Sternenschnee

Kim Carrey:

Sternenschnee (377)

Esoterische Studien einer Autobiographie

71. Kubischer Raum (G)

 

Ausführliche Inhaltsangabe:


Teil G: Urim und Thummim als geheiligte Kristalle für paraphysische Kommunikation. Goldener Schlussstein in Form einer multidimensionalen Pyramide. Kristall als Symbol für den Transparenten Geisteszustand. Unser aller Bewusstseinsparadigma wird jedoch zunächst von der Energie des Schwarzen Kubus beherrscht. Mithilfe bestimmter Meditation kann sich das Bewusstsein aus dem >Kubischen Raum< herausschrauben. Der Schwarze Kubus enthält die Codes für die Begrenzung des Fleisches und das Zunichtewerden aller Hoffnung auf spirituelle Befreiung. Die schwarzen Kubus-Geometrien dürfen nicht als ein Trost dargeboten werden; denn dies würde Verelendung bedeuten. Gibt es eindringlichere Worte für die Flüchtlingskatastrophe? Mission des Erbarmens für die gefallenen Felder der Verzweiflung. Jedoch: Alles Erbarmen und die Nächstenliebe müssen mit Weisheit gehandhabt werden. Wäre die Liebe allein, bestünde die Welt schon längst nicht mehr, lauten Worte des HERRN an Gottfried Mayerhofer. Die Welt wäre durch die Liebe allein zerstört. Die Weisheit regelt die unbegrenzte Gotteseigenschaft und bringt Harmonie in die Dinge. Die Liebe möchte nur trösten, helfen und beglücken. Jedoch muss sie durch den Verstand des Menschen geregelt werden. Der Verstand muss Umstände und Verhältnisse erwägen, ob wirklich Gutes getan wird, oder man nur Laster unterstützt. So auch darf man Kindern nicht mit Affenliebe begegnen. Dies würde zu gänzlich geistigem Verfall der Kinder führen. Weisheit bezieht alles mit ein, lauten Aussagen eines Kommentators zum Tibetanischen Totenbuch. Denn Weisheit ist die Verbindung zur Liebe. Außerdem ist Liebe ohne Stärke unvollständig. Was aber, wenn die Stärke einer Überforderung weichen muss. „Wir schaffen das!“ Abschaltung des AKWs Biblis. Schadensersatzforderungen von RWE. Angela Merkel: „Daran erinnere ich mich nicht“. Kritik (Gegensätzliches) darf erst ab einer gewissen Selbstlosigkeit des Kritikers angesprochen werden. Dies ist bei der gesamten Migrantions-Problematik sehr schwierig. Denn niemand soll nämlich zu den Mysterien des LICHTs gezwungen werden. Im Islam darf der Mensch offiziell keine Erkenntnisfortschritte über seinen Glauben hinaus vollziehen. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ist die Religionsfreiheit vereinbart, die der Islam jedoch verwehrt. Das Tragen der Burka ist allerdings vielfach in Europa verboten wegen der objektiv vorhandenen Gefahr, als Tarnbekleidung für Terroristen zu dienen. Gefangenschaft im Anti-Universum. Das im Koran verheißene Paradies ist der Himmel der Astralwelt bzw. das höhere Devachan innerhalb der Spiegelsphäre des Jenseits. Das göttliche Paradies liegt in unendlich weit entfernten Dimensionen jenseits unseres Lokaluniversums Nebadon. Dorthin gelangt ein Mensch nur, wenn ihm keine Sünde, keinerlei Fehlverhalten und kein Irrtum mehr anlasten. Ein Video auf YouTube, wo ein großes weißes geflügeltes Wesen aus dem Luftraum herangeflogen kam und sich auf der Oberfläche der Kaaba niederließ in der Silvesternacht 2010/2011. Statt einem „Engel“ war dies jedoch eine riesige weiße Taube, die ein Symbol des Geist-Selbstes ist. Die Ganzlichtwesen können ihre eigenen Energiekorridore erschaffen, um auf der Oberfläche der Erde zu erscheinen. Dieses riesige weißleuchtende Wesen bestrahlte die muslimischen Pilger für einige Sekunden mit einem gewaltigen Licht. Leider kann der Engel auch als Dämon wirken, wenn der Mensch gewissen Erfordernissen nicht nachkommt. Hoffnung, dass eine Öffnung des Islam aus den Grenzen des >Kubischen Raumes< stattfinden kann.


