Sternenschnee

 

Kim Carrey:

Sternenschnee (205-b)

Esoterische Studien einer Autobiographie

Eifersucht (37.F2) Sexualtrieb

Nacktbilder von Kindern?

 

 

Im Zusammenhang mit den in Kapitel 37-F1 von ABD-RU-SCHIN zitierten Sätzen über die Rätselhaftigkeit des Geschlechtstriebes, von dem ein gewisser Teil der Menschheit versklavt ist, wurden die folgenden Darlegungen über Pädophilie ergänzt und das Kapitel Nr. 37 um Teil F2 erweitert.

 

Es wird hier nun Bezug genommen auf die im Februar 2014 aktualisierte Debatte um Pädophilie[1] (die noch ausgeweitet werden müsste auf Kinder-Pornographie[2], was jetzt nicht extra erfolgt, da bereits die Aussagen über Pädophilie die weiteren Abgründe bei Pornographie anzeigen). Es machte sich die Debatte fest an dem Fall des (Ex-)Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy[3], der am 06.02.2014 sein Mandat niedergelegt hat – „zufällig“ zeitgleich mit der Aufhebung seiner Immunität. Mir geht es jedoch nicht speziell um die Persönlichkeit des Herrn Edathy, dessen Affäre und seine Aussagen ich nur zum Anlass nehme.

 

Edathy selbst sieht sich bis heute (Aussage von mir am 25.03.2014) als Justizopfer, da er juristisch nichts Strafbares getan hat[4]. Er habe lediglich neun Filme mit sog. „Posing[5]-Aufnahmen von unbekleideten Kindern und Jugendlichen gekauft, die in den Szenen zwischen neun und vierzehn Jahre alt waren.

 

Edathy verteidigt sich mit Hinweis auf Kinder-Akte in der Kulturgeschichte, wo es tatsächlich nur so von Nacktbildern wimmeln soll. Edathy soll dazu gesagt habe: „Nacktheit und Sexualität sollte man schon noch unterscheiden können. Nacktheit ist zudem an sich nicht pornographisch“. Und über sich selbst sagt er aus: „Ich bin nicht pädophil“, sondern er interessiere sich nur für die Abbildungen nackter Kinder. „Man muss daran keinen Gefallen finden, man darf es aber, ohne darüber öffentlich Rechenschaft abzulegen zu haben“[6]. Und der Autor ARNO FRANK (aus dessen Artikel die Aussagen hier zitiert sind) sagt denn auch: Welche sexuellen Neigungen Edathy hat, geht niemanden etwas an und steht auch nicht zur Debatte.

 

Das Material zur Pädophilie wurde von den Staatsbehörden am 10.02.2014 in der Wohnung von Edathy gefunden und soll sich im Grenzbereich zu dem befinden, was die Justiz unter Kinderpornographie versteht. Das Material sei jedoch strafrechtlich nicht relevant“[7]. Einer der fragwürdigeren Faktoren bleibt, weshalb plötzlich verschiedene Festplatten und der Computer von Edathy bereits vor dem Zugriff der Staatsbehörden „verschwunden“ (gestohlen worden) sind[8].

 

In dieser Pädophilie-Debatte geht es u.a. darum, was juristisch erlaubt ist oder strafbar ist, und es wurde von einem sog. „Posing“ von Kindern gesprochen, was eben noch im „Grünen Bereich“ sei. In der Debatte geht es auch darum, dass (nackte oder Posing-)Fotos von eigenen Kindern im engeren familiären oder Bekannten- oder Verwandten-Kreis als unproblematisch angesehen werden (nicht aber dürfen sie geschäftlich verwendet werden)[9].

 

Solche Fotos von eigenen Kindern sind in dem Bereich des Privaten angesiedelt (dazu wird später noch eine Aussage zitiert), womit man sich nicht offiziell beschäftigen muss. Dass jedoch hier bereits die Anlagen für alle weitere Degeneration von Pädophilie bis hin zu Kinderpornographie begründet liegen, das will man nicht wahrhaben. Es entspricht alles dem, wie dies in meinem Kapitel Nr. 45-D >Seelenwachstum< über das inzestuöse Klima in Familien referiert worden ist nach den hervorragenden victimologischen[10] Untersuchungen der französischen Psychoanalytikerin MARIE-FRANCE HIRIGOYEN in ihrem Buch >Die Masken der Niedertracht<[11], wobei ich für ein Interesse unbedingt auf das Kap. 45-D hinweisen möchte.

 

In Deutschland soll ein Prozent der männlichen Bevölkerung eine pädophile Grundneigung[12] haben. Dies hört sich nach einem sehr geringen Prozentsatz an, handelt sich aber um 300.000 reale Männer[13]!!! Und es sind eben gerade die Familienväter und Stiefväter, welche die (Nackt- oder Posing-)Fotos der eigenen Kinder vermarkten, worunter auch verstanden werden muss, dass diese die Fotos gratis ins Internet stellen, wo sie wiederum von Insidern kostenfrei abgerufen werden können. Dies sei bereits dokumentierter Kindesmissbrauch.

Ständig sollen 750.000 Männer (wohl allein in Deutschland) auf der Suche nach Kinderpornographie sein!!! 50.000 Menschen würden Kinderpornographie konsumieren. Das Dunkelfeld soll jedoch enorm hoch sein. Die Verbrecher bleiben fast unter sich[14].

 

Es wurde dann von einem Fachmann (Psychologe, Psychiater oder dergleichen, der mit Pädophilen therapeutisch arbeitet) behauptet, dass alle Menschen für ihre sexuellen Neigungen nichts können – es sei als Schicksalsgegebenheit aufzufassen. Eine wahre Änderung im Sinne von Heilung sei nicht möglich, lediglich eine Verhaltenskontrolle.

