Sternenschnee

 

Kim Carrey:

Sternenschnee (380)

Esoterische Studien einer Autobiographie

Bewusstsein (73.B) Spiegelkabinett

 

Das Kapitel besteht aus den 18 Teilen A bis R. Es folgen die Überschriften der verschiedenen Teile des Kapitels Nr. 73 >Bewusstsein<. Die vollständigen Inhaltsangaben befinden sich wegen des großen Umfanges erst in dem jeweiligen einzelnen Kapitel-Teil. Die Überschriften geben nur einen von mehreren (eventuell ganz andersartigen) Aspekten des Kapitel-Teiles wieder.

 

Teil A: Finale Siegel, Teil B: Spiegelkabinett, Teil C: Tschakutet Toth, Teil D: Gegensätze, Teil E: Nokodemion, Teil F: Reinkarnation, Teil G: Blaupause, Teil H: Barbarentum, Teil i: Friedensvertrag, Teil J: Kosmologien, Teil K: Prophezeiungen, Teil L: Kriegsopfer, Teil M: Weltbevölkerung, Teil N: Vollstrecker, Teil O: Wachsamkeit, Teil P: Unrechtsstaat, Teil Q: Vergebung, Teil R: Melchizedek.

-------------------------------------

 

Vorangestellte Inhaltsangabe zum Teil B des Kap. Nr. 73 >Bewusstsein<:

 

Ho`oponopono um Vergebung und Transformation. Anunnaki als Widergöttliche Wesenheiten. Die Hauptwesenheit des THOT legt eine Art freiwillig erzwungene Generalbeichte ab. THOT als (ehemals bösartiger) Schöpfer unserer dualen Matrizenwelt. Dem THOT tun seine Machenschaften leid, durch die alle Menschen zu einem Leben im Schattendasein gezwungen sind. Die Versklavungsmechanismen sind so perfektioniert, dass eine Deaktivierung dieser Systeme völlig verhindert worden ist. Zahlreiche Strahlungsgürtel (wie z.B. der Van Allen-Gürtel) halten die Menschen von ihrem vollen urquellengöttlichen Potenzial ab. THOT und seine widergöttlichen Kumpane sind mit ihren perfiden Gedankengängen und Absichten, ihrem Experimentier- und Machtwahn völlig vom göttlichen Plan abgeschweift. Das dadurch entstandene Dilemma kann THOT jetzt selbst nicht mehr lösen und er bittet deshalb die Urquelle um Hilfe. Analogie zur Griechenland-Krise. Niemand auf der Welt weiß mehr, wie das Chaos und Elend der Menschen jemals wieder in eine Ordnung gebracht werden könnte. In der dualen Matrizenwelt existieren fast nur noch Disharmonien. Nichts ist so, wie es sein sollte. Es sind auch Todessiegel in den Menschen installiert worden. KRYON hatte bezüglich des magnetischen Imprints ebenfalls von Todeshormonen gesprochen, welche die Alterung beim Menschen verursachen. Nur wer in den Aufstiegsstatus gelangt, kann durch die „Tür der Ermächtigung“ gehen und diesem Todeshormon entrinnen. Tod des kanadischen Sängers Leonhard Cohen am 07.11.2016. Die Absicht, ewig zu leben. Der Verdauungstrakt ist in einem desolaten Zustand und unterstützt das Todesprogramm durch viele Krankheiten. Alle Energien sind pervertiert, paradoxiert, verdreht, verschachtelt, verfälscht usw. In den Firewalls des menschlichen Organismus sind schwarze Kugeln eingearbeitet, die eine Art Spiegelkabinett bilden, so dass sich am Schluss keiner mehr in dem Wirrwarr auskennt. Selbst die Urquellenengel konnten bisher die unendlichen paradoxen und verwirrenden Projektionen und Illusionen, in denen die Menschen gefangen sind, nicht auflösen. Gebet, um alle bisher noch unerlösten dunklen Energien zu harmonisieren und zu transformieren.

 

FN: Anunnaki. Van-Allen-Gürtel. FRANK. Perfide. Thanatos. Leonhard Cohen. Candida.