FN (Teil G): Agnostizismus.


Die in Teil 71-F angesprochenen Kristallwürfel von JAHN J KASSL1 würden nach HURTAK & HURTAK vermutlich den „Urim und Thummim“ zugerechnet werden, einem Gebrauch von Lichtern und Kräften durch geheiligte Kristalle für paraphysische Kommunikation2. Als höherstehend muss jedoch vermutlich der Goldene Schlussstein in Form einer Pyramide angesehen werden, wobei es sich um die multidimensionale Dreifach-Konfiguration direkt aus der Göttlichen Trinität handelt3.


Diesbezüglich führt HURTAK aus, dass Ägypten die Architektur der physischen astronomischen Pyramide der Befreiung des Menschen im Raum enthält, während Israel die spirituelle Architektur der Pyramide in seinen Schriften der Torah Or4 beherbergt. Die Torah Or verleiht dem Menschen die Fähigkeit, einen pyramidalen Schlussstein von LICHT-Bewusstsein in seinem Körper zu bilden, denn dies ist die unerlässliche Vervollständigung (seines Körpers), wenn er seine spirituelle Energie mit dem CHRISTUSLICHT der Höheren Evolution verschmelzen soll5.


Unabhängig jedoch von jeglicher Materialisierung ist der Kristall geisteswissenschaftlich das Symbol für den „Transparenten Geisteszustand“, wie er z.B. durch die Disziplin des Yoga von PATANJALI beschrieben wird: „Ebenso wie ein reiner Kristall die Farben von Gegenständen in seiner Nähe durchlässt, so werden in diesem Geisteszustand nun auch die „Farben“ der subtilen Wechselwirkung zwischen dem Menschen und der objektiven Welt durch den Geist transparent. Diese Wechselbeziehung findet ständig durch die Sinnesorgane statt“, aber der nicht losgelöste Mensch ist dafür nicht empfänglich6.


Erst durch bestimmte Prozesse wird der Geist äußerst empfindsam für alles, was innen und außen jeden Augenblick vor sich geht. „Ein solcher Geist ist daher durchlässig für den Erkenner, das Erkannte und für die Instrumente des Erkennens, die Sinne, durch die der Mensch ständig in Beziehung zu seiner Umwelt tritt“7.


Der „Transparente Geisteszustand“ ist wie ein reiner Kristall, der die Farben des Gegenstandes in seiner Nähe wiedergibt, ohne aber irgendeinen Flecken zurückzubehalten. „Das erkannt man, wenn man den Gegenstand wieder entfernt. Und selbst während er die Farben des jeweiligen Gegenstandes durchlässt, nimmt er keinen Flecken auf und bleibt selbst unberührt“. Der Geist im „Transparenten Geisteszustand“ verhält sich ganz genauso8.


Doch zunächst wird unser aller Bewusstseinsparadigma von der Energie des Schwarzen Kubus beherrscht. Mithilfe bestimmter >Meditation< (wie sie hier z. B. gemäß HURTAK über die fünf Heiligen Namen von AMEN-PTAH, PHOWA, KWAN YIN, GABRIEL, BUDDHA im Kapitel Nr. 40-B referiert ist) kann das Körperbewusstsein in das Samenkristall-Bewusstsein hinaufgehoben werden, so dass es sich aus dem Kubischen Bewusstsein herausschraubt.