 

Ich halte eine solche Aussage für eine von Luzifer (der primären Widergöttlichen Wesenheit) inspirierte Anschauung, so wie dies hier im Kapitel 37-F1 >Eifersucht< gemäß ABD-RU-SCHIN darlegt ist, dass Luzifer dem Geschlechtstrieb in heuchlerischer Art geschmeichelt und ihn damit zu ungeheurer Macht und Gewalt erhoben hat. Der Trieb ist nun bei vielen Menschen bis ins Krankhafte gesteigert, und er versklavt die Sinne vieler Menschen beiderlei Geschlechts. Und dass man selbst keine Macht über seine geschlechtliche Neigung haben soll, ist eben die rätselhafte Sphinx, als der sich der ungesunde Trieb heute zeigt[15].

 

Jedoch bin ich selbst ein Beispiel dafür, wie der Sexualtrieb sehr wohl überwunden werden kann (was in meinem Kapitel >Vorspann< - Teil A+B – und im Kapitel Nr. 2-B >Erleuchtung< dargelegt ist), was ja nicht einmal sein muss, sondern eben „nur“ die perverse Neigung überwunden werden muss. Bei einer wahrhaftigen geistigen Haltung kann bzw. könnte es solche Degenerationen und Entwicklungen unterhalb des geistigen Menschen-Niveaus gar nicht geben, wie dies ABD-RU-SCHIN gerade mit der Scham-Empfindung begründet, die im Kapitel Nr. 45-D >Seelenwachstum< genauer dargelegt ist.

 

Es wurde dann auch in der Fernsehsendung des Moderators Günter Jauch die Anschauung geäußert, dass durchaus bei den Pädophilen generelle Liebes-Gefühle für Kinder vorhanden seien, durch die dann eben sogar das sexuellen Verlangen im Sinne einer Subsumierung[16] dazu entstehen würde. Bernd Siggelkow[17], der das Kinder- und Jugendwerk „Die Arche e.V.“ in Berlin leitet und der selbst sechs Kinder hat, äußerte jedoch dazu, dass eben gerade Kinder eine sexuelle Stimulation nicht wünschen würden!

 

Kinder wollen keine Sexualität mit Erwachsenen, wie dies auch MARIE-FRANCE HIRIGOYEN aussagt. Wenn sich dies von Kindern anders darstellt, und diese sich an Eltern „sexualisiert heranschmiegen“ usw., ist dies auch m.E. im Grunde eine Anpassungshaltung des Kindes, um seinen eigenen Eltern entgegenzukommen. Oder das Kind hat dies bereits als eine Manipulierungstendenz entwickelt, um bei den Eltern etwas erreichen zu wollen.

 

Ich selbst habe im Kapitel Nr. 32 >Baby<, wo es um die Geburt des eigenen Gottesgeistes im Menschen geht, mehrfach geschildert, wie das Kleinkind und ich uns frontal auf den Mund küssten. Tatsächlich hat mich dies in den Träumen immer erstaunt – und es ging meist von dem Baby (also dem göttlichen Kind) mir gegenüber aus und ist als geistige (mystische) Begegnung zu verstehen.

 

Als meine Eltern mich früher als Kind einzelne Male auf den Mund küssen wollten (was mir bis heute nachträglich ein Rätsel ist), hat mich das immer abgestoßen, was ich nicht verhehlt habe, und da sie von meiner Abneigung viel zu sehr narzisstisch gekränkt waren, haben sie diese „Küsserei“ dann auch sein lassen. Ansonsten haben meine Eltern jedoch meiner Erinnerung nach keinerlei Sexualisierungstendenzen in Bezug auf meine Schwester und mich erkennen lassen. – Ganz anders ist natürlich mein Grundverhältnis bezüglich all dieser Intimitäten zu meinen männlichen Lebensgefährten früher gewesen.

 

Ich war allerdings auch einige Jahre lang kameradschaftlich mit einer Frau befreundet, die von ihrem eigenen Vater in spezifischer Weise sexuell missbraucht worden ist, was bei ihr bis ins höhere Erwachsenenalter hinein zu verschiedensten psychosomatischen Beschwerden geführt hat. Ich kenne alle Details, die ich jedoch auf keinen Fall schildern könnte, weil mich dies alles zutiefst anwidert.

 

Das Verbrechen gegenüber all diesen Millionen von Kindern auf dieser Welt ist eklatant! Ich setze jedoch in all diese missbrauchten Kinder die große Hoffnung, dass diese einst entscheidende Änderungen in der Menschheit bewirken werden, wenn dies alles auch erst aus der geistigen Welt heraus erfolgen wird.

 

Eines Tages wird es sowieso keinerlei Sexualität mehr geben (nämlich spätestens im planetarischen Venuszustand[18] der Erdenentwicklung) und dann(!) wird auch Frieden auf dieser Erde einkehren! Diese Anschauung von Sexualität in Verbindung mit Unfrieden stammt von mir persönlich, was ich spontan so formuliert habe. Einen Beweis dafür muss ich schuldig bleiben. Die Begründung geht um zehn Ecken herum und würde eine eigene Abhandlung erfordern.

 

Am 03.04.2014 (verzögert zu dem damaligen Posting, was am 29.03.2014 erfolgt war) kam mir dann allerdings die Information zu Hilfe, die ich sinngemäß aus dem gerade erst kurz vorher von mir erworbenen Buch >Überselbst Erweckung< von HURTAK & HURTAK entnommen habe: Dass den Menschen Frieden geschenkt werden wird, wenn sie Freiheit von weltlichen Begierden erlangt haben werden[19].