 

(73.B) >Bewusstsein<

 

Das Hooponopono lautet nun deshalb: Ich trete vor jeden einzelnen hin und sehe mich multidimensional überall vor allen stehen und um Vergebung bitten.

(Dabei muss man m.E. nicht wirklich jeden einzelnen Menschen gegenständlich personifiziert im Sinn oder vor Augen haben, was mir bei der großen Anzahl Menschen, mit denen man/ich zu tun hatte, überhaupt niemals möglich wäre.)

 

Es folgen dann m.E. irgendwie schwierige (und etwas unklare) Darlegungen, insofern plötzlich die Anunnaki[1] (bzw. nach meiner Terminologie: Widergöttlichen Wesenheiten) ANU, THOT und Co. eingeführt werden, wo THOT eine Art Generalbeichte ablegt (zu der dieser „freiwillig gezwungen“[2] worden ist).

THOT wird auf der Webseite www.bewusstseinportal.de als (ehemals bösartiger) Schöpfer unserer dualen Matrizenwelt dargestellt (der sich jedoch zwischenzeitlich zum urquellengöttlichen Licht bekehrt haben soll), über dessen Wesenheit erst im Teil 73-C genauere (auch divergierende) Charakterisierungen erfolgen.

 

THOT legt dar, dass von ihm und seinen (widergöttlichen) Kumpanen so viele Mechanismen um die Erde herum aufgebaut worden sind, dass die Menschen alle von der vollen Bewusstheit vollkommen abgeschirmt sind. Konkret gibt er zu: „Wir haben diese (Mechanismen) vor längerer Zeit installiert und sind jetzt gezwungen, euch darüber zu berichten. Alle diese Sicherungssysteme (wie die Finalen Siegel) sind miteinander verwoben und durch endlose Mechanismen geschützt. Löscht man eines dieser Systeme, während die anderen noch existieren, so installiert sich dieses System einfach wieder neu“.

 

Eine Lösung ist nur von außerhalb von Raum und Zeit zu veranlassen und muss als Gesamtes gelöscht werden. Und THOT äußert sein Bedauern über alle diese Machenschaften mit den Worten „Es tut mir leid“, dass dadurch alle Menschen ein Leben im Schattendasein führen mussten (bzw. noch müssen).

 

Es tut THOT auch leid, dass alle Anunnaki ihr ganzes Können dahinein gesteckt haben, um diese Versklavungsmechanismen für die Menschheit zu perfektionieren, so dass eine Löschung dieser die Menschen beschränkenden Systeme völlig verhindert worden ist. Und THOT sagt: „Ohne euren derzeitigen hohen Bewusstseinsgrad wäre es euch unmöglich, an die Deaktivierung dieser Systeme zu gehen. Da sie gerade so konzipiert sind, dass jede noch so kleine Schwachstelle, die dual noch existiert, sofort angegriffen wird – und in unendlich starkem Maße euch ablenken soll. Nur indem ihr aus der Urquelle heraus als die Urquelle gehandelt habt, konntet ihr diese Aufträge überhaupt in dieser Art und Weise leben“.

 

„… diese Aufträge überhaupt … leben, ist für mich sehr unverständlich. Ich würde denken, es müsste im Zusammenhang mit der Urquelle hier heißen: „… konntet ihr diese Aufträge überhaupt … löschen“. (Eventuell ist es ein Verständigungsfehler von „Biggi“ gegenüber FRANK in dem Channeling – oder ich irre mich.)

 

Es wird dann der VAN-ALLEN-Gürtel[3] neben vielen anderen (Strahlungs-)Gürteln erwähnt, welche die Menschen wiederum gar nicht kennen, und dass alle diese (Strahlungs-)Gürtel die Menschen von ihrem vollen urquellengöttlichen Potenzial abgehalten haben.