Für den Menschen in den niederen Welten ist es sehr schwierig, die gefallenen Wesenheiten zu erkennen, die als das Licht erscheinen. Daher soll niemand auf Anweisung irgendeiner Wesenheit zu anderen Welten aufsteigen, es sei denn, er empfinge die offenbarte Schwingung des Namens des VATERs.


Es ist notwendig, dass die Gerechten die spirituelle Dialektik deutlich erkennen müssen, die zwischen Jenen stattfindet, welche die Lichtpyramide als Prüfstein für die Entwicklung in die höhere Lichtspirale wählen, und Jenen, die den Schwarzen Kubus wählen. Letzterer enthält die Codes für die Begrenzung des Fleisches, für die rückschrittliche Entwicklung innerhalb der dreidimensionalen Form. Und er enthält das Zunichtewerden aller Hoffnung auf spirituelle Befreiung.


Denn: „Diese Codes wurden im Schwarzen Kubus als Zeugnis für die gefallenen Lehren untergebracht, die zur Zeit des spirituellen Sündenfalls aus dem Garten Eden entfernt wurden“, sagt HURTAK in >Die Schlüssel des Enoch<. Und: „Die Schwarzen Kubus-Geometrien der Zerstörung dürfen nicht als unser Trost dargeboten werden (was jedoch im Islam und im Materialismus geschieht; Anm.d.Verf.); denn wahrlich, es wäre unsere Verelendung9.


Gibt es eine eindringlichere Beschreibung der im Sommer 2015 aktuell gewordenen Flüchtlingskatastrophe (!), als den Begriff der Verelendung darauf anzuwenden? Und kann es eine andere Aufgabe als diejenige geben, die HURTAK im folgenden Absatz ausspricht, wobei dies von ihm alles schon 1973 aus erkenntnistheoretischen Zusammenhängen heraus ausgesagt worden ist?


HURTAK spricht damit diejenigen Menschen an, die als Lebendige Söhne des Lichts programmiert und beauftragt sind mit einer Mission des Erbarmens für die gefallenen Felder der Verzweiflung. Diese Lichtsöhne sind (durch den CHRISTUS) gesalbt und geschützt durch den Heiligen Orden Melchizedeks10.


Jedoch muss jedes Erbarmen (und übergreifend jede Nächstenliebe) gehandhabt werden mit Weisheit. Der HERR hat dies bereits 1872 dargelegt, um GOTTFRIED MAYERHOFER zu helfen, dass er unterscheiden lerne, wann er Notleidende unterstützen soll, und wann er nicht Alles hergeben soll, damit ihm für weitere Wohltaten auch noch Mittel übrig bleiben. Jeder sollte sich in seinem Eifer zu Wohltaten (z.B. in Bezug auf das Geben von Almosen) mäßigen. So wie in Gottes Schöpfung Liebe durch die Weisheit regiert und beschränkt werden muss, so soll auch der Mensch von den ihm zu Gebote stehenden Mitteln weisen Gebrauch machen.


Wäre die Liebe allein, und sie könnte wirken, wie sie wollte, so bestände schon längst keine Welt mehr; sie wäre zerstört, und zwar nur aus Liebe! - Die Weisheit ist es, welche diese unbegrenzte Gotteseigenschaft regelt, und dadurch diese Harmonie der Dinge hervorbringt, wie sie in der Welt bestehen muss, soll selbe erhalten werden.“


Und weiter sagt der HERR zu MAYERHOFER: „In dir lebt die Liebe, sie allein möchte überall nur trösten, nur helfen, nur beglücken, allein dieses Gefühl muss begrenzt werden, wie bei MIR MEINE unendliche Liebe zu aller geschaffenen Kreatur. - Meine Liebe wird beschränkt durch die ihr beigegebene Weisheit, und die deine soll dein dir beigegebener Verstand regeln, damit auch bei dir das Notwendige dem Wonniglichen als Führer diene!“


So muss es beim Menschen der Verstand sein, welcher Umstände und Verhältnisse erwägen kann, wo wirklich Gutes getan oder wo nur mehr das Laster unterstützt wird. Wenn nun manche Menschen in Armut (oder Verelendung) versunken sind, dann muss man annehmen dürfen, dass der HERR es zulässt, dass sie gerade in diesen Verhältnissen am leichtesten zu IHM zurückzubringen sind.