 

In einer anderen Sonder-Sendung der ARD am 20.02.2014 wurde von der Diplom-Psychologin Julia von Weiler[20] die Frage aufgeworfen: „Wozu braucht man Nacktbilder von Kindern?“ und hier soll doch noch einmal generell auf das Problem von Nacktheit (in der Öffentlichkeit) aufmerksam gemacht werden, wie dies im Kapitel Nr. 45-D >Seelenwachstum< besonders von ABD-RU-SCHIN angesprochen worden ist.

 

Es ist vielleicht nicht so sehr erstaunlich, dass doch auch gerade Deutschland bezüglich dieser Nacktheit z.T. gespalten ist, insofern in der ehemaligen DDR Nudismus[21] regelrecht propagiert wurde, während es in der alten BRD immer als eine Anschauung von nur einer kleinen Minderheit galt. Dies änderte sich allerdings prozentual durch die aus Skandinavien hereinschwappende Manie des Saunierens[22] und der Anteil der die Freikörperkultur tolerierenden Menschen stieg auch im Westen an. Ein Übriges tat die sexuelle Revolution, die mit der 68-er Generation[23] einherging und die sich auch zu sexuellen Kontakten mit Kindern verstieg, was jetzt der Partei von „Bündnis90/Die Grünen“ als Makel nachhängt.

 

Denn es gab in den 1980er und 1990er Jahren Aktivisten in der GRÜNEN-Partei, deren ideologisches Zentrum sich bei der damaligen Alternativen Liste in West-Berlin befand, die ein elementares Interesse bei der Abschaffung der Strafrechtsparagraphen 174 und 176 verfolgten. In diesen Paragraphen ging es eben um die Ahndung von sexuellem Missbrauch. Nach Darlegungen des „Tagesspiegel“ (einer Berliner Tageszeitung) sollen durch Mitglieder der GRÜNEN-Partei bis zu 1000 Kinder missbraucht worden sein.

 

Die Bundes-GRÜNEN hatten sich bereits im November 2014 für die früheren Pädophilie-Beschlüsse entschuldigt gehabt. In den Beschlüssen war Straffreiheit für „einvernehmliche“ Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern gefordert worden. Wie unwahrhaftig allein die postulierte „Einvernehmlichkeit“ ist, habe ich hier schon dargelegt nach Bernd Siggelkow und nach der Autorin MARIE-FRANCE HIRIGOYEN.

 

Und so hat auch die einstige Sozialarbeiterin in Berlin-Kreuzberg Frauke Homann gegenüber der FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) von einem Netzwerk in der damaligen Alternativen Liste (dem ehemaligen Berliner Landesverband der GRÜNEN) gesprochen, worüber sie „fassungslos“ war, als sie davon erfahren hat. Wenn ich selbst an all solche Geschehnisse denke, muss ich aufpassen, dass ich mich nicht „erbrechen“ muss, um es vornehm auszudrücken.

Heutzutage will die Bundespartei der GRÜNEN den nachweislichen Opfern therapeutische und finanzielle Hilfe anbieten[24].

 

Etwas, was ich hier bisher versäumt habe zu thematisieren (und erst im Jun.2016 ergänzt habe), ist der sexuelle Missbrauch von Jungen, der speziell durch Priester der katholischen Kirche geschehen ist. Aber auch die verschiedensten sonstigen pädagogischen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche von Jungen und Mädchen, also auch von der evangelischen Kirche oder von staatlichen Institutionen fallen darunter.

 

Ich habe dies zunächst versäumt, weil mein Abscheu gegen all diese Geschehnisse so groß und mein Abscheu für mich so selbstverständlich ist, dass ich es kaum irgendwelcher Worte für nötig befunden habe. Ich sehe auch eigenartigerweise immer das Gesicht irgendeiner (für mich anonymen) Frau vor mir, der ich aus ihrem Lesbentum[25] heraus auch sexuellen Missbrauch mit Mädchen unterstellen würde. Ich glaube, ich habe solch eine Frau einmal in irgendeinem Film gesehen, wo es sich um ein Mädcheninternat handelte. Dies soll nur erwähnt sein, weil sonst fast immer nur von männlichen Priestern die Rede ist.

 

Am 20. Januar 2016 sah ich im ARD-Fernsehen eine Gesprächsrunde von Sandra Maischberger mit dem Titel: „Sexobjekt Kind – Kampf gegen organisierten Missbrauch“. In dieser Runde bezog man sich wiederholt auf einen Film mit dem Titel „Operation Zucker. Jagdgesellschaft“, den alle Gesprächsteilnehmer vorher wohl gemeinsam gesehen hatten und dieser alle erschüttert hat aufgrund des organisierten Kindesmissbrauchs. Ob der Film auch vorher im Fernsehen gezeigt worden war, weiß ich nicht, da ich erst gezielt zu der Maischberger-Sendung eingeschaltet hatte, so dass der Film mir nicht bekannt ist.

 

Jedoch war in der Gesprächsrunde ein Mann namens Andreas Huckele, der in die Schule des katholischen Canisius-Kollegs in Berlin gegangen war, wo er von einem Priester-Lehrer mehrfach sexuell missbraucht worden war. Jetzt war Andreas Huckele vielleicht 50 bis 60 Jahre alt und konnte erst heutzutage die Vorfälle überhaupt in Worte fassen. Er berichtete, wie man als Kind während des Missbrauchs wie eingefroren war und insofern eine Art seelischer Mord stattfindet. Wenn der Übergriff durch den Missbrauchstäter vorüber ist, ist das Kind traumatisiert und geschockt. Jedoch findet die Missbrauchstat dann danach permanent wiederholt in der Vorstellung des Jungen statt.

