FN im Kap. 36-K >Gewaltlosigkeit<.

13 Agonie: Gesamtheit der vor dem Eintritt des klinischen Todes auftretenden typischen Erscheinungen (/D/F/S.39).

14 Putin, Wladimir: seit 07.05.2012 erneut Präsident der Russischen Föderation in dem Moskauer Kreml als Amtssitz. Meine persönliche Anschauung zu Putin habe ich deutlicher im Kap. 62-B formuliert und auch in einer Fußnote zu „Despoten“ im Kapitel Nr. 36-K >Gewaltlosigkeit<. - Gerade noch am 30.08.2014 findet eine fortgesetzte Eskalation der Kämpfe in der Ukraine statt, wo identifizierbar russische Soldaten in der Ukraine gesichtet worden sind, was immer verleugnet worden war. Dies bedeutet eine weitere Okkupation (wie die ungeheuerliche Besetzung der Krim) durch Russland und eine weitere Verletzung der Völkerrechtsvereinbarungen der Genfer Konventionen. Eine europäische Politikerin sagte denn auch ganz deutlich: „Russland führt Krieg gegen ganz Europa, stellvertretend (mittelbar) über die Ukraine“. Und das Schrecklichste ist die Ohnmacht der ganzen Welt gegenüber einem solchen Despoten, will man nicht die Menschheit in Not und Elend durch einen dritten Weltkrieg stürzen. Alle Wirtschaftssanktionen sind Schall und Rauch; denn das verblendete russische Volk würde selbst bei Hungersnot niemals Putin (den sie als ihren Gott ansehen) die Schuld daran geben, sondern lediglich weiteren Hass gegen die westliche Welt entwickeln (Anm.d.Verf.).

15 Fake (engl.): Fälschung, etwas Er-dichtetes.