Sternenschnee

 

Kim Carrey:

Sternenschnee (384)

Esoterische Studien einer Autobiographie

Bewusstsein (73.F) Reinkarnation


Das Kapitel besteht aus den 18 Teilen A bis R. Es folgen die Überschriften der verschiedenen Teile des Kapitels Nr. 73 >Bewusstsein<. Die vollständigen Inhaltsangaben befinden sich wegen des großen Umfanges erst in dem jeweiligen einzelnen Kapitel-Teil. Die Überschriften geben nur einen von mehreren (eventuell ganz andersartigen) Aspekten des Kapitel-Teiles wieder.

 

Teil A: Finale Siegel, Teil B: Spiegelkabinett, Teil C: Tschakutet Toth, Teil D: Gegensätze, Teil E: Nokodemion, Teil F: Reinkarnation, Teil G: Blaupause, Teil H: Barbarentum, Teil i: Friedensvertrag, Teil J: Kosmologien, Teil K: Prophezeiungen, Teil L: Kriegsopfer, Teil M: Weltbevölkerung, Teil N: Vollstrecker, Teil O: Wachsamkeit, Teil P: Unrechtsstaat, Teil Q: Vergebung, Teil R: Melchizedek.

 

Vorangestellte Inhaltsangabe zum Teil F des Kap. Nr. 73 >Bewusstsein<:

 

Thot hat den Verstand als Chef installiert, der die göttliche Intuition so übertönt, dass die Menschen Fehlentscheidungen treffen. Inwieweit FRANK in dem Hooponopono angesprochen werden muss, bleibt eine Frage. Jeder Mensch hat panische Angst, ohne sein Ego zu sein - mit dem Gefühl, ausgelöscht zu werden. Als künstlich erzeugtes Implantat tut der Mensch fast nur sinnlose Dinge und will seinen Tod verhindern. Der Mensch steht als „gewisser“ Mitarbeiter von Thot eigentlich unter Quarantäne. Trotz allem gehört der Mensch zur urquellengöttlichen Energie. Auf dem Pol der Destruktivität kämpft der Mensch gegen die dualen Lichtenergien. In Wahrheit müsste er sich nur in DAS urquellengöttliche LICHT transformieren lassen. Dem Menschen würde alles vergeben werden, wenn er darum bittet, und er bekäme sein wirklich wahres Sein. Dieser Prozess kann sich in dem Menschen anfühlen wie ein Tod. Durch eine neue Geburt ohne Bewertungen, Verurteilungen, Schuld und andere duale Mechanismen nimmt die Urquelle den Menschen in die göttliche Herzenstiefe.

 

Thot hat sich mit den destruktiven Polen als Luzifer-Jahwe und mit den positiven Polen als Sananda-Jesus fortgesetzt selbst bekämpft, obwohl er ursprünglich ein Lichtwesen war. Dem Menschen wurde weisgemacht, dass das Ego integriert werden soll, was jedoch niemals gelingen kann. Das Ego ist immer ein Splitter der Falschheit und führt den Menschen auf Irrwege, Umwege, Seitengassen, Abwege, Abgründe. Thot hat das Ego als de-installierbar programmiert, so dass die Menschen hirn-, gedanken- und herzlos umherirren – immer auf Trennung und Kampf aus. JETZT wird jedoch das Ego mit allen Vernetzungen, Auswirkungen und Verästelungen entfernt „um Null verschieden in allen Richtungen, dazwischen und darüber hinaus“, wenn ein Mensch darum bittet. Zugleich wird der urquellengöttliche Seelenkern wieder implantiert, wobei dieser Heilungsvorgang in einer Art Zeitschleife stattfindet.