 

Die verschiedenen Kinder (in dem Fall Jungen), die alle das Gleiche erlebt haben, unterhalten sich jedoch absolut nicht über den Missbrauch. Es ist ein Tabu und erst als Erwachsene finden die Opfer Worte dafür. Wenn Kinder es dann doch schaffen, ihren Eltern davon zu erzählen, werden sie von diesen unter Umständen noch beschimpft. Niemand hat den Kindern früher geglaubt. Die Wahrheit von diesen Opfern finden erst Fachleute heraus, die es verstehen, die Ungeheuerlichkeiten langsam aufzudecken, ohne dass sie bei dem Kind (oder dem späteren Erwachsenen) insistieren. Gleichzeitig soll es allerdings auch viele Fehlinterpretationen von Fachleuten geben.

 

(Zwischenbemerkung:

Es folgen ab hier noch weitere fünf DIN A4-Seiten, falls jemand diese erst etwas später lesen möchte.)

 

Bezüglich der Täter (die Kinder sexuell missbraucht haben) wurde ausgesagt, dass man es niemandem ansehen und auch nicht anmerken würde, ob er ein solcher Täter ist. Dies entspricht m.E. nicht in allen Fällen der Wahrheit. Ich selbst war einmal vor vielleicht zehn Jahren in einem Supermarkt, wo mir ein Mann mit einem ca. 6-jährigen Jungen auffiel, wobei es sich m.E. um Vater und Sohn handelte. Der Mann sah nun indifferent und kaltherzig aus und war für seine (nicht sehr große) Körperhöhe übermäßig muskelbepackt. Der kleine Junge wiederum plapperte ununterbrochen relativ laut vor sich hin bzw. dieses Geplappere galt wohl einer Kommunikation mit diesem Vater.

 

Der Vater reagierte darauf in keiner Weise, man merkte aber, dass es ihm Recht war, dass der Junge so plauderte, so dass die anderen Leute denken sollten, es sei alles in Ordnung und es sei ein fröhliches, glückliches Kind. Jedoch genau das war es m.E. überhaupt nicht. Ich war mir sofort sicher, dass dort ein verbrecherisches Verhältnis existierte, hatte aber natürlich keinerlei Handhabe, um irgend etwas zu unternehmen. Ich hätte mich auch nicht mal getraut, den Mann oder auch den Jungen anzusprechen, weil der Mann eine verbrecherische Ausstrahlung hatte, vor der ich Angst hatte.

 

Und so wurde in der Gesprächsrunde im Fernsehen auch gesagt, dass es eben doch auch oft Hinweise und Signale geben würde, eine Vorgeschichte usw. In Wahrheit gäbe es oft sehr viele Mitwissende, die jedoch gar nicht (oder nicht adäquat) reagieren. Die Dunkelziffer sei extrem hoch. Wenn man nun (auch als Außenstehender) beginnen würde, sich über ein Kind Sorgen zu machen, selbst wenn man nichts weiß, sollte man seinem Gefühl folgen, z.B. bei Kindern von Freunden usw. sollte man aufmerksam sein.

 

Wenn Kinder in ihrem familiären Bereich eventuell sexuellem Missbrauch ausgesetzt sind, müssen die Beobachtungen über die Schulen (oder über die Kindergärten) laufen und Kinder sollen dort Ansprechpartner haben. Man sei verpflichtet, Anzeige zu erstatten, wenn man etwas beobachtet. In der Gesprächsrunde bei Sandra Maischberger kam dann auch zur Sprache, welche Tätergruppen durchaus zu sexuellem Missbrauch an Kindern neigen, was man normalerweise nicht für möglich halten würde.

 

Es seien nicht unbedingt irgendwelche primitiven „Höhlenmenschen“, die es ja auch immer noch gibt, sondern das Erschütternde ist, dass es oft Personen sind, die eine hohe gesellschaftliche Achtung genießen. Die hohe gesellschaftliche Stellung sei der beste Schutz vor Entdeckung der pädophilen Täterschaft. Es seien gerade häufig Akademiker, die sexuellen Missbrauch mit Kindern treiben würden: Politiker, Staatsanwälte, Minister, Lehrer, Pfarrer, Priester, Kinderärzte, d.h. eher Menschen, die zu den Eliten gehören.

 

Tatsächlich ist eine solche Täterschaft von „ehrenwerten“ Herren auch in zwei seriösen Rechtsanwaltsserien im Fernsehen geschildert worden:

a)      In der Fernsehserie >Edel und Starck<, wo die Hauptdarstellerin Sandra Starck, gespielt von Rebecca Immanuel, (wobei der zweite Hauptdarsteller Felix Edel war, gespielt von Christoph M. Ohrt) eine junge beginnende Rechtsanwältin in der größeren Anwaltssozietät eines älteren versierten Kollegen namens Schiller war, und dieser Herr Schiller sich doch erdreistete, sie unsittlich zu berühren und mit ihr den Geschlechtsakt vollziehen wollte. Sandra Starck wehrte sich jedoch sofort und man sah das Entsetzen in ihrem Gesicht, sie sprang auf und wollte zur Tür hinaus. Dort jedoch besann sie sich, blieb stehen und man sah, wie sie überlegte, was sie tun könnte. Sie ging dann zu dem Schreibtisch zurück, wo der Herr Schiller noch stand, und dieser dachte nun, sie würde doch in einen Geschlechtsakt einwilligen. Sie öffnete dann auch seine Hose und ließ diese hinuntergleiten, wobei sie sich anschließend über den Schreibtisch beugte und dort auf einen Knopf drückte, so dass sich eine Flügeltür zum nächsten Büroraum öffnete. In diesem hielten sich mehrere Rechtsanwaltskollegen aufhielten und sahen ihren Chef nun in der heruntergelassenen Hose stehen. Die Situation konnte von jedem eindeutig interpretiert werden. Trotzdem zeigte Sandra Starck den Herrn Schiller nicht an, sondern verlangte etwas später dann privat eine finanzielle Entschädigung von ihm wegen ihrer zwangsläufigen Entlassung und setzte ihn allerdings unter Druck, dass sie sonst vor Gericht gehen würde – mit den beobachtenden Anwälten als Zeugen.

 

b)      In der Fernsehserie >Danni Lowinski<, wo Annette Frier die Hauptrolle als unkonventionelle Rechtsanwältin spielt, kam es noch auf dem Gerichtsgang zu einem kurzen Gespräch zwischen ihr und einem ca. 35- bis 40-jährigen (halbwegs attraktiven) Richter, der sie dann in sein Zimmer bat, um angeblich noch weiteres zu besprechen. Dort machte er ihr gewisse Komplimente und sagte, wie sehr sie ihm gefalle. Dabei drängte er sie dann (fast unmerklich) an eine Wand und begann, sie unsittlich an ihren Brüsten zu berühren, wobei sie die Hand hob und „Stopp“ sagte. Er hörte jedoch nicht auf, und da kniff sie ihm dann in seine eine Brustwarze (sie hatte wohl in der schon eingeklemmten Haltung nicht mehr viele andere Abwehrmöglichkeiten), was wohl schrecklich weh tat und er laut aufschrie. Als Rache hat er dann dafür gesorgt, dass sie ihre Zulassung vorübergehend verloren hat und sie eine psychologische Untersuchung durchmachen musste. Als sie sagte, sie würde ihn anzeigen und allen erzählen von seinem unsittlichen Verhalten, sprach er selbst von sich als „ehrenwertem“ Richter, dem man immer eher glauben würde als einer schlampig gekleideten Rechtsanwältin. Sie wiederum hat dann Wochen später auf dem Gerichtsgang ihn abgepasst, ihm eine schallende Ohrfeige versetzt und ihm laut seinen Missbrauch vorgeworfen, was mehrere andere RichterInnen mitbekamen. Und nun galt für ihn selbst die entsprechende Interpretation, dass er dagegen auch nichts unternehmen konnte.

 

Alles so etwas passiert wahrscheinlich tagtäglich mehrmals in irgendwelchen Arbeitsverhältnissen und ist besonders schlimm, wenn solche Missbrauchshandlungen von „ehrenwerten“ Personen vorgenommen werden, die sonst über Unrecht in dieser Welt urteilen, sich selbst aber alles herausnehmen.

Bezüglich Juristen solle es des weiteren so sein, wenn sie nicht selbst Täter sind, aber ein Opfer sucht als Mandant Hilfe bei ihnen, dass diese Rechtsanwälte über alles hinweg schauen würden, weil sie dem Thema gegenüber Unkenntnis und Scheu hätten, und falsche Rücksichtnahme gegenüber den Tätern ausüben.

 

Nun jedoch hat sich am 04.06.2016 Papst Franziskus erneut bezüglich des Kindesmissbrauchs in der katholischen Kirche geäußert und eine neue Regelung in die Wege geleitet, die am 05.09.2016 in Kraft getreten sein soll. Es handelt sich darum, dass der Kampf gegen den Kindesmissbrauch schon beginnen soll, wenn Bischöfe oder sonstige Amtsträger von Missbrauchsfällen erfahren, damit aber nachlässig oder ignorant umgehen, also Taten vertuschen, die Täter decken und eine strafrechtliche Aufarbeitung der Fälle zu verhindern suchen.

 

All diesen Mitwissern droht Papst Franziskus künftig mit Amtsenthebung. Papst Franziskus rief bei dieser Gelegenheit wiederholt zu „null Toleranz“ gegenüber Kindesmissbrauch auf. Er richtete eine juristische Instanz zur Aburteilung pädophiler Geistlicher ein und traf sich mit Opfern pädophiler Geistlicher[26].

 

Dass in der Ex-DDR Nudismus propagiert wurde, sehe ich sehr stark mit der doch überwiegend fehlenden religiösen Haltung verbunden, wo eben die darwinistische materialistische Weltanschauung den Menschen lediglich als ein höher entwickeltes Tier ansieht, statt im Menschen den Gottesgeist zu erkennen. Und die politischen Freiheitsbestrebungen in der Ex-DDR sind denn auch im wesentlichen von Menschen mit religiösem Hintergrund ausgegangen, was nicht ausschließt, dass auch andere Menschen daran mitgewirkt haben. Denn nach ABD-RU-SCHIN ist eben gerade die Scham-Empfindung ein Gradmesser für den inneren geistigen Wert des Menschen[27].

