Sternenschnee

 

Kim Carrey:

Sternenschnee (364)

Esoterische Studien einer Autobiographie

67. Free Snowden (C)


vorangestellte Inhaltsangabe zum Kapitel Nr. 67 Free Snowden (C)


Streitfall Freihandelsabkommen: Chlorhühnchen für Verbraucher – Profite für Konzerne“. Das CETA-Abkommen mit Kanada als Blaupause für die T-TIP. Es besteht die Gefahr, dass ausländische Investoren nicht der deutschen Gerichtsbarkeit unterliegen. Enorme Risiken für Europäer. „Im Windschatten der grotesken NSA-Debatte“. Souveränität Europas wird auf dem Altar der globalen Industrie-Lobby geopfert. Absenken der Qualitätsstandards für Lebensmittel und andere Erzeugnisse. Deutschland hat einen vorbeugenden Standpunkt. Die USA kalkulieren von vornherein Gerichtsprozesse mit ein. Macht der Lobbyisten über wissenschaftliche Gutachten. Aushebelung des deutschen Rechts. 100.000 neue Arbeitsplätze. Regulierung der Finanzmärkte. „Die Amerikaner seien zwar eine Weltmacht, nicht aber sind sie die Beherrscher der Welt“. Die Geheimdienste haben gegen geltendes Verfassungsrecht verstoßen. Snowdens Handlungsweise ist die eines echten Whistleblowers. Konspiration des BND mit NSA und GCHQ. Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen: Massenüberwachung des Internet verletzt Menschenrechte. „Die NSA gehört endlich in ihre Schranken verwiesen“. „Das Netz muss wieder aus den Händen der kriminellen Geheimdienste entrissen werden“. Unerhörte Sachverhalte der eklatanten Steuerverschwendungen. Neu gebautes Gebäude für den BND in Berlin. Metall-Zierpalmen für je 340.000 EURO. Deutschland sollte Snowden nicht nur um Einreise und Aufklärung bitten, sondern ihn auch vor jeglichem Schaden schützen. Putins Rede vor dem Russischen Parlament zur Ukraine-Krise. Edward Snowdens Video-Zuschaltung als Instrumentalisierung seiner Person für Zwecke von Putins Propaganda. Machtdemonstration des Kreml. Putin als ehemaliger Agent jovial zu Snowden: „Wir können uns also unter Profis unterhalten“. „Putins Pudel“. „Marionette des Kreml“. Snowden hat sich über den Guardian für seinen Video-Auftritt gerechtfertigt mit journalistischen Erwägungen. Snowdens menschheitlich große Leistung. Er ist den klassischen christlichen Einwehungsstadien ausgesetzt. Sigmar Gabriel: Wie ein obszöner Schauprozess, in dem man jemanden vorführt. Snowdens Ausspionieren der NSA ist als ehrenhaft zu bezeichnen. Er hat den digitalen US-Imperialismus aufgedeckt, der sich gegenüber den Grundrechten der Menschen wie Kannibalismus verhält. Edward Snowden hat alles für die Menschheit getan – jetzt müssen die gerecht empfindenden Menschen dieser Welt für ihn kämpfen: Entweder über Rechtsorgane oder durch Affirmationen an göttliche Instanzen. „Für den Sieg des Bösen reicht es, dass die Guten nichts tun!“


FN: Partei der GRÜNEN und Partei der LINKEN. CETA. Pullach. Russland / Ukraine. Wladimir Putin. The Guardian. Obszön. Europäischer Gerichtshof in Brüssel. Schwachsinn.



Noch am 14.05.2014 sah ich mir zeitweise die Polit-Talk-Runde bei ANNE WILL in der ARD um 22:45 Uhr an mit dem Titel: „Streitfall Freihandelsabkommen: Chlorhühnchen für Verbraucher – Profite für Konzerne“. Leider hatten auch alle Beteiligten dort nur begrenzt Erkenntnisse über alles, da die Verhandlungen zu diesem T-TIP (siehe FN in 67_B) in Wahrheit im Geheimen geführt werden. Die GRÜNEN1-Abgeordnete Bärbel Höhn bezug sich immer wieder auf ihre Kenntnis des bereits existierenden Abkommens CETA2 zwischen Europa und Kanada, welches sie als Blaupause für das nun in den Verhandlungen befindliche Abkommen mit den USA (die T-TIP) bezeichnete und damit verschiedene Gefahren aufzeigen konnte. Letztlich könnte längerfristig das Leben aller Menschen in Europa durch ein solches Abkommen mit den USA erheblich (in nicht zu kalkulierendem Maße) verändert werden – und man erwartet nicht wirklich eine Verbesserung für die Masse der Bevölkerung.