Aus diesem Grunde kann es dem HERRN nicht unbedingt genehm sein, wenn der Mensch Strafen zu mildern sucht, die der HERR über Menschen verhängt hat, damit sie materiell zwar ärmer, geistig aber reicher werden können.

Äußert denn ein Vater oder eine Mutter oft mehr Liebe gerade im Versagen dessen, was das kurzsichtige Kind wünscht, als im Gewähren; - nur durch Affenliebe verblendete Eltern gewähren alles, und gründen dadurch den gänzlichen geistigen Verfall ihrer Kinder“11.


Weisheit bezieht den gesamten Bereich aller erdenklichen Möglichkeiten ein und sieht alle nur möglichen Wege, mit einer Situation in Begriffen von Subjekt und Objekt, Energie, Struktur, Temperament, Geschwindigkeit, Raum usw. umzugehen. Dies geschieht bei der Weisheit im Unterschied zu „Täuschung“, die im tibetischen Buddhismus als unterentwickelte Weisheit bezeichnet wird. Dies sind Aussagen aus einem Kommentar zum Tibetanischen Totenbuch12. Denn Weisheit ist die Vorbedingung zur Liebe, sagt auch RUDOLF STEINER aus13. Und auf einer Webseite14 wird dargelegt, dass Liebe ohne Stärke unvollständig ist.


Was kann dann aber geschehen, wenn die Stärke gar nicht in einem hinreichenden Maße vorhanden ist, sondern eine völlige Überforderung auf allen Seiten existiert? Sich selbst zu beschwören mit den Worten „Wir schaffen das!“, wobei sich die Frage stellt, wer eigentlich „Wir“ sein soll, dann aber real zu versagen, ist eine fragwürdige Leistung. So wie auch generell immer irgendeine Stärke beschworen wird, die gar nicht existiert. Insbesondere „die Stärke weiblicher Schwäche“ finde ich ganz besonders absurd. Niemand, der wirklich Schlimmes erlebt hat, würde jemals wieder davon sprechen, selbst stark zu sein. Dies ist eine Behauptung der hiesigen Autorin.


Der Satz „Wir schaffen das“ stammt von der im Nov.2015 fortgesetzt amtierenden deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Und ich behaupte einmal provokativ: Auch an diesen Satz wird sie sich vermutlich schon demnächst (und spätestens in ein paar Jahren) nicht mehr erinnern können, so wie sich wenige Jahre nach 2011 heute schon nicht mehr erinnern kann (wie sie kurz nach der Kernkraftwerk-Katastrophe in Japan - im Mrz.2011 - die vorübergehende Abschaltung des AKWs Biblis angeordnet hatte), dass sie gegenüber dem damaligen und heutigen (Nov.2015) hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (ebenfalls der CDU angehörig wie Merkel) zugesichert habe, die Bundesländer bei der Verantwortung für die Stilllegungsentscheidung „nicht im Regen stehen zu lassen“.


In der am 06.11.2015 stattgefunden Sitzung eines Untersuchungsausschusses, wo es um die Schadensersatzforderung von 235.000.000 Euro des Energiekonzerns RWE geht, soll doch Angela Merkel wortwörtlich gesagt haben: „Daran erinnere ich mich nicht“. Und ein Kommentator äußerte dazu: Dies würde keinesfalls bedeuten, dass sie die Zusicherung nicht gegeben habe, sondern eben lediglich, dass sie diesbezüglich ein Gedächtnisverlust befallen habe.