 

„Karma und Bewusstheit –Thot und Matrizenwelt“. Die urquellengöttliche Realität ist reine Bewusstheit und mathematisch als Nullvektor zu bezeichnen. Thot als Schöpfergott dieser manipulierten Matrizenwelt, die im Sinne einer planetarischen Isolation unter Quarantäne gestellt wurde. Reptiloide und Große Graue als Helfer von Thot. (Hinweise auf einen Traum mit einer großen Grauen Wesenheit in 73-N.) Die echten Seelenkerne der Menschen sind einstmals durch künstliche Seelenkerne ersetzt worden. Thot genoss das Leiden und den Schmerz der Menschen und ernährte sich davon. Dies entspricht dem, was JAN van RIJCKENBORGH über die dunklen jenseitigen Spiegelsphären-Bruderschaften aussagt. Solange sich der Mensch nicht an seine wahre göttliche Bewusstheit erinnert, bleibt er im Karma-Ouroborus-Kreislauf gefangen.

 

Das Karma ist dem Menschen nicht von Gott auferlegt, sondern von den Dunkelmächten, und wird durch Esoterik, Theosophie und Religion falsch verbreitet. Dies wurde schon von HURTAKs in einem Kommentar zu dem Buch >Pistis Sophia< ausgesagt. Die christliche Lehre beinhaltet übrigens nicht das Karma-Prinzip, sondern die Vergebung, und ist damit im Interesse der Urquelle. Das Karma-Prinzip ist durch die antichristliche Geheimlehre von Madame Blavatsky in die westliche Welt über die Theosophische Gesellschaft gebracht worden. Auch Rudolf Steiner lehrt in seiner Anthroposophie (nun fälschlicherweise) sowohl das Karma-Gesetz als auch die Reinkarnation. Erst noch 1994 hat JESUS CHRISTUS bei der >Prophetin Gabriele< ausgesagt, dass er keine Reinkarnation wünscht, sondern dass diese das Interesse des Widersachers sei. FRANK beabsichtigt, durch fortlaufende Ergänzungen seiner Webseite das existierende Lügengebilde aufzudecken. Bis dahin sollte sich der Mensch erinnern, dass er als göttlich-bewusstes Wesen in einer Art Gefängnis gelandet ist. Man darf sich nicht mehr in diese dualen Matrizen-Spiele verstricken lassen. Die Menschen sind jedoch regelrecht verrückt nach Austausch mit Anderen. Aus den einstmals freien göttlichen Seelen wurden durch Thot manipulierte Geschöpfe in Gefangenschaft.

 

FN: Quarantäne. Explantation. Ouroborus.

 

(73.F) >Bewusstsein<

 

THOT legt dann insbesondere folgendes dar:

-         dass er den Verstand als Chef installiert hat, der in destruktiver Weise herrschen soll, und der die urquellengöttliche Intuition übertönen soll (vgl. mein Kap. Nr. 50-A+B >Neues Gebot), wodurch die Menschen in die Irre geführt werden und Fehlentscheidungen treffen.

-         Der Verstand wurde auf diese Weise so dominant, dass die Menschen nur auf ihn hören, statt dass er eigentlich nur eine beratende Funktion innehaben sollte.

-         So hat die Intuition ihre Funktion fast vollständig verloren und die Menschen nehmen andere Lebenswege, als dies einstmals göttlich geplant war.

 

Und THOT spricht weiter: Alle diese Dinge tun mir jetzt unendlich leid und ich bitte FRANK, die Urquelle und die Engel, diese disharmonischen Energien jetzt vollständig zu erlösen und zu lösen in urquellengöttlicher Vergebung und diese Energien jetzt in reinstes Urquellenlicht-Liebe-Harmonie-Frieden zu transformieren – inklusive aller Widerstände, Restenergien, Wiederinstallierer, … Danke Danke Danke!“

 

Zwischenbemerkung: Weshalb in verschiedenen dieser Ansprachen (den Hooponoponos) FRANK an der ersten Stelle vor der URQUELLE genannt wird, ist nirgendwo erklärt. Eventuell hat es etwas mit seiner vermittelnden Funktion zu den höheren Instanzen zu tun. Ob und wieweit es absolut notwendig ist, FRANK anzusprechen, bleibt für mich auch eine Frage, obwohl die Texte wohl definitiv von ihm formuliert worden sind.