Es existieren Aussagen im Internet wie folgt: „Das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada wird die deutsche Gerichtsbarkeit für ausländische Investoren abschaffen. Die EU-Kommission setzt … die europäischen Steuerzahler gigantischen wirtschaftlichen und rechtlichen Risiken aus. Weil viele US-Unternehmen Tochter-Firmen in Kanada unterhalten, wird mit diesem Abkommen faktisch die Tür für alle US-Unternehmen geöffnet. Im Wind-Schatten der grotesken NSA-Debatte opfert Brüssel die Souveränität Europas auf dem Altar der globalen Industrie-Lobby“3.

Falls jemand meinte, was das alles noch mit Edward Snowden zu tun hätte, ruft der Begriff „Windschatten der grotesken NSA-Debatte“ dies wieder in Erinnerung.


Beispiele für Lebensmittel, bei denen unsere jetzigen Qualitätsstandards abgesenkt werden würden, sind z.B.:

  • Genmanipulierte Zutaten,

  • Klonfleisch,

  • Gesundheitsgefährdende Chemikalien,

  • Chlorhühnchen.

Diese Lebensmittel und weitere sind in den USA an der Tagesordnung4.


Das immer wieder angeführte „Chlorhühnchen“, wobei mit dem Chlor eine Desinfizierung stattfinden würde, sei nur die Spitze des Eisberges und würde die Diskussion auf einen Bereich fokussieren, der noch der am wenigsten Problematische sei. Der grundsätzliche Unterschied sei, dass die Deutschen z.B. bei Einführung ihrer Standards einen vorbeugenden Standpunkt haben, während die USA es dann im Nachhinein zu Gerichtsprozessen kommen lassen.


Auch gibt es diverse von Lobbyismus geprägte wissenschaftliche Gutachten, die z.B. die Gentechnik als völlig unproblematisch für den Menschen ansehen. Solche Gutachten werfen die USA dann bei den Verhandlungen in die Waagschale. Letztlich kann es dazu kommen, dass Konzerne sich wie zu Gesetzgebern aufspielen und z.B. auch das Deutsche Recht aushebeln.

Das Volk versucht man, auf die Seite des Freihandelsabkommens zu ziehen, indem ihm 100.000 neue Arbeitsplätze, bessere Warenangebote und niedrigere Preise vorgegaukelt werden.


Ein Verhandlungsgegenstand von T-TIP ist übrigens auch eine Regulierung der Finanzmärkte – u.z. absurderweise in der Richtung, dass gerade die z.B. in Deutschland begonnenen Einschränkungen (bzw. Kontrollen) für Banker wieder zurückgenommen werden würden, wobei die Lobbyisten der britischen „Finanzindustrie“ an der Spitze dieser Bewegung stehen5. Jedenfalls ist dies ein Punkt, wo auch die Europäer ein Interesse an diesem T-TIP haben und sich von den USA bezüglich deren Interessen wieder unter Druck setzen lassen müssen.


Insgesamt müsste ein Beirat aus verschiedensten Interessensvertretern (auch des Volkes) eingesetzt werden, der überhaupt die T-TIP-Kommission mit ihrem Lobbyismus überwachen sollte. Denn, so sagte Martin Schulz, der als SPD-Präsidentschafts-Kandidat für die am 25.05.2014 stattfindende/stattgefundene Wahl zum Europa-Parlament aufgestellt ist, in der Talk-Runde bei ANNE WILL: „Die Amerikaner seien zwar eine Weltmacht, nicht aber sind sie die Beherrscher der Welt!“ (Ein doch recht mutiger Satz von Martin Schulz, der das überzogene Selbstbewusstsein der Amerikaner schon wieder einmal kränken könnte, wobei ich nichts gegen das amerikanische Volk habe)

Letztendlich könnten die Interessen bezüglich der Werte-Standards der Europäer sehr wohl maßgeblich sein, wenn die Europäer dies in den Verhandlungen nur adäquat durchsetzen würden; denn der EU-Markt sei der Reichste der Welt, an dem alle Staaten Interesse haben, sagte Martin Schulz.