Ich hatte eine kurze Nachrichtenmeldung dazu um 20:15 Uhr am 06.11.2015 in der ARD „Tagesschau“ gesehen. Da ich jedoch nicht wusste, wie man den Namen „Bouffier“ schreibt, recherchierte ich noch nachts im Internet bei www.news.google.de. Unter den dort zahllos vorhandenen Artikeln aus verschiedenen Zeitungen und sonstigen Medien gab es zunächst keinerlei Nachricht darüber, bis ich auf einer zehntrangigen Webseite15 irgendeine Information dann doch „zufällig“ entdeckte. So subtil kann die Informations-Elite tätig werden, wenn sie etwas unter den Tisch fallen lassen will.


Erst noch am 09.11.2015 las ich früh morgens einen Artikel, der schon am 05.11.2015 geschrieben worden war von dem Journalisten HENRYK M. BRODER mit dem Titel: „Weiß diese Bundeskanzlerin noch, was sie tut“? Dazu möchte ich vorweg aussagen, dass ich die Gesamt-Leistung, die eine solche Frau für dieses Amt erbringt, absolut enorm finde. Ich hätte an ihrer Stelle vermutlich schon hunderte von Malen einen Nervenzusammenbruch erlitten (auf dem Hintergrund meiner >Schlafstörungen< - Kap. Nr. 18).


Jedoch muss ich leider sagen, dass ich ihre Haltung in der Flüchtlingskrise doch auch sehr problematisch finde, wie dies mittlerweile selbst in den CDU-nahen Zeitungen (und in anderen ebenfalls) dargelegt wird. So soll es die Titel-Aussage bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) gegeben haben: „Merkel destabilisiert Deutschland und Europa“, wie dies von dem Journalisten BRODER erwähnt wird.


Weiter legt BRODER dar, dass Angela Merkel sich für die Aussage: „Wir schaffen das!“ später gerechtfertigt hätte, dass sie damit nicht gemeint habe, „wir“ (also Deutschland) würden dies allein schaffen (sondern dazu seien wohl auch die anderen Staaten Europas erforderlich). Und BRODER kommentiert: „Wir müssen also auf der Hut sein und nicht nur darauf achten, was die Kanzlerin sagt, sondern auch, was sie nicht sagt“16.


So referiert BRODER die Anschauung von Merkels Fürsprechern, die sich große Mühe geben, uns klarzumachen, dass diese Krise nicht nur eine „Herausforderung“, sondern auch eine „Chance“ sei – uns zu erneuern, zu modernisieren, über uns selbst hinaus zu wachsen angesichts der „ungeheuren Dimension“ der Aufgabe, die das Schicksal uns aufgebürdet hat.


Davon abgesehen, dass die wirkliche Erneuerung in der „Geistigen Wiedergeburt17 liegt, die letztlich leider nicht von den guten (humanitären) weltlichen Taten eines Menschen, sondern von einer spirituellen (nach Befreiung strebenden) Lebensweise (insbesondere mit >Meditation< - Kap. 40) abhängig ist, so legt BRODER etwas dar, was mir aus der Seele spricht, weil ich dies aufgrund meines eigenen jahrzehntelangen Berufslebens (am Existenzminimum) genauso empfinde.


BRODER zitiert eine Aussage des SPD-Vorsitzenden Ralf Stegner, der verlangt: „Wir müssen bereit sein, unseren Wohlstand zu teilen“, zu der BRODER die Stellungnahme abgibt: „Der Fernmeldetechniker in Rostock, der Busfahrer in Duisburg und die Kita-Erzieherin in Mainz werden sich vor Freude nicht mehr einkriegen, dass sie endlich Gelegenheit bekommen, ihren maßlosen Wohlstand mit anderen teilen zu dürfen“18.