 

Die Freikörperkultur beruft sich paradoxerweise immer darauf, dass Gott den Menschen ja nicht bekleidet, sondern nackt geschaffen habe, u.z. angeblich so, wie wir heute als degenerierte Geist-Wesen auf dieser Erde leben. Im Kapitel Nr. 9-A >Supramentale Wesen< ist aus dem Reich des Supermind durch die >Avatarin< Mutter Meera (siehe Kapitel Nr. 29) jedoch gerade auch berichtet worden, wie diese Supramentalen Wesen über alles Menschliche sehr erstaunt und betrübt sind. Und es werden folgende Fakten angeführt: die Hässlichkeit des menschlichen Skeletts[28], das Ausmaß der menschlichen Laster, die Faulheit des Menschen, seine Unbewusstheit und Ignoranz[29].

 

Auch bei ABD-RU-SCHIN ist angedeutet, wie die Erdenmenschen doch nicht aus dem urgöttlichen Reich stammen, sondern letztlich bis zur wesenhaften Nachschöpfung herabgesunken sind[30].

Dass Adam und Eva sich nach biblischer Anschauung verborgen haben sollen, als sie sich ihrer Nacktheit bewusst geworden sind, darf auch als ein Hinweis angesehen werden, dass eben Nacktheit nur in Reinheit dem Göttlichen Maßstab gerecht wird. Und welcher Mensch könnte dies schon von sich sagen, dass er völlig rein wäre?

 

Des weiteren ist auch das Bedürfnis bei vielen Menschen eklatant, aus einem ihnen meist überhaupt nicht bewussten Narzissmus (einer Selbstliebe) heraus sich exhibitionistisch[31] einem oder mehren anderen Menschen präsentieren zu wollen, um ihr Selbstwertempfinden zu steigern. Diese Steigerung der Selbstliebe soll generell in der Zukunft bei vielen Menschen immer mehr zunehmen und wird von den Menschen selbst überhaupt nicht als fragwürdig angesehen.

 

Dass ich selbst als junge Frau mich auch sehr sexualisiert gekleidet habe, um eben die Aufmerksamkeit der Männer auf mich zu ziehen, habe ich irgendwo eingestanden. Ich hatte damals (wie viele Menschen) keinerlei Bewusstsein über die damit verbundene geistige Problematik, dass man sich damit gegen die Nächstenliebe vergeht, indem man zwangsläufig versucht, den Nebenmenschen zu übertrumpfen, oder dass man allgemein die Gefühle anderer Menschen dadurch verletzt. Gerade Letzteres hätte mir bewusst werden können (ja müssen!), da mir manche etwas ältere oder unscheinbarere Frauen wegen meiner aufreizenden Attraktivität doch auch Hass entgegengebracht haben.

 

Im Kapitel Nr. 21-G >Homo Coelestis< sind allerdings auch Anschauungen von ANSELMI referiert, wonach nur ein umfassendes, liebevolles Akzeptieren des Körpers und seiner Funktions- und Erscheinungsweisen es ermöglichen soll, unsere höheren Energien in die physische Struktur zu integrieren. Nach ANSELMIs Darlegungen sollen gerade Schamgefühle, Schuld, Inkompetenz, Frustration und Ängste aller Art ein Haupthindernis für die Aktivierung des Herzchakras sein, so dass der Mensch nicht voll in seinen physischen Körper hinabsteigen kann. Dies und noch mehr ist referiert im Kapitel 21-G.

 

Ich habe bereits dort von mir als Kritik angeführt, dass ich jedoch Menschen kenne, die eigentlich keinerlei Schamgefühle mehr haben – allerdings zugleich keinerlei geistige Ausrichtung, und ich bei ihnen von einer Aktivierung des Herzchakras noch nie etwas bemerkt habe.

 

Auch gilt gerade als der entscheidende Sündenfall[32], dass sich der Himmlische Mensch zu sehr mit der Form des physischen Körpers verbunden hat, statt sie von außen zu beherrschen, was im Kapitel 21-B >Homo Coelestis< gemäß INTERMEDIARIUS referiert ist.

Man sieht: Das Ausmaß der Widersprüche bezüglich dieser Thematik nimmt kein Ende.

 

Im Kapitel 2-B >Erleuchtung< ist des weiteren referiert, wie der Sexualakt nur im Geheimen stattfinden soll, da sonst eine Entheiligung erfolgt. So muss der Geschlechtstrieb generell als ein nachrangiger Aspekt der übergreifenden „geistigen“ Sexualkraft angesehen werden (wie diese im Kapitel Nr. 45-D >Seelenwachstum< als Tatbestand benannt ist). Dass der Geschlechtstrieb nun von den meisten Menschen ausschließlich zur Befriedigung sexueller Bedürfnisse missbraucht und herabgewürdigt wird, liegt ursprünglich gar nicht in seiner Bestimmung[33].

 

Nach geistigen Maßstäben darf man eben als Mensch gerade „nicht nackt“ befunden werden im Hinblick auf das jederzeit eintreten könnende Apokalyptische Geschehen. Um nicht nackt zu sein, muss man über eine neugeborene Seele verfügen und in kürzester Zeit den Seelenkörper aufbauen können (was in etwa dem mystischen „Hochzeitskleid“ entspricht). Nur dann wird einem die dialektische Nacktheit „verziehen“. Als nackter Mensch kann der eigene Mikrokosmos nämlich die Gewalt der interkosmischen Strahlungskräfte nicht verkraften[34], was im Kapitel 21-K >Homo Coelestis< näher ausgeführt ist.

 

Dass alle sexuellen Verirrungen und Perversionen oft biographische Hintergründe haben, ist in hervorragender Weise von ALICE MILLER analysiert worden in ihren verschiedensten Werken[35], worauf ich jetzt leider nicht näher eingehen kann. Bis zu einer astral-psychischen Ebene kann man diese Gründe als eine Art „Entschuldigung“ auffassen, nicht aber ab einem geistigen spirituellen Grad; denn dieser ist eben gerade auch gekennzeichnet von einer fortgesetzt gesteigerten Bewusstwerdung über alle in den menschlichen (unterbewussten) Abgründen lauernden Gefahren.