Zurück zu der Befreiung von Edward Snowden.

Trifft die Bundesregierung ihre Entscheidung für Snowden auf der Basis unseres Grundgesetzes, können die USA überhaupt keine politischen oder diplomatischen Sanktionen gegen Deutschland durchführen. Die USA (und auch Großbritannien) müssten bei einem adäquaten Rechtsempfinden (was ihnen in dieser Angelegenheit betreffs Snowden natürlich vollkommen abgeht), selbst ein elementares Interesse daran haben, dass die Vorgehensweisen von NSA und GCHQ aufgedeckt werden; denn diese Geheimdienste haben gegen geltendes einfaches Verfassungsrecht in den USA und GB verstoßen6.

Es ist und bleibt eine Ungeheuerlichkeit, dass dies einfach permanent unter den Tisch fallen gelassen wird; denn natürlich ist Snowdens Handlungsweise die eines echten >Whistleblowers< (Kap. Nr. 62_A) (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1994828/62-A-Whistleblower-340-) und insofern eine politisch motivierte Straftat.


Von seiten der Bundesregierung wird natürlich immer auch befürchtet, dass Snowden ebenfalls schädliche Geheimnisse über den BND7 (= Bundesnachrichtendienst inklusive des deutschen Geheimdienstes) aufdecken würde, insbesondere in dessen Konspiration mit NSA und GCHQ. Jedoch könnten geheimhaltungsbedürftige Informationen gezielt vertraulich behandelt werden. Denn im Entscheidenden geht es um das, was die Generalversammlung der Vereinten Nationen bereits am 22.11.2013 in einer einstimmig verabschiedeten Resolution herausgestellt hat, „dass die im Raum stehende Massenüberwachung des Internet eine Verletzung der Gewährleistung der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und des Paktes für politische und zivile Rechte darstellt“8.

So meint auch die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), der NSU-Untersuchungs-Ausschuss könne nur ein erster Schritt sein. „Die NSA gehört endlich in ihre Schranken verwiesen!“9


Bei dem Auftakt zur RE:PUBLIKA, einem Treffen von 6000 Netzaktivisten am 06.05.2014 forderte der Mitveranstalter Markus Beckedahl dazu auf, „das Netz wieder aus den Händen dieser kriminellen Geheimdienste zu entreißen“. Und er forderte des weiteren dazu auf, dass Edward Snowden, der diese Machenschaften publik gemacht habe, Asyl in Deutschland erhalten müsse10.

Denn am 08.03.2014 hat Edward Snowden wohl schwere Vorwürfe gegen die Bundesrepublik Deutschland erhoben gehabt11, dass der BND alles überwachen darf. Der BND hat vermutlich völlig mit der NSA zusammengearbeitet und die Rechte der BRD-Bürger an die USA verraten.


Als ich gerade die hiesigen Ausarbeitungen machte, sah ich mir im Fernsehen die RTL-Sendung „Mario Barth deckt auf“ am 07.05.2014 an, die auch unerhörte Sachverhalte der eklatanten Steuerverschwendungen durch staatliche Behörden aufdeckt. „Zufällig“ kam dort auch das neu gebaute Gebäude für den BND12 in Berlin zur Sprache (Kosten vermutlich mehrere hundert Millionen), wo als kleines Bonbon z.B. zwei meterhohe Metall-Zierpalmen als Kunstwerke (vermutlich mit verdeckten Kameras) aufgestellt worden sind für jeweils 340.000,-- EURO. Der BND wird nun eines Tages von Pullach13 (unter riesigem Aufwand) nach Berlin umziehen (wo allerdings schon jetzt kleinere „Zweigstellen“ existieren) – wie beglückend und sinnvoll! Ich freue mich jetzt schon darüber! Ich dachte immer, man müsste Snowden nach Berlin befreien, aber tatsächlich: Wie sollte er hier jemals unbehelligt leben können?