Jedoch können problematische Dinge kritisch nur angesprochen werden ab einem bestimmten Reifegrad eines Menschen. Dies wird ausgesagt bei der Prophetin GABRIELE, wo thematisiert wird, wie Gegensätzliches gottgemäß (gesetzmäßig) überhaupt ansprechbar ist. Denn Kritik darf eigentlich erst ab einer gewissen Selbstlosigkeit des Kritisierenden geschehen19. Dies ist auch ganz besonders schwierig bei der gesamten Migrations-Problematik, wo fast nur in den seichten Gewässern von Unaufrichtigkeit gebadet wird oder das totale Gegenteil der rechts extremistischen Gewaltbereitschaft Anwendung findet.


So soll jedem Menschen ermöglicht werden, die Mysterien des Lichts zu empfangen, es jedoch zugleich jedem Menschen belassen bleiben, den Mysterien des Königreiches Gottes fremd und fern zu bleiben20. Dies bedeutet für mein Verständnis, dass niemand zu irgend einem Glauben genötigt oder gar gezwungen werden sollte, also auch nicht, dass Muslime christlich werden sollten, was ihnen überhaupt von ihrer Religion verboten ist. Schon darin liegt die ungeheure Versklavung durch den Islam, dass der Mensch offiziell keine Erkenntnisfortschritte bezüglich seines Glaubens oder über seinen Glauben hinaus machen darf.


Die Religionsfreiheit ist übrigens ein Grund- und Menschenrecht, wozu auch die Freiheit von Religion gehört, d.h. der Mensch muss überhaupt keiner Religion angehören bzw. er hat das Recht, nicht an einen Gott zu glauben (wie dies im Atheismus und Agnostizismus21 der Fall ist). Der Islam setzt sich nun zu der in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vorhandenen Religionsfreiheit in Widerspruch, insofern er dem Individuum keine religiöse Wahlfreiheit garantiert.

Das Tragen einer Burka ist dagegen in einigen europäischen Ländern verboten, da die Burka von Selbstmordattentätern bereits mehrfach als Tarnbekleidung verwendet wurde22.


Und so ist es nach allen Darlegungen hier bedauerlicherweise klar, dass Muslime schon per se durch ihren Glauben im Anti-Universum gefangen bleiben müssen (wie viele andere – auch scheinbar christliche - Menschen ebenso, sofern sie sich nicht individuell vollständig darüber erheben), bis einst eventuell völlig andere Voraussetzungen existieren werden.


Dementsprechend ist auch das im Koran verheißene Paradies eben der Himmel der Astralwelt bzw. das höhere Devachan innerhalb der Spiegelsphäre des Jenseits, wie diese Spiegelsphäre in einer Fußnote des Kapitels Nr. 7-D >Tyrannei< beschrieben ist. Es ist der zeitlich begrenzte Aufenthaltsort für die verstorbenen Seelen, bis sie sich auf der Erde wiederverkörpern müssen. Durch den dort existierenden Himmel erlangt der Mensch noch längst nicht das ewige Leben, sondern er bleibt weiterhin der Zeitlichkeit und Endlichkeit unterworfen23.


Demgegenüber liegt das göttliche Paradies in unendlich weit entfernten Dimensionen jenseits unseres Lokaluniversums Nebadon. Über dieses wahre göttliche Paradies existieren die Zusammenhänge im Kapitel Nr. 56-B >Öffnen der Tore<, und in dieses wahre Paradies gelangen allerdings auch Christen überhaupt nicht ohne weiteres, es sei denn, sie würden zu den Heiligen gezählt sein.


Denn bis eine aufsteigende Seele überhaupt jemals das Paradies erreichen kann, wird sie unendlichen Prüfungen und Schulungen unterzogen und nur Schritt für Schritt von Planet zu Planet, von Universum zu Universum vorwärts gelassen. Dies ist nun auch die Garantie dafür, dass es im Paradies keinerlei Sünde, keinerlei Fehlverhalten und keinen Irrtum gibt24. Weitere Darlegungen zum Paradies existieren noch in einer Fußnote zu „Havona“ im Kap. Nr. 58-E >Inseln des Lichts<.