 

In einer Art Ergänzung wird dann (vermutlich durch „Biggi) ausgeführt (wo aber jeder Mensch sozusagen sich als Mitarbeiter von THOT definieren muss oder sollte), wie doch jeder Mensch panische Angst hat, ohne sein Ego zu sein mit dem Gefühl, ausgelöscht zu werden, ja seine eigene Existenz zu verlieren. Es wird dann die Angst noch spezifiziert und auf das Sterben des Menschen bezogen mit der Begründung, dass der Mensch doch ein Implantat ist und künstlich erzeugt/gezeugt wurde, so dass er Angst hat, keine Daseinsberechtigung zu haben, weil er fast nur sinnlose Dinge in seinem Leben getan hat. Deshalb hat der Mensch Widerstände und kämpft darum, dass er seinen Tod, seine Auslöschung verhindern will, weil er nicht weiß, was sonst mit ihm geschehen wird. Und als noch entscheidende Aussage muss hier angeschlossen werden, dass der Mensch als gewisser Mitarbeiter von THOT jetzt eigentlich unter Quarantäne[1] steht.

 

Nun jedoch spricht die URQUELLE zum Menschen, was den Menschen mit seinen Ängsten wohl beruhigen soll: „Geliebtes Ego, alles, was Energie ist, ist meine urquellengöttliche Energie und gehört deshalb zu mir – da du existierst, gehörst du auch zu meiner urquellengöttlichen Energie“.

Und die URQUELLE legt dann dar, wie das menschliche Dasein bis jetzt auf dem Pol der Destruktivität angesiedelt war und gegen die dualen Lichtenergien gekämpft hat, was Beides nicht wirklich Realität ist. So soll der Menschen bereit sein, dass er jetzt sich in DAS transformieren lassen soll, was er wirklich ist, nämlich urquellengöttliches LICHT. Die Energie des Menschen geht nie verloren, sondern sie muss nur transformiert werden.

 

Die URQUELLE erklärt dann, dass sie dem Menschen (jedem Menschen) in urquellengöttlicher Weise vergibt und der Mensch auch sich selbst vergeben soll und er des weiteren allen vergibt und von allen Vergebung erhält. Und der Mensch erhält nun von der URQUELLE ein anderes Sein, das wirkliche wahre Sein, was der Mensch scheinbar gar nicht kennt.

 

Und nun kommen Darlegungen, wo ich aus dem Inhalt weiß, dass sie wahrhaftig gesprochen sind; denn es wird dargelegt: Dieser Prozess kann sich in dem Menschen anfühlen wie ein Tod, u.z. deshalb, weil der Mensch so extrem dual ist. Aber jeder scheinbare Tod ist zugleich eine Geburt auf einer anderen Seite. „Und du wirst in mir neu geboren, frei von Bewertungen, Verurteilungen, Schuld und anderen dualen Mechanismen“, sagt die URQUELLE zum Menschen.

 

Diese Todesprozesse sind bei mir in verschiedenen Kapiteln angesprochen worden

a)      Einmal im Kap. Nr. 19-C >Kreuzigung und Gehenkter< und

b)      im Kap. Nr. 54-i >Wahnsinn/Liebe<.

c)      Und über die Geistige Wiedergeburt finden sich die entscheidenden Darlegungen im Kap. Nr. 4-A >Asketische Versuche<.