In seinen abschließenden Erwägungen spricht THILO WEICHERT mir 100 %-ig aus der Seele, indem er darlegt: „Es ist ein Armutszeugnis für die demokratischen freiheitlichen Staaten auf der ganzen Welt, dass Snowden bisher nur in einem Staat wirksamen Schutz vor politischer Verfolgung finden konnte, der sich immer wieder durch das Ignorieren von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten profiliert14. Für einen der mächtigsten Staaten der Europäischen Union mit einer wichtigen Stimme im globalen politischen Geschehen wie der Bundesrepublik (Deutschland) sollte es – jenseits aller verfassungsrechtlichen Verpflichtungen – keine Überforderung darstellen, Snowden nicht nur um Einreise und Aufklärung zu bitten, sondern alles zu tun, um ihn vor Schaden zu schützen. Es ist nicht vermittelbar, weshalb wir von seinen Informationen profitieren, um weiterhin in Freiheit leben zu können und ihn weiterhin in ein Leben in sehr eingeschränkter Freiheit und unter Aufsicht eines autoritären Staates zu zwingen“15.


Vergleiche dazu meine Darlegungen im Kap. Nr. 62_C >Whistleblower< (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1995284/62-C-Whistleblower-342-), wo ich meinte, dass Deutschland mehr als andere Staaten wegen des Nazi-Regimes und im Gedenken an den Grafen von Stauffenberg, der damals auch die Ehre des deutschen Volkes gerettet hat, die besondere moralische Pflicht hätte, Edward Snowden zu helfen.


Und an dieser Stelle möchte ich bezug nehmen auf Putins16 Rede vor dem Russischen Parlament (oder Staatsrat o.ä. aus Anlass der Ukraine-Krise) am 17.04.2014, wo Edward Snowden per Video-Zuschaltung eine Frage stellen „durfte“ (stellen „sollte“ bzw. stellen „musste). Die absurde pseudohalber gestellte Frage lautete (ganz sicher nach Vorgabe bzw. nach Absprache) sinngemäß: „Gibt es in Russland ebenfalls eine Massenausspähung wie in den USA?“. Und Putin antwortete daraufhin: „Natürlich erlauben wir uns nicht solch ein unkontrolliertes Ausmaß“. Putin hoffe auch, dass es nicht dazu kommen werde. Russland hätte gar nicht die technischen Mittel und das Geld wie die USA haben17.


In der Nacht zum Karfreitag (18.04.2014) habe ich dann die Fernseh-Polit-Talk-Runde bei BECKMANN in der ARD gesehen, wo zu diesem Video-Auftritt ausgesagt wurde, dass Putin Edward Snowden als Instrument (für seine kriegerische Ukraine-Politik) missbraucht habe und dieser darauf eingehen musste, um noch ein Jahr länger in Russland Asyl gewährt zu bekommen; denn die Zeit drängt, dass er eben nach Deutschland befreit werden müsste. Das jetzige Asyl läuft Ende Juli 2014 ab. Es handelte sich m.E. um einen Akt der Erpressung gegenüber Snowden, wo er offiziell nur höflich gefragt worden ist.


Eventuell in der Nacht zum 03.05.2014 entdeckte ich des weiteren im Internet einen Hinweis, dass Snowden wohl wegen dieser Video-Zuschaltung zu Putins Rede in irgendwelchen Social Communities angegriffen worden sei. Ich konnte den Artikel in der Nacht nicht mehr anklicken. Als ich diesen dann am nächsten Tag wieder im Internet suchte, fand ich ihn absolut nicht mehr wieder. Mich hätte mal interessiert, was das für Menschen mit welchen Argumenten sind, die ernsthaft glauben, dass Edward Snowden diese Zuschaltung freiwillig auf sich genommen hat, um eine solch lapidare Frage an Putin zu stellen.