An einer anderen Stelle wird bei HURTAK ausgesagt, wie durch eine Befreiung des Lichts von kubischer Beschränkung dies zu Neuformulierung von universeller Vernunft auf der nächsten Umlaufebene führt, und so die Entwicklung des Lebens aufrechterhalten werden kann25.


Im Verlauf von Recherchen bezüglich der Kaaba geriet ich bei YouTube auf eine Seite, wo ein Video gezeigt wurde, wie ein großes weißes geflügeltes Wesen aus dem Luftraum herangeflogen kam und sich auf der Oberfläche der Kaaba niederließ26. Dieses Wesen hatte tatsächlich in etwa die Größe der waagerechten Dachfläche, welche die Maße 11,03 x 12,62 Meter aufweist. Die Höhe der Kaaba beträgt 13,10 Meter27.


In dem Video selbst ist von einem Engel die Rede, um den es sich gehandelt haben soll. Mir selbst würde es eher wie eine riesige weiße Taube vorkommen, da dieses Wesen nicht die aufrechte Haltung eines Engels hatte, sondern eine waagerechte Haltung wie die einer Taube. Zudem war der Kopf wie der eines Tieres/Vogels und nicht wie der eines menschenähnlichen Engels. Des weiteren waren die Schwanzfedern besonders groß, wie solche m.E. gar kein Engel hat. Die Seitenflügel waren demgegenüber etwas weniger markant bzw. wie von einem Vogel und nicht wie bei den Seraphim in deren bildlicher Darstellung.


Diese korrigierenden Anmerkungen von mir sollen jedoch der Erscheinung gar keinen Abbruch tun; denn wie ich selbst im Kap. Nr. 3-B >Jungfrau Sophia< dargelegt habe, ist die Taube das Symbol des Geist-Selbstes, und ein Buch von HURTAK heißt auch regelrecht >Die Rückkehr der Taube<. In dem Kapitel 3-B habe ich des weiteren beschrieben, wie bei der Abbildung von HURTAK aus dem Buch >Überselbst Erweckung< die dort definitiv benannte Taube wiederum aussah wie ein kleiner Engel, also alles umgekehrt wie in dem Video, was ich aber als gegenseitige Bestätigung meine. Die Erscheinung dieses riesengroßen Wesens war in einem bestimmten weißen Lichtglanz, der auch auf die anwesende Pilgerschar ein weites weißes Licht ausstrahlte.


Dass dieses Video eine Fotomontage war, halte ich für ausgeschlossen, da die ganze Filmaufzeichnung so unvollkommen war, dass so etwas nur durch die wirkliche Realität zustandekommt, wo jemand dies mehr zufällig gefilmt hat bzw. sich dies auf dem Filmmaterial später als Erscheinung herausstellte. Denn es hat sich m.E. um ein ätherisches Geschehen gehandelt.


Bei HURTAK habe ich dazu wiederum folgende Aussagen bezüglich der sog. „Ganzlichtwesen“ gefunden, wie bei ihm die Engelsboten bezeichnet werden. HURTAK schreibt: „Wenn die Halteposition erst einmal perfekt ist, können die ´Ganzlichtwesen` die Feldlinien so exakt steuern, dass die Vehikel ihre eigenen Energiekorridore erschaffen können, um auf der Oberfläche der Erde zu erscheinen. Dies erzeugt eine neue Energie-Lebenszone mittels eines „Lichtsäulen“-Transports, der den Menschen mithilfe der Vehikel befreit, ohne die planetaren Gravitationskräfte zu stören“28.