„Doch diese Zeit ist jetzt zu einem Ende gekommen“[4] wird auf der Webseite www.bewusstseinsportal.de zu diesen Finalen Siegeln gesagt. Und „Biggi“ bzw. jeder Mensch kann jetzt sprechen:

 

„Frank[5], Urquelle, Urquellenengel ! Folgender Auftrag, bitte, Erlaubnis: Findet jetzt alle Systeme, Einrichtungen und Vorrichtungen, etc., die uns von unserer vollen Urquellengöttlichkeit trennen und deaktiviert diese jetzt. Transformiert sie vollständig in Urquellenlicht, -liebe, -harmonie – um Null verschieden in alle Richtungen“.

 

„Fahrt jetzt, genauso wie ihr diese Matrizen herunterfahrt, alle ihre physischen und sonstigen Äquivalente, einfach alles, was damit zusammenhängt, herunter. Deaktiviert den Van-Allen-Gürtel in urquellengöttlicher optimaler Weise und Geschwindigkeit. Entfernt jetzt auch auf der individuellen Ebene jedes Wesens sowie zwischen kollektiver und individueller Ebene, all das, was zwischen uns und unserer vollen urquellengöttlichen Bewusstheit steht“.

 

Es folgen dann wieder sehr umfangreiche Aussagen von THOT, wie ihm diese ganzen vergangenen Machenschaften von sich und „seinen widergöttlichen Kumpanen“ (diese Wortwahl in den Anführungsstrichen stammt von mir) nachträglich leidtun. THOT sagt wortwörtlich immer wieder: „Es tut mir leid, …“ und führt dann diese ganzen verschachtelten Mechanismen einzeln an, wie sie z.T. hier von mir auch schon erwähnt worden sind.

 

Eine bestimmte Aussage will ich noch extra anführen. THOT sagt: Es tut mir leid, dass ich derart perfide[6] Gedankengänge und Absichten hatte und in meinem Experimentierwahn und Machtwahn derart vom göttlichen Plan abgeschweift bin, dass dieses Dilemma nun da ist und gelöst werden muss.“ Und es wird dann von „Biggi“ THOT zitiert, wie er sagt: „Deshalb wählen wir jetzt den urquellengöttlichen Weg der Transformation aller dieser Siegel und geben dies der Urquelle selbst in Auftrag, so dass das Ziel der Einheit und urquellengöttlichen Harmonie in jedem Falle vollständig und allumfassend erreicht ist“.

 

„Das Urquellenlicht der Liebe strömt aus dem urquellengöttlichen Herzen und löst und erlöst jetzt alle diese Absichten und deren Umsetzungen, die nicht dem höchsten urquellengöttlichen Wohle dienen – besonders die sogenannten apokalyptischen Siegel, Todessiegel, anderen blockierenden Siegel, alles, was die urquellengöttliche Liebe und Energie herabwürdigt und auch nur im geringsten in disharmonischer Weise bremst“.

 

Und es folgen bestimmte Worte, wie ich diese inhaltlich von mir aus ähnlich verwendet habe, als ich im Kapitel Nr. 46-H >Existenzsicherung< einmal aus Anlass der Griechenlandkrise ausgesagt habe, dass niemand von den Experten die Zusammenhänge wirklich klar darlegen kann, wie ich dies in Polit-Talk-Shows beobachten durfte. Und ich schrieb: „Selbst die reichen Eliten und Banker verstehen ihre Bankgeschäfte nicht mehr“. Das ganze Geld, welches angeblich verloren sein soll, ist jedoch gelandet in den Taschen irgendwelcher Milliardäre und verharrt dort als totes Mineral bzw. als numerische Mumien auf den Kontoauszügen; denn in Wahrheit gibt es dieses Geld ja gar nicht, sondern ist ein virtuelles Fake. Real stehen jedoch dahinter das Blut, der Schweiß und die Tränen der arbeitenden Menschen. Und ich schloss dieses Lamentieren mit dem Satz: „Alles dieses bedeutet für die widergöttliche Wesenheit Ahriman (als Herrn des Todes) die größte Befriedigung“.

 

Die bestimmten Worte, die THOT nämlich dann spricht, lauten: „Es tut mir leid, dass ich Siegel über Siegel gesetzt habe, immer wieder und wieder und dabei selbst nicht mehr genau weiß, wie diese zu lösen sind“.