Etwas später fand ich dann weitere andere Artikel, die aufgriffen, dass Snowden von Putin zum Zwecke der Propaganda benutzt worden ist, indem Putin Snowden sogar jovial angesprochen hat als eine Art ehemaligen Kollegen, da sie beide einmal Agenten gewesen seien. „Wir können uns also unter Profis unterhalten“. Man höre zwar Telefongespräche ab und fange Internetkommunikation ab, was jedoch nur mit gerichtlicher Zustimmung geschehe. Die russischen Geheimdienste stünden unter strenger Kontrolle18, wozu man nur als Kommentar anmerken kann: „Wer`s glaubt, wird selig!“

Und natürlich war die Video-Aufnahme mit Snowden m.E. eine Machtdemonstration des Kreml und nichts anderes, was der online-Artikel sich scheut, auszusagen.


Keine Scheu hatte allerdings der Chefredakteur des ZEIT-Magazins Christoph Amend, Edward Snowden als „Putins Pudel“ (und eventuell jemand anderes ihn als „Marionette des Kreml) zu bezeichnen. Ich finde es eine Schande, einen Menschen, der in Snowdens schwieriger Situation ist, so zu verspotten! Auf Twitter sollen denn auch Vorwürfe existieren, Snowden mache Werbung für Putin.

Dabei muss doch jedem klar sein, dass Snowden sich zweck-instrumentalisieren lassen musste (!) und dass dies der Preis ist, den er für das politische Asyl in Russland zu zahlen gezwungen ist. Wenn Edward Snowden nicht befreit wird, muss man mit Schlimmerem rechnen!


Man musste kein Hellseher sein, um dies vorauszusehen. Ich jedenfalls habe dies von vornherein bereits im Juli 2013 erwartet, dass irgend so etwas kommen würde. Ich habe mich sehr zügeln müssen, nicht meine volle Wahrheit über Putin schon damals zu schreiben, obwohl ich mich dann doch habe dazu hinreißen lassen, ihn im Kapitel Nr. 62_B >Whistleblower< (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1995056/62-B-Whistleblower-341-) als einen der „würdigsten Nachfolger in der Tradition von Stalin“ zu benennen. Und in Kap. Nr. 36_K >Gewaltlosigkeit< (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1935548/36-K-Gewaltlosigkeit-197-) habe ich in einer FN bei „Despoten“ eine verklausulierte Andeutung zu ihm gemacht.


Als ob jemand glauben könne, Snowden sei in Moskau ein freier Mann! Snowden hat sich denn auch über die britische Zeitung „The Guardian19 gerechtfertigt für seinen Video-Auftritt mit journalistischen Erwägungen. Und aus Diskretion und Loyalität gegenüber Snowden will ich nur sagen: Welche Argumentation hätte er bei all der Unfreiheit sonst anführen sollen? Es waren wohlüberlegt gewählte Worte, die natürlich niemals die wirklichen Zusammenhänge aussagen durften.


Snowdens menschheitliche große Leistung bleibt für mich von all dem unberührt. Er ist eben all denjenigen Dingen ausgesetzt, die eine klassische christliche Einweihung kennzeichnen. Es sind dies all die spirituellen Stadien, wie ich diese nach der Literatur benannt habe im Kapitel Nr. 26_D >Nachfolge Christi< (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1924376/26-D-Nachf-Christi-148-).

Erst noch zu >Ostern 2014< habe ich in dem Kapitel Nr. 66 (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/2001896/66-Ostern-2014-361-) denn auch über die größte Stunde der Erniedrigung für Jesus Christus im Mysterium von Golgatha Aussagen gemacht (als gewisse Ergänzungen zu den Einweihungsstufen).


Und da muss ich sagen, hat Sigmar Gabriel die ganze Angelegenheit mit der Video-Zuschaltung wenigstens ansatzweise richtig erkannt, indem er sagte: „Mich erinnert das an Schauprozesse, in denen man Leute vorführt“. Er habe das einfach obszön20 gefunden, wobei sich die Bedeutung dieses Wortes auf Putins(!) Verhalten bezieht (Anm.d.Verf.). (Diese Aussage(n) soll Gabriel in der ARD-Sendung „BECKMANN“ gemacht haben21 - und er hat meine Anerkennung dafür.)


Äußerlich gesehen hat Edward Snowden mit der NSA das getan, was die NSA mit der Welt tut – er spionierte die NSA aus, lautet eine Aussage von THILO WEICHERT22. (Dies ist jedoch nur als Kurzfassung korrekt so ausgedrückt; denn es war ja niemals Snowdens Absicht, die NSA auszuspionieren, sondern er ist durch seine Arbeit erst auf das ganze Unrecht gestoßen worden, möchte ich dazu korrigierend anmerken.)