 

Und die URQUELLE fährt fort: „Ich nehme dich jetzt in meine unendliche urquellengöttliche Herzensliebe und transformiere dich jetzt in dieses urquellengöttliche Licht – inklusive aller deiner Ängste und Widerstände – JETZT!“

 

Es spricht dann wieder THOT, der alles bedauert, was er an fesselnden Mechanismen in die Menschen installiert hat. Entscheidend wird dann thematisiert die Aufspaltung in die zwei dualen Pole:

a)      Einmal, dass THOT als LUZIFER-JAHWE die Formen der dualen Destruktivität manifestiert hat und

b)      dass THOT als SANANDA-JESUS die dualen Formen des Lichts manifestiert hat;

c)      dass THOT dachte, „Gott“ zu sein und danach gehandelt zu haben, allerdings auf dem Dunkelvektor der Macht.

d)      dass THOT als SANANDA-JESUS ebenfalls dachte, göttlich zu sein und auf den dualen Lichtvektoren gehandelt hat;

e)      dass THOT sich in diesen dualen Formen selbst bekämpft hat als Licht und als Dunkelheit in sich selbst, innerlich wie äußerlich bekämpft hat.

 

Irgendwann war THOT sich selbst der Dualität nicht mehr bewusst, dass Er beides ist und nicht beides zugleich ist und dass Er darüber hinaus etwas ganz anderes ist, nämlich eigentlich ein Lichtwesen. Stattdessen hat Er sich in den dualen Polen ausgetobt und hieraus seine duale Matrizenschöpfung kreiert – und Er hat sich in dieser immer mehr selbst verstrickt.

 

Wie bereits dargelegt, hat THOT das Ego der Menschen als falsches Ich installiert. Dabei hatte er alle Mechanismen der Deprogrammierung ausgeschlossen und den Menschen weisgemacht, das Ego müsse integriert werden. Jedoch genau dieses kann niemals gelingen, weil das Ego immer ein Splitter der Falschheit in den Menschen bleiben würde. Die Menschen würden immer infiziert bleiben und hätten wie einen Eiterherd in sich, der sie stets aufs Neue in die Dualität und Materie zurückholen würde und den Weg in die urquellengöttliche Freiheit verschließt.

 

Das Ego ist als bedeutungsvolle Machtinstanz installiert, wodurch extreme Trennungen hervorgerufen werden. Durch das Ego sind alle dualen Spiele inszeniert worden. THOT konnte durch das Ego den Menschen auch seine Vorstellungen einspielen. Das Ego war immer der falsche Berater des Menschen, der sie auf Irrwege, Umwege, Seitengassen, Abwege, Abgründe geführt hat anstelle auf den urquellengöttlichen Weg.

 

THOT hat das Ego als de-installierbar programmiert, d.h. dass das Ego eigentlich nicht abgebaut werden kann, wenn nicht die besonderen Ho`oponoponos, wie sie von FRANK angegeben sind, angewendet werden. THOT hat den Menschen so viel ex-plantiert[2], dass die Menschen ohne das Ego gar nicht leben könnten, weil ein derartig riesiges Vakuum entstehen würde, dass unsere Systeme in sich zusammenstürzen würden. (Ob der Begriff ex-plantiert hier richtig gewählt worden ist, ist mir etwas unklar.)

 

Über das Ego hat THOT Angst und Zweifel programmiert und spielt diese Frequenzen in die Menschen ein, so dass sie hirnlos und gedankenlos und herzlos umherirren – immer auf Trennung und Kampf aus. Was immer der Mensch transformieren will, es bleiben Restenergien übrig durch das Ego, die danach alles noch schlimmer machen. Das Ego ist der Hauptwiderstand, der alle Fäden in der Hand hält und es stellt sich gegen jegliche Heilung.

 

JETZT tut THOT dies aber leid und Er bittet um Vergebung „um Null verschieden auf allen Ebenen, Richtungen, Zeiten, Dimensionen, Matrizen und dazwischen und unendlich weit darüber hinaus“. (Diese spezifische bedeutsame Formulierung stammt von FRANK, damit alles erfasst wird). Durch die URQUELLE und alle Helfer ist das Ego jetzt unter eine absolute Urquellen-Quarantäne gestellt. Außerdem wird es betäubt und zum richtigen urquellengöttlichen Zeitpunkt wird sodann das Ego vollständig entfernt mit allen Vernetzungen und Auswirkungen, Verästelungen (auch alle dazugehörigen Siegel und andere Festhaltevorrichtungen) in urquellengöttlicher Vergebungsenergie „um Null verschieden in allen Richtungen, dazwischen und darüber hinaus“.