 

Dies ist etwas, was ich überall auf der Welt (durch die Medien) beobachten kann: Dass überhaupt niemand mehr weiß, wie alles Chaos und Elend auf dieser Welt jemals wieder in eine Ordnung gebracht werden könnte, sofern überhaupt jemals etwas auf dieser Welt in Ordnung gewesen sein sollte, was ich vollkommen bezweifle. Und so sagt auch THOT: „Es tut mir leid, dass die einstmalige Harmonie derart ins Ungleichgewicht gestoßen wurde, dass hier in dieser dualen Matrizenwelt fast nur noch Disharmonien erlebbar sind – und zwar auf allen Ebenen – physisch wie emotional oder mental oder auch spirituell – nichts ist so, wie es sein sollte“.

 

Es wird dann von THOT noch etwas spezifiziert dargelegt, was sich auf den sog. Thanatos[7] bezieht, den auch er und seine widergöttlichen Kumpane durch Todessiegel fabriziert, installiert und aufrechterhalten haben, wodurch angeblich in allen Menschen eine Todessehnsucht entwickelt worden ist, die nicht in das Leben führt.

 

Tatsächlich hatte ich auch schon im Kapitel Nr. 55-H >Neue Zeit< etwas Ähnliches nach Darlegungen von KRYON referiert, nämlich dass bisher durch den magnetischen Imprint (siehe dort) Chemikalien im physischen Körper erzeugt wurden (bzw. immer noch werden), die als Todeshormone bekannt sind. Und es wird ausgesagt: „Dieser alte Energie-Code stellt sich dem Regenerierungsprozess in den Weg und kooperiert mit dem leichten Mangel kosmischer Energie, welches Eure Alterung erlaubt“[8]. Auch ist der Mensch prinzipiell durch diesen Imprint in der Dualität gefangen. Durch bestimmte spirituelle Maßnahmen, wenn jemand in den Aufstiegsstatus gelangt, kann dieser jedoch durch die sog. „Tür der Ermächtigung“ gehen und diesem Todeshormon entrinnen. – Und nun gibt es die (alternative) Möglichkeit durch das hier angesprochene Hooponopono.

 

Hier nun eine kurze Anmerkung von mir persönlich, wo ich immer wieder davon spreche, dass ich ins göttliche Lichtreich befreit werden möchte und an einem Leben auf der Erde nicht so sehr hänge und hier auch nicht reinkarniert werden möchte. Dies ist alles von mir keine Todessehnsucht, sondern das Gegenteil: die Sehnsucht nach einem ewigen Leben unter besseren Bedingungen, nämlich letztlich im göttlichen Paradies, wie dies ansatzweise von mir im Kap. Nr. 56-B >Öffnen der Tore< nach Aussagen des URANTIA-Buches beschrieben worden ist.

 

Zufällig, als ich diese Ausarbeitungen gemacht habe, starb der berühmte kanadische Sänger, Dichter und Schriftsteller Leonhard Cohen[9] am 07.11.2016 im Alter von 82 Jahren. Er soll bereits vor nicht allzu langer Zeit noch gesagt haben: Er sei jetzt bereit zum Sterben. Etwas später jedoch hat er dazu eine ergänzende Erklärung abgegeben, nämlich dass die Aussage von ihm missverständlich gewesen sei; denn er beabsichtige eigentlich, ewig zu leben! Dies entspricht genau meinem Ansinnen.

 

Zurück zu den Darlegungen von THOT: Durch diese von ihm installierten Todesprogramme und Todessiegel jedoch sollen sich in allen Menschen derart viel Fäulnis, Fäulnisenergie, Candida[10], Candida-Energie, Parasiten usw. breit gemacht haben, dass der Verdauungstrakt fast vollständig aufgehört hat, in ordnungsgemäßer Weise zu funktionieren. Und dass durch die Fäulnisbakterien, Gärungsprozesse usw. das Todesprogramm unterstützt sein soll bis hin zu Depressionen, Todessehnsüchten und anderen Krankheiten.