Jedoch legt WEICHERT dar, dass ein entscheidender Unterschied in der Ehrenhaftigkeit der jeweiligen Motivation besteht. Während die Motivation der NSA in ihrer Spionagetätigkeit als nur begrenzt ehrenhaft anzusehen ist, ging und geht es Snowden darum, „digitale Grundrechte zur Geltung zu bringen gegen Bestrebungen eines digitalen US-Imperialismus“23.

Denn in der globalen Informationsgesellschaft zeichne sich eine „Kannibalisierung“ ab, bei der nicht das Recht, sondern die Macht des Stärkeren herrscht, wie ich dies entsprechend bereits im September 2013 in meinem Kapitel Nr. 64_F >Zorn der Eliten< (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1998476/64-F-Zorn-der-Eliten-353-) ausgeführt habe.


Und ich möchte hier mein Kapitel Nr. 67 >Free Snowden< mit den Worten beschließen: Edward Snowden hat bereits alles für die Menschheit getan, was er bis jetzt tun konnte. Mehr kann er jetzt von sich aus nicht mehr tun, wenn er nicht aus Moskau befreit wird. (Erst dann könnte er weitere Straftaten der US- und GB-Geheimdienste aufdecken.)

Für seine Befreiung kämpfen, das müssen jetzt alle gerecht empfindenden Menschen dieser Welt für ihn tun:

  1. diejenigen, die handeln können auf die Weise, wie dies vorbildlich jetzt von den Politikern der Opposition (der LINKEN und der GRÜNEN Parteien) versucht wird (und ich inständigst hoffe, dass es entscheidende Richter gibt, die noch nicht von den Macht-Eliten korrumpiert worden sind24 oder sich nicht unter Druck setzen lassen) und

  2. alle diejenigen, die keinen Zugang zu diesen Handlungsmöglichkeiten haben, müssen dies über Gebete und Affirmationen an die göttlichen Instanzen tun, so wie allgemeine Vorlagen dafür in meinem Kapitel Nr. 40_A >Meditation< (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1939880/40-A-Meditation-215-) vorhanden sind.


Ich selbst tue dies auch immer wieder; insbesondere, wenn ich z.B. eine Unterhaltungssendung sehe, dann fällt mir bei all dem Schwachsinn25 meist das große Opfer von Edward Snowden ein und ich bete noch währenddessen für seine Befreiung – insbesondere unter Anrufung der Allmacht des göttlichen Vaters mit den Worten des Heiligen Grußes: „Kodoish, Kodoish, Kodoish Adonai ´Tsebayoth – Heilig, Heilig, Heilig ist der Herr, Gott der Heerscharen, JHWH!“

Der geistige Sinn und Zusammenhang des Heiligen Grußes ist dargelegt in meinem Kapitel Nr. 40_B >Meditation< (http://kim-carrey.myblog.de/kim-carrey/page/1940108/40-B-Meditation-216-).


Denn man darf nie die Worte des Philosophen vergessen (dessen Namen ich leider nicht weiß26), der gesagt haben soll: Für den Sieg des Bösen reicht es, dass die Guten nichts tun!“


Anmerkung: Am Dienstag, den 27.05.2014 um ca. 21:20 Uhr dachte ich, ich träume: Ich hatte die ZDF-Sendung „frontal 21“ angeschaltet gehabt, war jedoch einige Minuten in der Küche gewesen, und als ich kurz ins Wohnzimmer schaute, sehe ich doch gerade noch, wie THILO WEICHERT interviewt worden war. Ich ging schnell in die Küche, um vorsorglich eine Herdplatte auszuschalten, komme wieder ins Wohnzimmer und sehe NIKOLAOS GAZEAS ebenfalls im Interview. Es sind dies die beiden entscheidenden Personen, von denen ich in allen drei Teilen zu >Free Snowden< ihre Anschauungen referiert habe.