Tatsächlich finde ich nun die Herabkunft dieses riesengroßen weißleuchtenden Wesens auf die Kaaba ganz bemerkenswert – auch in Bezug auf die esoterischen Darlegungnen, wie sie hier in diesem Kapitel bezüglich des >Kubischen Raumes< erfolgt sind. Es fragt sich natürlich, warum dieses m.E. Göttliche Wesen nun für ein paar Sekunden (denn länger dauerte der Vorgang nicht) sich auf der Kaaba niederließ und die Pilger von diesem gleißend weißen Licht bestrahlt worden sind.


Es muss für diese Menschen ein gewaltiges Erlebnis gewesen sein, wobei sie eben vermutlich diese Engel-Taube nicht als solche physikalisch gesehen haben werden, sondern eben nur dieses gewaltige Licht. Man muss dies m.E. doch als eine göttliche Gnade ansehen (wo diese Erscheinung außerdem in der Silvesternacht 2010/2011 geschehen ist) die sowohl einen Aufstieg und eine Befreiung als auch einen Fall bewirken kann.


Dass man leider auch Letztes in Betracht ziehen muss, ist von mir abgeleitet aus den Darlegungen im Kapitel Nr. 5 >Herabkunft des Engels<, wonach der Engel auch als Dämon wirken kann, wenn der Mensch gewissen Erfordernissen nicht nachkommt. Jedoch will ich einfach einmal hoffen, dass dieses besondere Ereignis bezüglich der Kaaba vielleicht einer Öffnung des Islam aus den Grenzen des >Kubischen Raumes< dienen sollte.


Ende von Teil G und des gesamten Kapitels Nr. 71 >Kubischer Raum<.


2HURTAK&HURTAK/Überselbst Erweckung/S.386

3HURTAK&HURTAK/Überselbst Erweckung/S.385

4Torah Or: siehe FN im Kap. Nr. 51-A >Sonderaufstieg<.

5HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.77

6PATANJALI/Die Wurzeln des Yoga/S.74

7PATANJALI/Die Wurzeln des Yoga/S.74

8PATANJALI/Die Wurzeln des Yoga/S.75

9 HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.258

10 Melchizedek: FN 23-A >Priesterseele<.

11 Zeitschrift >Geistes Leben< von 4/2014; Seite 52-56 (Titel: „Über Almosengeben).

12 Kommentar von CHÖGYAM TRUNGPA zum Tibetanischen Totenbuch/S.49

13 STEINER/GA13/S.416

14 www.torindiegalaxien.de von 12/2012 (Aussage von Metatron)

15 https://www.tagesschau.de/inland/ausschuss-atom-moratorium-103.html vom 06.11.2015. Titel: „Kanzlerin vor U-Ausschuss zu Biblis: Merkel in besonderer Rolle“.

16 www.welt.de vom 05.11.2015. Artikel von HENRYK M. BRODER mit dem Titel: „Weiß die Bundeskanzlerin noch, was sie tut?“

17 Geistige Wiedergeburt: siehe FN in Kap. 4-A >Asketische Versuche<.

18 www.welt.de vom 05.11.2015. Artikel von HENRYK M. BRODER mit dem Titel: „Weiß die Bundeskanzlerin noch, was sie tut?“

19 (Prophetin) GABRIELE/Das ist Mein Wort/S.319f.

20 HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.259

21 Agnostizismus: philosophische Lehre, die die Erkennbarkeit von über das Erfahrungswissen hinausgehenden Realitäten leugnet (Meyers Taschenlexikon/S.20).

22 http://de.wikipedia.org zu „Religionsfreiheit“

23 JAN van RIJCKENBORGH/Der kommende Neue Mensch/ S.365f.

24 URANTIA-Buch/S.153ff.

25 HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.356

26 http://youtu.be/V63KX8QHiHY hochgeladen von Bilal Farid am 31.12.2010 mit dem Titel „Angel in Mekka“.

27 Die Maße sind den Darlegungen entnommen von Wikipedia unter dem Titel „al-Ka´ba“.

28 HURTAK/Die Schlüssel des Enoch/S.356