 

Wie es dazu wiederum Ausnahmen geben mag (!), habe ich als eine Hypothese dargelegt in meinem Kapitel Nr. 64-H >Zorn der Eliten<, wo ich über Bradley(-Chelsea) Manning[36] und seine/ihre Transsexualität berichtet habe. (Manning darf man zu den >Whistleblowern< - Kap. Nr. 62 - zählen, der militärische Verbrechen der US-Streitmächte aufgedeckt hat.)

 

Als esoterische Hypothese für solche Fälle von Transsexualität habe ich die Verschmelzung von gleichgeschlechtlichen Seelen angeführt, wie diese von SOLARA in ihrem Buch >Die Legende von Altazar< geschildert ist. Es ist eben denkbar, dass manche Menschen ihr persönliches identifikatorisches Seelenglück nur unter solchen Änderungen finden können.

 

Das Schicksal von Bradley(-Chelsea) Manning war von mir insbesondere aufgegriffen worden in Anbetracht des schlimmen (m.E. ungerechten Gerichtsurteils), wo ihm/ihr 35 Jahre Haft in den USA aufgebürdet worden sind, und er/sie sich nun wenigstens bezüglich der sexuellen Identität nicht mehr verleugnen muss. (Manning ist übrigens noch von dem Ex-US-Präsidenten Barack Obama begnadigt worden und ca. im Mrz.2017 schon nach wenigen Jahren Haft freigelassen worden.)

Dass ich selbst solche Neigungen wie Transsexualität und auch Homosexualität bzw. Lesbentum persönlich nicht nachvollziehen kann, habe ich dort auch erwähnt, wo ich ja sowieso seit über 20 Jahren zölibatär lebe.

 

Ende des Kapitels Nr. 37 >Eifersucht<.

 



[1] Pädophilie: Auf Kinder beiderlei Geschlechts gerichteter Sexualtrieb Erwachsener (Medizin, Psychologie) (D/F/S.523).

[2] Kinder-Pornographie: pornographisch: geschlechtliche Vorgänge obszön darstellend; die geschlechtlichen Begierden anreizend (D/F/S.578). - Sind Kinder daran beteiligt, ist dies definitiv eine Straftat des Erwachsenen, da es eine Vergewaltigung des Kindes bedeutet (Anm.d.Verf.). – Eine Anmerkung zu „Pornographie“ existiert auch bereits im Kapitel Nr. 2-B >Erleuchtung<.

[3] Edathy, Sebastian: Er war Bundestagsabgeordneter der SPD bis zum 06.02.2014, als der er in dem NSU-Prozess-Untersuchungsausschuss (zur Terrorgruppe des Nationalsozialistischen Untergrunds) wohl wertvolle Leitungsarbeit geleistet hatte. – Er ist der Sohn eines Inders und einer Deutschen; geboren am 05.09.1969. Er ist ledig (nach http://de.wikipedia.de in der Version vom 17.03.2014).

[4] Freispuch von Edathy: Tatsächlich ist er auch am 02.03.2015 gegen eine Geldzahlung von 5.000,00 EURO freigesprochen worden (nach Notizen der Autorin).

[5] Posing. Vermutlich von englisch „to pose“, was bedeutet: „sich in Positur stellen oder setzen“ (nach Wörterbuch).

[6] www.spiegel.de/kultur Aus dem Debattenbeitrag von ARNO FRANK mit dem Titel: „Edathy-Affäre: Und das soll Kunst sein?“ vom 18.03.2014.

[8] www.spiegel.de/kultur Aus dem Debattenbeitrag von ARNO FRANK mit dem Titel: „Edathy-Affäre: Und das soll Kunst sein?“ vom 18.03.2014.

[9] Aus der ARD-Fernsehsendung „Lustobjekt Kind“ vom 23.02.2014; Moderator: Günter Jauch.

[10] Victimologie: FN in Kap. Nr. 45-D >Seelenwachstum<.

[11] MARIE-FRANCE HIRIGOYEN: Die Masken der Niedertracht.

[12] pädophile Grundneigung: Es gibt diese wahrscheinlich auch sehr verbreitet bei Frauen, was jedoch in der Öffentlichkeit fast nie extra thematisiert wird (Anm.d.Verf.).

[13] Aus der ARD-Fernsehsendung „Lustobjekt Kind“ vom 23.02.2014; Moderator: Günter Jauch.

[14] Aus der ARD-Fernsehsendung „Lustobjekt Kind“ vom 23.02.2014; Moderator: Günter Jauch.

[15] ABD-RU-SCHIN/Im Lichte der Wahrheit/S.522

[16] Subsumierung (auch Subsumption): Unterordnung eines Sachverhaltes unter einen anderen Tatbestand (nach D/F/S.699).

[17] Bernd Siggelkow: Seit 1995 Gründer und Vorstand des christlichen Kinder- und Jugendwerks „Die Arche e.V.“ in Berlin-Hellersdorf. Als ausgebildeter Theologe war er als Jugendpastor tätig gewesen. Er ist verheiratet und Vater von sechs Kindern. Ausgezeichnet wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Verdienstorden des Landes Berlin (www.kinderprojekt-arche.eu/ueber-uns/vorsstand/bernd-siggelkow).