 

Zeitgleich ist der urquellengöttliche Seelenkern wieder implantiert und dieser ist ab JETZT der wahre Taktgeber und Impulsgeber und er ist das wahre Sein!

Die Herrschaft des Egos ist beendet!

Das Ego ist vollständig in Urquellenlicht transformiert.

Die Urquellengöttliche Seele übernimmt die Führung.

Dieser ganze Heilungsvorgang findet in einer Zeitschleife oder ähnlichem statt (Wortwahl bei „Biggi).

Danke an alle Urquellenhelfer[3].

 

Im folgenden will ich weitere Darlegungen der Webseite www.bewusstseinsportal.de von FRANK und „Biggi“ referieren, welche als Kapitel den Titel tragen „Karma und Bewusstheit – THOT und Matrizenwelt“: Hier erklärt FRANK aus der geistigen Welt heraus seinem Channel-Medium „Biggi“, dass die duale Welt ein Erfahrungsfeld ist, welches der URQUELLE ermöglicht, sich selbst zu erfahren. Die duale Welt ist aber nicht die urquellengöttliche Realität. DIESE ist reine BEWUSSTheit, mathematisch als Nullvektor[4] zu bezeichnen.

 

Unter der Teil-Überschrift: THOT als Schöpfergott dieser manipulierten Matrizenwelt“ wird ausgeführt, wie ein Bereich dieser Dualität zu einer extremen Matrizenwelt abgetrennt wurde, die jetzt unter einer Art Quarantäne[5] steht. Dies wird auch von anderen esoterischen Darlegungen als planetarische Isolation benannt, z.B. im Kap. Nr. 56-B >Öffnen der Tore<. In dieser extremen Matrizenwelt leben wir Menschen.

 

Dieser (m.E. wider-)„göttliche Schöpfer“ THOT wollte eine eigene Schöpfung innerhalb der Dualität kreieren und so hat er das Prinzip der Bewertung eingebaut. Auf diese Weise entstand innerhalb der freien reinen göttlichen Dualität eine eng geregelte duale Matrizenwelt. Dieser duale Schöpfergott THOT hatte z.B. Reptiloide und die Großen Grauen als Helfer.

 

(Zu den Reptiloiden und den Großen Grauen werden keine näheren Erklärungen abgegeben, und ich selbst habe mich mit beiderlei Arten von Wesenheiten bis zum 23.12.2016 noch nie beschäftigt gehabt. Jedoch wurde mir erst am 19.12.2016 mit Erschrecken bewusst, dass ich von solch einem Großen Grauen Wesen geträumt hatte, was ich schon viel früher hier im Entwurf des Kapitels niedergeschrieben hatte, mich aber an vorstehende Aussagen in Verbindung mit THOT nicht erinnert habe. Erst am 22.12.2016 fand ich den Traum vom 20.11.2016 wieder und habe dann auch am 23.12.2016 im Internet recherchiert. Der Traum und die Recherchen befinden sich wesentlich später hier im Kapitel Nr. 73-N+O nach Darlegungen, die ich über Stalin gemacht habe.)

 

Die Seelenkerne der Menschen wurden damals entnommen und eingesperrt und durch künstliche Seelenkerne ersetzt. (Diese Manipulationen sollen angeblich vor Kurzem rückgängig gemacht worden sein. Was diese Zeitangabe konkret bedeutet, ist m.E. fraglich.)

Der Schöpfergott THOT genoss das Leiden und den Schmerz der Menschen und er ernährte sich davon, wird bei FRANK dargelegt. Diese Aussagen haben übrigens Parallelen zu Darlegungen von JAN van RIJCKENBORGH, wie ich diese im Kap. Nr. 15-B >Kosmische Phänomene<, im Kap. Nr. 27-J >Spirituelle Gemeinschaft< und im Kap. 44-i+J >Jesus, der Christus Gottes< über die jenseitigen dunklen Spiegelsphären-Bruderschaften referiert habe.