In der Sekunde, als ich NIKOLAOS GAZEAS zuhören wollte, und mir die Kopfhörer aufgesetzt habe, gab es jedoch den realen lauten Donnerschlag eines Gewitters unmittelbar über meiner Wohngegend. Ich setzte sicherheitshalber sofort die Kopfhörer ab, weil ich mit weiteren Blitzen und Donnerschlägen rechnete. Allerdings wunderte ich mich, wieso ich nicht schon vorher Donnerschläge aus etwas weiterer Entfernung gehört hatte. Ich durfte mich dann noch weiter wundern; denn es trat kein weiterer Donnerschlag auf! Ich habe nun vor, mir die Sendung übers Internet anzusehen; hoffentlich klappt dies. – Wie schon befürchtet, ist es mir nicht möglich geworden, die Sendung über die Mediathek nachträglich anzusehen, weil mein PC jedes Mal abgestürzt ist.


Ergänzung zum 12.12.2014:

Es ist nun leider so gekommen, wie man dies befürchten musste: Das Bundesverfassungsgericht hat die Klage der Oppositionsparteien DIE LINKE und DIE GRÜNEN abgewiesen. Die beiden Parteien hatten darauf geklagt, dass Edward Snowden von dem NSA-Untersuchungsausschuss nach Berlin geholt werden müsse, um dort direkt aussagen zu können.

Das Gericht entschied jedoch, dass solch ein Anliegen kein im Grundgesetz wurzelndes Recht sei. Es handele sich vielmehr um die „verfahrensrechtliche Überprüfung der Ausschussarbeit im Einzelnen“. Dafür aber sei der Bundesgerichtshof zuständig27.

Wie weit jetzt eine diesbezügliche Klage geplant ist, konnte ich den Nachrichten nicht entnehmen.


Ergänzung zum 14.12.2014:

Wie zum Trost war dann am 14.12.2014 Edward Snowden im Fernsehen zu sehen, wie er per Live Stream von der Internationalen Liga für Menschenrechte die Karl von Ossietzky-Medaille (neben Laura Poitras und Glenn Greenwald) verliehen bekommen hat. Der Festakt dazu fand statt am 14.12.2014 um 11:00 Uhr in der URANIA Berlin, die ich selbst durch verschiedene Vorträge aus der Vergangenheit gut kenne. Wie ich nachträglich gelesen habe, war die Veranstaltung öffentlich, und es stimmt mich etwas wehmütig, dass ich eine Teilnahme gar nie in Betracht ziehen konnte, weil mir die Information dazu gefehlt hat.

Laura Poitras soll persönlich bei dem Festakt anwesend gewesen sein, was ich allerdings im Fernsehen nicht gesehen habe.


Das Kuratorium der Liga hatte seine Entscheidung wie folgt begründet gehabt: „Mit ihrer folgenreichen Gewissensentscheidung setzten die drei Auszuzeichnenden ihre persönliche Freiheit aufs Spiel, um die Welt über geheimdienstliche Massenüberwachung und regierungsamtlichen Machtmissbrauch der USA und Deutschlands aufzuklären“28.

Man konnte im Fernsehen Edward Snowden sehen, wie er (ausnahmsweise) vor Freude strahlte und wohl gerade etwas sagte. Es war das erste Mal, dass ich ihn mit einem so freien und regelrecht glücklichen (wie es mir schien) Gesichtsausdruck gesehen habe. Ich habe mich sehr für ihn gefreut; denn das schwere Schicksal, welches er zu tragen hat, bedrückt mich immer, wenn ich daran denke. Ansonsten finde ich seine Ernsthaftigkeit ganz großartig und sie gereicht ihm zur Ehre. Ich werde weiter für ihn beten!


Ende des Kapitels Nr. 67 >Free Snowden<.


1 Partei der GRÜNEN und Partei der LINKEN: Von diesen beiden Parteien werden hier verschiedene Standpunkte referiert. Jedoch bin ich selbst überhaupt keiner der Parteien (auch nicht der Regierungs-Parteien) zugehörig und sympathisiere immer nur mit bestimmten einzelnen Anschauungen (Anm.d.Verf.).