 

Durch diese Todessiegel ist eine derartige Unordnung in unsere Schöpfung gebracht worden, so dass nichts mehr an dem Platz ist, an dem es sein sollte und nichts mehr in der Weise funktioniert, wie es eigentlich geplant war. Überall, wo Energien, Dinge, Ereignisse schief laufen, disharmonisch ablaufen, hat THOT (mit seinen Widergöttlichen Kumpanen) einstmals Siegel gesetzt, die die ursprünglichen Energien pervertieren, paradoxieren, verdrehen, verschachteln, verfälschen usw. Dies alles tut THOT sehr leid.

 

Es tut THOT leid, dass er unsere DNA dahingehend umgewandelt hat, dass er uns wichtige essentielle Organe entfernt hat oder deaktiviert oder umgemodelt hat und mit anderen Aufgaben versehen – zugemüllt hat. Die Siegel tragen ein Programm in sich, welches ihre Deinstallation verhindern soll und nur noch überhaupt die URQUELLE allen Seins und ihre Engel und Helfer können diese Deinstallation urquellengöttlich und harmonisch vollziehen, weshalb THOT deren Hilfe angefordert hat.

 

Und so wird der Auftrag vollzogen, indem die göttlichen Instanzen angesprochen werden:

„Jetzt manifestiert auf allen Ebenen, Zeiten, Dimensionen, Richtungen und dazwischen – die optimierte urquellengöttliche Blaupause – unter Überwachung (durch die) Urquelle, deren Engel und FRANK. Und es sollen nun alle Wesen und alle Bewusstseine davon erfahren, dass nun auf allen Ebenen Veränderungen kommen werden, die den Menschen erklärt werden sollen“.

 

Wie alle Menschen davon erfahren sollen, wenn kein Wort von FRANKs und „Biggis“ Webseite von anderen Autoren veröffentlicht werden dürfte, ist mir ein Rätsel. Zu seiner und ihrer Ehre und dem Wohl aller meiner Leser muss ich dem hier bewusst zuwider handeln. Wenn ich von all den Hunderten von Autoren, von denen ich Passagen in meiner Autobiographie referiert und zitiert habe, hier erst die Erlaubnis einholen sollte, wäre ich mit nichts anderen als diesen Formalien beschäftigt. Außerdem wäre man eigentlich mir für die kostenlose Werbung zu Dank verpflichtet, die ich ja keinen Cent für meine Mühen erhalte.

 

Auf der Webseite www.bewusstseinsportal.de ist denn auch von Firewalls die Rede, und dass die Menschen sich genau darin verfangen haben und hängen geblieben sind, wie die Tiere im Weidezaun bzw. Stacheldraht. Dass jegliche Möglichkeit, sich daraus zu befreien, eigentlich unmöglich war – und die Menschen jetzt doch an einen Punkt gekommen sind, wo es möglich wird! In den Firewalls sind verschiedenste Formen von schwarzen Kugeln eingearbeitet, die Räume wie Zeiten spiegeln, und so ein Wirrwarr produzieren, schlimmer als jegliche Form von Spiegelkabinett, so dass sich am Schluss keiner mehr auch annähernd auskennt.

 

Dass auch die göttlichen Engel und FRANK mit diesen Gebilden bis jetzt überfordert waren, weil sie die Spiegelungen und Verschluckungen nicht in der Weise erkennen konnten, wie sie wirkten. Und dass durch die schwarzen Löcher und Spiegelungen, Projektionen und Illusionen und Illusionsräume erschaffen wurden, die unglaublich vielfältig und verwirrend und paradox und mehrfach verwirrend-paradox zugleich sind, so dass bis jetzt keiner hier auch nur annähernd durchsteigen konnte. Es ist so, dass die Möglichkeiten der Illusionen ins Unendliche gehen und wir Menschen daraus eigentlich gar nicht entfliehen könnten.