 

Solange sich der Mensch nicht an seine wahre göttliche BEWUSSTheit erinnert, bleibt er in diesem dualen Matrizenraum gefangen, der identisch ist mit dem Karma-Ouroborus[6]-Kreislauf. Die dualen Erfahrungen in diesem extrem disharmonischen Rahmen gibt es sonst nirgendwo im Universum. Diese Welt steht deshalb unter einer Form von Quarantäne und wird von außen mit größtem Interesse beobachtet.

 

Karma hatte es von der URQUELLE aus ursprünglich auch gar nicht gegeben, sondern die Welt war als ein freier Erfahrungsraum gedacht. Das Prinzip des Karmas wurde von THOT in die Matrizenwelt einprogrammiert und die Menschen wurden durch bestimmte Formen der Esoterik, Theosophie und Religion dorthin geführt, an den Karma-Kreislauf zu glauben. Dass das Karma durch die Dunkelmächte und nicht durch Gott den Menschen auferlegt worden ist, wurde von mir bereits am 31.12.2012 auch im Kapitel Nr. 55-B >Neue Zeit< nach Aussagen von HURTAK & HURTAK in ihrem ausführlichen Kommentar zu der Kosmologie der >Pistis Sophia< referiert[7] und bedeutet, dass keine Reinkarnation mehr erwünscht ist[8].

 

Von der URQUELLE wäre es wie folgt gedacht gewesen: Hat ein Mensch Schuld auf sich geladen, könnte er um Vergebung bitten und müsste nicht weiter daran fixiert bleiben.

Hier ist m.E. interessant, dass ja die christliche Lehre grundlegend nicht das Karma-Prinzip, sondern gerade die Vergebung lehrt. Das Karma-Prinzip ist überhaupt erst durch die Theosophische Tradition[9] (auf der Basis von Madame H.P.BLAVATSKYs[10] >Geheimlehre) innerhalb des 19. Jahrhunderts in die westliche Welt gelangt und wird nun in allen esoterischen Systemen gelehrt (auch in der Anthroposophie von Rudolf Steiner[11]).

 

Demgegenüber hat Jesus Christus erst noch 1994 über die >Prophetin Gabriele< ausdrücklich dargelegt, dass Er keine Reinkarnationen der Menschen auf der Erde wünscht, sondern dass sie stattdessen durch ein Leben nach den göttlichen Maßstäben in dem jetzigen Leben die Befreiung erlangen mögen. Dies ist innerhalb des Buches >Der Innere Weg< dargelegt[12] und von mir im Kap. 51-E >Sonderaufstieg< referiert. Bei der Prophetin GABRIELE ist des weiteren ausgesagt, dass eine Reinkarnation im Interesse des Widersachers ist[13].

 

Insofern stimmt die Aussage von FRANK nicht ohne weiteres, dass alle Religionen und esoterischen Lehren den Menschen in der dualen Matrizenwelt festhalten sollen und wollen. FRANK meint, man solle sich dieser Lehren bewusst sein, dann könne man das Göttlich-Wahre herausfiltern und das Disharmonisch-Fixierende loslassen.

 

Das (existierende) Lügengebilde würde von FRANK nach und nach erklärt werden (womit er meint, dass er seine Webseite www.bewusstseinsportal.de fortgesetzt erneuern und ergänzen wird). Die von mir aufgegriffenen Darlegungen stammen von Aug.+Sept.2016. Danach habe ich vorerst die Webseite von FRANK und „Biggi“ nicht erneut verfolgt, da ich mit den hiesigen Ausarbeitungen vollauf befasst war.