[18] Venuszustand der Erdenentwicklung: dort keine Sexualität mehr: Siehe den Text im Kapitel 45-G >Seelenwachstum<. Dass die Sexualität überwunden werden muss, ist des weiteren im Kapitel Nr. 68 >Fleisch-Nahrung< dargelegt.

Über die „Planetarischen Zustände der Erde“ habe ich ein extra Essay verfasst und veröffentlicht unter meinem zweiten (männlichen) Pseudonym GARY DAVIDOFF bei dem Online-Verlag https://www.xinxii.com. Ich weise hier in dieser Autobiographie wiederholt aus existentiellen Gründen auf diese geisteswissenschaftlichen Veröffentlichungen hin. Sie sind bei XinXii abrufbar unter der Kategorie „Esoterik“ ==> „Metaphysik“. Mittlerweile sind es 27 Exposés über verschiedene esoterische Themen; denn Mitte Jul.2017 habe ich noch zwei weitere Essays erstellt über die „Zeiträume der Erdenentwicklung“ (Teil I: Zeitalter), wo es insbesondere um Lemurien und Atlantis geht, und „Teil II: Kulturepochen“ sich auf unseren jetzigen „Arischen Zeitraum“ bezieht (wobei die Benennung nichts mit irgendwelchem Nazi-tum zu tun hat).

[19] HURTAK&HURTAK/Überselbst Erweckung/S.82

[20] Julia von Weiler: Als Expertin der Kriminal-Prävention ist sie Geschäftsführerin des internationalen Netzwerkes „Innocence in Danger e.V.“ (Unschuld in Gefahr). Es ist dies eine international operierende Nicht-Regierungs-Organisation, die sich gegen sexuellen Missbrauch von Kindern positioniert, insbesondere gegen die Verbreitung von Kinderpornographie in und über das Netz (http://www.innocenceindanger.de).

[21] Nudismus: Freikörperkultur (Meyers Taschenlexikon/S.491).

[22] Saunieren: ein Heißluftbad in einer Sauna nehmen mit Temperaturen von 60 bis 90 Grad Celsius; periodische Unterbrechung des Sauna-Aufenthaltes durch Abkühlung mit kaltem Wasser; dient z.B. zur Abhärtung (Meyers Taschenlexikon/S.606). – In meiner Abhandlung geht es jedoch jetzt nicht um einen eventuellen gesundheitsstärkenden Aspekt des Saunierens, sondern um die dabei präferierte Nacktheit in Gegenwart von fremden Menschen (Anm.d.Verf.).

[23] 68-er Generation: FN bei Kap. 41-C >Sonnenfinsternis<.

[24] www.t-online.de vom 20.05.2015. Titel: „Pädophilie: Grüne sollen bis zu 1000 Kinder missbraucht haben“.

[25] lesbisch: FN in Kap. Nr. 36-G >Gewaltlosigkeit<.

[26] www.tagesschau.de vom 04.06.2016. Titel: „Ignoranten Bischöfen droht die Entlassung“.

[27] ABD-RU-SCHIN/Im Lichte der Wahrheit/S.388f. (siehe in Kapitel 45-D >Seelenwachstum<.

[28] Über die Fettleibigkeit (= Adipositas), die heutzutage einen großen Teil der Menschheit betrifft (wobei die Menschen sich nicht scheuen, auch diesen Makel hemmungslos zu präsentieren), ist nichts ausgesagt. Ich möchte jedoch nicht wissen, welchen Abscheu die Supramentalen Wesen bei dieser Berücksichtigung noch äußern würden. - Zum Trost jedoch für die betroffenen Menschen möchte ich ausdrücklich auf Äußerungen von KRYON in dem Kap. Nr. 40-i >Meditation< hinweisen, der sagt: „Einige der größten Denker der Menschheit waren fett und befanden sich nicht im chemischen Gleichgewicht. Die meisten Gurus der alten Zeiten lebten sehr ungesund. … Sie waren ziemlich dick und saßen viel herum. Sie waren weise, erleuchtet und fett.“ (gechannelt von CARROLL u.a./Neue Zeit/S.58).

[29] ADILAKSHMI/Die Mutter/S.20

[30] ABD-RU-SCHIN/Im Lichte der Wahrheit/S.828-646

[31] Exhibitionismus: FN bei 2-B >Erleuchtung< und Text bei 45-D >Seelenwachstum<.

[32] Dieser zweistufige Sündenfall des Himmlischen Menschen (der eigentlich an die Stelle der durch Luzifer gefallenen Engel treten sollte) bis hin zum Erdenmenschen der dualistischen Materiewelt ist nach INTERMEDIARIUS geschildert in meinem Essay „Schöpfungsgeschehen“, welches ich veröffentlicht habe unter meinem zweiten (männlichen) Pseudonym GARY DAVIDOFF bei dem Online-Verlag https://www.xinxii.com. Ich weise hier in dieser Autobiographie wiederholt aus existentiellen Gründen auf diese geisteswissenschaftlichen Veröffentlichungen hin. Sie sind bei XinXii abrufbar unter der Kategorie „Esoterik“ ==> „Metaphysik“.

[33] ABD-RU-SCHIN/Im Lichte der Wahrheit/S.384

[34] JAN van RIJCKENBORGH/Demaskierung/S.109f.

[35] ALICE MILLER: a) Das Drama des begabten Kindes; b) Im Anfang war Erziehung; c) Du sollst nicht merken; und vermutlich noch andere Werke, die ich persönlich nicht kenne (Anm.d.Verf.).

[36] Bradley(-Chelsea) Manning: FN bei 62-C >Whistleblower< und bei 64-A >Zorn der Eliten<.