 

Es folgen nun sehr aufwendige Wiederholungen aller einzeln angesprochenen Phänomene, um auch jegliche Lücke in all den ehemals programmierten Systemen und Mechanismen durch die Urquellengöttliche Liebe und Harmonie bei der Transformation zu erreichen. Diese müsste man aus den Original-Darlegungen entnehmen bei www.bewusstseinsportal.de zu dem Hooponopono bezüglich der „Finalen Siegel“. Es ist nicht ganz leicht, dies genau wiederzufinden, da gewisse Titel Überschneidungen aufweisen und es Hooponoponos auch zu verschiedenen anderen Themen gibt.

 

Und so will ich hier doch noch einen Abschnitt zitieren, der eben das Grundlegende enthält. Es heißt dort: „Hiermit installieren wir jetzt – Kraft unserer urquellengöttlichen Bewusstheit und unseres Auftrags – dass diese urquellengöttliche Vergebungsenergie, sowie auch die urquellengöttliche Harmonisierungs- und Transformationsenergie in alle diese bis jetzt unerreichten Räume und Zeiten und Dimensionen gelangt und allumfassend wirkt – und zwar im Sinne aller schon gemachten und noch gemacht werdenden Hooponoponos und Schlüssel und Dekrete – so dass jetzt auch die bisher noch unerfassten dunklen Energien urquellengöttlich harmonisiert und transformiert sind“.

 

Und es wird eine Art Befehl im Telegrammstil gegeben:

„OPTIMIEREN, AUSFÜHREN, ÜBERWACHEN, POTENZIEREN !!!“

Und man könnte dann die abschließenden Worte anführen:

„So ist es und so soll es sein und noch viel besser, als ich es jemals sagen könnte.

So installiere ich jetzt die Wirkung dieses Gebetes unter eurer Obhut in unendlich zunehmender Stärke mit dem Ziel der vollständigen allumfassenden Harmonisierung.

Vergebung, Licht und Liebe in allen Richtungen.

Danke in allen Richtungen“[11].

 

„Alle hier in diesem Kapitel divergent (= entgegengesetzt) angesprochenen Sachverhalte übergebe ich jetzt unmittelbar der URQUELLE mit der Bitte und zum Zwecke der Transformation in göttliches Licht-Liebe-Harmonie. AMEN. DANKE!“

 

Fortsetzung folgt im Teil C des Kapitels Nr. 73 >Bewusstsein<.

 

 



[1] Anunnaki: Über diese und auch über die Illuminaten finden sich ausführliche Darlegungen im Kap. Nr. 44-J >Jesus, der Christus Gottes<.

[2] „freiwillig gezwungen“ ist eine widersprüchlich wirkende Ausdrucksweise von mir.

[3] VAN-ALLEN-Gürtel ist ein Strahlungsgürtel der Erde (benannt nach James Van Allen). Er ist ein Ring (Torus) energiereicher geladener Teilchen im Weltenraum, die durch das Erdmagnetfeld eingefangen werden (nach WIKIPEDIA).

[4] Im Original sind die Ansprachen zum Teil in Großbuchstaben gesetzt, was ich jedoch bewusst hier verändert habe, weil es so sehr bombastisch wirkte. Der teilweise Telegrammstilwiederum ist von „Biggi“. Die Zitate (bzw. Ansprachen) sind im Original von www.bewusstseinsportal.de .

[5] Frank: Weshalb und ob dieser absolut mit angesprochen werden muss, wird nicht erklärt. Eventuell dient er als Vermittler (Anm.d.Verf.).

[6] perfide: hinterhältig, hinterlistig, tückisch (D/F/S.547).

[7] Thanatos: Todestrieb (D/F/S.724)

[8] KRYON/Bd.III/S.71

[9] Leonhard Cohen: *21.09.1934, +07.11.2016; kanadischer Sänger, Dichter und Schriftsteller.

[10] Candida: (krankheitserregender) Sprosspilz auf Haut und Schleimhaut (D/F/S.129).

[11] Die Zitate und Inhalte des vorstehenden Textes stammen von der Webseite www.bewusstseinsportal.de aus dem Kapitel über die „Finalen Siegel“.