 

Bis eben das gesamte Lügengebilde erklärt werden wird, muss man sich einstweilen erinnern und bewusst sein, dass man ein göttlich-bewusstes Wesen ist, was in einer Art Gefängnis gelandet ist und nur durch wahre göttliche BEWUSSTheit aus diesem Dilemma-Kreislauf erlöst werden kann. Man kann dies einfach beschließen, reine BEWUSSTheit zu sein. Man muss energetisch diesen dualen Matrizen-Erfahrungsraum verlassen und urquellengöttliche BEWUSSTheit sein. Einfach sein und sich nicht mehr in diese dualen Matrizen-Spiele verstricken lassen.

 

Ich fürchte, dass dies von FRANK leichter so gesagt ist, als dass dies einem Menschen gelingt; denn m.E. bedeutet es auch, dass der einzelne Mensch sich doch aus dem allgemeinen gesellschaftlichen Leben (einschließlich aus der Berufswelt und insbesondere aus der gesamten Internet-Wechsel-Kommunikation) heraushalten muss, was m.E. nur ganz wenigen Menschen gelingt, weil die Menschen überwiegend regelrecht verrückt nach Austausch mit anderen Menschen sind.

 

Die Urquelle allen Seins ist immer vollendete Harmonie, wahrhaft göttliche Freiheit, unendliches göttliches LICHT – ohne jegliche Form von disharmonischen Gedanken, Emotionen, Bewertungen. Deshalb sollte man sich frei machen von allen bewertenden Glaubenssätzen und reine wahre Urquellen-BEWUSSTheit sein.

Die Manipulationen von THOT liefen darauf hinaus, dass aus den einstmals freien göttlichen Seelen manipulierte Geschöpfe wurden, die in eine Art Gefängnis gesetzt worden sind. Und es gibt kein Entrinnen, außer der Mensch erinnert sich an seine wahre göttliche Urquellen-BEWUSSTheit und agiert und heilt und harmonisiert aus dieser heraus[14].

 

„Alle hier in diesem Kapitel divergent (= entgegengesetzt) angesprochenen Sachverhalte übergebe ich jetzt unmittelbar der URQUELLE mit der Bitte und zum Zwecke der Transformation in göttliches Licht-Liebe-Harmonie. AMEN. DANKE!“

 

Fortsetzung folgt im Teil G des Kapitels Nr. 73 >Bewusstsein<.

 



[1] Quarantäne: Isolierung (D/F/S.608).

[2] ex-plantiert (von Explantation): Züchtung von Einzellern oder Geweben auf einem künstlichen Nährboden (D/F/S.228).

[3] Die zu dieser Fußnote gehörenden Darlegungen stammen von der Webseite von FRANK und „Biggi“ www.bewusstseinsportal.de aus einem Kapitel, welches das entscheidende „Hooponopono zur Harmonisierung (oder Heilung) des Egos“ darstellt.

[4] Nullvektor: Vektor: siehe frühere Fußnote.

[5] Quarantäne: siehe frühere Fußnote.

[6] Ouroborus (oder auch: Uroborus) ist ein altes Bildersymbol, bei dem sich eine Schlange selbst in den eigenen Schwanz beißt oder auch sich selbst aus sich heraus hervorbringt (nach WIKIPEDIA).

[7] HURTAK&HURTAK/Pistis Sophia(eine gnostische Kosmologie mit Ausdeutungen)/S.90ff.

[8] HURTAK&HURTAK/Pistis Sophia(eine gnostische Kosmologie mit Ausdeutungen)/S.204

[9] Theosophische Tradition: Text im Kap. Nr. 1-E >Einleitung<.

[10] Helena Petrowna Blavatsky: siehe FN in Kap. 24-B >Ashram<.

[11] Rudolf Steiner: über ihn finden sich Darlegungen im Kap. 24-H,i+J >Ashram<. Über >Reinkarnation und Karma< hat er in dem gleichnamigen Buch mit der Nr. TB 647 Aussagen gemacht.

[12] (Prophetin) GABRIELE/Der Innere Weg/S.470f.

[13] (Prophetin) GABRIELE/Der Innere Weg/S.1345f.

[14] www.bewusstseinsportal.de aus dem Kapitel „Karma und Bewusstheit – THOT und Matrizenwelt“.