2 CETA: siehe FN in 67_B.

3 Artikel vom 19.11.2013 in Deutsche Wirtschafts-Nachrichten online; zitiert unter http://www.labournet.de/politik „Treffpunkt für Ungehorsame, mit und ohne Job, basisnah, gesellschaftskritisch …

6 S.5 Artikel von THILO WEICHERT mit dem Titel: „Weshalb Deutschland Edward Snowden um Einreise bitten muss“ vom 02.05.2014 um 16:37 Uhr. https://netzpolitik.org/2014/thilo-weichert-weshalb-deutschland-edw...

8 S.5 des Artikels von THILO WEICHERT mit dem Titel: „Weshalb Deutschland Edward Snowden um Einreise bitten muss“ vom 02.05.2014 um 16:37 Uhr. https://netzpolitik.org/2014/thilo-weichert-weshalb-deutschland-edw...

9 www.t-onlinede/nachrichten vom 14.03.2014 um 16;47 Uhr Titel: „Ausschuss zur NSA-Affäre steht“.

11 SAT I – Nachrichten vom 08.03.2014 um 20:00 Uhr

12 BND: Bundesnachrichtendienst, unter den der deutsche Geheimdienst subsumiert ist (Anm.d.Verf.).

13 Pullach: eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis München.

14 Gemeint ist natürlich Russland mit dem Kreml-Chef Putin. Die unglaubliche katastrophale Situation bezüglich der Ukraine (durch die eine prinzipielle Gefährdung des Weltfriedens eingetreten ist) ist das jüngste Beispiel dafür (Anm.d.Verf.)

15 S.6 des Artikels von THILO WEICHERT mit dem Titel: „Weshalb Deutschland Edward Snowden um Einreise bitten muss“ vom 02.05.2014 um 16:37 Uhr. https://netzpolitik.org/2014/thilo-weichert-weshalb-deutschland-edw...

16 Putin: siehe FN in Teil 67_A.

17 FOCUS online: „Edward Snowden tritt bei Putin auf“. (Weitere Angaben habe ich versäumt; Anm.d.Verf.)

18 http://www.t-onlinde.de/nachrichten Artikel: „Frage zur Überwachung – Putin benutzt Snowden für Propaganda“ vom 17.04.2014; 14:54 Uhr

20 obszön: unanständig, schamlos, schlüpfrig (D/F/S.504).

21 Quelle: http://www.t-onlinde.de/nachrichten Titel: Putins Pudel? - Snowden verteidigt Auftritt in TV-Show des Kreml-Chefs“ vom 18.04.2014; 14:22 Uhr.

22 S.6 des Artikels von THILO WEICHERT mit dem Titel: „Weshalb Deutschland Edward Snowden um Einreise bitten muss“ vom 02.05.2014 um 16:37 Uhr. https://netzpolitik.org/2014/thilo-weichert-weshalb-deutschland-edw...

23 S.6 des Artikels von THILO WEICHERT mit dem Titel: „Weshalb Deutschland Edward Snowden um Einreise bitten muss“ vom 02.05.2014 um 16:37 Uhr. https://netzpolitik.org/2014/thilo-weichert-weshalb-deutschland-edw...

24 Dies haben die Richter des Europäischen Gerichtshofes in Brüssel hervorragend unter Beweis gestellt, insofern sie am 08.04.2014 die Vorratsdatenspeicherung für ungültig erklärt haben. – Auch bereits unserer deutsches Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hatte dasselbe schon zu einem früheren Zeitpunkt (den ich jetzt nicht weiss) getan gehabt (Anm.d.Verf.).

25 Schwachsinn, den ich mir z.T. auch manchmal im Fernsehen ansehe, wobei ich allerdings währenddessen meist verschiedene Arbeiten durchführe (Anm.d.Verf.).

26 Die Kenntnis dieses Satzes verdanke ich einem Kommentator, von dem ich weder seinen Namen (Pseudonym) noch den Namen des online-Artikels registriert habe (Anm.d.Verf.).

27 Aus einem Artikel auf der Webseite http://www.freenet.de/nachrichten mit dem Titel: „Oppositionsklage zur Vernehmung Snowdens gescheitert“.

28 Aus einer Pressemitteilung vom 12.12.2014 der Internationalen Liga für Menchenrechte auf der Webseite http://ilmr.de/2014/pm-edward-snowden-per-live-stream-...